Kosaken-Bataillone 443 (beritten) und 631

  • Guten Abend zusammen,

    im Rahmen meiner Recherchen bin ich in einem Feldpostbrief auf die folgende Passage gestoßen: "Im übrigen ist es sehr schön (oft auch „verwirrend“) festzustellen, welch großes Vertrauen von der anständigen Bevölkerung dem deutschen Soldaten entgegengebracht wird und mit welcher Angst die der befürchteten Rückkehr der eigenen Soldaten entgegensieht. Von der Angst vor unseren „sauberen Verbündeten“, den Kosaken u. s. w. ganz zu schweigen." Der Brief datiert vom 19.11.1943 und stammt von einem Soldaten des MG-Bataillon 10. Das Bataillon war zu dieser Zeit bei Newel stationiert und der 58. ID unterstellt (weitere Unterstellung: I. AK /A.O.K. 16/HG Nord).

    Kann mir jemand sagen, ob zu dieser Zeit in der Region Kosakeneinheiten stationiert waren und ob aus dieser Zeit Vorfälle im Zusammenhang mit der Zivilbevölkerung bekannt sind bzw. welche Recherchemöglichkeiten es zu dem Thema Kosaken gibt, die hier ev. weiterhelfen könnten.

    Freue mich über jede Rückmeldung.

    Viele Grüße

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • Hallo Nicco,

    danke dir für deine Links und damit für den Einstieg ins Thema.

    Viele Grüße

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

    Edited once, last by Pirmasens ().

  • Moin,


    ich denke hier wird eher auf die Hilfstruppen der Sicherungsdivisionen abgezielt: z.B. die Ost-Reiterabteilung 285 etc. der Sich.Div. 285, welche als lokale Kosakenformationen meist im rückwärtigen Bereich im Einsatz waren.


    Gruß

    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo Christian,

    dann schaue ich mal, welche Sich. Div. in dieser Zeit bei Nevel aktiv war. Darüber müsste ich ja dann auch auf die Hilfstruppen kommen.

    Danke für den Hinweis.

    VG

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • Moin,


    Newel am nächsten käme von den Sich.Div. der HGr Nord die 281. Deren Operationsgebiet war von Ostroff nach Süden in Richtung HGr Mitte.

    Das KTB der 281. Sich.Div. weist die Ost-Reiter-Abt. 281 bereits in der Gliederungsübericht 1.11.43 als "an OKH abgegeben" aus.

    Wobei ich davon ausgehe, dass sich dahinter die "Auflösung/Umgliederung/Abgabe in Richtung Westen" der unzuverlässigen russischen (etc.) Ost-Einheiten verbirgt.


    Gruß

    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo Christian,

    hatten die Ost-Reiter-Abteilungen eigene KTB? Bist du schon einmal bei deinen Recherchen auf Tagesmeldungen dieser Einheiten gestoßen?

    VG

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • Moin,


    das übliche Problem, ja ab Bataillons-/Abteilungsebene war ein KTB zu führen,

    aber in den Archiven ist unterhalb von Divisionen im Grunde nichts erhalten geblieben, warum auch immer!?


    Gruß

    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo Christian,

    dann schaue ich mal in den Kilian. Vielleicht finde ich dort noch einen Hinweis.

    Grüße

    P

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • aber in den Archiven ist unterhalb von Divisionen im Grunde nichts erhalten geblieben, warum auch immer!?

    Hallo,

    KTB mussten in den heikelsten Lagen vernichtet werden. So geschehen bei der 22. PD 1942-1943, als die Lage so ernst war, dass alle KTB und auch persönliche Aufzeichnungen gemäss Befeht DivKdr vernichtet wurden,werden sollten.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Moin,


    das würde erklären wenn bei einzelnen Divisionen mal für gewisse Zeiträume KTBs der unteren Ebenen fehlen würden.

    Aber gibt es bei NARA/BA-MA von irgendeiner Division überhaupt KTBs der Btl./Rgt.-Ebene?


    Gruß

    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo zusammen,

    also beim MG-/Granatwerferbataillon 10 (Heerestruppe) liegt beim Bundesarchiv tatsächlich nur noch die Stammtafel vor, mehr nicht. Informationen findet man dann in den KTBs und Aktenbänden der übergeordneten Verbände, also meist auf Divisions- oder Korps-, vereinzelt auf Heeresgruppenebene. Ich denke, dass bei den Geschäftsstellen im Heimatgebiet, wo sicher auch Durchschläge der KTBs aufbewahrt wurden, bei Heranrücken der Front im Westen alle Unterlagen vernichtet werden mußten. Und ab Ende 1943 wird die Aktenlage für den Osten sowieso dünn, auch bei den Divisionen.

    VG

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

    Edited once, last by Pirmasens ().

  • Hallo Nicco,

    danke für den Hinweis auf die Rolle. Mal sehen, ob sich daraus etwas ergibt.

    Viele Grüße

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • Moin,


    bevor man sich hier auf die SichDiv 281 einschießt, wäre der einfachste Weg natürlich ein Blick in die entsprechenden KTB 58. InfDiv / I. AK welche Ost-/Hilfstruppen hier im Einsatz waren. Kosakeneinheiten ware schließlich überall in Zug-/Kompaniegröße zu finden. Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass ein deutscher Soldat, wenn er wie in Pirmasens Ausgangspost von Kosaken schreibt, einfach eine Reitertruppe sowjetischer Herkunft meint, ohne das es sich um Kosaken im ursprünglichen Sinne handelt.


    Gruß

    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo Christian,

    in der Tat, das stimmt natürlich. Die im Rollenbestand der NARA vorhandenen Dokumente der 58. ID enden m. W. allerdings - wie so oft - im August 1943

    Daher wäre auch die Korpsebene (I. AK) interessant. Die aus meiner Sicht relevanten Rollen wären die T314 R 61 und R 62. Die habe ich allerdings leider nicht.

    VG

    P

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • Hallo zusammen,

    mittlerweile bin ich etwas weiter. Wie der Übersicht zu entnehmen ist, kommen für den angegebenen Zeitraum (November 1944) zwei Einheiten in Betracht, die Kosaken-Bataillone 443 (beritten) und 631. Beide Bataillone waren direkt dem I. AK unterstellt.

    Stellt sich jetzt die Frage, ob wir nicht unsere Überschrift ändern und die beiden Einheiten mit aufnehmen sollten. Wer kann denn das übernehmen?

    VG

    Pirmasens

    Files

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • natu02

    Changed the title of the thread from “Kosaken” to “Kosaken-Bataillone 443 (beritten) und 631”.
  • Hallo zusammen,

    das Thema wurde jetzt umbenannt. Herzlichen Dank hierfür.

    VG

    Pirmasens

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.

  • Hallo,


    könnte mir auch gut vorstellen, dass die Angst damit begründet ist, dass Kosaken auf deutscher Seite zur Bandenbekämpfung eingesetzt wurden - und bei der Partisanenjagd und daraus resultierenden Vergeltungsaktionen von deutscher Seite sehr gründlich durchführten, da die "deutschen" Kosaken alles bolschewistische bis auf Mark hassten. ( Seit russ. Bürgerkrieg als Weiße Armee gegen die Bolschwiki) .


    Auf dem Balkan waren die Kosaken ja auch aufgrund ihrer erbarmungslosen Kampfesweise gegen die Partisanen gefürchtet.


    Auch könnte ich mir vorstellen, dass die Kosaken auf Seiten der WH Vergeltungsaktionen gegen bestimmte Personen/Menschengruppen vornahmen, welche ihnen in der Zwischenkreigszeit schaden wollten/geschadet haben.
    Es wurden ja im und nach dem Bürgerkreig in Russland auch tausende Kosaken der Weißen Armee hingerichtet zusammen mit Familien usw. Es gab da eine Menge angestauten Hass, da den Kosaken unter der Sowjetunion die Hände gebunden waren und sie ihrem freien Lebensstil beraubt und sozusagen geknechtet wurden, da nun unter der Sowjetunion.


    Es kam zwar während dem 2WK auch zur Bildung russ. Kosakenverbände, allerdings unter falschen Versprechungen von freiem Lebensstil etc. - nach dem Krieg wurde dem natürlich nicht entsprochen und das Kosakentum unterdrückt/verboten. In den letzten Jahren/Jahrzehten seit 1990 blüht das Kosakentum wieder langsam auf.



    Gruß Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Hallo Ju,

    bist du bei deinen Recherchen schon einmal auf die beiden genannten Einheiten gestoßen, vielleicht im Rahmen von Tagesmeldungen oder KTB-Einträgen?

    VG

    P

    Suche Material (Feldpostbriefe, Dias, Bilder, Filmaufnahmen, Verleihungsurkunden etc.) zum Maschinengewehr-Bataillon 10 bzw. Granatwerfer-Bataillon 10.