Schiller Paul, geb. 28.03.1910, Goldap 1938,

  • Guten Tag,

    ich bin auf der Suche nach Informationen meines Vaters Paul Schiller, geb. 28.03.1910 in Osieka/Ukraine.
    Gerne würde ich wissen wo und wie lange er an Orten im 2. Weltkrieg gewesen ist.
    Dise sind die Daten die ich weiß:
    15.11.1938 wurde er in GOLDAP zum Wehrdienst eingezogen.
    26.08.1938 wurde er zum Kriegsdinst eingezogen
    5.Komp. 22. Infanterieregiment
    Truppenteil: 1. Kompanie Grenadier-Ersatz-Bataillon 1.
    Dienstgrad: Stabsgefreiter
    Erkennungsmarke: -147-5./I. Rgt. 22
    Heimatadresse beim Vater Ferdinand Ludwig Schiller in ESSEN, Korthoferweg 83
    Verwundet am 20.01.1945 bei Breitenstein. Die Krankenakte habe ich.
    Auch wüßte ich gerne wann mein Vater in Ostpreußen angesiedelt war. Die Familie
    ist wohl 1917aus der Ukraine vertrieben wurden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Reinhilde Schiller

  • Hallo Reinhilde,

    folgende Daten habe ich bei Ancestry gefunden.

    Ferdinand Ludwig Schiller wurde im Jahr 1871 geboren als Sohn von Rosa und Carl.

    Er heiratete Emma Breiter am 13. Dezember 1894 in Luzk, Volyns'ka, Ukraine.

    Mehr Infos habe ich bis jetzt nicht gefunden.


    Lg Andre


    Quelle Daten: Ancestry

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!


  • Hallo,


    vermutlich wurde er am 15.11.1938 in Goldap zum Wehrdienst eingezogen, den er bei der 1./Gren.-Ers.-Btl. 1 ableistete. Dieses Bataillon war u.a. Ersatztruppenteil für das Inf.-Rgt. 22.

    Zum Kriegsdienst ist er dann sicherlich erst 1939 einberufen worden, vermutlich am 26.08.1939 zur 5./Inf.-Rgt. 22, wo er dann auch die genannte Erkennungsmarke erhielt?

    ... Auch wüßte ich gerne wann mein Vater in Ostpreußen angesiedelt war. Die Familie ist wohl 1917aus der Ukraine vertrieben wurden ...

    Hast Du dazu schon einmal im Bundesarchiv/Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth angefragt, ob dort noch Familienunterlagen zu einer Umsiedlung aus der Ukraine oder aus Ostpreußen archiviert sind und sind Dir Wohnorte Deines Vaters oder der Familie in Ostpreußen bekannt? https://www.bundesarchiv.de/DE…/Dienstorte/bayreuth.html


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Grüß Gott JH,


    das Gren-Ers-Btl 1 wurde erst ab dem 07.November 1942 so umbenannt, vorher IR Ers Btl 1 !


    das IR 22 hatte auch ein Ausbildungs-Bataillon, dies wurde in Tilsit aufgestellt, dies dürfte der erste Truppenteil gewesen sein, zum Gren Ers Btl 1 , dürfte er später gekommen sein.


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Ayrtonsenna,


    danke für die schnelle Nachricht.


    Mein Großvater Ferdinand Ludwig Schiller, geb. 30.12.1871 in Glovin im Gouvernement Plotzk/Polen.

    Seine Eltern,Karl und Rosa Schiller, geb. Aleksow

    Karl Schiller, geb. im Dorf Glovin im Gouvernement Plotzk/Polen.


    Als Heiratsdatum von Ferdinad Ludwig Schiller und Emma, habe ich den 30.12.1894 ??? Was ist richtig? der 30.12. oder der 13.12.??


    Kann ich noch weitere Daten von meinen Groß- und Urgroßeltern irgenwo bekommen??


    DANKE


    Viele Grüße


    Reinhilde

  • Hallo Reinhilde,


    die Wehrpflichtigen, die vor dem Krieg zum Infanterie-Regiment 22 eingezogen wurden, stammten zum größten Teil aus Ostpreussen, aber auch aus Westfalen und dem Rheinland. Daher musste dein Vater nicht zwangsläufig in der Umgebung von Goldap gewohnt haben, um dorthin zum Wehrdienst eingezogen worden zu sein, falls das deine Frage war. Wenn er zu der Zeit in Essen gewohnt hat passt das auch. Allerdings war er zu der Zeit schon älter als die anderen Wehrpflichtigen. Stimmen denn die Daten aus deinem ersten Beitrag oder hatte er einen besondern Beruf, wie z.B Bergmann ?


    Als er am 20.01.1945 bei Breitenstein verwundet wurde befand sich das Regiment, bzw. die 1. Infanteriedivision auch dort:


    In meinen Unterlagen habe ich für den 19.01.1945 gefunden:


    "Div.Gef.-Stand: Stablacken, Neu-Nassau (an Straße Breitenstein - Insterburg)" , aus LENZ, Kampf um Ostpreussen 1945


    Das zeigt, dass dein Vater wohl auch den ganzen Krieg beim Infanterie-Regiment 22 (später Namensänderung in Füsilier-Regiment 22) gewesen ist. Da das Regiment während des Krieges aber ständig sehr hohe Verluste an Soldaten hatte, vermute ich, dass er nicht direkt in einer Kampfkompanie, sondern eher beim Stab, etc. eingesetzt war. Hast Du noch ein Foto deines Vater aus der Zeit und magst es hier einstellen ?


    Herzliche Grüße,


    Ralf




    Suche Informationen zur 1. Infanteriedivision (IR 1, IR 22, IR 43)

    Edited once, last by Baldrick ().

  • Guten Tag zusammen,

    hier habe ich eine Foto von meinem Vater im Krieg.

    Er sitzt im Zelt und ißt ein Butterbrot.


    Übrigens:
    Er ist am 26.08.1939 in Goldap zum Kriegsdienst einberufen worden.

    1937 wohnte mein Vater, wie auch mein Großvater Ferdinand Ludwig Schiller

    und mein Onkel Julius Schiller in Angerfelde (früher Mingstimmen) Kreis Gumbinnen.


    Einen schönen Tag noch


    Reinhilde

  • Hallo Reinhilde,

    leider habe ich keine weiteren Infos mehr gefunden.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo,


    Quote

    1937 wohnte mein Vater, wie auch mein Großvater Ferdinand Ludwig Schiller

    und mein Onkel Julius Schiller in Angerfelde (früher Mingstimmen) Kreis Gumbinnen.

    Julius war Schuhmacher und Landwirt, Ludwig ohne Beruf und Paul Arbeiter.


    Offenbar gehörten sie einer religiösen Gemeinschaft an, letzte Seite, rechte Spalte:


    https://elibrary.mab.lt/bitstr…f?sequence=33&isAllowed=y


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    das ist ja Wahnsinn, wie kommt du an genau den Friedens-Boten, wo der Name Schiller vorkommt.

    Ja, meine Eltern und Großeltern gehörten dem Ostpreußischen Gebetsverein an.

    Diesen Brief hatten meine Eltern noch jahrelang.

    Ich bin da noch sehr unerfahren im "Suchen" und freue mich über dies Forum mit meiner Familienforschung

    weiter zu kommen.

    DANKE


    Viele Grüße

    Reinhilde

  • Hallo Eumex,


    danke nochmals für deine Links.

    Habe ins Füsilier-Regiment 22 geschaut,

    dann im Wehrkreis 1,

    Ist es richtig, dass mein Vater Paul Schiller in der Ludendorff-Kaserne in Goldap war?

    Wie komme ich evt. an seine Feldpost oder ein Verzeichnis wo sein Name auftaucht?

    Oder geht das gar nicht??:)


    Viele Grüße

    Reinhilde

  • Danke Thilo,

    da gibt es ja diverse Adressen.

    Wo genau soll ich schauen und wo mich anmelden?

    Danke..für deine Geduld mit mir.

    Viele Grüße

    Reinhilde

  • Guten Tag, Reinhilde,


    in einem Stammbaum auf ancestry gibt es Hinweise zu Deiner Großmutter Emma Breiter, demnach hatte sie mindestens 2 weitere Schwestern namens Julianna (geboren 1864 in Petrikau/Lodz, später verheiratete Schröder) und Natalie (geboren 4.9.1869 in Rozyzszcze, Wolhynien, später verheiratete Kufeld). Die Eltern von Emma - also Deine Urgroßeltern - hießen demnach Carl Breiter und Caroline, geborene Glas.


    Laut der dortigen Angaben (siehe auch --> hier) haben Ferdinand Ludwig Schiller und Emma Breiter am 13.12.1894 geheiratet (Eintrag Nr. 246). Allerdings kann ich den Text nicht lesen und nachprüfen, ob der 13.12. so richtig ist.


    Grüße


    Edit: Der Ort Osieka gehörte zum Kirchspiel Roźyszcze (Roshischtsche). Auf --> dieser Seite findest Du reichlich Kirchenbücher, die es vielleicht lohnt, durchzusehen.

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)