Otto Vitus Ostermeier Verm . seit August 44

  • Guten Morgen zusammen

    Habe mir lange überlegt , ob ich nochmals schreiben soll über meinen Schwiegervater Otto Ostermeier .

    Suche nach der Grabesstelle . in der Slowakei . Feldpostnummer 38375 -- 40289 Verm. seit Mitte August Buzau .


    Grabstelle angeblich zwischen Metzilaborce und Humenene. Vieleicht weiss jemand etwas .

    Gruss Marianne Ostermeier

  • Hallo Marianne,


    da die Feldpostnummer zwei unterschiedliche Einheiten sind, ist hier die Frage welche ist die letzte Nachricht von Otto Ostermeier. Ist ein Geburtsdatum von dem gesuchten bekannt? in der Online-Gräbersuche ist ein Ostermeier für den Raum Humene/Medzilaborzeien als vermisst gemeldet.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Albert

    danke führ ihre Nachricht . Der Schwiegervater Geb. 09.04.07 in Pilsting . Der Vater war Obergefreiter und Kradmelder .

    Angehöriger der 153. Feldausbildungs Division. Die letzte Nachricht ist die 40289 6. Armee Erkennungsmarke ---205- 1./ Kf. / 27

    1.7 Kraftfahr - Ersatz- Abteilung --27 Danke . für ihre Mühe .


    Grüsse Marianne Ostermeier

  • Hallo Marianne,


    das schon bekannt: https://www.volksbund.de/graeb…db70ecf3a21ac8a5a06cd63eb


    Nach der Online-Gräbersuche ist der Gesuchte noch Vermisst. Gibt es eine Todeserklärung?


    Kleiner Nachtrag: in der Online-Suche der Vermisstenbildliste ist Ostermeier gelistet. Suche unter FA 690. Dort ist Otto Ostermeier als Vermister aufgeführt. Du gibst unter Band FA und unter Seite 690 ein. Anschließend auf suchen.


    Hier: http://193.159.223.62:8081/vbl/Feldpostnummer/FPN.aspx


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Albert

    Danke für ihre Meldung. es gibt eine Todeserklärung . Die wurde von seiner Frau damals eingereicht . ( 1951 ) Wegen der Rente

    als Feststand das ihr Mann nicht mehr kam , und der Zeuge aussagte , er wäre dabeigewesen , als der Vater von einer Granate getroffen wurde und sofort verstarb. Dann bestattet , zwischen M etzilaborce und Humenene . nahe einer kleinen Ortschaft .

    Nachtrag ; der Vater war auch beim Polenfeldzug , Frankreich , Stalingrad wo er das Eiserne Kreuz bekam. Nur verstehe ich nicht ,

    das beim Roten Kreuz in Genf ( Im zuge meiner Nachfrage ) ein Feldpostbrief mit dem Datum 29. 02. 1946 im Archiv lag?

    Marianne Ostermeier

  • Hallo Albert

    Ergänzung vieleicht wichtig . Der Augenzeuge , gab bei der Erklärung an , er gehörte einer z.b.V.---Einheit an . welche im September

    1944 im Raum Metzilaborce eingesetzt war . Zu dieser Zeit kam zu unserer Einheit ein Obergefreiter Namens Otto Ostermeier

    und erzählte er wohnt in der Nähe von Bad Reichenhall und habe 4 Kinder . Otto Ostermeier war 3 Tage bei unserer Einheit und zwar als M. G. Schütze 2 und ist Ende September gefallen durch Granatsplitterverletzung . Das musste ich ihnen noch mitteilen .


    Grüsse Marianne Ostermeier

  • Hallo Marianne,


    Nur verstehe ich nicht ,

    das beim Roten Kreuz in Genf ( Im zuge meiner Nachfrage ) ein Feldpostbrief mit dem Datum 29. 02. 1946 im Archiv lag?


    Ist bekannt was im Brief stand? Gibt es eine Kopie des Briefes?


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Lothar

    Dieser Brief war eine Mitteilung von der Frau des Schwiegervaters an ihren Mann Erwarte Nachricht Daheim alles gesund Komme bald. Resi


    Rot Kreuz Mitteilung 29.02 . 46 und die Feldpostnummer 40289 Da war noch ein Stempel Rotes Kreuz Salzburg


    Gruss Marianne

  • Hallo liebes Forum


    Habe 2 Fotos unseres Opas in Stalingrad eingegeben , Otto Ostermeier verm. seit 28.08.44 Buzau Rumänien . Das Foto könnte


    in Stalingrad gemacht worden sein . Vieleicht erkennt jemand den Wachsoldaten . Der rechte Soldat ist unser Opa . 1942 / 43


    Mit freundl. Grüssen Marianne Ostermeier

    Files

    • opa1.jpg

      (58.7 kB, downloaded 95 times, last: )
    • opa2.jpg

      (190.08 kB, downloaded 108 times, last: )
  • Hallo, Marianne,


    ob die Aufnahme in Stalingrad gemacht wurde, wird sich schwerlich beantworten lassen. Sicher dürfte sein, daß die Aufnahme nicht Jahreswechsel 1942/43 in Stalingrad entstanden ist. Denn ich kann mir nicht vorstellen, daß man zu der Zeit noch Feldpost oder Feldpostpäckchen mit unentwickelten Filmen aus dem Kessel herausgeflogen hat.


    Steht denn evtl. hinten auf dem gerahmten Foto etwas?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Hinter dem Foto steht ,Russland 1943 . und Gefallen in Russland . Laut Eidesstadlicher

    versicherung , gefallen in der Slowakei , im September 44


    Grüsse Marianne

  • Hallo, Marianne,


    hhm, ergibt nicht wirklich einen Sinn, oder? Gut, der neben Deinem Großvater stehende Kamerad könnte 43 in Rußland gefallen sein. Aber wer ist dann im September 44 in der Slowakei gefallen?


    Hast Du zufällig einen Scan der Rückseite?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Was auf der Rückseite , steht hatt dem Opa seine Tochter notiert . In der Slowakei ist unser Opa gefallen . Otto Ostermeier , im September 44 . Zwischen Metzilaborce und Humenene .


    Marianne

  • Hallo, Marianne,


    und ich dachte immer, der Opa Otto sei in Rumänien gefallen. Was denn nun? :/


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Danke für die Schnelle Antwort . Das nahm die Familie an . Denn keiner wusste genau.

    wo und wann der Opa , vermisst oder gefallen ist ? Erst ich habe vor 1 Jahr bei der Gemeinde nachgefragt . und da waren die Papiere von der Eidesstadlichen Erklärung im Archiv .

    In Rumänien war er in Kriegsgefangenschaft in Buzau . Das war Mitte August 44:)

    Entschuldigung

    Marianne

  • Hallo Diana

    Noch ein paar Zusatzdaten : Unser Opa Otto Ostermeier , war Obergefreiter . Kradmelder.

    Erkennungsmarke ; -205- 1./ Kf. E. A. 27 1. / Kraftfahr - Ersatz - Abteilung 27 Angehöriger der

    153. ( Feldausbildungs ) Division . 1. Feldpostnummer 38375 Letzte Feldpostnummer 40289


    Vieleicht helfen die Infos .


    Grüsse Marianne

  • Hallo, Marianne,


    Quote

    Angehöriger der

    153. ( Feldausbildungs ) Division

    nun, dann können wir ja schon mal festhalten, daß er nicht in Stalingrad war, denn die Division war dort nie.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Danke für ihre schnelle Antwort . Habe mir das Gutachten , vom Roten Kreuz rausgesucht .

    Da steht , Auf eine Suchanfrage ,teilte das Sowjetische rote Kreuz in Moskau mit , das die Nachforschungen nach dem Verschollenen zu keinem Ergebnis geführt haben . Alle bisherigen Ermittlungen des DRK Suchdienstes lassen aber nurdie Schlussfolgerung zu ,dass er in sowjetischer Kriegsgefangenschaft verstorben ist . Jeder erzählt was anderes . Hätte so gerne gewusst , wo der Opa sein Grab hatt . Bedanke mich für ihre Mühe . :)


    Mit freundl. Grüssen Marianne

  • Hallo, Marianne,


    der Opa gilt seit September 1944 in der Slowakei als vermißt. Russische Kriegsgefangenschaft halte ich fast für ausgeschlossen. Zu der Zeit waren noch keine russischen Truppen in der Slowakei. Da stimmt irgendwas nicht. Laß uns das nochmal in Ruhe hier besprechen.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)