Fund einer Glasflasche

  • Hallo,


    ich habe bei uns in der Nähe (Oldendorf) auf dem Gelände eines ehemaligen RAD-Lager eine Glasflasche gefunden. Wer kann mir mehr dazu sagen? Glaszeichen usw. Für mich sieht das Zeichen aus wie "Hammer und Schwert". Dieses war sowohl das Zeichen der HJ, als auch der Firma Ruhrglas. Sicherlich kennt sich da aber jemand besser aus.


    Eintrag des Lagers bei Wikipedia:

    Waldheim Oldendorf

    In Oldendorf gab es ein Flüchtlingslager, in dem im Jahre 1945 200 Flüchtlinge aus den ehemaligen Ostgebieten von der Osterholzer Kreisbehörde untergebracht wurden. Das Lager wurde 1968 geräumt. Heute gibt es keine sichtbare Spur mehr davon.

    Die Quartiere waren 1938 vom Reichsarbeitsdienst errichtet worden und fungierten bis zum Kriegsende als "Maidenlager".

  • Hallo Leese,


    mit der Deutung von Hammer und Schwert stehe ich auf dem gleichen Wissensstand wie Du - vielleicht kommt hier noch jemand mit mehr Wissen zur Antwort.


    Sehe ich das richtig, das auf dem Boden noch 0,10l steht, also 100 Milliliter ?

    Eine sehr kleine Flasche also.


    Denkbar wäre bei der bauchigen Form mit kurzem Hals ein Gefäß für flüssig Gewürze oder aus dem Medizinischen Bereich.

    Schreibwaren wie Uhu oder Tinte schließe ich aus - da spricht der dann wohl eher schmale Hals der Flasche dagegen.


    Vielleicht ein aus dem "privaten Bereich" mitgebrachtes Utensil ??


    Grüß


    Claudio

  • Hallo Claudio,


    ja, es ist ein 0,10 l Flasche. Sie hat eine Höhe von 12 cm.


    Leider ist vom Lager nichts mehr übrig, ich konnte jedoch einen "damaligen Bewohner" ausmachen, der sogar ganz bei mir in der Nähe wohnt.


    Gruß

    Leese

  • Hallo,


    Hersteller waren Ruhrglas, Glaswerke Ruhr der Steinkohlenbergwerke Mathias Stinnes Aktiengesellschaft, Essen. Diese Bildmarke wurde auch nach 1945 verwendet.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Auf dem Glasrand stand noch „Echte Kroatzbeere“. Es handelt sich also um eine kleine Likörflasche. Der Hersteller durfte wohl in den Kriegsjahren nur im Auftrag der Wehrmacht produzieren.


    Gruß

    Leese

  • Hallo,


    das ehemalige RAD Oldendorf befand sich in 27729 Oldendorf, beim heutigen Grenzweg (habe Karte beigefügt).


    Arbeitsgau XVII
    RAD-Abteilung

    1/171 Oldendorf über Stubben, Bez. Bremen


    Einen Zeitungsbericht über einen Zeitzeugen und ehemaligen Bewohner, der sich um die Chronik bemüht, findet ihr hier:

    https://www.weser-kurier.de/re…gslager-_arid,364053.html


    Gruß

    Leese