V. Volkssturm-Bataillon Euskirchen // Volkssturm-Bataillon Münstereifel

  • Hallo!


    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    V. Volkssturm-Bataillon Euskirchen // Volkssturm-Bataillon Münstereifel


    Aufstellungsort:

    Ortsgruppen Münstereifel Nord, Münstereifel Süd, Stotzheim, Satzvey, Reichsgau Köln-Aachen


    Aufstellungszeitpunkt:

    Erfassungsapell am 05. November 1944, Vereidigung am 12. November 1944


    Einheitsführer:

    Btl.Kdr.: Hauptmann und Parteigenosse Stock

    Kp.Fhr.: Hendrichs


    Einsatz:

    „…27. Dezember 1944: Der Volkssturm gewann jetzt an Bedeutung: Wer nicht pünktlich zum Apell erschien, wurde verhaftet. Auch Oberstudienrektor Martin Schumacher wurde mit gezogener Waffe abgeführt, weil er schuldlos einen Termin verpaßt hatte. Der Volkssturm verstand sich auch als Verkehrs- und Sicherheitsdienst. Im Luftschutzkeller des St. Michael-Gymnasiums richtet er sich ein Dienstzimmer ein. Volkssturm und der Rest der Bevölkerung warteten nun auf die heranrückenden Amerikaner. […]


    03. Januar 1945: Den Rathauskeller hat die Ortskommandantur ganz für sich beschlagnahmt, ebenso keine Zivilisten mehr im Luftschutzkeller der Oberschule. Hier sind untergebracht: Volksturm, Sanitätskolonne, Soldaten.


    10. Januar 1945: Eine neue Aufgabe für den Volkssturm: Straßen freihalten von Schnee, Vereisungen zertrümmerte Fahrzeugen, usw. Noch andere Aufgaben: jeden Morgen wünscht diese oder jene Frau Volkssturmmänner zum Aufräumen, dann kommt die Partei mit ihren Wünschen, die Stadtverwaltung mit ihren Forderungen, die Ortskommandantur verlangt, usw. So ist der Volkssturm das Kind für alle und für alles. […]


    07. Februar 1945: […] Der Feind steht vor Schleiden-Gemünd. […] Nur 30 km von Münstereifel entfernt. Der Volksturm hat ab morgen auf den Höhen an den Nöthener Tannen und am Weißen Stein Doppelposten zu stellen, die Feindannäherung, Panzerdurchbruch oder Luftlandungen auf der Ortgruppendienststelle im oberen Luftschutzkeller des Badehofes zu melden haben. […] “


    10. Februar 1945: Die Unruhe unten im Badehof steigt. Heute morgen von dort Befehl, die 1. Kompanie des Volkssturms ist zu kasernieren. Ein Zug davon soll in der Oberschule untergebracht werden. Diese Leute sollen täglich 5 Stunden exerzieren, 5 Stunden Rundumbefestigungen weiter ausbauen. Ein zweiter Zug soll im Badehof untergebracht werden (Alarmzug). […]


    03. März 1945: […] Aus dem Kanonendonner aber weiß man, daß der Feind näher gekommen ist. […] Alle Panzersperren sind sofort zu besetzten. Sämtliches Vieh wird beschlagnahmt; Volkssturmleute müssen dasselbe nach der Burg Miel bei Rheinbach transportieren. […] Der Sofortzug der ersten Volkssturmkompanie hat anzutreten! […]


    04. März 1945: Sämtliche Brücken in Richtung Euskirchen müssen durch den Volkssturm mit einem Doppelposten mit Gewehr und Panzerfaust besetzt werden. Die Straßen nach Euskirchen und Euskirchen-Bonn sind durch den Feind bereits abgeschnitten. […]


    05. März 1945: […] um 02:30 Uhr werde ich zum Volkssturm gerufen. Soldaten und Volksturmmänner – nur wenige V.S.-Männer treten an – besetzen die Panzersperren Iversheim, an den Nöthener Tannen und bei Eicherscheid. Man erwartet einen feindlichen Panzervorstoß aus Richtung Euskirchen, der aber nicht erfolgte. […] Aber auch St. hat sein Abhauen als Bataillonsführer des Volkssturms zu tarnen versucht. Gegen 4 Uhr nachmittags ließ er an 70 Volkssturmmänner Gestellungsbefehle zur Wehrmacht zum 05. März 1945 abends 8 Uhr nach Godesberg austeilen. […] Damit war der Volkssturm in Münstereifel zerschlagen; St. konnte konnte jetzt auch als Bataillonsführer Münstereifel verlassen. […] Gestern Nachmittag [Anm.: Aufzeichnung vom 06.03.1945, Ereignis vom 05.03.1945] erschien bei Major Schäufele ein Major Rösseler. Er verlangte Münstereifel zum Äußersten zu verteidigen. […] Es kam zu einer scharfen Auseinandersetzung zwischen Major Rösseler und (…), als letzterer erklärte, er könne den Volkssturm nicht mehr zusammenkriegen, da 70 Mann eben einen Gestellungsbefehl zur Wehrmacht bekommen hätten. `Únsinn! Ihre Gestellungsbefehle sind mir piepe. Der V.S.. hat anzutreten.´ Der (…) mußte die V.S.-Männer antreten lassen, […]. Aber nur wenige kamen. (…) konnte nur mit etwa einem Dutzend Volkssturmmännern die Stellung am Uhlenberg besetzten. […] “


    Besonderheiten / Vermerk:

    aufgestellt aus ca. 300 Volkssturmmännern aus Münstereifel, Eicherscheid, Rodert, Iversheim, Arloff und Kirspenich / Das o.g. Vst.-Btl. war ein selbstständiges Volkssturm-Bataillon des Kreises Euskirchen (von insgesamt 5 Vst.-Btle.).


    Verbleib:

    ein großer Teil geflohen, Rest unbekannt


    Quelle:

    • Buch: „Kriegsende – Durch die Voreifel zum Rhein“ von Hans-Dieter Arntz
    • G-2 Report Nr. 86 , Anhang Nr. 4, des III US-Corps vom 06.03.1945


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: Ergänzungen eingefügt / eingefügt (Sven30)

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision und 77.Infanterie-Division

  • Hallo Sven,


    anbei eine Egänzung aus dem G-2 Report Nr. 86 , Anhang Nr. 4, des III US-Corps vom 06.03.1945:


    Einheitsführer: Parteigenosse Stock

    Aufstellungsort: Münstereifel, beinhaltet die Ortsgruppen Münstereifel Nord, Münstereifel Süd, Stotzheim, Satzvey

    Aufstellungszeitpunkt: 06.11.1944


    Grüße

    Alex

  • Sven30

    Changed the title of the thread from “Volkssturm-Bataillon Münstereifel / V. Volkssturm-Bataillon Euskirchen” to “V. Volkssturm-Bataillon Euskirchen // Volkssturm-Bataillon Münstereifel”.
  • Hallo Sven,


    eine weitere Ergänzung aus dem Anhang Nr. 2 des G-2 Reports Nr. 256, der 2. US Infanterie-Division vom 10.03.1945:


    In Münstereifel sollten 8 Bataillone Volkssturm aufgestellt werden, aber zur Musterung am 26.02.1945 konnten aus dem vorhandenen Personal nur 4 Kompanien aufgestellt werden. Als Kommandeur wird hier Hauptmann Hendris benannt. Am 5. März wurde das Bataillon alarmiert, aber nur 5 Mann erschienen. Diese erhielten alle eine Panzerfaust und sollten eine Panzersperre im Norden der Stadt verteidigen. Als die amerikanischen Truppen die Stadt von Westen erreichten, gingen die 5 Mann nach Hause.


    Grüße

    Alex

  • Hallo Alex!

    In Münstereifel sollten 8 Bataillone Volkssturm aufgestellt werden

    ... danke für deine weiteren Ergänzungen, aber ich denke mal hier hat sich jemand bei der Gefangenenbefragung um eine Einheitsgröße vertan, denn ein Vst.-Btl. sollte auf dem Blatt Papier 730 Vstm. haben. Wenn man auch nur von 500 Vstm. ausgehen sollte, wären dies bei 8 Vst.-Btle. immer noch 4000 Vstm., und das bei einer Ortschaft die selbst gerade mal dreimal soviel Einwohner hatte, kann ich mir das nicht vorstellen.


    Grüße

    Sven

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision und 77.Infanterie-Division