Volkssturm-Bataillon 27/33

  • Hallo,


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 27/33


    Aufstellungsort:

    Bautzen


    Aufstellungszeitpunkt:

    mindestens ab 18. Februar 1945 herum

    Einheitsführer:

    Major Schober

    Kp.Chef. 4. Kp. (Volkssturm-Panzerjagdkommando) Heinz Zeller


    Einsatz:

    Verteidigung von Bautzen ab dem 17. April 1945 / "... Der Volkssturm war vergleichsweise gut ausgebildet und organisiert, wenn auch (wie üblich) mangelhaft bewaffnet. Bemerkenswert war das Panzerjagd-Kommando unter der Führung Heinz Zeller, einem Kompanieführer des Volkssturms. ... Auf der 200m ostwärts gelegenen Autobahnbrücke stand am Ostufer des Löbauer Wassers eine Panzersperre, die der Volkssturm sicherte. Sie war nicht zur Sprengung vorbereitet. ...Dem Volksturm gelang es, am Weißenberger Schützenhaus einen angreifenden Panzer abzuschießen, einen zweiten zu beschädigen. Die Stadt selbst musste aufgegeben werden, die Brücke über das Löbauer Wasser wurde gesprengt. … Das Panzerkommando Zeller, das die Weißenberger Straße bei Nechern deckte, meldete 10.20 Uhr in das inzwischen in Verteidigungsbereitschaft versetzte Bautzen: Eigene Luftwaffe bekämpft Feindpanzer im Raume Görlitz – Weißenberg – Gebelzig. Von 12 Feindpanzern 6 zerstört und 3 bewegungsunfähig geschossen.“


    Besonderheiten / Vermerk:

    Die Sicherheitsbesatzung des Ortsstützpunktes Bautzen dürfte weniger als 3000 Mann betragen haben. Dazu gehörten die beiden Volkssturmbataillone 27/32 (Mj. Schober) und 27/33 (Mj. Ohland). Sie bestanden aus Stab, Stabskompanie und drei Volkssturmkompanien. Die Volkssturmmänner waren überwiegend mit dem französischen Beutegewehr 07 und je Kompanie mit vier MG 34 bewaffnet. Relativ gut waren sie mit Panzerfäusten und italienischen Eierhandgranaten mit Aufschlagzünder ausgerüstet. Für das Beutegewehr standen pro Mann aber nur fünf bis 25 Patronen zur Verfügung. Dem Vst.Btl. 27/33 wurde noch als 4. Kompanie das Panzerjagdkommando Zeller angegliedert. Das Anfang April aufgestellte Vst.Btl. 27/34 sowie das Vst.-Ersatz-Btl. 704 E(Mj.Rohr) wurden teilweise auf die vorhandenen Bataillone aufgeteilt.


    FPN 65931 (25.11.1944-8.5.1945), zugewiesen am 14.04.1945 Stab Volkssturm-Bataillon 27/33 und am 21.04.1945 für Stab u. Einheit Volkssturm-Bataillon 27/33.


    FPN 46412 (25.11.1944-8.5.1945), wugewiesen am 14.04.1945 für Panzer-Jagd-Kommando 27/33


    "... Der Volkssturm war vergleichsweise gut ausgebildet und organisiert, wenn auch (wie üblich) mangelhaft bewaffnet. Bemerkenswert war das Panzerjagd-Kommando unter der Führung Heinz Zeller, einem Kompanieführer des Volkssturms. ... Auf der 200m ostwärts gelegenen Autobahnbrücke stand am Ostufer des Löbauer Wassers eine Panzersperre, die der Volkssturm sicherte. Sie war nicht zur Sprenung vorbereitet. ..."


    Verbleib:

    ...


    Quelle:

    • Vermisstenforum Thread 1 & 2
    • Buch: „Das Kriegsende in Sachsen“ von Wolfgang Fleischer
    • FPN
    • VBL


    Edit: Ergänzumgen eingefügt / eingefügt (Sven30)

    Gruss, Holger

    Edited 5 times, last by Sven30 ().

  • Hallo!


    Anbei ein paar Ergänzungen des o.g. Vst.-Btl.:


    Aufstellungszeitpunkt:

    Mitte Ferbruar 1945


    Einheitsführer:

    Kp.Chef. 4. Kp. (Volkssturm-Panzerjagdkommando) Heinz Zeller


    Einsatz:

    Verteidigung von Bautzen ab dem 17. April 1945 / "... Der Volkssturm war vergleichsweise gut ausgebildet und organisiert, wenn auch (wie üblich) mangelhaft bewaffnet. Bemerkenswert war das Panzerjagd-Kommando unter der Führung Heinz Zeller, einem Kompanieführer des Volkssturms. ... Auf der 200m ostwärts gelegenen Autobahnbrücke stand am Ostufer des Löbauer Wassers eine Panzersperre, die der Volkssturm sicherte. Sie war nicht zur Sprengung vorbereitet. ...Dem Volksturm gelang es, am Weißenberger Schützenhaus einen angreifenden Panzer abzuschießen, einen zweiten zu beschädigen. Die Stadt selbst musste aufgegeben werden, die Brücke über das Löbauer Wasser wurde gesprengt. … Das Panzerkommando Zeller, das die Weißenberger Straße bei Nechern deckte, meldete 10.20 Uhr in das inzwischen in Verteidigungsbereitschaft versetzte Bautzen: Eigene Luftwaffe bekämpft Feindpanzer im Raume Görlitz – Weißenberg – Gebelzig. Von 12 Feindpanzern 6 zerstört und 3 bewegungsunfähig geschossen.“


    Besonderheiten / Vermerk:

    FPN 65931 (25.11.1944-8.5.1945), zugewiesen am 14.04.1945 Stab Volkssturm-Bataillon 27/33 und am 21.04.1945 für Stab u. Einheit Volkssturm-Bataillon 27/33.


    FPN 46412 (25.11.1944-8.5.1945), wugewiesen am 14.04.1945 für Panzer-Jagd-Kommando 27/33

    "... Der Volkssturm war vergleichsweise gut ausgebildet und organisiert, wenn auch (wie üblich) mangelhaft bewaffnet. Bemerkenswert war das Panzerjagd-Kommando unter der Führung Heinz Zeller, einem Kompanieführer des Volkssturms. ..."


    Quelle:

    • Buch: „Das Kriegsende in Sachsen“ von Wolfgang Fleischer
    • FPN
    • VBL

    Ich ergänze die o.g. Daten.


    Grüße

    Sven

  • Hallo Freunde,

    Ergänzungen zum Vst.Btl 27/33

    Bataillonsfhr.: Major Ohland Walter geb.: 14.06.1894, Lehrer Lutherschule, Todeszeitpunkt :Pfarramt St.Petri + 22.04.45 (Der Familie waren mehrere Orte und Zeitpunkte bekannt. Die Leiche wurde nicht gefunden)

    Stabskp.: unklar

    1.Kp.: Hptm. Jähne Gustav geb.: 28:07:1895; Lehrer Lutherschule, KGL Bautzen Nr. 179 + 20.04.45 (Leiche nicht gefunden)

    2.Kp. Pötscke Paul geb.: 17.03.1898, Standartenobmann, Sterbeurkunde vom 19.04.45, Grab: II.Massengrab

    3.Kp.: Hptm.Schulze Arndt geb.:5.03.1895, Studienrat Handelsschule, 1946 in Gefangenschaft verstorben

    4.Kp. Zeller Oskar Hans geb.: 30.10.1904, Rektor Fichteschule, KGL BZ Nr.458 :vermutl. 23.04.45

    (dazu ein Beitrag in : E.Berndt,Spurensuche Band 5, S.119)


    weitere Bautzener Volkssturmbataillone (Örtlicher Vst. im April 45 aufgestellt):

    27/35 :SA-Obersturmbandfhr. Grüttner

    27/36: Ingenieur Hocke ?

    27/37: Ortsgruppenleiter West Schuchhardt

    Diese Bataillone wurden beim Angriff auf die Stadt ins Oberland verlegt. Sie waren nur unzureichend bewaffnet. Einige Männer waren sogar noch mit U-Bootlederbekleidung ausgerüstet worden.


    mot.Vst.Btl. 40: NSKK-Fhr. Kurze aus Bischofswerda ( Btl. war bei Evakuierung der Zivilbevölkerung eingesetzt.)


    Hoffe geholfen zu haben !

    Eberhard

  • Hallo!

    Danke für deine Ergänzungen zu dem o.g. Vst.-Btl.! :thumbsup:


    Möchtest du für jedes weitere Vst.Btl., das noch nicht in unserer Liste steht, einen jeweils eigenen Thread aufmachen, wo wir dann im Laufe der Zeit zusätzliche Infos sammeln können?


    Zwei Fragen habe ich noch, bevor ich die Daten übernehme:


    Einheitsführer:

    • Major Walter Ohland oder Major Schober ???
    • Kp.Chef. 4. Kp.: Oskar Hans Zeller oder Heinz Zeller ???

    Welche Quelle hat recht?!?


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,

    Schober hast Du schon als Führer Vst.Btl. 32 !

    Zeller: Standesamt Bautzen Sterbeurkunde Nr.647/ 45:

    " Der Rektor, zur Zeit Volkssturmkompanieführer Hans Otto Zeller", Hans war der Rufname.


    Die Bataillone 35, 36, 37 (örtl. Vst. stammten nur aus Bautzen) sind ja aufgestellt worden, wenn wir außer kleinen Zeitungsannoncen kaum Hinweise haben.

    27/704 E (Mj. Rohr)gehörte zum kasernierten Volkssturm wie auch 32, 33, 34, Volksturmreiterabt.( auch aus dem Kreis Rothenburg) kamen aus dem gesamten Kreisgebiet.

    Zu 414 habe ich keine Hinweise (nur VBL-Überschrift zu BZ).

    Zur Volkssturmreiterabt. Pötscke-Schneider später.


    Beste Grüße

    Eberhard

  • Guten Morgen!

    Schober hast Du schon als Führer Vst.Btl. 32 !

    Ja, aber auch einen zweiten Btl.Kdr., daher meine Frage: Wer war denn nun Kdr.? Einer? Beide hintereinander?


    Zeller: Standesamt Bautzen Sterbeurkunde Nr.647/ 45:

    " Der Rektor, zur Zeit Volkssturmkompanieführer Hans Otto Zeller", Hans war der Rufname.

    Jetzt haben wir drei Vornamen: Heinz, Hans Otto und Oskar Hans ... mir geht es nur: welcher Name ist jetzt richtig für die Gliederung im ersten Beitrag?


    Die Bataillone 35, 36, 37 (örtl. Vst. stammten nur aus Bautzen) sind ja aufgestellt worden, wenn wir außer kleinen Zeitungsannoncen kaum Hinweise haben.

    27/704 E (Mj. Rohr)gehörte zum kasernierten Volkssturm wie auch 32, 33, 34, Volksturmreiterabt.( auch aus dem Kreis Rothenburg) kamen aus dem gesamten Kreisgebiet.

    Zu 414 habe ich keine Hinweise (nur VBL-Überschrift zu BZ).

    Zur Volkssturmreiterabt. Pötscke-Schneider später.

    Bitte pro einzelnes Volkssturm-Bataillon oder -Einheit einen eigenen Thread aufmachen mit allen dazu bekannten Infos (Bezeichnung, Aufstellungsort, Einsatz, etc. ...), denn hier laufen die falsch, zumal die Überscrhift schon falsch ist und hier daher nur das Volkssturm-Bataillon 27/33 besprochen werden soll. .... später Suchende kommen dann ganz durcheinander, daher wollen wir das trennen.


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,

    da hast Du Recht !

    Hans Oskar ! Mein Fehler.

    Btl. 33 nur Ohland !


    Beste Grüße

    Eberhard