Elsass nach 1940 und die Wehrmacht

  • Hallo alle,


    Ich habe schon auf dem Forum gesprochen von der Evakuierung von Elsass in September 1939 für mittel Frankreich.(370 000 Menschen)

    (Alle Leute die weniger als 20 km vom Rhein wohnten)


    Nach dem Waffenstillstand in 1940 verlangte Deutschland, dass die Elsässer wieder zu ihrer "Deutschen" ! Heimat zurückkommen.

    Das wurde leider unterstützt von Vichy und 320 00 kamen zurück.


    Der erste Zug mit Flüchtlinge kam nach Straßburg am 6. August 1940.

    Die Elsässer wurden mit großem Prunk empfangen am Bahnhof.


    http://adoniczka.free.fr/retourevacues.html


    In Straßburg übernahm der N.S.V. die Bevölkerung in kollektiven Kantinen zu ernähren. Es gab mehrere Kantinen in der Stadt, die größte in Zentrum war in der Brasserie "Palais de la Bière"


    Grüße

    JM

  • Hallo JM, hallo zusammen,


    vielleicht auch eine interessante Geschichte zum Thema Elsass-Lothringen.


    Elass-Lothringen Ende 1918:


    Zitat aus einem Artikel der Frankfurter Zeitung vom 17.12.1918 (Aktualisiert am 17.12.2018, Frankfurter Allgemeine):


    Deutsche in Elsass-Lothringen: Verlacht und vetrieben


    "Nachdem Straßburg die Ausweisung Deutscher oder deutschgesinnter Elsässer in der den neuen Kulturformen entsprechenden Aufmachung an der Kehler Rheinbrücke erleben durfte, konnte Colmar, die politische Metropole ehemals Elsaß-Lothringens, in einer das Schaubedürfnis der Massen so eminent befriedigenden Angelegenheit natürlich nicht zurückbleiben. Zwar hatte das weinfrohe Colmar das Vorrecht, zwei Tage nach dem Einzuge der französischen Truppen ein regelrechtes Pogrom zu veranstalten, in dessen Verlauf ein rundes Dutzend deutscher Geschäftshäuser, darunter neun jüdische, geplündert und eines davon nach seiner Plünderung in Brand gesteckt wurde, so daß die Steuerzahler das zweifelhafte Vergnügen haben werden, eine Million Sachschäden rückvergüten zu müssen...".


    Hier der ganze Artikel:


    https://www.faz.net/aktuell/po…-vertrieben-15748629.html


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo zusammen,


    Nicco, Kann man verstehen was in Colmar passierte? Sicher, auch wenn man damit nicht einverstanden ist...


    Das Wort Pogrom steht im Artikel der F Allg. scheint mir aber ein bisschen übertrieben, es gab etwas später, leider, viel größere Pogrome.


    Jetzt ein Foto mit einem Spruchband an der Grenze zwischen F und Elsass.

    Die Wörter "Im befreiten Elsass" gehen mir direkt ans Herz!

    Files

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • Hallo JM,


    nein, kann man nicht verstehen. Egal wer so etwas veranstaltet.


    Hast du den Artikel vollständig gelesen? Ich habe da so meine Zweifel. Ich meine insbesondere den Teil mit den kleinen Kindern.


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo Nicco,


    auch wenn die in der FAZ von Dez.1918 berichteten Sachverhalte stimmen sollten, so ist es sicherlich auch gerechtfertigt den Artikel als tendenziös zu charakterisieren.
    Um sich den damaligen Geschehnissen angemessen zu nähern sollten nationalistische und chauvinistische Kategorien herausgehalten werden, bzw. selber Gegenstand einer kritischen Diskussion werden!

    Beste Grüße


    Paul


    G-W-G'

  • Hallo zusammen,


    Ich habe ein Foto bekommen, das in Straßburg aufgenommen wurde. So steht es auf der Rückseite.

    Ich bin aber etwas skeptisch: Das Plakat ist auf Französisch geschrieben und französisch zu sprechen (und schreiben) war verboten im Elsass nach 1940...

    Files

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • Hallo JM,


    das Plakat übersetzt etwa wie folgt: verlassene Bevölkerung (Einwohner) vertraut den deutschen Soldaten.

    Das klingt mir schon nach offizieller Verlautbarung deutscher Stellen, die durften wohl.


    Gruß


    Paul


    G-W-G'

  • Paul ,

    Du hast es prima übersetzt!

    Aber ich verstehe nicht was du meinst mit "

    offizieller Verlautbarung deutscher Stellen, die durften wohl. Die "Construction" ist zu schwierig für einen Franzose!


    Bis du der Meinung dieses Plakat war in Frankreich plakatiert?

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • Hallo JM,


    für mich stellt es sich so dar, als wenn hier die Bevölkerung Straßburgs aufgerufen, aufgefordert wurde den Wehrmachtssoldaten zu vertrauen. Besonders, wenn sie von der französischen Administration, nach der Besetzung durch die Wehrmacht, verlassen wurde!
    Ja, ich denke es wurde in Frankreich plakatiert!

    Im Gegensatz zu Polen und später der SU war es, zumindest anfänglich, Programm der deutschen Besatzung möglichst keinen Widerstand durch zu hartes Auftreten zu provozieren.


    Gruss


    Paul


    G-W-G'

  • zumindest anfänglich, Programm der deutschen Besatzung möglichst keinen Widerstand durch zu hartes Auftreten zu provozieren.

    ja Paul, am Anfang machte die Wehrmacht und die deutsche Verwaltung alles was sie könnten, um die Elsässer zur ihre Seite zu bringen: Aber die Elsässer sind immer etwas "zurück" geblieben, bis August 1942...

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • Tag allerseits,


    was Kriegspropaganda betraf, da waren die maßgeblichen Stellen des NS-Staates richtig "gut drauf". Als die Wehrmacht siegreich Frankreich besetzte, bekam auch der NS-Staat mit, wie sich das französische Volk

    "buchstäblich verlassen" vorkam. Die franz. Armee kannte nur Eines, den Rückzug. Den flüchtenden Menschen aus den französichen Städten halfen in Einzelfällen sogar Soldaten der Wehrmacht, denn das franz.

    Staatswesen war damals in Auflösung begriffen. Überall im besetzten Frankreich gab es dann Plakate in französischer Sprache, nach dem Motto: Franzose, die deutschen Soldaten helfen Dir.....


    Dazus

    https://www.google.com/search?…QDA#imgrc=zswNbwVthK9DYM:


    Gruß

    Bert

  • Hallo,

    bei den ganzen überlegungen zur Propaganda sollte man andere Sachen nicht vergessen. Eine ist der Einsatz deutscher Volksschullehrer in Elsass-Lothringen ab 1940. Mein Vater war beamteter Volksschullehrer und zu der Zeit Gefreiter in dem HKP 532 in Nancy. Er erhielt ein verlockendes Angebot, Freistellung vom Kriegsdienst, höheres Gehalt und was weiss ich noch. Er hat es ausgeschlagen. Eine spätere Kollegin von ihm war Volksschullehrerin irgendwo in Lothringen. So lange wie ich sie kannte, sie hat sich geweigert über ihre Zeit in Frankreich als Lehrerin zu reden.

    Was vielleicht auch einen eigenen Themenstrang verdient, sind die malgré-nous, die es ab August 1942 gab.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo in 2020!


    Was vielleicht auch einen eigenen Themenstrang verdient, sind die malgré-nous, die es ab August 1942 gab.

    Gruss

    Rainer

    Ja Rainer, da ist setzt das Thema, wurde geöffnet vor Jahren, geht aber setzt wieder weiter:


    "Volksdeutsche" in der Wehrmacht

    "Volksdeutsche" in der Wehrmacht

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • N'Abend zusammen,


    wie präsent diese Zeit auch heute noch auf der französischen Seite der Grenze ist, kann jeder sehen, der mit offenen Augen über einen elsässischen oder lothringischen Friedhof läuft: da entdeckt man immer wieder Grabsteine mit Hinweisen auf "in deutschen Diensten" ums Leben gekommene einheimische Söhne ...


    Zuletzt gesehen habe ich eine entsprechende Tafel an einem Familiengrab vor wenigen Wochen noch in Nousseviller, nahe Sarreguemines.


    Unten füge ich zur Anschauung mal ein Foto von einem solchen Grab ein, das ich im Juni 2011 auf dem Friedhof im unterelsässischen Voellerdingen geschossen hatte.


    Gruß, Stefan

    Files

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo,


    Ja Stefan, aber das gibt es nicht nur in Elsass: vor zwei Tagen ist ein jüdischer Friedhof im Süden von Frankreich in Bayonne auch geschändet worden.., Leider...


    https://www.francebleu.fr/info…cimetiere-juif-1578345379

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • Salut JM,


    mein Beitrag mit Foto sollte nur die Geschichte der Malgré-nous untermauern und zeigen, wie präsent das Thema auch heute noch ist - das Grab in Voellerdingen war sehr gepflegt und zeigte keine Anzeichen von Vandalismus ;)


    Cordialement


    Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,

    Entschuldigung,

    Ich habe dein Beitrag zu schnell gelesen und falsch verstanden:O und mit einem anderen Beitrag verwechselt. (wurde vom Grauen Star am 12/12 operiert und meine Brille passen nicht mehr, sehe alles verschwommen! Wird noch 14 Tage dauern bis Stabilisierung vom Auge)


    Das Grab ist schön und gut gepflegt. Das ist ganz normal, besonders weil er ein Malgré-nous war. Und das wird natürlich nicht versteckt im Gegenteil...

    Ich kannte das Dorf neben Sarre-Union nicht, du wohnst viel näher als ich!

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein

  • Salut JM,


    pas de problème, tout va bien ;)


    Wie oben bereits erwähnt, gibt es solche Gräber auf (fast) jedem Friedhof im Elsass und in Lothringen.


    Im deutsch-französischen Grenzgebiet von "Deutschen" und "Franzosen" zu sprechen ergibt ohnehin kaum Sinn, da die Unterscheidung eine reine Formsache ist. Die Menschen dies- und jenseits der Grenze sind fast alle irgendwie miteinander verwandt oder verschwägert, wie man an den vielen deutschen Familiennamen auf der französischen Seite (siehe u. a. mein Bild oben) und den französischen Namen auf der deutschen Seite unschwer erkennen kann.


    Ich wünsche Dir gute Besserung für Deine Augen.


    Cordialement


    Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Tag allerseits,


    das Thema ELSASS betrifft auch die in der Nachkriegszeit aufgetretenen Spannungen zwischen den dortigen Katholiken und Protestanten.


    Dazu eine kurze Zusammenfassung:


    Das Elsass im Zweiten Weltkrieg (1939-1945)

    Die Kriegserklärung führt zur Evakuierung eins Drittels der elsässischen Bevölkerung in den Süden Frankreichs, das Elsass wird vom Dritten Reich de facto annektiert und die Hitler unmittelbar unterstehende Zivilverwaltung erweist sich als besonders brutal. Die seit 1941 offiziell etablierte NSDAP weitet ihre christentumsfeindliche Politik aus, hebt die auf dem Konkordat von 1801 beruhende Regelung auf, und die Kirchen werden privatrechtliche religiöse Vereinigungen. Von 1942 an werden Elsässer zwangsweise in die Wehrmacht eingezogen (die „Malgré Nous“) und an die russische Front geschickt. Im Elsass herrscht der Terror. Das Schreckenslager Schirmeck ist gleichbedeutend mit Folter, und das Konzentrationslager Struthof steht in einer Reihe mit den anderen Todeslagern.

    Die erneute Wiedereingliederung : Elsass-Lothringen ab 1945

    Die Befreiung (November 1944 – März 1945) bringt die Wiederherstellung der französischen republikanischen Legalität, dabei werden die elsässischen Besonderheiten bestätigt : Aufrechterhaltung der Konkordatsregelungen für die Kulte, Schulwesen nach lokalem Recht, Vereinsrecht.

    Die Säuberung wirft gravierende Probleme auf und artet häufig in Abrechnungen aus, manchmal zwischen Katholiken und Protestanten, wobei Erstere die Letzteren der Kollaboration bezichtigen. Die von der Front zurückkehrenden Zwangsrekrutierten („Malgré Nous“) werden erniedrigt. Glücklicherweise vermeidet der Einsatz effizienter Präfekten, die das Elsass kennen, die nach 1918 begangenen Irrtümer. Sie fördern den Wiederaufbau und die Wiederbelebung der Wirtschaft.


    Quelle:

    https://www.museeprotestant.org/de/notice/das-elsass/


    Grüße

    Bert

  • Hallo alle,


    wie man an den vielen deutschen Familiennamen auf der französischen Seite (siehe u. a. mein Bild oben)

    Natürlich Stefan, ist auch mein Fall, meinen Nachnamen ist ein üblicher Vornahme über der "Grenze"

    In ganz Elsass sind fast alle Nachnahme von deutscher Ursprung. Das kann nicht anders sein, Elsass gehörte länger zum "Saint Empire Romain Germanique" als zu dem Royaume de France (ich meine vor 1870)


    Bert danke für dein Link, ich habe diese Homepage entdeckt.

    Grüße

    JM


    Ce n'est pas à cause de l'attraction terrestre que les gens tombent amoureux

    Nicht wegen der irdischen Anziehungskraft verlieben sich die Menschen Albert Einstein