Entzifferung Feldpost

  • Guten Morgen, Lucas,


    die Seiten 4.1 und 4.2 sind identisch mit 3.1 und 3.2, deshalb geht es jetzt weiter mit dem Brief St. Pölten 1:


    St. Pölten 31. XII. 42


    Liebe Eltern!

    Was ich noch vergessen habe

    bringt mir Kerzen ziemlich viel u.

    Geld den wenn wir nach Frankreich

    kommen da gibs verschitene Sachen

    zu kaufen was ihr brauchen könnt.

    Wir haben heute erfahren daß wir am

    2.I.43 Marschbereit sein müßen

    Kommt gleich rauß wenn der Brief

    ankommt Zünter brauch ich auch. Ich Schließe

    jetzt mein Schreiben und es Grüßt

    euch recht herzlich

    eurer Sohn

    Karl

    zurück Schreiben

    hat keinen zweck

    da wir keinen

    richtigen Absender

    haben.


    Der letzte Brief folgt später.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    An dieser Stelle muss ich dir endlich mal mein allergrößtes Kompliment aussprechen. Es ist unglaublich, was du immer hier leistet.

    Wie bekommst du das bloß so schnell und so genau hin? Ich freue mich jedesmal, wenn jemand etwas einstellt, dass übersetzt

    werden muss. Erstaunlich, wie du das auch noch machst neben anderen Fachgebieten hier im Forum.


    Hallo Lucas,


    Vielen Dank, dass du uns an diesen Briefen teilhaben lässt.


    Herzliche Grüße


    Heidy

  • Hallo, Heidy,


    für dieses tolle Lob danke ich Dir sehr, Du hast mir damit ein großes Lächeln geschenkt an diesem naß-trüben kalten Dezembertag geschenkt :) Mir persönlich macht es große Freude und Spaß, alte Dokumente zu transkribieren, um wiederum anderen eine Freude zu bereiten, über ihre Familie und damit ihre Geschichte etwas mehr zu erfahren.


    Kommen wir nun zum letzten Brief, St. Pölten 2:


    St. Pölten 6.I.43


    Liebe Eltern!

    Im Anfang meines Schreibens Grüße ich

    euch recht herzlich. Deile euch mit das wir Sonntag

    noch hier sein werden. Die Münscher können

    Sonntag rauskommen. Wir haben

    jetzt einen neuen Stubenfreund den haben

    wir von Spieß bekommen und es ist ein

    Wolfshund. Wie geht es zu Hause, waß

    macht der Redlak Karl und Tante Anna

    u. Friedatante. Wir sollen hier

    noch ausgerüstet werden wo wir hin

    kommen wissen wir nicht. Ich schliesse

    mein Schreiben und es Grüßt euch euer

    Sohn Karl


    So, Lucas, das war dann der letzte Brief. Oder gibt es weitere?


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    tolle Leistung, schön das man sowas auch mal lesen darf.

    Wer die alten Schriften nicht kann ist da immer im Nachteil.

    Deshalb Danke

    Gruß

    Rast

  • Hallo natu02,


    vielen lieben Dank, für die Übersetzungen. Damit hast du mir sehr geholfen und es ist für mich nach 76 Jahren toll und berührend diese Briefe lesen zu dürfen. Die anderen Briefe kann ich lesen. Ich kann aber gerne noch den ein oder anderen hier reinstellen, falls es wen interessiert. Danke auch an Thilo für diese Info. Jetzt werde ich noch eine Anfrage an das Bundesarchov stellen, vielleicht bekomme ich dort noch eine Akte oder so.


    Beste Grüße Lucas

  • Hallo Lucas,


    aufgrund des Todesorts nehme ich an, Karl Kavka befand sich bei einer Einheit der 5. Gebirgsdivision, Steht oben auf dem Brief des Kompanieführers eine Feldpostnummer?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    er war in der 28. Jägerdivision, im 49. Jägerregiment, in der 12. Kompanie. Er schrieb in einem seiner Briefe, dass Jäger dort im Einsatz sind, wo es kritisch ist. 27108C war die Feldpostnummer.



    Beste Grüße Lucas

    Edited 2 times, last by sacul ().