Panther in Bonn

  • Hallo Jürgen,

    willkommen hier im Forum.

    Von einer Frostschutzkennzeichnung habe ich zwar noch nie gehört aber es ist für mich nachvollziehbar weil unterschiedliche Frostschutzmittel verwandt wurden, die unterschiedlicher Wartung bedurften. Hast Du eine Quelle für mich, wo ich das Nachlesen kann? (pers. Interesse)

    Gruß Christian


    PiBtl 51 (23 PD, Osten), PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo in die Runde,

    ja, eine plausible Erklärung, aber wäre der Buchstabe nicht reichlich gross für diese Kennzeichnung? Vor allem so prominent auf der Frontplatte ...

    Beste Grüße

    Edu

  • Hallo Edu,

    ich sehe das genau so. Sinnvoll wäre die Kennzeichnung im Sichtbereich des Fahrers. Also im Innenraum.

    Gruß Christian


    PiBtl 51 (23 PD, Osten), PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo zusammen,


    was hinter dem G = Glysantin stehen könnte ist das es wohl Usus war zum Frostschutz bei Motoren das Kühlwasser

    abzulassen.


    Das war mit dem Glysantin nicht mehr nötig und es wäre auch beim Ablassen verschwendet worden,

    also ein Hinweis für Einfachgestrickte oder damit wir heute etwas zu Rätseln haben ;)

    Gruss Dieter

  • Hallo,

    ich habe meinen ersten Beitrag korrigiert von Glyzerin zu Glykol.

    Eine Quelle dazu habe ich nicht, das Thema wurde jedoch in einem Forum kontrovers diskutiert.

    Dabei kam heraus das diese Kennzeichen am Tiger II, Panther und Jagdpanther ab Herbst 1944 zu finden sind.

    Beim Tiger II war es vorrangig am Heck rechts unten zu finden, aber auch vorne auf der Bugpanzerung.

    Beim Panther / Jagdpanther ist es nur von der Bugpanzerung bekannt.

    Der Panther Nr.741 zeigt Merkmale - wie z.Bsp. die "Kinnblende" und kein Zimmerit - die für ein Baudatum Ende September 1944 sprechen.

    Gruß

    Jürgen

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    Quote

    ich habe meinen ersten Beitrag korrigiert von Glyzerin zu Glykol.

    aber richtig das es um den Frostschutz im Kühlkreislauf den Motors geht.


    Glykol = zweiwertiger Alkohol; Glysantin = Markennamen der BASF für Kühlerfrostschutz auf Basis von Alkohol

    Gruss Dieter

  • Hallo zusammen,

    der Panzer scheint einen mehrfarbigen Tarnanstrich zu haben und ich erkenne neben dem G noch ein M oder W. Der zweite Buchstabe ist wohl auf einer dunkleren Farbstelle, daher nicht so leicht zu erkennen. Vielleicht täusche ich mich, bin kein Profi, aber das ist mir aufgefallen.

    Was meint ihr?


    Viele Grüße

    Felix

  • Moin Felix,

    ab Mitte August 1944 wurden Panther mit 3-Farb-Tarnung ausgeliefert.

    Zuerst wurde die Hinterhalt-Tarnung verwendet, welche ab 19. August 1944 aufzubringen war:

    - RAL 8017 Schokoladenbraun

    - RAL 6003 Olivgrün

    - RAL 7028 Dunkelgelb

    Ab 31. Oktober 1944 wurde bereits die nächste Änderung angeordnet/wirksam, die "3-Farb-Tarnung direkt auf Rotschutzfarbe" oder "Verzerrungsanstrich" bestand aus:

    - RAL 8012 Rotbraun (Rostschutzfarbe)

    - RAL 6003 Olivgrün

    - RAL 7028 Dunkelgelb


    Wie bereits geschrieben,

    der Panther Nr.741 zeigt folgende Merkmale der Baureihe G:

    - Kinnblende

    - kein Zimmerit

    - einfache Auspuffrohre mit Wärmeschutzschild

    die das Baudatum auf Ende September 1944 eingrenzen.

    Danach müsste er dann in 3-Farb- Hinterhalt-Tarnung ausgeliefert worden sein.

    Es gibt ein nachcoloriertes Bild vom Panzer:

    Nr.741 in Farbe



    Grüße

    Jürgen

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,

    vielen Dank für die Erklärung zur Tarnung. Ich wollte mit meinem vorherigen Kommentar anstoßen, ob sich vielleicht nicht nur ein G sondern ein weiterer Buchstabe auf der Bugpanzerung befindet. Ich sehe da ein GM oder GW. Aber aufgrund der 3 Farb-Tarnung nicht gut zu erkennen.


    Siehst du da ebenfalls einen weiteren Buchstaben?


    Viele Grüße

    Felix

  • Hallo,



    Sinnvoll wäre die Kennzeichnung im Sichtbereich des Fahrers. Also im Innenraum.

    Hallo Christian,


    eigentlich war es bei der dt. Wehrmacht üblich solche Kennzeichnungen direkt, also auf den Einfülldeckeln etc, anzubringen.


    Gruß Karl

  • Guten Abend


    ich habe mir jetzt mal die Umgebung des Panzers unter verschiedenen Filtern angesehen und mir meine Gedanken gemacht:

    • In Fahrtrichtung des Panzers erkennt man an der Mauer ein weißes Kreuz und den Rest einer erhabenen Beschriftung. Evtl. die Mauer zu einem Krankenhaus, Friedhof oder Kloster ? Wo gab es so etwas in Bonn ?
    • Das Schild an dem Laternenpfahl vor der Mauer kann ich leider nicht entziffern.....
    • Auf dem anderen Foto sieht man rechts vom Panzer ebenfalls am Laternenpfahl ein Schild mit einem großen "P"....ein Hinweisschild zum Parken ist es nicht, die sahen anders aus. Ist es ggf. ein Hinweis zu einer Einheit oder ähnliches. Wer kann es deuten ?
    • Auf diesem Foto erkennt man im Hintergrund die Beschriftung eines Geschäfts...Ich erkenne im unteren Teil der Beschriftung ein " E. B....". Hat irgend ein Bonnkenner / Postkartensammler eine Idee, wo das sein könnte ?

    In diesem Sinne einen schönen Abend, bin gespannt, ob irgend wer eine Idee hat...


    Manni

  • Hallo Manni,

    daß das Kreuz auf ein Krankenhaus hinweist schließe ich für mich aus. Ich kenne die Bonner Krankenhäuser gut und die auf dem Bild sichtbare Bebauung in Kombination mit dem Platz paßt nicht. Auch nicht rechtsrheinisch oder Richtung Bad Godesberg. Ich kann das leider nicht belegen aber ich bin mir sicher. Wenn überhaupt die damalige Uniklinik. Da muß ich mal schauen ob ich etwas finde ... kann aber dauern.

    Die Idee mit dem Friedhof hat Potenzial. Auch aufgrund der Form des Kreuzes. Da schaue ich auch mal nach.

    Du schreibst, daß Du das Bild mit unterschiedlichen Filtern angeschaut hast. Ich bin leider nicht so firm in puncto Grafikbearbeitung. Könntest Du mir die Bilder bitte per PM schicken. Möglicherweise bekomme ich auch zu dem Geschäft etwas in Erfahrung.

    Wir werden sehen...

    Gruß Christian


    PiBtl 51 (23 PD, Osten), PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo zusammen,


    der ausgebrannt Panther vor der Beethoven-Halle steht auf den Brückenrampe(Brücken Str. 20-24*) der Alten Bonner Rhein-Brücke

    Fahrtrichtung über die Brücke in Richtung Beul (über den Rhein) So wie der Panther steht konnte nicht sinnvoll in Richtung Feind wirken
    um ggf. das tun zu können hätte er mit 12:00 Uhr in Richtung Südwest, in Richtung Koblenzer Tor stehen müssen.


    Ist er beim dem Versuch sich über den Rhein abzusetzen ausgefallen und von der Besatzung gesprengt worden ?


    Auf der zweiten Karte ist ein möglicher Weg des Panther eingezeichnet. Der rote Kreis bezeichnet ein Gebiet was von der Bebauung den ersten Fotos sehr nahe kommt.


    * Heute Berliner Freiheit 20-24

  • Hallo Dieter,

    ein ganz klares Vielleicht.

    Wir habe ins gesamt drei Bilder, davon 2 Eingangsfotos:

    #1 Bild1 (Vorderansicht)

    #1 Bild2 (Ansicht von hinten rechts)

    #17 BeethovenPanther

    • #1Bild1 ist sicher nicht der gleiche wie der Beethovenpanther. Auf der Bugpanzerung (in Fahrtrichtung links) hat der Beethovenpanther eine 4eckige Klappe der aus#1Bild1 nicht.
    • #1Bild2 Kann ich nicht beurteilen weil ich auf dem Beethovenpanther keine Turmnummer erkenne und mich zu wenig mit Panzern auskenne, um Vorderseite und Rückseite zu vergleichen

    Gruß Christian


    PiBtl 51 (23 PD, Osten), PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Moin,

    ein ganz klares Nein, die Fahrzeuge sind unterschiedlich.

    #1 Bild 1 und 2 zeigen einen Panther Ausführun G

    #17 Beethoven Panther ist ein älterer Panther Ausführung A

    dieser hat vier Merkmale die am ersten Panther Nr.741 nicht vorhanden sind:

    PantherABonn.jpg

    - Kettengliedhalter am Turm

    - Wangen hinten an den Seitenteilen (teilw. verdeckt durch den GI)

    - Sichtluke für den Fahrer

    - Zimmeritbelag - welcher allerdings schwerer zu erkennen ist weil das Fahrzeug ausgebrannt ist - auf der Frontpanzerung ist das Muster/Struktur erkennbar.


    Grüße

    Jürgen

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

    Edited once, last by Athlord: viertes Merkmal hinzugefügt ().

  • Hallo Jürgen,

    kann denn eine Aussage getroffen werden ob es sich bei den Bildern aus #1 um den selben Panther handeln könnte?

    Gruß Christian


    PiBtl 51 (23 PD, Osten), PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo Jürgen,

    kann denn eine Aussage getroffen werden ob es sich bei den Bildern aus #1 um den selben Panther handeln könnte?

    Hallo Christian,


    die beiden Bilder aus #1 zeigen den selben Panther.

    Schau Dir den Straßenbelag an, dieser ist auf beiden Bildern identisch.

    Das sind zum einen größere flache Platten und dann eine Pflasterung aus Steinen, es fehlt ein Absatz, wie der üblicherweise vom Gehweg zur Fahrbahn als Gosse vorhanden ist.

    Die Kante der Pflasterung läuft innen an der Kette in Fartrichtung links unter dem leicht schräg stehenden Panther durch und kommt an der Rückseite nicht ganz mittig wieder raus...


    Gruß

    Jürgen

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    Ist er beim dem Versuch sich über den Rhein abzusetzen ausgefallen und von der Besatzung gesprengt worden ?


    * Heute Berliner Freiheit 20-24

    Hallo zusammen, liebe Miträtsler,


    besteht die Möglichkeit das der Panzer "aufgegeben" wurde weil die Rheinbrücke nicht mehr benutzbar oder der Panther zu schwer war?

    Für gesprengt sieht Er mir zu "Intakt" aus.


    Schöne Grüße, Thomas