Besatzung einer 8,8 cm Flak

  • Hallo zusammen,


    ich rätsel gerade wie genau die Besatzung einer 8,8 cm Flak aussah. Es gibt unterschiedliche Darstellungen hinsichtlich der Anzahl und Aufgaben der Besatzung. Hier ist eine, die m. E. richtig sein könnte:


    K1: Höhenricht-Kanonier
    K2: Seitenricht-Kanonier
    K3: Lade-Kanonier
    K4: Munitions-Kanonier
    K5: Munitions-Kanonier
    K6: Zündereinstellungs-Kanonier
    K7: Munitions-Kanonier
    K8: Munitions-Kanonier
    K9: Geschützführer
    Uffz. oder Wachtmeister


    Ist dies so richtig?


    Falls ja, gibt es eine gute schriftliche Quelle hierfür?


    Vielen Dank im voraus.


    Marcel

  • Hallo Marcel.

    Ich habe das Buch"Der Dienstuntericht in der Luftwaffe"

    Da müsste das drinstehen, mein Opa war an der 8,8 Flak.

    LG.Willi

  • Hallo Willi,


    danke für den Hinweis.


    Marcel


    Hallo,


    ich habe online ein Inhaltsverzeichnis gesehen. In dem Buch stehen solche Dinge scheinbar nicht drin.


    Marcel

  • Hallo,

    alles klar, danke fürs Nachschauen.

    Vielleicht weiß ja jemand anderes noch was.

    Viele Grüße

    Marcel

  • Hallo Marcel!


    Die Bedienungen der 8,8 cm Flaks bestanden aus neun Kanonieren und einem Geschützführer, also insgesamt zehn Mann (zzgl. einem Kraftfahrer und einem Kraftwagenbegleiter bespannten Geschützen).


    Bei Deiner Liste könnte man noch einige Detailverbesserungen anbringen, die mit der jeweiligen Feueraufgabe in Zusammenhang stehen, z.B. dass der K 7 beim Indirekten Richten dafür zuständig war, die Patronen in die Zünderstellmaschine einzusetzen, die ihm von K 4 und K 5 zugereicht wurden. K 8 und K 9 wechselten außerdem beim Schießen im Direkten Richten vom Munitionsnachschub an die Einstellungen von Aufsatz bzw. Schieber. Beim Ausfall der Zündereinstellmaschine nahmen K 6 und K 7 die Einstellung der Zünder manuell direkt an den Patronen vor, die ihnen von K 4 und K 5 entgegengehalten wurden, bevor die Patronen an den K 3 weitergereicht wurden. Beim Beschuss von Erdzielen waren K 8 und K 9 wieder an Aufsatz und Schieber zu finden, während nun K 4 bis K 7 gemeinsam die Munition herbeizuschaffen hatten. Nachlesen lässt sich das z.B. in Neumann: "Handbuch für den Flakartilleristen", 1938, oder in Schilffahrt/Sachs: "Der Unterführer der Flakartillerie", 1938.


    Mit freundlichen Grüßen
    Schorsch

  • Hallo Schorsch,


    vielen Dank für Deine HInweise. Ich werde versuchen, an das Buch "Der Unterführer der Flakartillerie" heranzukommen.


    Ist die Bezeichnung des K9 als Geschützführer richtig?


    Viele Grüße


    Marcel

  • Hallo zusammen,


    ergänzend kann man noch die komplette Ausstattung einer Heeres-Flakbatterie 8,8cm mit 4 Geschützen (motZ oder bodenständig) gemäß dem K.St.N.1711 vom 1.11.1943 anfügen:


    a.) Gruppe Führer (9 Mann: 1 Offizier, 3 Uffz., 5 Mannschaften)

    b.) Meßstaffel (35 Mann: 1 Offizier, 11 Uffz., 23 Mannschaften)

    c.) Nachrichtenstaffel (14 Mann: 4 Uffz., 10 Mannschaften)

    d.) Leichter Flakzug mit 3 x 2cm Flak (20 Mann: 4 Uffz, 16 Mannschaften)

    e.) Geschützstaffel mit 4 x 8,8cm Flak (56 Mann: 1 Offizier, 5 Uffz., 50 Mannschaften)

    f.) Munitionsstaffel (15 Mann: 1 Uffz., 14 Mannschaften)

    g.) Kfz.Instandsetzungstrupp (4 Mann: 1 Uffz., 3 Mannschaften)

    h.) Batterietroß (14 Mann: 5 Uffz., 9 Mannschaften)


    Personal gesamt: 3 Offiziere, 34 Unteroffiziere, 130 Mannschaften.

    Gerät: 4 leichte MG, 3 x 2cm Flak 38, 4 x 8,8cm Flak 36/37, 31 Kfz inkl. Zugkraftwagen, 10 Anhänger, 2 Kettenkrad.


    Viele Grüße

    Nicco

    Edited once, last by Nicco ().

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mir das alles mal in Ruhe angucken.


    Marcel