Volkssturm-Bataillon Marktheidenfeld​

  • Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:
    Volkssturm-Bataillon Marktheidenfeld


    Aufstellungsort:

    Marktheidenfeld und anliegende Ortschaften, Kreis Marktheidenfeld, Reichsgau Mainfranken


    Aufstellungszeitpunkt:

    unbekannt


    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    "....Am. 22 März hatte die dritte US-Armee bei Oppenheim den Rhein überquert und stieß bis zum 25. März in den Raum Aschaffenburg-Hanau vor. Die siebte US Armee erreichte am 29. März den Main. Am 30. März und 1. April wurden die am Untermain gelegenen Orte des Altlandkreises Marktheidenfeld eingenommen. Der restliche Landkreis folgte am nächsten Tag mit der Ausnahme von Urspringen. Durchhalteappelle und der Widerstand des eilig mobilisierten Volkssturms gegen das kriegstechnisch weit überlegene 232. Infanterie-Regiment der 42. US Infanterie-Division erwiesen sich in unserem Raum als absolut sinnlos. Die Verteidigungslinie Lohr-Wertheim-Tauberbischofsheim, auf der Marktheidenfeld mit seiner Mainbrücke lag, war schnell nicht mehr zu halten. Als sich am 1. April die amerikanischen Truppen bis auf etwa 12 Kilometer an das Mainstädtchen angenähert hatten, kam der Befehl des Generals Pfleger, sich auf die nächste Verteidigungslinie Gemünden-Karlstadt-Würzburg-Ochsenfurt zurückzuziehen. So zog der Volkssturm mit dem Kampfkommandanten und der Parteileitung in den ersten Morgenstunden des 2. April in Richtung Karlstadt ab. ... " 2


    "... Schließlich hatte man zwei in Marktheidenfeld Dienst tuende Soldaten mit der Erhängung beauftragt, die den Delinquenten weisungsgemäß zur Mainbrücke führten. Zu ihnen gesellten sich gegen 1630 Uhr einige Polizisten und Passanten sowie eine Gruppe von Hitlerjungen unter Führung des Berufschuldirektors, welcher sich besonders hervortat. Er beschriftete ein Schild mit den Worten "Plünderer und Deserteur" und befestigte dieses nach der von den beiden Soldaten grausam wie ungeübt vollzogenen Erhängung am noch baumelnden Leichnam. ..." 3


    Besonderheiten / Vermerk:


    Verfahren Lfd.Nr.085

    Tatkomplex: Verbrechen der Endphase

    Angeklagte:

    Müller, Leonhard 5 Jahre

    N., Josef Freispruch

    P., Christian Freispruch

    R., Robert Freispruch

    Sorg, Max 8 Jahre

    Gerichtsentscheidungen:

    LG Würzburg 480928

    Tatland: Deutschland

    Tatort: Marktheidenfeld

    Tatzeit: 450401

    Opfer: Deutsche Soldaten

    Nationalität: Deutsche

    Dienststelle: NSDAP Kreisleitung Marktheidenfeld, Volkssturm Marktheidenfeld, Heer Kampfkommandant Marktheidenfeld, Haftstättenpersonal HJ-Wehrertüchtigungslager Marktheidenfeld

    Verfahrensgegenstand: Erhängung eines Soldaten wegen Fahnenflucht und Plünderung


    Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band III


    Daten vom VDK:

    Nachname: Lang
    Vorname: Oswin
    Dienstgrad: Pionier [Anm.: in der Quelle als Unterscharführer bezeichnet]
    Geburtsdatum: 20.07.1925
    Geburtsort: Breitenbach
    Todes-/Vermisstendatum: 01.04.1945
    Todes-/Vermisstenort: Marktheidenfeld


    Oswin Lang ruht auf der Kriegsgräberstätte in Gemünden. Endgrablage: Block 9 Grab 31



    Verbleib:

    unbekannt


    Quelle:


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt (Sven30)