Tor von Surash oder Wütender Korridor

  • Hallo


    Im Buch kalkulierte Morde wird das "Tor von Surash" als Lücke in der Ostfront, im August 42, genannt!

    Das einzige was ich dazu gefunden habe ist eine Erwähnung in einer Partisanenchronik

    http://letopis.belta.by/germ/36

    Ich füge den Link mal an, scheint mir unverdächtig.


    Weiß einer von euch was es damit auf sich hat?



    Gruß Arnd

  • Hallo Eumex


    Vielen Dank für die Info:thumbsup:

    Waren die Verluste an Soldaten so hoch, daß die Wehrmacht nicht in der Lage war die Lücke zu schließen?



    Gruß Arnd

  • Hallo Arnd,


    ein kleiner Auszug aus meiner Doku "Wilna 1944" (S. 51):


    "...Letztlich war das Anschwellen der Partisanenbewegung[1] vor allem in Weißrussland die Folge eines taktischen Fehlers der deutschen Militärführung. Sie hatte es zugelassen, dass sich beim Vorstoß auf Moskau im Winter 1941/42 zwischen den Heeresgruppen Nord und Mitte eine Lücke auftat ("Die Tore von Surazh"). Durch dieses "Loch", das ca. ein halbes Jahr nicht geschlossen werden konnte, waren die Sowjets bis September 1942 in der Lage, den weißrussischen Partisanen Kämpfer, Waffen und Versorgungsgüter zu schicken[2].."


    Gruß,


    Joseph


    [1] Legende zur Karte: Quadrate – Stäbe, Kreise – Gruppen in Regimentsstärke, die Lage von Wilna markiert ein Rechteck. Quelle: "Forum der Wehrmacht".

    [2] Vgl. T. Snyder, Bloodlands, S. 244.

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)