Hilfe gesucht - welches Schulterstück

  • Wertes Forum.


    Ich, beziehungsweise der Volksbund benötigt euer ungemeines Wissen. Gerade erhielt ich von einem Umbetter dieses Foto von einem Schulterstück, welches bei Umbettungsarbeiten im Ort Telsia/Litauen gefunden wurde. Da ich mich mit Marine nicht auskenne, hoffe ich auf eure Antworten.

    Vielen Dank im Voraus.


    Mit freundlichen Grüßen, Mathias

  • Hallo Claas.


    Vielen lieben Dank, auch von Seiten des Volksbundes und des Umbetters. Wusste ich doch, dass ihr das raus bekommt.


    Mit freundlichen Grüßen, Mathias

  • Moin Mathias, danke Claas,


    Mathias, ein beeindruckendes Foto, ist es dir möglich, einige Informationen über diese Umbettung hier einzustellen,

    ohne private Details selbstverständlich?


    Ich würde sehr gerne mehr darüber lesen, wenn das möglich ist?


    Gruß


    Micha

  • Hallo Micha.


    Man bekommt Einiges im "Hintergrund" mit, gerne kann ich mal nachfragen, versprechen kann ich allerdings nichts, da ich nicht weiß, inwieweit das öffentlich ins Forum getragen werden kann. Nur eins, mit den Fotos aus den Erstgrablagen waren schon allerhand Nachidentifizierungen, Ortslagen und Ergänzungen, sowie Fehlerbehebungen möglich und ich arbeite im Hintergrund eng mit Kassel zusammen. Soll aber nicht überheblich sein, nur, dass man mal sieht, wie wichtig das Forum ist.


    Mit freundlichen Grüßen, Mathias

  • Grüß Gott Mathias,


    von Überheblichkeit kann überhaupt nicht die Rede sein, sondern einfach nur DANKE !!!,:thumbup:

    Manchmal ist es ja eine Winwin Situation...


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo.


    Wie schon erwähnt wurden im Ort Telsia/Litauen insgesamt 5 Soldaten geborgen, 4 davon mit Erkennungsmarke. In welchem Zustand die Erkennungsmarken waren, konnte mir leider nicht mitgeteilt werden. Hoffen wir, dass sie lesbar waren.


    Mit freundlichen Grüßen, Mathias

  • Hallo zusammen,


    der Volksbund bzw. die Leute die die Umbettungen durchführen leisten eine ungemein wichtige und bedeutsame Arbeit.

    Dieses Schulterstück gehörte zu einem Mannschaftssoldaten der Flugmeldeabteilung 1.

    Ich möchte zu diesem Thema noch ergänzend hinzufügen, dass es sich bei dem Schulterstück um den Dienstgrad Maat, bzw. Steuermannsmaat handelt. Das ist kein Mannschaftsdienstgrad, sondern ein Unteroffizier ohne Portepee.


    Dienstgrade der Wehrmacht


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo Nicco,


    da Du fachmännisch die Schulterklappe beurteilen konntest, habe ich eine Frage.

    Hast Du bei deinen Recherchen eine originale Schulterklappe der Mar.Fest.Pi (Mannschaften) gesehen, fotografieren können?


    Meine diesbezüglichen Recherchen, auch im Mil.-Historischen Museum der Bundeswehr in Dresden waren erfolglos. In Whv.

    konnte man mir ebenfalls nicht weiterhelfen.



    Gruß

    Dieter

  • Ich möchte zu diesem Thema noch ergänzend hinzufügen, dass es sich bei dem Schulterstück um den Dienstgrad Maat, bzw. Steuermannsmaat handelt. Das ist kein Mannschaftsdienstgrad, sondern ein Unteroffizier ohne Portepee.

    Hallo Nicco,


    Das ist eben so nicht ganz korrekt.

    Ein Maat hätte auf der Schulterklappe eine nach unten geöffnete Tresse aufgelegt.

    Und auch dann wäre es kein Steuermannsmaat, da die gekreuzten klaren Anker als Schulterklappenauflage der feldgrauen (Land-)Uniform nicht mit dem am Oberarm getragenen Laufbahnabzeichen der anderen Marineunformen zu vergleichen sind.

    So trugen z.B. die Marineartillerieabteilungen auf den Schulterklappen zunächst zwei gekreuzte klare Anker mit der entsprechenden Abteilungsnummer in römischen Ziffern. Mit Verfügung vom 13.03.1939 (MV 39, Nr. 216) wurde dieses Abzeichen der Marineartillerieabteilungen in einen klaren Anker mit einer aufliegenden, geflügelten Granate geändert. Schiffsstammabteilungen (später Marine-Ersatz-Abteilung) trugen die klaren gekreuzten Anker als Auflage, Unteroffizierlehrabteilungen einen unklaren Anker und Flugmeldeabteilungen eben die klaren Anker mit den gekreuzten geflügelten Blitzen.


    Siehe auch Feldgraue Uniformen in der Kriegsmarine.

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • So trugen z.B. die Marineartillerieabteilungen auf den Schulterklappen zunächst zwei gekreuzte klare Anker mit der entsprechenden Abteilungsnummer in römischen Ziffern.

    Guten Morgen,

    aus einem weiter entfernten Familienhaushalt sind mir einige Fotos übergeben worden, wo Truppenteile erkennbar sind, die eben genau diese gekreuzten Anker mit einer römischen Drei (III) tragen. Dachte erst an Steuermannsmaat, aber deine Beschreibung ist da viel naheliegender.


    Was kann die Drei (III) genau aussagen? Kann man das örtlich eingrenzen? Zeitlich demnach VOR März 1939? Oder auch später noch getragen?


    Die Person ist Karl Ernst aus Anklam.


    Danke und schönes Wochenende

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Entschuldige bitte die etwas verspätete Antwort.

    Die III. Marine-Artillerie-Abteilung war in Swinemünde stationiert. Sie wurde bei der Mobilmachung der Wehrmacht am 26. August 1939 aufgelöst. Aus Ihr bildete man dann die 3. Ersatz-Marine-Artillerie-Abteilung, die Marine-Artillerie-Abteilung 123 und die Marine-Flak-Abteilungen 213, 223, 233, 243.


    vgl. Tessin, Bd. 2, S. 198

    Gruß Claas


    Ich Suche alles über die 383. ID, speziell GrenRgt 532.

  • Hallo Claas,


    vielen Dank für die tollen Angaben, das passt auch alles zu den Familiengerüchten/-geschichten die erzählt werden.


    Danke

    Thomas