Otto Vitus Ostermeier Verm . seit August 44

  • Hallo liebes Forum


    Habe 2 Fotos unseres Opas in Stalingrad eingegeben , Otto Ostermeier verm. seit 28.08.44 Buzau Rumänien . Das Foto könnte


    in Stalingrad gemacht worden sein . Vieleicht erkennt jemand den Wachsoldaten . Der rechte Soldat ist unser Opa . 1942 / 43


    Mit freundl. Grüssen Marianne Ostermeier

    Files

    • opa1.jpg

      (58.7 kB, downloaded 87 times, last: )
    • opa2.jpg

      (190.08 kB, downloaded 99 times, last: )
  • Hallo, Marianne,


    ob die Aufnahme in Stalingrad gemacht wurde, wird sich schwerlich beantworten lassen. Sicher dürfte sein, daß die Aufnahme nicht Jahreswechsel 1942/43 in Stalingrad entstanden ist. Denn ich kann mir nicht vorstellen, daß man zu der Zeit noch Feldpost oder Feldpostpäckchen mit unentwickelten Filmen aus dem Kessel herausgeflogen hat.


    Steht denn evtl. hinten auf dem gerahmten Foto etwas?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Hinter dem Foto steht ,Russland 1943 . und Gefallen in Russland . Laut Eidesstadlicher

    versicherung , gefallen in der Slowakei , im September 44


    Grüsse Marianne

  • Hallo, Marianne,


    hhm, ergibt nicht wirklich einen Sinn, oder? Gut, der neben Deinem Großvater stehende Kamerad könnte 43 in Rußland gefallen sein. Aber wer ist dann im September 44 in der Slowakei gefallen?


    Hast Du zufällig einen Scan der Rückseite?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Was auf der Rückseite , steht hatt dem Opa seine Tochter notiert . In der Slowakei ist unser Opa gefallen . Otto Ostermeier , im September 44 . Zwischen Metzilaborce und Humenene .


    Marianne

  • Hallo, Marianne,


    und ich dachte immer, der Opa Otto sei in Rumänien gefallen. Was denn nun? :/


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Danke für die Schnelle Antwort . Das nahm die Familie an . Denn keiner wusste genau.

    wo und wann der Opa , vermisst oder gefallen ist ? Erst ich habe vor 1 Jahr bei der Gemeinde nachgefragt . und da waren die Papiere von der Eidesstadlichen Erklärung im Archiv .

    In Rumänien war er in Kriegsgefangenschaft in Buzau . Das war Mitte August 44:)

    Entschuldigung

    Marianne

  • Hallo Diana

    Noch ein paar Zusatzdaten : Unser Opa Otto Ostermeier , war Obergefreiter . Kradmelder.

    Erkennungsmarke ; -205- 1./ Kf. E. A. 27 1. / Kraftfahr - Ersatz - Abteilung 27 Angehöriger der

    153. ( Feldausbildungs ) Division . 1. Feldpostnummer 38375 Letzte Feldpostnummer 40289


    Vieleicht helfen die Infos .


    Grüsse Marianne

  • Hallo, Marianne,


    Quote

    Angehöriger der

    153. ( Feldausbildungs ) Division

    nun, dann können wir ja schon mal festhalten, daß er nicht in Stalingrad war, denn die Division war dort nie.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Danke für ihre schnelle Antwort . Habe mir das Gutachten , vom Roten Kreuz rausgesucht .

    Da steht , Auf eine Suchanfrage ,teilte das Sowjetische rote Kreuz in Moskau mit , das die Nachforschungen nach dem Verschollenen zu keinem Ergebnis geführt haben . Alle bisherigen Ermittlungen des DRK Suchdienstes lassen aber nurdie Schlussfolgerung zu ,dass er in sowjetischer Kriegsgefangenschaft verstorben ist . Jeder erzählt was anderes . Hätte so gerne gewusst , wo der Opa sein Grab hatt . Bedanke mich für ihre Mühe . :)


    Mit freundl. Grüssen Marianne

  • Hallo, Marianne,


    der Opa gilt seit September 1944 in der Slowakei als vermißt. Russische Kriegsgefangenschaft halte ich fast für ausgeschlossen. Zu der Zeit waren noch keine russischen Truppen in der Slowakei. Da stimmt irgendwas nicht. Laß uns das nochmal in Ruhe hier besprechen.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Abend zusammen,


    mir scheint, hier herrscht ein furchtbares Durcheinander. Der Volksbund sagt, Otto Ostermeier ist seit September 1944 im Raum Humene/Medzilaborzeien (Medzilaborce) vermißt. Der Vermißtenbildliste spricht von Buzau in Rumänien.


    Marianne, ich empfehle Dir, demnächst mal beim Volksbund anzurufen und dort nachzufragen, auf Grund welcher Meldung sie diesen Vermißtenort haben.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Wie schon geschrieben , Ein Kamerad direckter Zeuge . Hatt eine Eidesstadliche Erklärung abgegeben. Der Volksbund hatt die kopie . von der Erklärung . die ich zugeschikt habe , an den Volksbund . Dieser Zeuge gab an : Er gehörte einer z. b. V. -Einheit an. welche im September 1944

    im Raum Metzilaborce Slowakei eingesetzt war . Zu dieser Zeit kam zu unserer Einheit ein Obergefreiter Namens Otto Ostermayer ( Ostermeier ) der Name war nicht richtig geschrieben .

    ca. 36 - 38 Jahre alt , der mir sagte . dass er verheiratet sei und 4 Kinder habe, und inder Nähevon Bad Reichenhall wohnt . Otto Ostermeier war 3 Tage bei unserer Einheit und zwar als M.G.Schütze2 und ist Ende September ( Den genauenZeitpunkt kann ich nicht mehr angeben ) .durch Granatsplitterverletzung am Kopf gefallen . Ostermayer war sofort tot . Ich selbst war bei seinem Tode anwesend . denn ich befand mich bei dem Einschlag der Granate unmittelber neben Ostermayer . Am Abend wurde dann Ostermayer zwischen Humenene und Metzilaborce in einer kleinen Ortschaft bestattet .

    Freilassing den 28. 03. 1951 Adolf Pletschacher , der Name Ostermeier wird nicht mit Y geschrieben .


    Der Zeuge josef Remiger aus Malsfeld , war Anfang August 44 mit dem Herrn Ostermeier in Buzau in Kriegsgefangenschaft . Das gab er beim Heimkehrerbericht an .


    Das ist wirklich kompliziert Bedanke mich für ihre Nachricht und noch einen schönen Abend


    Grüsse Marianne

  • Guten Abend, Marianne,


    ich habe den Eindruck, daß eine der Aussagen nicht zu Deinem Großvater gehört, d.h. ein anderer Otto Ostermeier damit gemeint ist. Für mich ist es absolut unglaubwürdig, daß der Opa im August 1944 in russischer Kriegsgefangenschaft war, um dann im September 1000 km weiter in der Slowakei in einer z.b.V.-Einheit gedient zu haben. Das paßt einfach hinten und vorne nicht.


    Wer aus Eurer Familie hat denn die Vermißtenmeldung damals beim DRK aufgegeben? Ist das bekannt in der Familie?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana

    Sie haben recht , das lässt mir auch keine Ruhe. Die Frau des Opas hatt damals dem Roten Kreuz kein Bild zur

    Verfügung gestellt , das Landratsamt . hatt die Aussage nicht anerkannt , Herr Pletschacher hätte nochmals zum Standesamt Piding kommen sollen , ist aber nicht mehr erschienen . Der Ortsansässige Pfarrer war mit der Frau von Opa . beim Zeugen Pletschacher, er hatt weder seinen

    Namen gewusst nochauf dem Foto erkannt . Angeblich im Kameradenkreis ( Morai ) genannt .

    Es ist wirklich komisch . Grüsse Marianne Guten Abend

  • Hallo, Marianne,


    wenn der Opa tatsächlich im September 44 im Raum Humenne/Medzilaborce war, könnte er bei den Kämpfen um den Duklapass gefallen sein.


    Dürfen wir bitte mal einen Blick auf die WASt-Auskunft zum militärischen Werdegang werfen? Kannst Du uns einen Scan hochladen?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    eine Überlegung zum Gebiet, in dem Herr Ostermeier vermißt wird, ergibt sich eigentlich aus der VBL. Alle seine Kameraden, die dort mit

    dem Datum 08.44 genannt werden, sind im Bereich Bessarabien (auch Buzau) vermißt.


    Herr Ostermeier wird einer der dort >150.000 Vermißten/ Gefallenen sein. Ein Kriegsgefangenenlager hat er wahrscheinlich nicht erreicht,

    denn dann wäre er registriert worden und es müßte ein entsprechender Aktenvermerk in Moskau (jetzt auch beim DRK-Suchdienst) vor-

    handen sein.


    Gruß

    Dieter


    Taucht die Einheit eventuell beim Abwicklungsstab in Rudolstadt auf?

  • Hallo Diana


    Hiermit die Dokumente . Ich hoffe das alles richtig ist , bin immer noch Anfänger


    Mit freundl. Grüssen Marianne Ostermeier :|

  • Hallo Marianne,


    ich mußte die Anhänge leider entfernen:


    #17: Behördliche Auskünfte

    Beim Einstellen der Scans von Wast-, DRK-Auskünften und dergl. sind alle Angaben zum Sachbearbeiter / der Sachbearbeiterin wie Name, Tel.-Durchwahl, Unterschrift usw. unkenntlich zu machen.


    Regeln des Forums der Wehrmacht


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941