Frage an die Panzer-Fachleute: "Laufrollen"

  • Hallo und guten Tag zusammen!

    Ich heiße Bernd und befasse mich mit der Erforschung der Geschichte des zivilen Luftschutzes im Zweiten Weltkrieg in meiner Stadt, wozu u.a. auch die Erfassung, Fotodokumentation und teils auch die Vermessung aller ehemaligen zivilen LS-Bunker im genannten Raum zählt.
    Nun zu meiner Frage an die Panzer-Spezialisten hier im Forum:
    In einem ehemaligen Werkschutzbunker fanden wir nun kürzlich Vollgummi-bereifte Stahlräder, bei denen es sich evtl. um Laufräder von Panzern handeln könnte.
    Diese Vermutung wird insbesondere durch die Tatsache unterstützt, daß sich ganz in der Nähe ein Reichsbahnausbesserungswerk befand. Zeitzeugen berichten übereinstimmend, daß ab etwa Herbst 1944 auch Fahrzeuge der Wehrmacht, darunter auch Panzer, dort [behelfsmäßig] repariert wurden. Ferner wurde dieses Werk nach dem Einmarsch der Alliierten beschlagnahmt und es sollen dann auch zunächst amerikanische und später französische Militärfahrzeuge dort repariert worden sein. Folglich könnte es sich durchaus um Panzer-Ersatzteile handeln, die seinerzeit dort eingelagert wurden.

    Ich füge ein Foto der gefundenen Laufräder bei und frage:
    Wer kann sagen, ob es sich hier tatsächlich um Räder aus dem Fahrwerk eines deutschen oder französischen oder amerikanischen Panzers handelt?
    Wenn dem so sein sollte: Welchem Typ/Model wären diese Laufräder zuzuordnen?


    Ich hoffe, daß das Bild aussagekräftig genug ist. Falls nicht – falls genauere Angaben, z.B. zu Breite, Durchmesser, Gewicht u. ä., benötigt werden, kann ich diesen Bunker nochmals aufsuchen (Zugang ist gesichert) und genauere Untersuchungen an den Rädern durchführen und – falls erforderlich – weitere Fotos hier einstellen.
    Und noch ein Hinweis: Was so gelb/orange scheint, ist keine Farbe, sondern Flugrost, der den Fotoblitz in dieser Farbe reflektiert.

    Besten Dank und herzliche Grüße!

    Bernd


    Mailadresse entfernt...Huba



  • Hallo Bernd,


    ich glaube ohne Maßangaben wird sich hier keiner ein absolutes Urteil erlauben. Die könnten ja auch von einem alten Gabelstapler sein.


    Gruß Karl

  • Hallo,

    ich würde sagen dass die Räder zu keinem Panzer gehören, sondern zu Wägen die bei diesem Reichsbahnausbesserungswerk,

    innerbetriebliche Transporte gemacht haben. Solche Wären, gezogen von Staplern o.Ä. gab es bei uns früher auch viele.

    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Hallo,


    ich sage Räder für eine Elektrokarre oder deren Anhänger aus Zeiten der Bundesbahn.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    ich würde sagen dass die Räder zu keinem Panzer gehören, sondern zu Wägen die bei diesem Reichsbahnausbesserungswerk,

    innerbetriebliche Transporte gemacht haben. Solche Wären, gezogen von Staplern o.Ä. gab es bei uns früher auch viele.

    Grüße, ZAG

    "Einspruch, Euer Ehren!" ;-)


    Hallo Peter,

    wenn ich mir die Laufrollen auf dem Bild ansehe, wirken die von den Proportionen her unpassend für Gepäckkarren für Post oder Bahn und Industrie - für den Durchmesser sind die Laufflächen viel zu breit. Somit möchte ich diesen Lösungsansatz ausschließen.

    (Habe selbst zwei Gepäckkarren im Bestand)


    Gegen Laufrollen für ein Kettenfahrwerk sprechen nach meinem Erachten die wenigen Bolzenlöcher in den Felgen.


    Am besten, man würde tatsächlich die Felgen genau bemaßen ( im Sinne einer techn, Zeichnung) und die Teile nach eingeprägten Hersteller-Zeichen etc. absuchen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.