329. Infanterie-Division "Hammer Division" insbesondere Sanitätseinheiten

  • Hallo zusammen

    ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.

    Ich beobachte schon sehr viele Jahre die Website und bin begeistert. So wie viele andere auch ist eigentlich die Genealogie mein Thema, ich komme aber bei bestimmten Sachen nicht weiter und benötige eure Fachkenntnis. Wie allgemein bekannt haben viele Väter und Großväter welche an der Ostfront waren nach dem Krieg nichts oder nicht viel erzählt. Nun so ging es mir auch. Nach dem Tode meines Großvaters möchte ich dieses Kapitel in die Familiengeschichte integrieren. Eine oberflächliche Recherche genügt mir nicht und denke das ich mit meinem Anliegen bei euch gut aufgehoben bin.

    Zur Vorgeschichte meiner Recherchen ist zu sagen das mir diverse Literatur bekannt ist. Die Freiburger Archivalien welche ich leider noch nicht eingesehen habe. Bereits 1997 hatte ich Moskau angeschrieben und die Kriegsgefangenenakte meines Großvaters erhalten

    Der Kriegsverlauf der 329 ID ist leicht zu recherchieren, jedoch habe ich einige Fragen


    Nach der Ausbildung als Krankenträger in Ostpreußen (Tapiau) wurde mein Großvater am 14.4.1942 laut Wehrstammbuch zur FP Nr 20239 versetzt. Dies wäre die Hammer Division San Abt. Allerdings wurde im Wehrstammbuch vermerkt " angekommen am 15.4.1942 FP Nr 20239" gleichzeitig ist aber auch ein Stempel mit Datum 15.4.1942 Armee San Kompanie 501!

    Kann es sein das er zuerst zur Armee San Kompanie 501 in Luga bei der 18.Armee eintraf um dann am selben Tage zu seiner Einheit (16.Armee) 329 San Division bei Staraja Russa gebracht wurde?


    Leider ist über die Sanitätseinheiten der Divisionen nicht viel zu lesen. Wie wurde es in einer Division gehalten. Sind die San Abt. oder Kompanien der Division immer mitgezogen? Das heißt wenn ich mir eine Lage Karte anschauen, war die San Abt dann auch dort stationiert?


    Einzig allein habe ich nur ein Foto, auf diesem Foto ist mein Großvater mit zwei unbekannten Kameraden. Wahrscheinlich , da es auf einem Schiff aufgenommen wurde, stammt die Aufnahme vom Transport zur Truppe auf der Ostsee. Ist es denkbar das die Neuzugänge über die Ostsee eingeschifft wurden? Oder, ich habe vor kurzem etwas über einer Ilmenseeflotte gelesen. Ist es möglich das dieses Foto auf dem Ilmensee (vielleicht Transportverbindung 18.Armee zur 16.Armee?) entstand? Allerdings sind die wenigen Teile des Schiffes welches man auf dem Foto erkennt ein Schiff mit Mast und Seilen nicht Aussagekräftig genug um entsprechende Schlüsse daraus ziehen zu können. Gab es auf dem Ilmensee solche etwas größeren Schiffe oder muß ich mir die Flotte als "sorry für den Ausdruck flach gehaltene Transporter " vorstellen?


    Muß ich meine Fragen zu Orden und Abzeichen in der entsprechenden Rubrik stellen oder darf ich das auch hier?


    vielen Dank für eure Antworten

    gruß

    Trix (eigentlich Andreas war aber schon vergeben)

  • Hallo Andreas,


    die Feldpostnummer 20239 wurde erst im Vergabezeitraum 25. Januar 1943 bis 31. Juli 1943 an die Sanitätskompanie

    329 vergeben. Davor war sie an die Sanitätskompanie 501 vergeben.

    Stelle deine Fragen hier, dann bleiben alle Erkentnisse zusammen.


    Gruß


    Reinhard

  • Reinhard und Eumex

    vielen Dank, dann hat sich die Frage mit dem Foto erledigt. Das Foto muß am 14.4.1942 einzuordnen sein auf dem Transport von Tapiau über die Ostsee Ankunftsort ? dann weiterfahrt Landweg nach Luga zur Armee San Kompanie 501. Wobei ich noch nicht gefunden habe das die Armee San Kompanie 501 zum 15.4.1942 in Luga stationiert war. (Die Stadt Luga war die Angabe meines Großvaters)


    hatte ich übersehen laut Meldung WAST:

    Meldung vom 17.7.1943 San Kompanie bespannt 329

    bis Juni 1943 keine Aufzeichnungen

    ab 10.4.1944 San Komp motoriesiert 2/329

    danach keine Meldung mehr



    Fazit:

    bis 16.7. 43 muß ich woanders suchen, gehört hier nicht hin zu 329ID

    Er war erst ab 17.7.1943 zur ID 329 zugehörig

    von einer San 480 gibt es keine Hinweise, in der Kriegsgefangenen Akte und bei einer Kriegsentschädigung gibt er nur die 329ID bis zum 8 Mai 1945 an.

    Er gibt am 8 Mai 45 an 329ID 18.Armee Gefangengenommen in Frauenburg,

    Ich muß davon ausgehen das er bis zum Ende bei der 329 San war.


    gruß

    Andreas

    Edited once, last by TRIX ().

  • Habe ich grad gefunden in Deutsches Wehrkunde Archiv , Lage

    Sanitäts-Kompanie 501

    -

    20239

    26.08.1939

    25.01.1943 wird Sanitäts-Kompanie 329

    Die Stadt Luga lag im Rückwärtigen Raum des Ilmensee, dort muß die Sanitätskompanie 501 im April 1942 stationiert gewesen sein. Nach den Angaben des Wehrkunde Archiv ist die 501 zu 329 geworden (wohlmöglich von Luga nach Staraja Russa zur 329ID beordert worden)

    Demnach mein Großvater seit dem 25.1.1943 bei der 329ID.

    gruß

    Andreas

  • Hallo zusammen

    weitere Frage

    1.

    wenn die san 501 am 25.1.1943 zu san 329 wurde , hatte die 329 ID vor dem 25.1.1943 keine San Abteilung?

    2.

    wenn ich mir die Lagekarte anschaue und mein Großvater am 25.1.1943, er hieß übrigens Willi Schulze, dazukam kann ich davon ausgehen das er dann zu diesem Zeitpunkt im Ort Kiewitschie (im geöffneten Kessel) war ?

    http://www.lexikon-der-wehrmac…en/Korps/Karte/II0243.jpg

    Danke für Meinungen

    gruß

    Andreas

  • Grüß Gott Andreas,


    die 329.ID wurde erst 1941 aufgestellt, aber sie hatte damals schon San. Truppen,

    Siehe Anhang


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Moin Andreas,


    bitte den Eintrag in der Feldpostübersicht nicht falsch deuten.

    Nicht die San-Kp 501 wurde zur San-Kp 329, sondern die Feldpostnummer 20239 wurde irgendwann innerhalb des Zeitraumes 25.01.1943 bis 31.07.1943 (genaues Datum der Zuordnung nicht ermittelbar) der San-Kp 501 entzogen und der San-Kp 329 zugeordnet. Am 1.10.1943 wurde die Nummer dann der 1. San-Kp 329 zugeordnet und am 08.01.1945 der 1.San-Kp 480.


    Herzliche Grüße Jürgen

    Suche alles zum Bau-Pionier-Bataillon 119 ab 11/1943

  • Hallo Eumex, Jürgen und Michael

    vielen Dank für die Hinweise

    an Jürgen, hmm ja so hatte ich das nicht gesehen, ich dachte immer die Feldpostnummer wäre fest, habe als Recherche nur die eine in allen unterlagen ist nur 20239 angegeben.

    Gruß

    Andreas

  • Hallo Zusammen

    mir lässt das Bild keine Ruhe, es ist das einzige aus der Wehrmacht Zeit.

    links mein Großvater die beiden anderen mitte und rechts unbekannt.

    Zeitpunkt der Aufnahme unbekannt, Ort unbekannt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme ist er Gefreiter. Mit der Meldung zum 17.7.1943 war er Gefreiter. (Siehe Ärmelabzeichen)

    Laut meiner Mutter war er in 1943 bis Anfang 1948 nicht mehr zu Hause.

    Spätestens ab 8.6.1943 bei der 329 ID

    Kann das Bild auf dem Ilmensee aufgenommen worden sein?

    Ostsee ist doch unwahrscheinlich, bei den Rückzugskämpfen der 329.ID

    Ist mir alles so Rätselhaft.

    Mit der bitte um Eure Meinungen

    vielen Dank

    Gruß

    Andreas

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “329.ID Hammer Division insbesondere Sanitätseinheiten” to “329. Infanterie-Division "Hammer Division" insbesondere Sanitätseinheiten”.
  • Hallo !


    Hier ein paar grundsätzliche Anmerkungen zu den verschiedenen Punkten, die hier angesprochen wurden :


    1,) San-Kp. 501 :

    Diese Kompanie wurde bereits bei der Mobilmachung Ende August 1939 aufgestellt.

    Sie gehörte zu den Armeetruppen Ostpreussen. Solche Einheiten unterstanden nicht einer Division

    sondern i.a. einer Armee/Heeresgruppe und wurden dann an den Orten eingesetzt, wo zusätzliche

    Sanitätsdienste gebraucht wurden.


    2.) San-Dienste einer Infanterie-Division allgemein :

    Die Sanitätsdienste einer Division bildeten keine feste Einheit unter einem Stab (wie sonst üblich),

    sondern wurden vom Divisionsarzt geführt und von diesem an den Orten im rückwärtigen Gebiet der

    Division eingesetzt, wo dies am sinnvollsten war.

    Ein paar grundlegende Infos zu dem Thema findet man hier unter Punkt 3) :

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ruckwartigeDinsteID-R.htm

    Ansonsten gibt es auch ein sehr gutes Buch von Alex Buchner zu dem Thema (Der Sanitätsdienst des Heeres 1939-1945).

    Das könnte für Andreas/TRIX interessant sein, weil der Grossvater ja bis zum Ende Sani war.


    3.) Zu den San-Diensten der 329. Inf.Div. :

    Deren Umfang war bei Aufstellung sehr viel geringer als üblich (nur 1 Kranken-Kw-Zug und ein Feldlazarett,

    wie von Eumex schon genannt).

    Das Lazarett wurde dann später selbständig, sodass vorübergehend nur noch der Kranken-Kw-Zug vorhanden war.

    Dies ergibt sich aus Kriegsgliederungen der Division von Herbst 42 - Mitte 1943.

    Mitte 1943 wurde dann die selbständige San-Kp. 501 der 329. Inf.Div. fest eingegliedert und dabei auch umbenannt.

    Zunächst als San-Kp. 329, später änderte sich die Bezeichnung in "1. San-Kp. 329", weil noch eine 2. San.-Kp. dazu kam.

    Dazu auch der Scan im Anhang : Die (schlecht zu lesende) Beschriftung lautet sinngemäss :

    Bisherige San-Kp. 501 wird umbenannt [in San-Kp. 329] und der 329. Inf.Div. kriegsgliederungsmässig unterstellt (d.h. dauerhaft).

    [Der Befehl dazu datiert auf den 2.6.43]


    (Kleiner Hinweis wegen der Bemerkung von JürgenP : Wenn eine FPN von einer Einheit direkt an eine andere Einheit

    gleichen Typs überging, kann man im Allgemeinen von einer Umbenennung ausgehen, d.h. für die Kompanie usw. änderte sich

    gar nichts ausser der "offiziellen Bezeichnung" (und möglicherweise der Unterstellung). Ich weiss dass es auch einige (wenige)

    Gegenbeispiele gibt, aber die Umbenennug war der Normalfall.)


    4.) Zum möglichen Ablauf seiner Dienstzeit :

    Nach der Ausbildung bei der San.Ersatz-Abt. 1 in Tapiau wurde er offensichtlich zur San-Kp. 501 versetzt.

    Wo diese genau im Einsatz war, weiss ich nicht, aber da gibt es ja die Berichte vom Grossvater.

    Ab ca. Juni 1943 wurde diese San.Kp. 501 dann der 329. Inf.Div. unterstellt und hat dann deren Einsätze mitgemacht.


    Du schreibst dass Du das Wehrstammbuch Deines Grossvaters vorliegen hast. Das solche Informationen vorliegen,

    ist ja schon sehr selten. Ich würde mich sehr freuen wenn Du daraus ein paar Seiten einstellen würdest, vielleicht lässt sich dann

    noch mehr herausfinden. Besonders interessant sollten die Seiten 6 u. 7 (Einheiten), 13 u. 14 (Ausbildung), sowie 19 (Einsatzgebiete) sein.

    Evtl. auch noch S. 42 und 44 (Beförderungen und Orden).


    Wäre toll, wenn Du davon ein paar Scans einstellen könntest, dann könnte man vielleicht auch noch etwas mehr zur Laufbahn allgemein

    und evtl. auch zu dem Foto sagen !


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Files

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Uwe

    das Buch von Alex Buchner habe ich mir soeben mal bestellt. Danke für den Hinweis.

    anbei lade ich das Wehrstammbuch , Dokumente der WAST und aus dem Archiv in Moskau, Kriegsgefangenschaft mal hoch

    gruß

    Andreas

  • Hallo Uwe

    anbei Antrag auf Kriegsentschädigung

    hier benennt er die Armee san 501 das sie in Luga stationiert ist, habe aber Luga auf einer karte nie gefunden

    und

    aus dem Archiv in Russland, aus der Kriegsgefangenenakte, dort gibt er an ein Verdienstkreuz erhalten zu haben, das ist aber wohl ein 2.Klasse

    und das die 329 der 18.Armee unterstellt war. Vielleicht war die 329ID bei der Kapitulation der 18.Armee unterstellt. Ansonsten war die 329 bis auf einige Monate fast ausschließlich der 16.Armee unterstellt.

    Gruß

    Andreas

    Files

    • Moskau.jpg

      (171.09 kB, downloaded 19 times, last: )
    • WASt Antrag.jpg

      (112.33 kB, downloaded 20 times, last: )
  • Hallo Eumex

    vielen Dank, von Armee san-Kp 501 ist ja im allgemeinen nicht viel zu lesen, aber Dank der angaben meines Großvaters aus dem Kriegsentschädigungsantrages wissen wir zunächst das im April / Mai 1942 diese im Raum Luga war.

    gruß

    Andrreas