Suche nach der Einheit März/April 1945 Durach bei Kempten - Luftwaffe

  • Guten Abend,

    unser Onkel Jahrgang 1924 ist am 10.04.1945 bei Graz gefallen. Lt. Volksbund Kriegskrägerfürsorge e. V. in Pirka südw. von Graz.

    Als Dienstgrad wird dort angegeben: Oberjäger.


    Das einzige was wir von ihm haben, sind einige geerbte Bilder.

    Ein Bild zeigt den Onkel in einer Art Fliegermontur (so ein Overall mit Fliegerhaube - aber ohne Kopfhörer und eine Art Mororradbrille :/:saint: - ich habe mal das Bild anonym unten eingestellt).

    Das war im Jahr 1944.


    Dann gibt es ein Bild von ihm, das ihn 2 Wochen vor seinem Tod zeigt.

    Auf der Rückseite ist notiert: "Das war in Durach im März, 2 Wochen vor seinem tragischen Tod." => Dann müsste das Ende März 1945 gewesen sein.

    Der Onkel ist darauf in Uniform zu sehen.

    Die Uniform hat u-förmige Tressen auf den Schultern -> Unteroffizier

    und die Kragenspiegel zeigen ebenfalls diese silberne Tresse (? - es ist ein Schwarz-weiß-Foto?) und 1 aluminiumfarbige Doppelschwinge.

    Außerdem trägt er einen Gürtel mit einer Gürtelschnalle der Luftwaffe. (Nicht Fallschirmjäger! - ich habe schon gegoogelt).


    Dann gibt es noch 2 Bilder von Flugzeugen.

    Hinten ist notiert: Verbandsflug mit KI 35 - Juni 1944

    Das sind zweisitzige, offene Maschinen.


    So, nun habe ich versucht mich schlauer zu machen.

    Oberjäger gab es bei der Luftwaffe.

    Dieser Overall könnte Teil einer Sprungausrüstung sein, aber auch eines Bordfunkers oder sonstigen Flugpersonals.

    Die Farbe des Kragenspiegels erkennt man auf den Schwarz-weiß-Bildern leider nicht.

    In Durach bei Kempten gab es einen Militär-Flughafen.

    1935 war der Flugplatz Kempten im Besitz der nationalsozialistischen Luftwaffe, bald wurden Hallen und der Tower erbaut. Benutzt wurde der Flugplatz in der NS-Zeit als Landeort von auswärtigen Sportfliegern und Schülern der Ordensburg Sonthofen.

    Nun die Frage:

    Bei welcher Einheit könnte der Onkel gewesen sein? Kann man aufgrund der Bilder und spärlichen Ortsangaben sinnvoll spekulieren?


    PS. Das oben angekündigte Bild stelle ich später ein. Es hat aktuell ein zu großes Dateiformat. ;(

    ==> Aber der Overal und die Kopfhaube sahen in etwa so aus:

    https://www.weitze.net/militar…ommeroverall__329127.html


    Gruß Ute

  • Hallo

    Vielleicht kam er zur kämpfende Bodentruppe.

    Graz hört sich ziehmlich nach 10.Fallschirmjäger Division an.

    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Ute,


    wenn der Dienstgrad „Oberjäger“ gesichert ist, gehe ich davon aus, dass Euer Onkel zum Personal von im März/April 1945 aufgelösten Luftwaffenschulen und Ausbildungsstätten gehörte, die zu Beginn des April in die Steiermark zur Aufstellung der 10. und 11. Fallschirmjägerdivision verbracht wurden.

    Spontan fallen mir dabei die Flugzeugführerschule A 23 Kaufbeuren, Flugzeugführerschule A5 Gablingen oder die Luftkriegsschule 4 Fürstenfeldbruck ein.

    „Problematisch“ ist, dass Truppenteile der erst neu aufzustellenden 10. Fallschirmjägerdivision, im Großraum Graz „nur“ an einem Fronteinsatz beteiligt waren, der allerdings hohe Verluste mit sich brachte.

    Das war die aus Italien herangeführte III./FschArtillerieRgt 1 (Fpn. L 51 514), die – ohne im Raum Graz direkt in nennenswertem Umfang neues Personal zu erhalten – ab dem 3. April direkt aus den Transportzügen zum Einsatz in den Raum Feldbach (ca. 40 südöstlich von Graz) gebracht wurde. Dort wurde sie bis zum 12. April an der Front gegen die Rote Armee unter ihrem neuen Namen II./FschArtillerieRgt 10 eingesetzt.

    Nach der Rückkehr in den Raum Graz wurden die schweren Verluste unter anderem (!) mit Ersatz aus Angehörigen des Flieger-Ersatz-Batl. XVII und der Luftkriegsschule 4 aufgefüllt.

    Da Euer Onkel am 10.April „gefallen“(was eigentlich "an der Front getötet" bedeutet) ist, besteht zum Einen die Möglichkeit, dass er doch im Rahmen der II./FschArtillerieRgt 10 am Einsatz bei Feldbach beteiligt war(dort getötet oder schwer verwundet wurde u später in einem Lazarett verstarb), zum Anderen besteht aber auch die Möglichkeit, dass er im Rahmen der Aufstellung der Division tödlich verunglückte, zum Beispiel bei der Ausbildung.

    Ich weiß, dass ist durchaus spekulativ, aber immerhin wäre es im Bereich des Möglichen.. ......


    Beste Grüße

    Ingo

  • Hallo,


    in Kaufbeuren, Schongau und Kempten-Durach schulte bis Spätsommer 1944 die FFS A 23.

    Zur Schulung wurde das für die Grundschulung in der Luftwaffe übliche Repertoire an Flugzeugen benützt: Bü 181, Kl 35 B, Bü 131 Jungmann, Fw 44 Stieglitz, ..., bis hin zur Ar 96.


    V. Grüße, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo Uwe,


    dann würde ja der Weg von der FFS A23 in den Raum Graz/Steiermark zur 10. Fsch.Jg.Div. durchaus im Bereich des Möglichen liegen...:/

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Uwe und Ingo,


    super die Info. Heizt allerdings weitere Spekulationen an.

    Deckt sich das dann mit der Information: "Das war in Durach im März - 14 Tage vor Hermanns tragischem Tod....."? Dann müsste er ja Mitte/Ende März 1945 doch noch in Durach stationiert gewesen sein.

    Nach der Grabbeschriftung und der Mitteilung des Volksbundes starb er ja am 10.04.1945.


    Ob er "gefalllen" oder "an einer tödlichen Verwundung" starb, ist mir nicht bekannt.

    Etwas seltsam finde ich den Vermerk "H. tragischem Tod ..."

    Wobei ich davon ausgehe, dass die meisten Bilder von einem Kameraden (?) nach dem Tod beschriftet und den Eltern übermittelt wurden. Die Schrift deckt sich nicht mit der Schrift im Album, die von Hermann selbst stammte (ich-Form).

    Ich werde mal innerhalb der Familie nachfragen, vielleicht weiß doch jemand mehr.

    Ich meine, ich hätte im Rahmen der Haushaltsauflösung auch einen Wehrpass gesehen. Nur bei den Fotoalben war nichts dabei.


    Wenn ich mehr weiß oder weitere Fragen habe, melde ich mich nochmals.


    Vorerst jedenfalls Danke.


    Gruß Ute

  • Servus,


    ich hätte hier zwei Threads aus dem feldgrau.net-Forum, welche sich mit der 10. FJ-Division befassen:


    https://www.feldgrau.net/forum/viewtopic.php?t=5879

    https://www.feldgrau.net/forum/viewtopic.php?t=6002


    Vielleicht hilft es etwas weiter.


    Und hier noch ein Topic von Atlantis aus unserem Forum von 2015:

    Oberjäger Willy Kraatz



    Gruss, Holger

  • Hallo zusammen,


    der Onkel kann sich durchaus noch bis knapp Ende März in Durach aufgehalten haben.

    Die E-Transporte mit Soldaten, welche die 10. und 11. Fsch.Jg.Div. bilden sollten, begannen erst ab ca. 20. März 1945.Schlussendlich kamen die letzten E-Transporte erst ca. am 8./9. April im Raum Graz an.


    Beste Grüsse

    Ingo