Informationen ID.28

  • Guten Abend,


    ich suche Informationen über den Bruder meines Großvaters. Er diente so weit wir wissen, in der 28.ID, 49. Regiment und fiel dort in der Nacht von 3.5./4.5.1943. Feldpostnummer: 27108C (sollte die 10.Kompanie sein)


    Uns würde interessieren, wo genau er an diesen Tagen im Einsatz war, ob es ein Kriegstagebuch/ Totenbuch/ Gefallenliste zu den Tagen gab und sonstige Informationen zu diesem Regiment/Kompanie zu dieser Zeit ( März 1943 bis zum Todestag).


    Vielen Dank!

  • Hallo Sacul,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht!


    Zum Todeszeitpunkt 1943 hieß die 28. ID schon 28. Jäger-Division:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…en/Jagerdivision/28JD.htm


    Dein Großonkel wäre dann als Angehöriger des Jäger-Regiments 49 gestorben:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ungen/JagerReg/JReg49.htm


    Auf der Lagekarte vom 1.5.1943 sieht man den Einsatzraum der 28. JgD.


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhatd,


    vielen Dank für die neuen Informationen. Das heißt er war in der 12.Kompanie. Weißt du wo ich noch andere Infos bekommen könnte?


    Grüße Lucas

  • Hallo Sacol


    Ja er war in der 12. Kompanie des Jäger-Regiment 49.


    Hast du mal hier geschaut ob er da verzeichnet ist


    https://www.volksbund.de/graebersuche.html


    Hab grad gesehen die Daten sind ja schon hier in einen anderen Beitrag von dir


    Entzifferung Feldpost


    Kavka, Karl


    Nachname: Kavka

    Vorname: Karl

    Dienstgrad: Jäger

    Geburtsdatum: 13.06.1924

    Geburtsort: Wien

    Todes-/Vermisstendatum: 03.05.1943

    Todes-/Vermisstenort: 2,5 km N.Mustolowo


    Karl Kavka ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Sologubowka überführt worden.

    Grablage: wahrscheinlich unter den Unbekannten


    mit diesen Daten könntest du beim Volksbund anrufen und nach weiteren Informationen fragen.


    Gruß Stefan

    Edited once, last by Heinz1982 ().

  • Hallo Stefan,


    vielen Dank. Ich habe dort schon einen Auszug aus dem Gedenkbuch bestellt und nachgefragt, ob es weitere Informationen gibt. Aber vielleicht habt ihr noch weitere Infos, über Totenbuch oder Gefallenenbuch. Vielleicht gibt es auch ein Kriegstagebuch über den genannten Zeitraum bzw. von der Todesnacht.


    Beste Grüße Lucas

  • Guten Abend,


    kann mir jemand vielleicht anhand der Lagekarte vom 1.5.43 sagen, welche Russischen Einheiten der 28. Jägerdivision gegenüber standen? Kann die Zahlen teils nur schwer lesen. Waren das Divisionen oder Regimenter? Mein Onkel schrieb in einem seiner letzten Briefe, dass der Russe jetzt Elitetruppen geschickt hat, welche ordentlich reinhauen.


    Vielen Dank!


    Beste Grüße Lucas

  • Hallo Lucas,

    Anfang Mai 1943 Stand dem 49. Infanterieregiment eine russische 55. selbständiger Schützenbrigade der 2. Stoßarmee gegenüber.

    Ich habe am 23.05.43. ein Fragment der Karte installiert, aber Anfang Mai war die Situation die gleiche.

    Die ganze Karte finden Sie unter diesem Link https://pamyat-naroda.ru/docum…Cmap::types%5Ckarti:shemi

    Quelle: Zentralarchiv des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation (CAMO)

    Viele Grüße Nikolay


    Files

    • Karte.jpg

      (209.99 kB, downloaded 11 times, last: )
  • Hallo Lucas,


    Nach den Unterlagen der 55. selbständiger Schützenbrigade wurden Scharfschützen aktiv in den Kampfhandlungen der Brigade eingesetzt.

    In den Kampfberichten Anfang Mai gibt es folgende Einträge:

    2.5.43. “19 Scharfschützen waren an vorderster Linie im Einsatz deren Feuer zerstört 24 deutsche Soldaten und 1 Pferd”.

    3.5.43. “15 Scharfschützen waren an vorderster Linie im Einsat. Keine Ergebnisse”.

    4.5.43. “16 Scharfschützen waren an vorderster Linie im Einsatz deren Feuer zerstört 9 deutsche Soldaten und 1 Pferd”.


    Viele Grüße Nikolay

  • Hallo Nickolay,


    Danke für deine genauen Informationen. Was ist eine selbständige Schützenbrigade? Mein Großonkel fiel am 3.5., eventuell auf 4.5. in der Nacht. In den Briefen heißt es, dass es entweder ein Scharfschütze oder ein Maschinengewehr war. Je nach Brief. Genau wird man es nie wissen.


    Vielen Dank!


    Beste Grüße Lucas

  • Hallo Lucas,


    Nach Kriegsbeginn und aufgrund hoher Verluste stand das Kommando der Roten Armee vor der Aufgabe, die Fronten schnell wieder mit Truppen und Kräften zu füllen.

    Da die Bildung der Standard-Infanteriedivision ein längerer Prozess war, sowie Schwierigkeiten in Bezug auf Personal, Waffen und militärische Ausrüstung für die Divisionen, beschloss das Kommando der Roten Armee, Schützen-Brigaden für die Front zu schaffen.

    Die Schützen-Brigade war im Wesentlichen ein verstärktes Schützen-Regiment.

    Die Schützen-Brigade umfasste in der Regel ein Stab, drei Infanterie-Bataillone, eine MPi-Kompanie, eine Artillerie-Abteilung, ein Mörser-Bataillon und Versorgungseinheiten.

    1942 wurde ein neuer Struktur einer selbständiger Schützen-Brigade eingeführt, der umfasste: das Stab, vier Schützen-Bataillone, ein MPi-Bataillon, ein MG-Bataillon, eine Artillerie-Abteilung, ein Mörser- Abteilung, eine Kompanie von Panzerabwehrgewehr und Versorgungseinheiten.


    Viele Grüße Nikolay.

  • Privet Nikolay,


    spasiva für den Link, den werde ich für meinen Recherchen zur 250. ID und der Divisionen meines Vaters.


    Gruß Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.