Nicht mehr registriert - Erkennungsmarke 59739/824

  • Hallo zusammen


    Vor vielen Jahren wurde von uns in Thüringen eine Bf 109 ausgegraben. Trotz dem Fund der EM, der FF konnte nicht ermittelt werden. Vom Absturztag, dem 11.April 1945, ca, 10:30 -11:00 Uhr, dazu den Aktivitäten der Luftwaffe ist zu vermuten dass das Flz. zum JG 27 gehörte. Zumal die EM mit der Nr. 59730/824 zu angrenzenden 27ern passt. Sein Kamerad, den wir Wochen später, nur einige hundert Meter weiter ausgruben, von ihm fand sich nur die Taschenuhr ohne Sprungdeckel. (wir hatten Mühe, die 3kg zum Beerdigen zusammen zu bekommen)

    Wiederum Jahre später grub W.O bei Schwerin eine109 mit FF aus. Der imho die 827 als EMNr. hatte.

    Am 11.April 45, nur ca. 25km entfernt, hatte das JG 4 derbe Verluste, die wurden allerdings alle um 19 Uhr runter geholt. Da jetzt erst klar ist das 2 Maschinen davon aber bereits gegen 10:30 - 11 Uhr nieder gingen, ist nicht auszuschließen das die 824 zu einem der Ex JG 5 (Eismeer) gehört, die in die IV JG 4 übergingen.

    Evtl. hat jemand ja noch Infos zum JG 4 und JG 27 aus diesen Tagen. Die "Fachliteratur" ist da sehr lückenhaft.


    Da diese beiden FF die Einzigen sind, die ohne Namen blieben, da versuche ich es noch einmal. Denn durch das Internet gibt es immer wieder ungeahnte Infos.


    lg dorGrufti

  • Hallo,


    das Thema wurde mit Startdatum 11.2.2011 schon ausführlich im ehem. LBB-Forum diskutiert.

    Wäre ja schön wenn es inzwischen neuere Erkenntnisse gäbe.

    Herbert ?


    Gruß, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo Uwe

    Gut erkannt, Unkraut vergeht nicht. :)


    Was im LBB war ist nur noch im Nebel.


    Wie so oft ist das Problem - wann genau?

    Für Lt. Twittmann (JG 27) ist der 9. April, 10 und 11 in diversen Dokumenten vermerkt. Lt. Grabstein war es der 10. Was passen würde da mit "Kelbra" (4km) entfernt der Uffz Ritter vermißt ist. So denn beide auf dem Überführungsflug waren, was ja von den Helmstedter Plätzen aus in Richtung Perleberg vom 1-12. April ging, in dem Zeitraum rd. 15 Maschinen den Flugweg säumen, da würde das schon Passen.

    Neu ist jetzt dazu gekommen, das neben Twittmann, der sich bei der Notlandung das Genick brach, noch ein Russe gelegen hat. Der Legende nach haben sich beide gegenseitig vom Himmel geholt. Das "Russengrab" wurde eingeebnet, ist aber von der Lage noch bekannt. Da die Amis am 12. April in den Dörfern einmarschierten, die Russen erst 4-5 Wochen später kamen, da scheidet ein Russe wohl eher aus. Bei den Amerikanern findet sich aber kein Verlust im besagten Gebiet.

    Dafür nun nach ewigem Suchen einige Orte weiter ein Grab mit unbekannten Deutschen Flieger. Was irgendwann zwischen Kriegsende und ? angelegt worden sein muss. Im Grab soll aber nur "wenig" drin sein.


    lg dorGrufti

  • Hi Herbert,


    nichts zum Thema, nur eine Bitte:

    ergänze doch die Überschrift so, daß sie etwas aussagekräftiger ist.

    Kannst Du jetzt noch selbst machen; z.B. so:


    "nicht registriert - Absturz von ... am ... oder ... + Ort/e" -

    irgendwie so, gerne auch anders, auf jeden Fall etwas mehr.


    Manch einer, wie auch ich, wäre dankbar dafür.


    Grüße, Kordula

  • Vergessen 17

    Changed the title of the thread from “nicht registriert” to “Nicht mehr registriert - Erkennungsmarke 59730/824”.
  • Hallo DorGrufti und Mitforisten,


    die Mob.Nr. ist schon mal falsch, das kann so nicht stimmen. Ist das ein Test?

    Wenn die EM so an die WASt übermittelt wurde, schreiben die Sachbearbeiter klar zurück: "nicht gefunden", denn die entsprechende Liste "59730" existiert nicht (habe gerade extra noch mal im Höidal nachgeschlagen). Und wenn die Mitarbeiter genervt sind - was bei manchen Zuschriften sicher verständlich ist - dann sitzen sie weitere Anfragen aus und grinsen sich eins. Wie üblich macht der Ton die Musik.


    Die 59739 gehört zur 1./Erg.JGr. Ost, umbenannt in 1,/JGr. Ost, umbenannt in 1./EJG 1.

    Die 59740: 2./(Erg.)JGr. Ost => 10./EJG 1


    Ich nehme an, dass es sich um einen Ablesefehler für 59739 handelt. Die höchste mir bekannte EM für diese EM ist die "826". Das Feldgrab mit dieser EM (und Name !) ist im W.Girbig Buch "Die nicht zurückkehrten" abgebildet. Der Träger fiel am 17.3.45 bei Kalkar am Niederrhein und gehörte zur 1./JG 27.


    Ich schlage vor, wir setzen die Suche nach dem Träger mit 59739 / 824 fort.

    V. Grüße, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

    Edited 2 times, last by DR40eghs: Mob korrigiert, Tippfehler ... selbst ich vertippe mich. Kommt nach 11 Stunden im Büro und 2 Stunden über Verlustlisten vor. Spziell wenn man mich komplett verrückt macht. ().

  • Hallo Uwe


    Kein Test, ein einfacher Tippfehler. 0/9. So wie deiner. Die 53739 habe ich nicht, der Block geht bis 53690 und fängt bei 53911 wieder an.

    Die WAST? Wird auch von meinem Steuergeld bezahlt und hat dementsprechend Zeitnah zu arbeiten.


    Für den Block 59739/700 - 799 ist das JG 1, 2, 3, 4, 54, 301, 1.JGr.N,

    von 800 -899 ist im Wechsel nur noch das JG 4 und 27 vertreten. Der Block dürfte ab Oktober 44 ausgegeben worden sein.

    Erster Eintrag die 801=4/4 16.1.45 verw. Die vom FF aus Dreilützow wäre die 831.


    Was helfen würde, die Crash Reports. Die ich aber für den Thüringer Raum nicht habe.

    Vielleicht hat sie Jemand oder weiß wer die Auflistungen hat.

    Dto. die Luftgau KDO Meldungen. Die möglicherweise bis zum 9 April gehen.


    lg dorgrufti