Die Luftwaffe im ostfriesischen Raum

  • Moin zusammen,


    ich beschäftige mich aktuell mit der Erarbeitung einer Gesamtübersicht der Luftwaffe in Ostfriesland während des Zweiten Weltkrieges. Hier sind verschiedene Themenbereiche zu bearbeiten; im Schwerpunkt sind es Liegenschaften wie Fliegerhorste oder Einsatzhäfen, Fliegende Verbände und Bodenorganisationen der Flugabwehr- und Luftnachrichtentruppe.

    Ich habe bereits auf verschiedensten Wegen versucht auch zeitgenössisches Bildmaterial aus Ostfriesland zu den o.g. Hauptthemen auszumachen. Leider ist es sehr schwierig diese Fotos zu finden, da möglicherweise das meiste Bildmaterial von der Wehrmacht direkt bzw. von den eingesetzten Soldaten für den Eigenbedarf erstellt wurde. Das eingesetzte Personal bei den Luftwaffeneinheiten war im Regelfall ortsfremd. Deswegen vermute ich Fotoaufnahmen beispielsweise direkt aus Flugabwehr- oder Scheinwerferstellungen in deutschlandweit verteiliten Fotoalben. Die Bewohner vor Ort verfügten zur damaligen Zeit nicht über Fotoapparate bzw. auch wenn, unterlagen die militärischen Anlagen der Geheimhaltung und durften nicht abgelichtet werden. Im Folgenden eine kurze Auswahl an Versuchen der letzten Jahre, um an Bildmaterial zu gelangen:


    - Örtliche Zeitungen haben bereits des Öfteren mein Vorhaben publiziert, meistens anhand Artikeln über exemplarische Vorfälle wie z.B. ein Flugzeugabsturz, einer Notlandung oder einer Flugabwehrstellung mit dem Aufruf um Mithilfe

    - Die Recherche in örtlichen Bild- und Medienarchiven

    - Vorträge bei der "Ostfriesischen Landschaft" in Aurich

    - Die Beschaffung und Durchforstung sämtlicher Literatur zum Thema Weltkrieg in Ostfriesland oder Bücher zur Heimatkunde/Ortschroniken einzelner Ortschaften (teilweise sehr schwer zu beschaffen, da geringe Auflagen in Eigenverlag)

    - Zeitgenössische Literatur wie das Zeitungsarchiv oder Ausgaben von ortstypischen Heimatblättern

    - Aufrufe via social media in einschlägigen Gruppen mit dem Thema Geschichte/Historie Ostfriesland

    - Ich selbst bin als Soldat bei der Luftwaffe am ostfriesischen Fliegerhorst Wittmundhafen tätig, aber auch die Recherche hier war leider erfolglos. Spätestens im Zuge des "Traditionserlasses" 2018 des BMVg wurden dann auch vorschnell die letzten Informationen oder Exponate aus der militärhistorischen Sammlung entfernt oder zentralisiert.

    - Suche nach Fotos/Fotoalben auf Versteigerungs- oder Verkaufsplattformen


    Resümmierend ist der "gefundene" Umfang leider sehr überschaubar. Interessanterweise konnte ich sehr viele Fotoalben der Marineartilerie digitalisieren, dieser Umfang ist wirklich beeindruckend. Die Kriegsmarine ist insgesamt sehr gut dokumentiert, natürlich auch federführend durch das "Bunkermuseum Emden", mit dem ich auch viel zusammenarbeite. Vereinzelt finden sich auch Fotos von Luftwaffensoldaten- oder helfern in Heimatchroniken. Dort meistens in Verbindung mit dem Einsatz bei Heimatflakbatterien oder von "Blitzmädels" bei der LN-Truppe. Ein Großteil des Bildmateriales wird sich wohl nach wie vor in verschiedenen Nachlässen von ehemaligen Lw-Soldaten befinden, oder ist Haushaltsauflösungen zum Opfer gefallen.


    Kann mir eventuell jemand bei dieser Thematik weiterhelfen? Nicht unbedingt in Form von direktem Bildmaterial, aber vielleicht hat noch der ein oder andere einen Tipp für mich, wie und wo ich noch gesuchte Fotos "aufspüren" kann.


    Ich bedanke mich herzlich im Voraus und viele Grüße


    Lars

  • Hallo,


    ein kleiner Tipp, weil ich es in dem Threat darüber auch so gemacht habe: Im Lexikon sind die Garnisonsorte aufgelistet.

    Dort kann man alle verzeichneten Luftwaffeneinheiten finden und zur weiteren Suche verwenden.


    Grüße

    george

  • Hallo Lars,


    in deinen bereits durchforsteten Quellen vermisse ich das Bundesarchiv-Militärarchiv in Koblenz.

    Im BA-MA Koblenz befindet sich das Fotoarchiv mit den Aufnahmen der damaligen Kriegsberichter.


    Viele Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Moin,


    vielen Dank für die Antworten zu der Thematik. Die Ermittlung von entsprechenden Einheiten ist prinzipiell durch Archiv- und Literaturrecherche nicht das Problem. Der Link in Bezug auf das Atlantikwall-Archiv ist sehr gut, aus den DAWA Beständen sind schon einige interessante Publikationen entstanden. Leider nichts verwertbares für meinen Bereich.

    Ich habe über die Kriegszeit alleine für den Altkreis Norden im heutigen Landkreis Aurich schon rund 10-15 verschiedene Flugabwehreinheiten recherchieren können, die teilweise auch nur für wenige Wochen in feldmäßig ausgebauten Stellungen hier an der Küste verweilten. Diese Zahl an wechselnden Luftwaffen-Einheiten in der Region birgt im Hintergrund auch eine große Anzahl Personal, welches mit Sicherheit auch "inoffizielles" Bildmaterial von ihrerm Aufenthalt in der Region angefertigt hat.

    Das Online-Bildmaterial des BA-MA Koblenz habe ich in der Vergangenheit auch schon durchforstet mit kleineren Funden, meist von "passenden" fliegenden Verbänden.


    Viele Grüße, Lars

  • Hallo Lars,


    ich vermute einmal, daß die nachfolgenden Literaturquellen bekannt sind:


    Giese, Norbert: Der Fliegerhorst Marx

    Zapf, Jürgen: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was davon übrig blieb. Band 7 Niedersachsen und Bremen.

    Zapf, Jürgen: Fliegerhorst Upjever. Luftwaffenstandort in Friesland 1936 - 2004.


    Gut unter die Arme gegriffen hat mir damals das Werk von J. Zapf über die Flugplätze. Schön in diesem Zusammenhang war auch die Auflistung der dort stationierten Einheiten. Weiterführende Hinweise gaben dann die vorhandenen Einheitschroniken z.B. von Prien zu JG1 bzw. JG11.


    Bekannt sein dürft auch das Forum Geschichtsspuren.de. Dort sind viele Mitglieder mit Interesse zu den lokalen Fliegerhorsten und historischen Ereignissen zu Haus. So z.B. auch Hr. Giese, der nicht nur Unterlagen über den Fliegerhorst Marx gesammelt hat. Auch bei Fragen zum Thema Flak und Luftnachrichten in Ostfriesland kann Dir dort bestimmt geholfen werden.


    Zum Thema Flakeinheiten hätte ich noch den Tipp die deutschen Abschußberichte, die u.a. in den NARA-Rollen finden zu durchforsten. Die Flakeinheiten, die den Abschuß oder Teilabschuß zuerkannt bekommen haben, sind dort verzeichnet.


    Ich bin demnächst übrigens zu Besuch in Wittmund. In der Tradionsausstellung auf den Spuren der Anfänge des JG71, als diese noch in Ahlhorn lag.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Suche alles zum Thema Fliegerhorst Vechta + Ahlhorn!

  • Hallo Lars:

    Nachtrag: Ein Anlaufadresse wäre noch der Luftfahrtverlag Start mit Sitz in Bad Zwischenahn Luftfahrtverlag Start


    Wenn jemand interessante Informationen zu dem Thema besitzt, dann dort. Der Verlag läßt sich seine Tätigkeit aber bezahlen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Suche alles zum Thema Fliegerhorst Vechta + Ahlhorn!

  • Moin Jan-Bernd,


    vielen Dank für die Antwort!

    Die Literatur ist mir in der Tat bekannt und die aufgezählten Werke habe ich mir auch schon angeeignet. Gerade die Prien Chroniken des JG1/11 sind sehr aufschlussreich für meine Zielregion und auch mit viel Bildmaterial versehen.

    Mit Herrn Giese hatte ich vor ca. zwei Jahren Kontakt, dadurch bekam ich auch die Möglichkeit eines der hochinteressanten Buchexemplare über den Einsatzhafen Marx zu ergattern. Es ist wirklich schade dass diese umfangreiche Chronik nur in einer geringen Auflage gedruckt und verkauft wurde.

    Die Abschussberichte der deutschen Luftwaffen-Flak im zuständigen Luftgau XI liegen mir vor. Diese habe ich auch schon entsprechend digitalisiert und für meine Zwecke ausgewertet.

    Der Hinweis auf den Luftfahrtverlag in Bad Zwischenahn ist tatsächlich eine Anlaufstätte die ich noch nicht angefragt habe. Mir war der Verlag und die Publikationen zwar bekannt, jedoch wusste ich nicht dass der Verlag auch über ein Bildarchiv mit verkäuflichen Inhalten verfügt. Dort werde ich mit Sicherheit mal anfragen, trotz der aufgeführten Kosten für die "Bildrecherche".

    Vielleicht sieht man sich dann mal bei dem Besuch unseres Geschwaders in Wittmund, ich würde mich freuen!


    Viele Grüße, Lars