Hilfe bei Identifizierung von Flugwach- Kommando (Fluko) Foto

  • Hallo zusammen,

    Ich habe vor kurzem dieses Foto von unserem Flugwach- Kommando erhalten.

    Die LW-Angehörigen kann ich bis auf die kleinen einzeln abgebildeten Zeichen einordnen.

    Wer kann mir mehr zu dem Herren in Heeres Uniform sagen? Ich habe solche Schulterstücke noch nie gesehen!


    Viele Grüße

    Frank

  • Guten Abend Frank,


    Quote

    Wer kann mir mehr zu dem Herren in Heeres Uniform sagen?

    Ich habe solche Schulterstücke noch nie gesehen!


    das dürften die Aufschiebeschlaufen sein, die dich irritieren.

    Auf Schulterstücken befanden sich ja oftmals die Einheitenabzeichen, oder die Laufbahnabzeichen.

    Um diese Abzeichen zu verdecken, dem Feind eben "unsichtbar" zu machen,

    wurden halt diese Stoffschlaufen drüber gezogen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,


    eine sehr schönen Foto das auch ein wenig "spricht"


    Der Oberwachtmeister, Chef des Fluko, hat den Befreundeten Offizier (Lt.d.R.) zu Kameradschaftsabends eingeladen.

    Wie üblich brachte die Herren Zigarren und Zigaretten mit legten diese auf den Tisch um sie dann sich gegenseitig anzubieten.

    Die Dienstgrade bekamen zusätzlich zum Schultheiss - Pilsener noch eine Schnaps oder Likör.

    Das die Genussmittel eine andre Wertschätzung/Stellenwert hatte belegt die Sechser ! Packung JUNO


    Zum Ort und der Zeit, 1939/40 Mitteldeutschland Sachsen ?

  • Moien!

    Da kein Lw-Adler an der Fliegerbluse getragen wird dürfte die Aufnahme so ab Kriegsausbruch bis Mitte 1940 aufgenommen worden sein.

    h.

  • Hallo Frank,

    interpretiere ich deine Aussage richtig, das du der Meinung bist, das Pretsch ein Flugwachkommando besaß?

  • Hallo zusammen,


    Ja Pretzsch in Sachsen/Anhalt hatte in seinem Schloss ein Flugwachkommando, offizielle Bezeichnung 1942 „Flugmeldedienst Pretzsch“. Trotz intensiver Suche hab ich in den letzten 20 Jahren nur eineinziges Schreiben (an das preußische Hochbauamt) darüber gefunden.

    Vor kurzem hab ich zufällig das gezeigte Foto erhalten. Auf dem Bild sind einige Pretzscher zu sehen, die auf Grund ihres Alters, bzw. weil sie ein kriegsnotwendiges Gewerbe betrieben, nicht zum Wehrdienst gezogen wurden. Die erste Zeit sollen sie wohl gar keine Uniform getragen haben und erst nach Kriegsbeginn diese erhalten haben.


    @ Dieter : Wen meinst Du mit Oberwachtmeister? Den Herrn in Heeres Uniform?


    Euch allen noch einen schönen 1. Advent

    Frank

  • Hallo Frank,


    nein,der ist mindestens Leutnant. Es geht um den Herren links, der war Oberfeldwebel respektive Oberwachtmeister.

    Viele Fluko Chefs kamen von der Flak deshalb Oberwachtmeister es gab beides.

    Gruss Dieter

  • Guten Abend Frank,


    bin zwar nicht Dieter, aber er meinte als Oberwachtmeister den zweiten Soldaten von links, mit weißer Umrandung des Kragens und vier Schwingen drauf, der gute Mann dürfte schon im I.WK gedient haben, siehe Bandschnalle.


    Der Herr in Heeres Unifort ist Offizier/Leutnant


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Frank,

    du hast kein Bild von euren Flugwach-Kommando erhalten. Pretsch hatte zu keiner Zeit ein Flugwachkommando.

    Das was in Pretsch vorhanden war nannte sich nicht Flugwachkommando sondern Flugwache. Ein Flugwachkommando ist die höhere Stufe in der Hirachie des Flugmeldedienstes. Die Pretscher Flugwache meldete an Fluko (Flugwachkommando) Leipzig. Die offizielle Bezeichnung war Flugwache Leipzig 4 Pretsch.

    Gruß Uwe

  • Hallo Frank,

    was ich habe ist eine Karte des Flugmeldenetzes der Reichspostdirektion Leipzig/Stand: 25.5.37. Was mich so sicher macht, das es zu keiner Zeit ein Flugwachkommando Pretzsch gab, ist die Tatsache das man eher Flukos zusammen legte als neue zu Schaffen. In einer Aufstellung der Flukos (ich glaube aus dem Jahre 1942 muß ich erst einmal raussuchen) ist Pretzsch auch nicht erwähnt. Was ich mir noch vorstellen könnte ist, das Pretzsch noch als Zugbefehlsstelle fungierte (des hochherrschaftlichen Gebäudes wegen), aber das ist Spekulation.

    Gruß Uwe

  • Hallo zusammen,


    Vielen Dank für eure Antworten

    Ich fasse jetzt noch einmal zusammen um sicher zu sein dass sich bei mir kein Fehler eingeschlichen hat:

    Pretzsch hatte zu Kriegsbeginn eine Flugwache (offizielle Bezeichnung: Flugwache Leipzig 4 Pretzsch) Diese meldete ihre Beobachtungen zu dem zuständigen Flugwachkommando Leipzig.

    Da laut dem mir vorliegendem Schreiben der Leiter ? der Pretzscher Flugwache ein Unteroffizier war, ist der auf dem Foto abgebildete Oberwachtmeister vermutlich der Leiter des Flugwachkommandos, der zu einem Kameradschaftsabend eingeladen hat.


    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo Frank,

    der Leiter des Fluko war mit Sicherheit kein Feldwebel. Leider ist die Struktur der 11. Kompanie des 93. Ln.-Flugmelderegimentes 93 nicht bekannt (zumindest mir nicht). Diese Kompanie stellte das Personal der Flukos Leipzig, Halle und Dessau. Das ist aber eher Ungewöhnlich, die Regel sah so aus; eine Kompanie stellte das Bedienpersonal für ein Flugwachkommando, mehrere Flugwachen wurden dann in Zügen zusammengefaßt. Wie schon angedeutet, bei der 11. /93 muß es aber anders gewesen sein.

    Wie auch immer die Struktur gewesen ist, der Feldwebel wird eine Stellung zwischen Fluko und Flugwache bekleidet haben.

    Gruß Uwe

  • Hallo zusammen,


    die Aufnahmen stammt max. von Frühjahr 1940, der Brief ist von Mai 1942.


    Aufstellung des Luftnachrichten-Flugmelde-Regiment 93 erfolgte 1943 im Luftgau III

    Also zeitlich zu spät, um die zeitliche relevante Struktur zu erkunden sind die Stichworte.


    Flugmeldedienst,Feuerschutzpolizei,Polizei und Gemeinde Verwaltungen

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,

    die 10./93 ist aus der 10./4 durch Umbenennung entstanden. Da ich nicht genau weiß, wie die genaue Bezeichnung der 10./4 ist, habe ich sie einfach unterschlagen. Irgend etwas in der Richtung 10. Kompanie Luftgau-Nachrichtenregiment 4 (Flugmelderegiment ??) muß es wohl sein.

    Das ändert aber auch nichts an der Tatsache das auch die 10./4 die Flukos Leipzig, Halle und Dessau mit Personal abdeckte.

    Wie ich es schon andeutete, ich kann mir vorstellen das der Feldwebel Zugführer in den o.g. Einheiten war.

    Gruß Uwe

  • Hallo Dieter,

    BA/MA hab ich schon angeschrieben als dies noch nicht online war mit nicht einem Ergebnis,

    ebenso Gemeinde Archive usw. lediglich im Merseburger LA war dieses eine Schreiben zu finden.

    Gruß

    Frank

  • Guten Morgen,

    Eine Frage hätte ich noch:

    Zum 1.2.1938 wurde Reichsflugmeldedienst ein Teil der Luftnachrichtentruppe.

    Wurden von da an die Dienstgrade der Flak (Kanonier/ Wachtmeister) beibehalten oder waren es dann Flieger / Feldwebel ?

    Gleiche Frage betrifft die Waffenfarbe an der Uniform (Schulterklappen und Kragenspiegel)?


    Ich wünsche Euch allen einen schönen 2.Advent

    Frank

  • Hallo Frank,


    es gab ja den Befehl das der Flugmelde-Dienst zur Luftnachrichten-Truppe übertrat.

    Damit wurde der Kanonier zum Flieger und der Wachtmeister zum Feldwebel und die

    Waffenfarbe wurde gewechselt.


    Soweit das generelle es war aber nicht unüblich das es Wachtmeistern gestattet wurde die abweichend

    Dienstgrad-Bezeichnung aus Tradition zu führen.


    Alt gediente Wachtmeister d.R. die mit Kriegsbeginn einrückten werden auf ihren alten Dienstgrad bestanden haben.

    Gruss Dieter