OTL Carl Herbst Polizei Bremen

  • Hallo Thomas,


    vermutlich handelt es sich hierbei um:


    Archivsignatur: PERS 6/7651

    Herbst, Wilhelm
    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht
    Geburtsdatum: 8.7.1892
    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst
    Dienststelle: Heer
    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 20450

    Benutzungsort: Freiburg



    Wilhelm Heinrich Herbst
    Sterbealter: 65
    Art des Ereignisses: Beerdigung (Bestattung)
    Geburtsdatum: ca. 1893
    Sterbedatum: 10. Feb 1958
    Bestattungsdatum: 13. Feb 1958
    Bestattungsort: Heidelberg, Baden, Preußen
    Kirchgemeinde wie angezeigt: Heidelberg
    Seitennummer: 346;347

  • Hallo ToGo,


    geht es Dir nur um die Dienstzeit in Bremen oder seinen gesamten dienstlichen Werdegang?


    Gruß

    Dieter

  • Hallo Thomas,


    wie kommst Du auf den Vornamen Wilhelm, auf der Urkunde steht nur die Unterschrift "Herbst" Oberstleutnant und Kommandeur der Schutzpolizei?

    Der Wilhelm Herbst, den Dirk gefunden hat, war wie die Akte PERS 6/7651 zeigt, Oberst des Heeres.

    Bei der Schutzpolizei gab 1944 es einen Oberstleutnant Herbst mit Vornamen Carl.

    Also, woher kommt die Angabe Oberstleutnant d.Sch. Wilhelm Herbst?


    Beste Grüße

    Werner

  • Hallo Thomas,


    Werner hat recht.

    Beim Kdr. der Schutzpolizei Bremen handelt es sich um Carl Robert Herbst.

    Er war von Januar 1940 bis Oktober 1942 Kommandeur der Schutzpolizei in Mainz. Im September 1942 erfolgte seine Beförderung zum Oberstleutnant und anschließend die Versetzung nach Bremen.


    Vor seiner Verwendung in Mainz war er in Bremerhaven.


    Qu.; MBliV 1942 , Nr. 37, Seite 1807 vom

  • Guten Tag ans Forum und an Thomas,


    Wie Dieter schon mitgeteilt hat, war Carl Robert HERBST, 1894 - 1965, letzter Dienstgrad (?): Oberstleutnant der Schutzpolizei, vor seiner Zeit als Kommandeur der Schutzpolizei in Bremen in gleicher Funktion in Mainz tätig. Das MInisterialblatt 1942, Nr. 19, S. 891 f., nennt ihn noch als Führer der Sportgemeinschaft der Ordnungspolizei Mainz. Carl Robert HERBST war mit Ilse H. (1905-2000) verheiratet. Aus dieser Ehe sind wohl zwei Kinder hervorgegangen, die Söhne Jürgen (1928-2003) und Rolf (1934-1987).

    Carl Robert H. wurde wohl auf dem Friedhof in Bremen-Riensberg beerdigt, wie der Rest seiner Familie auch.

    http://grabsteine.genealogy.ne…135&tomb=5796&b=H&lang=de,


    im Buch des Mainzer Polizeihistorikers Winfried Büttner: Mainzer Polizeigeschichte, Alzey 1996, wird Carl Robert H. erwähnt.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter





    (PH)

  • Hallo, Peter,


    da Herbst eine jüdische Mutter hatte, ist es schon erstaunlich, daß er eine solche Polizei-Karriere machen konnte. Oder war man da bei der Polizei nicht so "pingelig", was ich mir nur schwer vorstellen kann?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo ans Forum,


    könnte bitte ein Moderator im Titel den Vornamen von Wilhelm auf Carl ändern, danke!


    Diana

    Die Karriere von Carl Herbst ist im Vergleich zu Kollegen gleicher Laufbahn identisch:

    Leutnant im 1. Weltkrieg m.W.v. 20.02.1917,

    Oberleutnant m.W.v. 15.07.1921,

    Hauptmann m.W.v. 22.02.1924,

    Eintritt in die NSDAP am 01.05.1933, Nr. 3 174 128,

    Major d.Sch. m.W.v. 01.09.1937,

    Oberstleutnant d.Sch. m.W.v. 01.06.1942.


    Einige Kollegen gleichen Rangdienstalters schafften 1944 noch die Beförderung zum Oberst,

    die Mehrzahl aber nicht. Eine Behinderung wegen der Mutter ist nicht zu erkennen.


    Carl Herbst war (zumindest bis Ende 1944) nicht Angehöriger der Allg. SS, wie viele andere

    Oberstleutnante der Schutzpolizei auch.


    Beste Grüße

    Werner

  • Huba

    Changed the title of the thread from “OTL Wilhelm Herbst Polizei Bremen” to “OTL Carl Herbst Polizei Bremen”.
  • Guten Tag Werner,


    stets zu Diensten, Wilhelm durch Carl ersetzt.:)


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo, Peter,


    da Herbst eine jüdische Mutter hatte, ist es schon erstaunlich, daß er eine solche Polizei-Karriere machen konnte. Oder war man da bei der Polizei nicht so "pingelig", was ich mir nur schwer vorstellen kann?


    Grüße

    Hallo Diana,


    das passt eigentlich überhaupt nicht.

    Mit einer jüdischen Mutter hätte er als Beamter nie den Arier-Nachweis erbringen können und wäre zur Entlassung angestanden,

    abgesehen davon, dass er nach den Nürnberger Rassegesetzen "Halbjude" gewesen wäre.

    Für Juden geht die Religion übrigens nach der Mutter, Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat,


    Herzliche Grüße

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo zusammen,


    hier könnten sich Beweise zur Religion befinden:


    Archivsignatur: R 9361-II/401233

    Herbst, Carl
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz
    Geburtsdatum: 13.5.1894
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 1 / 1040032702
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Grüße

    Dirk

  • Danke Thomas,

    hoffentlich will jetzt niemand den alten Wilhelm wiederhaben.😎

    Beste Grüße

    Werner

  • Hallo zusammen,


    Werner, Marcus, sagt die Akte von Carl Robert Herbst etwas zur Mutter bzw. deren Religion aus? Die Mutter von Herbst war eine geborene Rosenbusch; diverse Nachschlagewerke geben die Herkunft dieses Namens eindeutig als jüdisch wieder. Ein Großteil der Familie wanderte in die USA aus, so auch die Mutter von Herbst, die 1940 in New York verstarb. Leider kann ich die entscheidenden Dokumente bei ancestry zur Mutter nicht einsehen. Eine Vielzahl weiterer in die USA emigrierter Deutscher mit dem Namen Rosenbusch gaben als Rasse/Religion "Hebräer" an, einige aber auch "lutherisch", so daß natürlich auch eine Konvertierung der Familie möglich ist. Nur hätte eine frühere Konvertierung der Familie vor den Nürnberger Rassengesetzen standgehalten?


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    als Beamter normalerweise Ariernachweis für sich, seine Eltern und seine Großeltern sowie natürlich für seine Ehefrau.


    Herzliche Grüße aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hi, Marcus,


    tja, es wird wohl ein Rätsel bleiben, aber mich hat das Thema interessiert, inwiefern vielleicht das System bei besonders geeigneten Leuten "biegsam" war.


    So, jetzt haben wir uns genug zu Herbst und seiner Familie ausgetauscht. Nur den Themenstarter scheint es nicht mehr zu interessieren? ;)


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    woher stammt eigentlich die Angabe, daß die Mutter Jüdin war?


    Zuletzt hat Carl Robert Herbst als Polizei-Oberstleutnant a.D: in der Aßmannshauser Str. 37 in Bremen gewohnt, er ist tödlich verunglückt. Sohn Jürgen war Rechtsanwalt, später Staatsanwalt.


    Hier findet sich ein Bild von Carl Robert Herbst als Ortsbeauftragter des THW Ortsverbands Bremen-Neustadt.


    https://ov-bremen-sued.thw.de/…chronik-des-ortsverbands/


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Tag ans Forum und an Diana,


    ich möchte mich der Frage von Thilo anschließen.

    Denn bei Diana ist die Angabe zur jüdischen Mutter am 07.Februar wie aus dem Nichts aufgetaucht, ohne dass vorher davon die Rede war und ohne einen Beleg für diese Aussage erwähnt zu haben.

    Die Frage sollten wir klären, auch wenn es den anfragenden Thomas nicht mehr interessieren sollte.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo zusammen,


    lest Ihr eigentlich meine Beiträge? Nichts für ungut, aber Namen wie Rosenbusch, Koopmann und Cohen im Stammbaum lassen nun mal die Frage aufkommen, ob die Mutter ursprünglich jüdischer Abstammung war, die Vorfahren jedoch zum Christentum konvertierten.


    Carl Robert Herbst wurde in Bremen geboren.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    Quote


    Nichts für ungut, aber Namen wie Rosenbusch, Koopmann und Cohen im Stammbaum lassen nun mal die Frage aufkommen, ob die Mutter ursprünglich jüdischer Abstammung war, die Vorfahren jedoch zum Christentum konvertierten.

    Jüdin bzw, Mischling im Sinne der Nürnberger Rassengesetze war sie mit Sicherheit nicht. Würde man nach den Namen gehen, wären z.B. SA-Chef Pfeffer von Salomon oder Rassenideologe Rosenberg auch durchs Raster gefallen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941