Tätigkeitsbericht des Divisionsarztes 31. Inf. Division

  • Die 31. Infanterie-Division


    Januar 1943


    Die 31. Inf.-Division liegt vom 01.-26.01.1943 weiterhin im Abschnitt Tischinki-Olenino an der Worja in Verteidigung.

    Außer einzelnen örtlichen Spähtruppunternehmen und beiderseitiger Artillerietätigkeit keine wesentliche Ereignisse.

    Die Division wird am 26.01. in den Raum Barsuki-Popolta-Brücke (20 km westlich Juchnow) gerufen und richtet sich hier zu dauernder Verteidigung ein;


    sie untersteht dem XII. Armeekorps, Unklar Quelle


    Die 31. Infanterie-Division unterstand:


    vom 01.01.1943.......................bis 18.01.1943 dem XX. A. K..............(20.)...........(Pz. AOK 3)

    vom 19.01.1943.......................bis 30.01.1943 dem XX. A. K..............(20.)...........(AOK 4)

    vom 30.01.1943.12.00 Uhr.......bis 10.03.1943 dem XII. A. K..............(12.)...........(AOK 4)

    vom 10.03.1943.12.00 Uhr.......bis 18.06.1943 dem LVI. Pz. Korps.....(56.)...........(AOK 4)

    vom 19.06.1943.......................bis 15.08.1943 dem XLVI. Pz. Korps...(46)............(AOK 9)

    vom 15.08.1943.12.00 Uhr.......bis 25.08.1943 dem XXXV. A. K..........(35)............(AOK 9)

    vom 25.08.1943.12.00 Uhr.......bis 31.08.1943 dem XX. A. K..............(20)............(AOK 2)

    vom 01.09.1943.......................bis 23.09.1943 dem LVI. Pz. Korps.....(56)............(AOK 2)

    vom 23.09.1943.12.00 Uhr.......bis 30.09.1943 dem XX. A. K..............(20)............(AOK 2)

    Quelle

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 8 times, last by many ().

  • I. Einsatz der San.-Dienste:


    1. Sanitäts-Kompanie 31


    Januar 1943


    San.-Komp. 1/31:

    befand sich zum 26.01.1943 in Jakschino als Ortslazarett; gleichzeitig wurde von der Kompanie der Verwundetenumschlagplatz Karpowo,

    die Relaisstation und die Urlauberübernachtungsstelle der 31. Inf.-Division in Karpowo besetzt.

    In der von der Kompanie erbauten Wasch und Entlausungsanstalt in Jakschino wurden durchschnittlich pro Tag 15 Mann entlaust.

    Die zu den Rgt. abgestellten besp. Krankenwagen verbleiben auch für den Monat Januar bei der Truppe.

    Ab 14.01.1943 wurde ein 2. San.-Schullehrgang begonnen, der am 24.01.1943 infolge der bevorstehenden Veränderungen abgebrochen wurde.

    Die San.-Komp. 1/31 wurde am 26.01.1943 unter Aufgabe des Ortslazarett Jakschino nach Sacharino-Waldlager zur Einrichtung eines H.V.Pl. verlegt.


    Durchgang: 4 Verwundete, 37 Kranke.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 3 times, last by many ().

  • 2. Sanitäts-Kompanie (mot.) 31


    Januar 1943


    San.-Komp. (mot.) 2/31:

    war während der Berichtszeit weiterhin als H.V.Pl. Peretes eingesetzt.

    Durchgang: Verwundete 71, Kranke 226.

    In der Zahnstation wurden im Monat Januar 1943, 1033 Behandlungen durchgeführt. Tagesdurchschnitt: 34 Behandlungen.

    Das Fronterholungsheim der Division war während der Berichtszeit voll im Betrieb.

    Weitere Verbesserungen der Unterkunftbunker wurden fertiggestellt.

    Außerdem wurde eine vorbildliche Sauna gebaut.

    Am 28.01.1943 wurde das Erholungsheim auf ein Leichtkrankenlazarett umgestellt, belegungsfähigkeit: 65 Leichtkranke und-verwundete.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 3 times, last by many ().

  • Feldlazarett (mot.) 31


    Januar 1943


    Feldlazarett (mot.) 31:

    war im Monat Januar in Nikitinka eingesetzt. Die Bettenzahl konnte durch weiteren Ausbau von Häusern und Bunkern auf 114 erhöht werden.

    Durchgang: 212 Verwundete und Kranke, von denen 73 wieder dienstfähig zur Truppe entlassen wurden.

    In der beim Feldlazarett (mot.) 31 aufgestellten E.-Baracke wurden laufend Entlausungen bei Angehörigen des Feldlazarett (mot.) 31 sowie anderer Einheiten der division durchgeführt.

    Der Entseuchungstrupp des Feldlazarett (mot.) 31 war in den Orten Logwino, Nowaja-Asarowka, Rjebzewo und Owtschinki eingesetzt.

    Am 25.01.1943 wurde das Feldlazarett (mot.) 31 durch den Korpsarzt XX.A.K., Oberstarzt Dr. Schleusener, besichtigt.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 3 times, last by many ().

  • Kranken-Kraftwagen-Züge 31


    Januar 1943


    Kr. Kw. Züge 31:

    lagen während der Berichtszeit in Gushewo (7 km südwestlich Isakowo).

    Die einsatzfähigen Kr. Kw. (12) sind auf dem H.V.Pl. Peretes, Ortslazarett Jakschino und bei den Rgt. Ärzten abgestellt.


    Noch Kr. Kw.-Züge 31:

    Der Abschub der Verwundeten und Kranken durch Kr. Kw. konnte ohne Schwierigkeiten durchgeführt werden.

    Die Fahrzeuge wurden trotz der hohen Anforderungen an dieselben durchweg ohne größere Anforderungen an dieselben durchweg ohne größere Reparaturen gut durchgebracht.


    II. Besondere Maßnahmen und getroffene Anordnungen:


    Der Divisionsarzt 31. Inf.-Division befand sich mit der I a-Staffel bis zum 30.01.1943 in Romony und verlegt an diesem Tage nach Shupanowo (23 km südwestlich Juchnow).

    Besondere Aufmerksamkeit wurde der Seuchenbekämpfung gewidmet. Mehrere Ortschaften wurden saniert.

    In der Berichtzeit traten 6 Fälle von Fleckfieber unter der Zivilbevölkerung auf.

    Außer den bisherigen 7 Frostschäden 2. Grades und 4 Frostschäden 3. Grades gemeldet.



    Oberstarzt u. Divisionsarzt

    31. Inf.-Division.

    Dr. Engelmeier

  • Die 31. Infanterie-Division:


    Februar 1943


    liegt vom 01.-28.02.1943 in dem neu übernommenen Abschnitt Barsuki-Popoltabrücke (Rollbahnschutzstellung 20 km westlich Juchnow) in Verteidigung.

    Außer zahlreichen beiderseitigen Spähtruppunternehmungen (darunter eine größere russische Sprengung)

    und beiderseitiger Artillerietätigkeit keine wesentlichen Ereignisse.

    Ab Mitte Februar werden Vorbereitungen für für eine taktische Rückverlegung der Front getroffen.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 4 times, last by many ().

  • I. Einsatz der San.-Dienste:


    1. Sanitäts-Kompanie 31


    Februar 1943


    San.-Kp. 1/31:

    hat während der Berichtszeit im Waldlager Sacharino einen H.V.Pl. und ein Ortslazarett eingerichtet (übernommen von 137. Inf.-Division).

    Gleichzeitig wird durch die San.-Komp. 1/31 bis Mitte Februar ein Erholungsheim für die Division im Dorf Sacharino betrieben.

    Durchgang des H.V.Pl.: 12 Verwundete, 131 Kranke.

    In der von der Kompanie übernommenen Wasch- und Entlausungsanstalt werden täglich durchschnittlich 37 Mann entlaust.

    Die zu den Gren. Rgt. abgestellten bespannten Krankenwagen verbleiben auch für den Monat Februar bei der Truppe.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 4 times, last by many ().

  • 2. Sanitäts-Kompanie 31


    Februar 1943


    San.-Komp. (mot.) 2/31:

    ist während der Berichtszeit mit dem H.V.Pl.-Zug in Barsuki als vorgeschobener H.V.Pl. eingesetzt.

    Durchgang: 98 Verwundete, 270 Kranke.

    In der Zahnstation werden im Monat Februar 221 Behandlungen durchgeführt.

    Die Masse der Kompanie führt in Pusikowo ein von der 263. Inf.-Division übernommenes Ortslazarett, in dem vorwiegend Kranke behandelt werden.

    Wegen der bevorstehenden taktischen Zurücknahme der Front wird die Masse der Kompanie ab 20.02.1943 unter Auflösung des Ortslazaretts Pusikowo

    nach Spass-Demensk in O.U. verlegt, während der H.V.Pl. Barsuki weiterhin aufnahmebereit bleibt.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited once, last by many ().

  • Feldlazarett (mot.) 31


    Februar 1943


    Feldlazarett (mot.) 31:

    ist nach der Verlegung von Nikitinka ab 09.02.1943 in Chwoschtschewka eingesetzt.

    Durchgang: 116 Verwundete und Kranke, von denen 62 wieder dienstfähig zur Truppe entlassen werden.

    In der beim Feldlazarett (mot.) 31 aufgestellten E.-Baracke werden laufend Entlausungen von Angehörigen des Feldlazarett und anderen Einheiten der Division durchgeführt.

    Ab 18.02.1943 wird das Feldlazarett aus den oben erwähnten Gründen nach Spass-Demensk in O.U. verlegt.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited once, last by many ().

  • Kranken-Kraftwagen-Züge 31


    Februar 1943


    Kr. Kw. Züge 31:

    liegen während der Berichtszeit im Waldlager Nowiki in O.U. Die einsatzfähigen Kr. Kw. (15)

    sind abgestellt auf den H.V.Pl. Barsuki und Sacharino, auf den W.H.Pl. Barsuki, Nowiki, Popoltabrücke sowie den Rgt. Ärzten der Infanterie.

    Bei den W.H.Pl. werden gleichzeitig Wärmestuben betrieben.


    Die Kr. Kw. waren wegen des aus taktischen Gründen notwendigen verstärkten Abschub von Verwundeten und Kranken voll ausgelastet.

    Der Abtransport konnte trotz der winterlichen Schwierigkeiten reibungslos durchgeführt werden.

    Er erfolgte nach der 60 km entfernten Kr. S. St. Nowoje Aleksandrowskoje bzw. nach dem Armeefeldlazarett Spass-Demensk.



    II. Besondere Maßnahmen und getroffene Anordnungen:


    Der Divisionsarzt 31. Inf.-Division befindet sich mit der I b-Staffel während der Berichtszeit in Shupanowo. Zur Sicherung der ärztlichen Versorgung während der für längere Zeit sich erstreckende Verlegung der Division in den neuen Stellungsraum werden die Truppenteile zunächst nach Vereinbarung mit den Div. Ärzten der 263. Und 137. Inf.-Division auf die

    San.-Einrichtungen dieser Division mit angewiesen.

    Nach Übernahme des neuen Abschnitts südlich der Rollbahn mußte der Seuchenbekämpfung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden,

    da der Raum mit Tularämie verseucht ist. Während der Berichtszeit traten-erstmalig für die 31. Inf.-Division - 6 Fälle von Tularämie auf.

    Außerdem wurden in der Berichtszeit 5 Erkrankungen von Fleckfieber gemeldet.

    Zu den bisherigen 25 Frostschäden II. Grades und 4 Frostschäden II: Grades auf.

    Die grundsätzliche Anwendung von Tetanus-Antitoxin bei Erfrierungen II. und II. Grades wird durch Versorgungsbefehl in Erinnerung gerufen.

    Da die Zahl der vorgefundenen ortsfesten Entlausungsanlagen für die kämpfende Truppe nicht ausreicht und der Bau neuer Anlagen wegen der bevorstehenden Frontverlegung nicht durchgeführt werden kann, wird vermehrte, regelmäßige Anwendung von Rußla-Puder befohlen. Außerdem wird das Einstreuen von Rußla-Puder bei Anlegen von Verbänden befohlen.



    Oberstarzt u. Divisionsarzt

    31. Inf.-Division

    Dr. Engelmeier

  • 31. Infanterie-Division


    Oberstarzt u. Divisionsarzt

    Dr. Engelmeier


    März 1943


    Die 31. Inf. Division liegt vom 01.03. - 07.03.1943 in dem Abschnitt Barsucki – Popolta-Brücke (Rollbahn – Schutzstellung 20 km. westl. Juchnow) in Verteidigung.

    Außer einzelnen örtlichen Spähtruppunternehmungen und beiderseitiger Artillerietätigkeit keine wesentlichen Ereignisse.


    Die ab Mitte Februar für eine taktische Rückverlegung der Front getroffenen Vorbereitungen werden abgeschlossen.

    Die Division verlegt in der Zeit vom 07.03. - 10.03.1943 aus der Rollbahnschutzstellung planmäßig in die neue H.K.L. (Spass-Demensk – Semenkowo – Bolshaja Kamenka).

    Am 10.03.1943 erhält die Division einen neuen Frontabschnitt und richtet sich 14 km nordwestlich Kirow zur Verteidigung ein.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 2 times, last by many ().

  • I. Einsatz der San.-Dienste:


    1. Sanitäts-Kompanie 31


    März 1943


    San.-Kp. 1/31: hat vom 01.03. - 06.03.1943 das Ortslazarett und den H.V.Pl. Sacharino (Waldlager).

    Während der "Büffelbewegung" vom 07.03. - 10.03.1943 versorgte die Kompanie auf den Haupt-verbandplätzen Wygor und Pessotshnja 37 Verw. und 18 Kranke.

    W.H.Pl. wurden eingerichtet in Wygor, Pessotshnja, Astapowo, Kljutschi, Wschody und Krassnoje Sslobodka.


    Die Kompanie errichtet im neuen Abschnitt einen H.V.Pl. In Latyshi (21 km. nordwestl. Kirow).

    Der Rest der Kompanie liegt in Ortsunterkunft in Barsuki (30 km. westl. Kirow).


    Durchgang: 6 Verw., 57 Kranke.

    In der vom H.V.Pl. übernommenen Wasch- und Entlausungsanstalt werden täglich durchschnittlich 15 Mann entlaust.

    Noch San.-Kp. 1/31: In der Zahnstation des H.V.Pl. Latyshi wurden während der Berichtszeit 389 Zahnbehandlungen durchgeführt.

    Die zu den Gren. Regt. abgestellten bespannten Krankenwagen verbleiben auch für den Monat März bei der Truppe.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • 2. Sanitäts-Kompanie 31


    März 1943


    San.-Kp. (mot) 2/31: liegt in der Zeit vom 01.03. - 12.03.1943 in Ortsunterkunft in Spass-Demensk und verlegt am 13.03.1943 mit der Masse der Kompanie nach Barsuki (30 km. westl. Kirow).

    Der H.V.Pl.-Zug unter Führung von Stabsarzt Dr. Nicolaus liegt als vorgeschobener H.V.Pl. für die Zeit vom 01.03. - 06.03.1943 in Barsuki (Rollbahn Juchnow – Roslawl) und verlegt in der Nacht zum 07.03.1943 zum neuen Frontabschnitt (Kirow – Front). Der H.V.Pl. Zug richtet einen H.V.Pl. in Blishneje – Natarowo (12 km nördlich Kirow) ein.

    Vergrößerung des H.V.Pl. durch eine R.A.D.-Baracke.


    Durchgang: 22 Verw., 133 Kranke.

    Ambulanter Durchgang: 220 Verw. und Kranke.

    In der Zahnstation des H.V.Pl. werden im Monat März 811 Behandlungen durchgeführt.

    Die mit Fleckfieber stark verseuchten Orte Natarowo und Dubrowo werden durch den Entseuchungs- und Entwesungstrupp entwest; gleichzeitig wird die gesamte Zivilbevölkerung entlaust.

    Bei der Kompanie wird mit der Aufstellung des 4. Zuges (E.E. Zug) begonnen.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Feldlazarett 31


    März 1943


    Feldlazarett (mot) 31: ist vom 01.03. - 14.03.1943 in Ortsunterkunft in Spass-Demensk und verlegt ab 15.03. nach Prilepy (30 km. westl. Kirow).


    Durchgang: 20 Kranke.


    In der beim Feldlaz. (mot) 31 aufgestellen E.-Baracke werden laufend Entlausungen von Ange-hörigen des Feldlaz. und anderer Einheiten der Division durchgeführt.

    Am 25.03.1943 beginnt der 4. San.-Schullehrgang mit 27 Teilnehmern.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Kranken-Kraftwagen-Züge 31


    März 1943


    Krkw. Züge 31: liegen während der Berichtszeit in Ortsunterkunft in Barsuki (30 km. westl. Kirow).

    Die einsatzfähigen Krkw. (15) sind auf den H.V.Pl. Barsuki, Sacharino, Blishneje Natarowo und Latyshi abgestellt.

    Außerdem führten sie bei der Büffelbewegung den Kranken- und Verwundeten-abschub von den Truppenverbandplätzen über die H.V.Pl. zu den Krankensammelstellen durch.


    II. Besondere Maßnahmen und getroffene Anordnungen:


    Der Divisionsarzt 31. Inf. Division befindet sich vom 01.03. - 07.03.1943 in Supanowo (24 km. westl. Juchnow).

    Während der Büffelbewegung befindet er sich wegen des taktischen Einsatzes der San.-Dienste bei der Führungsstaffel in Dertowaja und Werterchewo.

    Am 12.03.1943 tritt er wieder zur Ib-Staffel zurück und bezieht Ortsunterkunft in Latyshi (21 km. nordwestl. Kirow).

    Nach Übernahme des neuen Abschnittes (Kirow-Front) mußte der Seuchenbekämpfung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden,

    da die Orte Natarowo und Dubrowo stark mit Fleckfieber verseucht waren.

    Richtlinien zur Bekämpfung der Seuchen im neuen Div.-Raum wurden herausgegeben. Maßnahmen zur Verhütung der Weiterverbreitung der Seuchen wurden getroffen.

    Fleckfiebererkrankungen traten während der Berichtszeit unter den Soldaten nicht auf.



    Oberstabsarzt u. Stellv. Div. Arzt

    31. Inf. Division.

  • 31. Infanterie-Division


    Oberstarzt u. Divisionsarzt

    Dr. Engelmeier


    April 1943


    Die 31. Inf. Division liegt vom 01.04. - 30.04.1943 weiterhin im Abschnitt Werchnjaja Pessotschnja – Petrowka (10 km. nordwestl. Kirow) i

    n Verteidigung. Außer einzelnen örtlichen Spähtrupp-unternehmungen keine wesentlichen Ereignisse.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited 3 times, last by many ().

  • I. Einsatz der San.-Dienste:


    1. Sanitäts-Kompanie 31


    April 1943


    San.-Kp. 1/31: hat vom 01.01. - 30.04.1943 den H.V.Pl. Latyshi. Den Rest der Kompanie befindet sich in O. U. in Barsuki.

    Während der Berichtszeit wurden 4 Verw. und 81 Kranke versorgt. In der von der Kompanie erbauten Wasch- und Entlausungsanstalt werden täglich durchschnittlich 15 Mann entlaust.

    In der Zahnstation des H.V.Pl. Latyshi werden während der Berichtszeit 222 Zahnkranke behandelt.

    Die zu den Gren. Regt. abgestellten besp. Krankenwagen verbleiben auch für den Monat April bei der Truppe.

    Ambulante Durchgänge: 51.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • 2. Sanitäts-Kompanie 31


    April 1943


    San.-Kp. 2/31: ist während der Berichtszeit als H.V.Pl. In Blishneje Natarowo eingesetzt.

    Der H.V.Pl.-Zug vergrößert durch Fertigstellung mehrerer Unterkunfts-, Verwundeten- und Wirtschaftsbunker seine Aufnahmefähigkeit und erreicht damit eine Bettenzahl von 130.

    Weitere Bunker sind noch im Bau.

    Durchgang: 34 Verw., 109 Kranke.

    Ambulante Durchgänge: 358.

    In der Zahnstation wurden im Monat April 1943 355 Zahnkranke behandelt.

    Der Rest der Kompanie befindet sich O. U. in Barauki. In Werchneje Barsuki wird ein Erholungsheim für die Division eingerichtet.


    Noch San.-Kp. 2/31: Die durchschnittliche Belegung des Erholungsheims beträgt 2 Offz., 6 Uffz. und 34 Mann.

    Die Ausbildung des 4. Zuges (E.E. Zug) wurde begonnen, die Ausbildung in der Entwesung und Entseuchung wurde bereits abgeschlossen.

    Das mit Fleckfieber stark verseuchte Dorf Terebiwlja wurde durch den Entseuchungs- und Entwesungstrupp entwest; gleichzeitig wurde die gesamte Zivilbevölkerung entlaust.





    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Feldlazarett 31


    April 1943


    Feldlaz. (mot) 31: ist vom 01.04. - 30.04.1943 als Feldlaz. in Prilepy eingesetzt.

    Durchgang: 64 Verw. und Kranke.

    Der am 25.03.1943 begonnene 4. San.-Schullehrgang wird am 22.04.1943 mit einer Prüfung abgeschlossen.

    Zur Sanierung der Zahnschäden beim Gren. Rgt. 82 wird der Kriegszahnarzt Dr. Ewers nach Staiki kommandiert.

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste