SS-Unterführerschule Eipel

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach näherer Angaben über die "SS-Unterführerschule Eipel"
    (heute Úpice).


    Ich hoffe, dass mir jemand hierbei weiterhelfen kann, da das Internet
    nur wenig preis gibt....


    Grüße Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Eduard,
    eine solche Schule ist mir bisher nicht bekannt (s.a.AHF :D), wann und wo soll diese denn bestanden haben?! ?(


    Manchmal wurden Unterführer-Lehrgänge bei den Ausbildungs- und Ersatzeinheiten durchgeführt, aber den Namen habe ich bisher bei keiner dieser Einheiten in Zusammenhang gesehen!!!


    Du mußt mir also ein wenig auf die Sprünge helfen :D


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    diese Unterführerschule findet sich u.a. in dieser Auflistung.
    http://chrito.users1.50megs.com/wehrmacht/Waffenschulen.htm


    Ich habe erfahren, dass in Úpice eine SS-Schule gewesen sein muss und
    habe etwas recherchiert und bin auf die "SS-Unterführerschule Eipel" gestoßen.


    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Apice


    Hast du vielleicht einen Tipp, an welches "Amt" man sich in Deutschland wenden
    könnte, das Unterlagen und Infos über diese Schule haben könnte?


    Grüße Eduard

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Eduard, danke für die Hinweise,
    nein, ich muss passen, diese Schule ist mir bisher unbekannt, ich habe keinerlei Angaben zu dieser Einrichtung (der Waffen-SS ?) ... ebenso wie zur Schule Rekoe, die in der von Dir genannten Liste zu finden ist ... ?(


    Wie kamst Du darauf, dass in Eipel eine Schule sein sollte? Und vor allen Dingen, in welchem Zeitraum soll diese bestanden haben; neugierig bin ich doch .... :D


    Tja, zwecks Nachforschungen: bei mir war´s meistens umgekehrt, ich wußte, wo die Unterlagen bzw. Hinweise darauf lagen, sprich BA-MA Freiburg, versuch´s doch mal dort, mehr als ein "Nein, kennen wir nicht" kann man nicht riskieren :D


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    ich habe bisher nur von einer "SS-Kaserne" in Úpice gehört -
    dann mal nachgeforscht und bin auf die gesuchte Unterführerschule gestoßen ;)


    Sie soll bis kurz vor Ende des Krieges (bzw. der Einnahme von Eipel) "aktiv"
    gewesen sein......


    Interessant wäre auch zu wissen, wann Eipel von der SU genommen wurde?


    Grüße Eduard

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Eduard,
    danke für die Angaben, aber nach wie vor habe ich da keine Idee,
    also eine "reguläre" Unterführerschule der Waffen-SS kann ich für diesen Ort nicht ausmachen, habe aber auch im Moment keine Angabe zu einer SS-Einheit in dieser Gegend!!! ?(


    Also bin ich selber mal gespannt, was da noch "zu Tage" kommt, vielleicht auch übers AHF!!!  8)
    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    das "SS-Ausbildungslagers II Eipel" ist eine neue Fährte.....


    Apropos: Jan Hendrik verlangt im AHF nach dir ;)


    Grüße Eduard

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Eddy,
    habe ich gesehen :D und auch geantwortet ... aber auch hier habe ich keine weiteren Angaben, vermutlich ein "SS-Ausbildungskommando für die volksdeutsche Jugend in der Slowakei"???? ?(


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Eddy,
    habe heute durch Zufall bei meiner Suche nach Angaben zu SS-Reichsausbildungslagern (siehe auch hier http://forum-der-wehrmacht.de/…hp?postid=63275#post63275) folgende Angabe gefunden:


    " ... Nach dem Geschäftsverteilungsplan des SS-Hauptamtes mit Stand vom 1.Juli 1944 bestanden folgende SS-(Reichs-) Ausbildungslager:
    I Birgsau
    II Eipel
    III Germeter
    IV Rautz
    V Metz
    VI Fürstenwalde (NS 31/4). In der Folge wurden weitere Lager eingerichtet...."


    Demnach kann es sich bei der von dir gesuchten Einrichtung Eipel also um ein SS-Reichsausbildungslager gehandelt haben?! ;)


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo RolandP,
    ich habe mich heute als neues Mitglied angemeldet und bin nun beim
    "Durchsehen§ der einzelnen Beiträge.
    Zu Eipel-Nachod kann ich sagen:
    Ich war 1944 im Wehrertüchtigungslager der Waffen-SS in
    Eipel-Nachod, nachdem ich vorher im WE-Lager Alpe Rautz am
    Arlberg war.
    Beide Einrichtungen waren m.W. keine Unterführerschulen.
    Freundliche Grüße
    Rudi

  • Hallo Rudi,
    willkommen hier im Forum, ich habe Dir bereits eine Mail geschrieben, da Du keine Persöhnlichen Nachrichten empfangen kannst/willst ;)


    Vielen Dank für Deine Angaben, ich hatte leider bisher niemanden, der in diesen Einrichtungen war, deshalb sind Deine Angaben sehr wichtig für mich.
    Kannst Du Deine Zeit dort noch ein wenig detaillierter Beschreiben, wenn nicht hier im Forum, dann per Mail?!


    Ich würde mich sehr freuen!! =)


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    sehr viel kann ich Dir leider über die Zeit in Eipel-Nachod (so war damals die offizielle Anschrift) nicht erzählen. Ich hatte mich für dieses Wehr-
    ertüchtigungslager entschieden, weil ich der Meinung war, dass die
    Zeit in diesem Lager für mein späteres Fortkommen förderlich sein
    könnte. Vorher war ich in dem WE-Lager Alpe Rauz und in der
    Kraftfahrschule der Waffen-SS in Apeldoorn/Holland, wo ich meine
    Führerscheine machen konnte, die ich allerdings erst in Leoben aus-
    gehändigt bekam.
    In Eipel war die ganz normale Grundausbildung wie in anderen WE-
    Lagern, nur eben etwas härter.Wir waren die ganze Zeit in dem
    Kasernengebäude und durften das Anwesen nicht verlassen. Ich
    habe die Teilnahme nicht bereut, habe ich doch erst im Einsatz be-
    griffen, warum man sich so oft und vor allem so schnell hinlegen
    sollte. Außerdem war die Kameradschaft unter den Teilnehmern und
    auch das Verhältnis zu den meist kriegsversehrten Ausbildern sehr
    gut.
    Ich freue mich jedenfalls, dass ich auf dieses Forum gestossen bin und
    hätte nur noch eine Frage zu den pers. Mitteilungen. Was muss ich
    tun um pers. Mitteilungen uneingeschränkt annehmen zu können?
    Für heute herzliche Grüße
    Rudi Welz

  • Hallo Rudi,
    vielen Dank, dass Du den Weg zu uns gefunden hast ;)


    Über die Kraftfahrschule der Waffen-SS in Apeldoorn/Holland und die Lehrgänge der HJ hat z. B. Wolfgang Vopersal im "Freiwilligen" geschrieben, ich weiß nicht, ob diese Artikelserie kennst; zu den WEL Alpe Rauz und Eipel-Nachod würde mich das Ausbildungspersonal interessieren, und vor allem, wie man sich entscheiden konnte, ein anderes WEL zu absolvieren ... dieser Bereich ist bei mir leider noch sehr unbekannt ... :D


    Weitere Fragen habe ich Dir bereits per Mail zugesandt ;)


    Hinsichtlich der Frage zu den pers. Mitteilungen: die Einstellung kannst Du in Deinem Profil in der über dem Forum befindlichen "Leiste" ändern ...


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    die Abhandlung über die Kraftfahrschule in Apeldoorn und Wien im DF
    ist mir bekannt.
    Es war dort recht angenehm, da der Lehrgang hauptsächlich im Üben
    von Fahren mit versch. Kfz bestand. Ich kann mich nur noch an den
    SS-Ustuf Knees erinnern, der auf seiner schweren Maschine die tollsten Kunsttücke vorführte.
    Auch an Namen und Rang der Ausbilder im Lager Alpe Rauz/Arlberg
    kann ich mich leider nicht mehr erinnern, mir ist nur im Gedächtnis
    haften geblieben, dass der bekannte Besteiger der Eiger-Nordwand
    Kaspareck zeitweise als Ausbilder tätig war. Die Ausbildung bezog sich
    in erster Linie auf Erlernen des Kletterns, mithin reine Ausbildung für
    eine spätere Verwendung in einer Gebirsjägereinheit.
    Eipel-Nachod war dagegen ein reines WEL für "Fußlatscher". die
    Ausbildung härter aber im Nachhinein betrachtet sehr dienlich für
    den Einsatz im Feld. Auch hier sind mir die Namen der Ausbilder ent-
    fallen.
    Grüße aus München


    Rudi

  • Hallo Rudi,


    herzlichen Dank für deine Antworten!
    Dies ist hochinteressant!


    Kannst du dich evtl. daran erinnern, wo die Lehrgangsteilnehmer und
    Leiter während der Ausbildung im Wehrertüchtigungslager Eipel-Nachod
    untergebracht waren?


    Gab es da spezifische Kasernen oder wurden sie bei der Bevölkerung bzw.
    in oder in der näheren Umgebung von Eipel untergebracht?


    Beste Grüße aus Südbayern
    Eduard


    PS: Du bekommst noch eine Email von mir.

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo Eduard,


    wir waren in Eipel-Nachod kaserniert, und zwar ausserhalb der eigent-
    lichen Ortschaft. Wir hatten keinen Ausgang (zu gefährlich) und
    marschierten nur gelegentlich in Marschkolonne durch den Ort.


    Beste Grüßé


    Rudi

  • Hallo,
    mein Vater war ab Mai 1943 für einige Monate Ausbilder in Eipel.
    Er hat dort definitiv keine deutschen Soldaten ausgebildet. Es tut mir leid, dass ich es nicht mehr genauer in Erinnerung habe. Aber Slovaken könnten es durchaus gewesen sein.

  • Besten Dank für die Information,
    kleine Puzzleteilchen ergeben letztlich immer ein Bild... :)
    Gruß Eduard

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

    Edited once, last by ehansl02 ().

  • Hallo zusammen

    Quote

    Original von ehansl02
    ....kleine Puzzleteilchen ergeben letztlich immer ein Bild... :) ...


    in diesem Sinne: ich habe durch freundliche Mitteilungen auch hier weitere Angaben zu Ausbildern gefunden


    Laut Tagesbefehl Nr. 164/44 des Chefs des SS-Hauptamtes, A I (d) – Az. 10 a 10/10 vom 8.9.1944 (vielen Dank Jan Hendrik ;))

    Kommandierungen (Abt. A I 2 b) Ziffer 5.)
    SS-Uscha. Franz Rohde, geb. …, SS-Hauptamt – SS-Ausb.Kdo., wird m.W.v.1.9.1944 zum
    SS-Ausb.Lager II Eipel bis 1.12.44 kommandiert. Inmarschsetzung ist bereits erfolgt. …


    12.) Mit Wirkung vom 1.9.44 bis 1.12.44 werden vom SS-Hauptamt – SS-Ausb.Kdo. zum SS-Ausb.Lager II Eipel kommandiert

    SS-Hscha. Anton Maczionsek
    SS-Oscha. Hugo Beckert
    SS-Uscha. Friedrich Gürtler
    SS-Uscha. Gerhard Wagner
    SS-Uscha. Gerhard Pohler
    SS-Uscha. Heinz Gottwald
    SS-Uscha. Adolf Millauer
    SS-Uscha. Alfred Goltz
    SS-Uscha. Georg Welke
    SS-Rttf. Kurt Kubitz
    SS-Rttf. Bruno Berg
    Inmarschsetzung ist bereits erfolgt. …


    Versetzungen: (A I 2b, Ziffer 27 – 29)
    SS-Rttf. Alois Kiensberger
    SS-A.L. Eipel, wird mit Wirkung vom 31.8.44 zum SS-Hauptamt – SS-Ausb.Kdo versetzt.
    Dienstantritt ist bereits erfolgt.


    SS-Uscha. Fritz Hinz
    SS-Hauptamt – SS-Ausb.Kdo.. wird m.W.v.23.8.44 zum SS-Ausb.Lager III Germeter versetzt


    SS-Rttf. Kurt Falkenstern
    SS-Hauptamt – SS-Ausb.Kdo. – wird m.W.v.21.8.44 zum SS-Ausb.Lager Eipel versetzt.
    Dienstantritt ist der Pers.- Stelle zu melden.


    Vielleicht ergeben sich ja so auch hier noch weitere Ergänzungen …


    ;) Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo
    In der Vermisstenbildliste des DRK spricht man von der
    "SS Unterführer Schule Eipel/CSR", leider ohne FPNr weil es "ins Reich" war.
    Es gibt nur ZWEI Vermissten erwähnt in Bd WE Seite 480 und dies ohne Angabe des Rangs. Also kann man nicht ausmachen ob es vielleicht "schüler" waren.
    Beide würden geboren in 1928 und gaben ihre letzte Nachricht um der Jahreswechsel 1944/45 in CSR und Eipel.
    P.