Volkssturm-Bataillon 27/34

  • Hallo,


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 27/34


    Aufstellungsort:

    Bautzen


    Aufstellungszeitpunkt:

    Anfang April 1945

    Einheitsführer:

    unbekannt


    Einsatz:

    Ortsstützpunkt Bautzen


    Besonderheiten / Vermerk:

    Die Sicherheitsbesatzung des Ortsstützpunktes Bautzen dürfte weniger als 3000 Mann betragen haben. Dazu gehörten die beiden Volkssturmbataillone 27/32 (Mj. Schober) und 27/33 (Mj. Ohland). Sie bestanden aus Stab, Stabskompanie und drei Volkssturmkompanien. Die Volkssturmmänner waren überwiegend mit dem französischen Beutegewehr 07 und je Kompanie mit vier MG 34 bewaffnet. Relativ gut waren sie mit Panzerfäusten und italienischen Eierhandgranaten mit Aufschlagzünder ausgerüstet. Für das Beutegewehr standen pro Mann aber nur fünf bis 25 Patronen zur Verfügung. Dem Vst.Btl. 27/33 wurde noch als 4. Kompanie das Panzerjagdkommando Zeller angegliedert. Das Anfang April aufgestellte Vst.Btl. 27/34 sowie das Vst.-Ersatz-Btl. 704 E(Mj.Rohr) wurden teilweise auf die vorhandenen Bataillone aufgeteilt.


    Verbleib:

    ...


    Quelle:

    Vermisstenforum Thread 2


    Edit: eingefügt (Sven30)

    Gruss, Holger

    Edited once, last by Sven30 ().

  • Hallo!

    Aufstellungsort:

    Bautzen

    Gemäß meinen Quellen (VBL und Buch: "Das Kriegsende in Sachsen“ von Wolfgang Fleischer) gab es in Bautzen lediglich nur vier Volkssturm-Bataillone und zwar: 27/32, 27/33, 27/414 und 27/704. Das o.g. 27/34 ist jetzt nicht genannt ... also was nun? Welche Quelle irrt sich? Ich lass es mal unverändert, lediglich mit dem Hinweis hier ...


    Meine Beiträge zu den Vst.-Btle. 27/414 und 704 folgen später noch ...


    Grüße

    Sven

  • Hallo Freunde,

    Eberhard Berndt: Autor des Büchleins: Spurensuche Band 5:Die Kämpfe um Weißenberg und Bautzen im April 1945. Zusatzinfo:

    Der Einsatz des Btl. 27/34 ist unklar. Möglicherweise sind es bis 2 Kompanien(1.Kp und Stabskp.) gewesen. Nachweisen lassen sich nach Erkennungsmarkennummern 10 Tote.

    Der Bataillonsführer ist als unbekannter Major (EKM: 27/34 Nr. 1) im III.Massengrab auf dem Taucherfriedhof bestattet worden.Riecht nach Ungnade!


    In Bautzen gab es noch die Volkssturmreiterabteilung Pötscke-Schneider. Diese Abt. war in Aufstellung.Eine Einsatzschwadron kämpfte nördlich von Bautzen. Einige Männer (nennen wir sie Reserveschwadron)waren noch zur Bewachung des umfangreichen Pferdebestandes in der Artilleriekaserne zurückgeblieben.

    Kampfesgrüße

    Eberhard

  • Hallo!

    ... Der Bataillonsführer ist als unbekannter Major (EKM: 27/34 Nr. 1) im III.Massengrab auf dem Taucherfriedhof bestattet worden. ...


    ... In Bautzen gab es noch die Volkssturmreiterabteilung Pötscke-Schneider. Diese Abt. war in Aufstellung.Eine Einsatzschwadron kämpfte nördlich von Bautzen. ...

    Anhand einer personenbezogenen Nummer auf der EKM auf die Funktion der Person zu schließen ist recht vage. Das kann gut gehen, muss es aber nicht, zumal wir hier schon für einem Btl.-Kdr. die Nummer 1 und 8 hatten.


    Von dem o.g. Buch von Fleischer habe ich ebenfalls die Kenntnis von zwei weiteren Volkssturm-Einheiten: ein Volkssturm-Transport-Bataillon sowie von einer Volkssturm-Reiterschwadron, jedoch bisher ohne weitere Hinweise.


    Grüße

    Sven