Hilfe zur militärischen Schicksalsklärung meines Großvaters/Fallschirm-Ausbildungs-Regiment 4/Kampfgruppe Primus

  • Hallo zusammen,

    ich bin aktuell dabei das militärische Schicksal meines Opas nach dem unerwarteten Fund einzelner Dokumente aus der Krieggefangeschaft nachzuvollziehen.

    Bis vor kurzen lagen meinem Vater und mir nur lückenhafte Erinnerungen aus Erzählungen dazu vor. Vor kurzen fand ich die eingestellten Dokumente zwischen Familienunterlagen.

    Meinen aktuellen Informationen nach, wurde er im Januar 1945 zur Luftwaffe eingezogen urspünglich als Boardschütze ausgebildet, und geriet zum Kriegsende hin bis zum Jahr 1946 in britische Gefangenschaft.

    Der Überlieferung nach war er im Kriegseinsatz im Raum Rees, wurde mindestens einmalig per Bauchschuss verwundet, und war zeitweise im Lazarett Gardelegen. Ob die Verwundung und der Lazarettaufenthalt die Folge der Kämpfe um Rees waren oder früher passierten ist nicht bekannt.

    Meine Interpretation aus den vorhandenen Daten lautet, Erkennungsmarke: "Flieger Ersatz Battalion 17 B125" (wofür könnte das B125 stehen?) danach 6 Kompanie/ Fallschirmausbildungsregiment.4 daraufhin möglicherweise Unterstellung der 7 Fallschirmjägerdivision?

    Mein Interesse liegt besonders darin in welchen Einheiten/Kampfgruppen und Orten/Gefechten in welchen Zeiträumen er bis zur Gefangenschaft möglicherweise eingesetzt war.

    Im Anhang befinden sich die einzig erhaltenen Dokumente meines Großvaters, es würde mich wahnsinnig freuen wenn mir jemand bei meinem Recherchen weiterhelfen kann.

    Über eine positive Rückantwort würde ich mich sehr freuen.

    Gruß Nils

  • Hallo,


    bei der Einheit wird es sich wohl um das Fallschirmjäger Ersatz- und Ausbildungs Regiment 4 handeln. Informationen zu dieser Einheit sind wenige vorhanden, da die Einheit erst Ende 1944 aufgestellt wurde und selbst keine kämpfende Einheit war.


    Im Buch von E.Busch (Die Fallschirmjäger Chronik 1935-1945) findet sich folgende Erwähnung:

    Im Spätherbst 1944 erhält der Kommandeur der Fallschirmschule IV in Salzwedel von dem in Gardelegen stationierten Kommando der Schulen und Fallschirmjäger-Ergänzungs-Einheiten den Auftrag, die in Mittteldeutschland noch ausbildenden Ergänzungs-Einheiten sowie die im Raum Salzwedeel von den verschiedensten Fallschirmjäger-Einheiten sich sammelnden Restteile zum Fallschirmjäger-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 4 zusammenzuführen und der 1. Fallschirm-Armee einsatzbereite Bataillone zur Verfügung zu stellen.

    Ende Januar 1945 setzt der Regimentskommandeur die ersten Kampfeinheiten an die Westfront in Marsch, die in der zweiten März-Hälfte im Verband der 7. Fallschirmjäger-Division als "Kampfgruppe Oberst Primus" gegen die alliierte Luftlandung bei Hamminkeln zwischen Wesel und Bocholt eingesetzt werden. NAch schweren Kämpfen gehen sie zusammen mit der 7. Division bis in den Raum Oldenburg zurück und geraten Anfang Mai 1945 bei Bad Zwischenahn in Gefangenschaft.


    Weiteres Personal soll im März Richtung Ostfront verlegt werden und bei der 9. FJD im Einsatz gewesen sein. Das kommt hier aber eher nicht in Frage.

    Die 7. Fallschirmjäger Division lag Mitte März 1945 zwischen Rees und Wesel, würde alles also sehr gut zur Geschichte passen.

    http://www.lexikon-der-wehrmac…divisionen/Gliederung.htm


    Grüße

    daflocki007

  • Guten Abend,

    hier einige Angaben, die "daflockis`" Aussagen stützen - zum FschErs u. Ausb Rgt 4 - SALZWEDEL / CHEIMEN

    03.02.1945 Ersatz an FschPzJagd Btl 53 abgegeben - ODER Front

    März 1945 800 Mann Ersatz an FschJg Rgt 25,26 und 27, Raum NEU ZAROW / STETTIN

    13. 03 1945 Raum BOCHOLT mit FschPzJg Ers u. Ausb Btl sowie Fsch Pi Ers u. Ausb Btl als „Kampfgruppe PRIMUS“

    Im April 1945 werden Angehörige des II. Btl in einem engl. Kriegsgefangenenlager in WEEZE gemeldet, in einer San Kp im Raum GEMEN (Borken – Rees – Wesel) werden Kameraden der 6. / Fsch Ers u. Ausb Rgt 4 aufgenommen.

    Teile des II. Btl scheinen auch zum FschJg Rgt 22 – Major Zander – gekommen zu sein.

    Glück ab

    Steffen
    S.L.R.

  • Vielen Dank für eure Mühen bis dahin, die Informationen ergeben ja durchaus Sinn. Mein nächster Schritt wäre gewesen den BDF Suchdienst anzuschreiben, dass hat sich jetzt erledigt. Werde jetzt nochmal nach genaueren Infos bzgl der "KG Oberst Primus" suchen. Gibt es ggf. noch zugängliche Personalregister o.ä? Beste Grüße Nils

  • Guten Abend zusammen, nach jahrelanger Recherche bzgl. des militärischen Werdegangs meines Großvaters, habe ich nun erneut Auskunft vom Bundesarchiv erhalten. Wie ich bereits vermutet habe war er tatsächlich Angehöriger der "Kampfgruppe Oberst Primus". Nun ergeben sich mir weitere Fragen. Wo war diese Einheit seit Diensteintritt meines Großvaters ab Januar 1945 bis zum Tag der Einlieferung in den "Hauptverbandsplatz Hantrup "( Hantrup NIEDERSACHSEN?? ) überall kämpfend eingesetzt? Das Schreiben des Bundesarchivs habe ich hochgeladen. Über jegliche Antworten würde ich mich sehr freuen. Viele Grüße Bartmann

  • Hallo Bartmann,


    ich habe mir erlaubt deinen letzten Beitrag an das bestehende Thema anzuhängen.


    mit dem "alten" Thema kommen auch die Antworten zu deiner Frage.


    Quote

    13. 03 1945 Raum BOCHOLT mit FschPzJg Ers u. Ausb Btl sowie Fsch Pi Ers u. Ausb Btl als „Kampfgruppe PRIMUS“

    Mit den Angaben von Steffen und der und der Angabe "Handorf" ist der Weg klar. Mit Handorf ist das heutige Münster-Handorf gemeint.

    und liegt auch der groben Rückzugslinie der Wehrmacht ca. 85 km östlich von Bochholt. In Handorf gab es eine Fliegerhort und andere

    Wehrmacht Liegenschaften

    Gruss Dieter

  • Hallo Augustdieter,


    Danke für die Aufklärung bzgl. des Namens der Ortschaft "Handorf -Hand(t?) rup das würde dann ja naheliegen.


    Allerdings finden sich in den Vorposts keine genauen Informationen auf meine Frage ob die Kampfgruppe Primus ab Januar 45 bereits aktiv an Kämpfen teilnahm, und wenn ja wo?. Ab 13.03.1945 lag die Kampfgruppe Primus im Raum Bocholt so viel ist sicher, am Samstag den 24. März begann die Luftlandung Operation Varsity die Kämpfe gingen wohl bis zum Morgen des 25. März. Aber Mein Großvater erzählte von Rees, und die 7 Fallschirmjägerdivision war doch auch ab Januar 45 im Raum Kleve Reichswald etc. eingesetzt, kann es sein das seine Einheit bereits dort eingesetzt wurde?


    Gruß Bartmann

  • Hallo Bartmann,


    zu dem "Handorf", das nehme ich mal als educated guess auf meine Kappe !


    Um herauszubekommen wer wann wo war oder wo abgefahrenen ist wären Transportmeldungen

    eine erste Quelle. Vieleiche könnt hier einer unsere Eisenbahner behilflich sein.

    Gruss Dieter

  • Guten Abend, Ich bin auf der Suche nach Informationen und Einzelheiten zur Person des Oberst der "Kampfgruppe Primus" Es finden sich nur der Nachname (Primus) zu dem Mann. Hat jemand ggf. noch weitere Informationen zu seiner Biographien etc.? Im Netz wurde ich leider nirgends fündig. Viele Grüße Bartmann

  • Hallo,

    dann wäre z.B. klar, dass es sich um einen Lw-Offizier handelt, nicht um einen Heeres-Offizier und dann findet man Infos in dem verdienstvollen Werk Career-Summaries - Luftwaffe Officers 1935-1945.

    Bildschirmfoto 2021-10-27 um 00.41.24.png

    Könnte aus Berlin-Pankow stammen und als Offizierstellvertreter, später Leutnant d. R. bei der Artillerie im 1. WK gedient haben. Man müßte mal frühe RW Stellenbesetzungen zu Rate ziehen, ob er nach 1918 noch im Dienst war.

    Gruß,

    JR

    Edited once, last by IR75 ().

  • Hallo,


    weiteres zur Person lässt sich sicherlich auch der im Bundesarchiv verzeichneten Personalakte entnehmen.

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    PERS 6/5267

    Primus, Walter

    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht

    Geburtsdatum: 4.6.1897

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Oberst

    Dienststelle: Luftwaffe

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 25834

    Benutzungsort: Freiburg

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo zusammen,


    JR, Pankow ist stimmig, geboren am 4.6.1897 als Walter Curt Friedrich in der Gottschalkstraße 1 in Berlin-Pankow.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Moin Diana,

    besten Dank für die Bestätigung meiner Vermutung. Dann diente er im September/Oktober 1915 als Offizier-Stellvertreter beim Feldartillerie-Regiment 233 und wurde im Herbst 1918 als Ltn. d. Res. schwer verwundet.

    Näheres könnte man eventuell hier finden.

    Adler, Bruno: Das Feldartillerie-Regiment Nr. 233. Mit Ehrentafel, Gefechtskalender, Offiziersliste. Radwitz, ohne Jahresangabe, 212 Seiten.

    Beste Grüße,

    Deichkind

  • Hallo zusammen, entschuldigt meine verspätete Antwort.

    Vielen lieben Dank IR75 und Johann Heinrich diese Daten zur Person Primus waren mir nicht bekannt.

    Ich hätte allerdings nicht gedacht das ein 48 Jähriger noch eine Kampfgruppe im Gefecht führt.

    Grüße Bartmann