Volkssturm-Bataillon 25/225 // Volkssturm-Bataillon Angerapp I // 1.Volkssturm-Bataillon Angerapp

  • Hallo,


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 25/225 // Volkssturm-Bataillon Angerapp I // 1.Volkssturm-Bataillon Angerapp


    Aufstellungsort:

    Angerapp, Ostpreußen


    Aufstellungszeitpunkt:

    ...


    Einheitsführer :

    Hauptmann und Kompaniechef Max Johann Adomat, 1890-1976, geboren in Czibirben (Ostpreußen), Lehrer in Gembern.


    Einsatz:

    "... Am 20. Oktober befanden sich sieben ostpreußische Bataillone im Einsatz. Sie waren im Raum von Gumbinnen - Goldap, Angerapp - Goldap und Treuburg - Sudauen eingesetzt. Am 22. Oktober stand beispielsweise das Bataillon Angerapp [Anm.: möglich ist auch II. Volkssturm-Bataillon Angerapp] "im schweren Kampf mit hart angreifenden Feind". Schon nach wenigen Tagen, am 26. Oktober, mußte Gauleiter Koch Bormann berichten: "Einsatzbataillon Goldap, das in der Rominte-Stellung im harten Kampf stand, wird zur Neuaufstellung und Ergänzung südlich Angerapp zusammengezogen." Das heißt nichts anderes, als daß dieses seit dem 18. Oktober eingesetzte Bataillon schwere Verluste erlitten hatte. Es wurde zunächst zum Stellungsbau verwendet und erhielt bei seiner Auffüllung und vor seinem erneuten Ensatz weitere Waffen und statt Zivilkleider graue, blaue und braune Uniformen. Nach zweimaliger Auffüllung überlebten schließlich insgesamt 70 Mann. In seinem Fernschreiben teilte Koch Bormann weiter mit, daß zur 1. Kompanie des Einsatzbataillons Angerapp [Anm.: möglich ist auch II. Volkssturm-Bataillon Angerapp] keine Verbndung mehr bestehe. Das Bataillon Schloßberg sei aus der Tannsee-Stellung in der das Bataillon Königsberg verblieb, herausgezogen und in die Rominte-Stellung sowie an die Straße Ebenrode-Gumbinnen verlegt worden. ..." 5


    aus der Gliederung Armee-Abteilung Samland geht hervor, dass am 17. März 1945 ein Einsatz bei 69. Infanterie-Division erfolgte / im Raum Königsberg / Ellakrug / Molchengen / Nautzken im Januar 1945, Königsberg im Mai 1945


    1a -Tagesmeldungen vom 29.03.1945:

    Festg. Königsberg 20.10 Uhr

    Bei 69.I.D. herausgelöst: Volks-St. Btl. 25/58 und 25/62 (RVK unterstellt), Volks-St. Btl.25/ 235 548.V.G.D. , Volks-St. Btl.25 Angerapp (25/ ) 367.I.D. unterstellt.


    Besonderheiten / Vermerk:

    Stärkemeldung des Kommandos der Armee-Abteilung Samland vom 25. März 1945: Volkssturm-Bataillon Angerapp I Stärke 173 Mann / Unterstellung 69. Infanterie-Division


    Infos stammen aus einer Suchanzeige / Vermisste konnten beim VDK und VBL (Band VB 115 Kreis Angerapp) gefunden:


    "Groblischken, Kreis Goldap! Fritz Hofer, geb. 09.10.1897, zuletzt Volkssturm-Bat. 25/225 Angerapp I., während der Kapitulation in einem Lazarett in Königsberg; Otto Hofer, geb. 26.03.1888, evakuiert nach Rosenschön, Kreis Rößel, von dort am 17.02.1945 von den Russen zivilverschleppt. Nachricht erbittet Berta Jonkuhn, (20b) Schandelah 76, Kreis Braunschweig."


    VDK-Daten:

    Nachname: Hofer
    Vorname: Fritz
    Geburtsdatum: 09.10.1897
    Todes-/Vermisstendatum: 01.01.1945
    Todes-/Vermisstenort: Königsberg / Ellakrug / Molchengen / Nautzken


    Nach den uns vorliegenden Informationen ist Fritz Hofer seit 01.01.1945 vermisst.



    "Ernst Kuhtz,geb. 11.06.1890, Landarbeiter in Eggertinnen, Kreis Angerapp, beim Volkssturm gewesen 1. Kompanie, 1. Volkssturm-Bataillon Angerapp, letzte Nachricht 07.01.1945. Nachricht erbittet Minna Kuhtz, Elmshorn bei Hamburg, Ansgarstraße 26 a."



    VDK-Daten:

    Nachname: Kuhtz
    Vorname: Ernst
    Geburtsdatum: 11.06.1890
    Todes-/Vermisstendatum: 01.01.1945
    Todes-/Vermisstenort: Königsberg / Ellakrug / Molchengen / Nautzken


    Nach den uns vorliegenden Informationen ist Ernst Kuhtz seit 01.01.1945 vermisst.



    Verbleib:

    ...


    Quelle:

    • Personalakte im Hess- Staatsarchiv Kartei Hildebrandt. H 1 Nr. 5767
    • CAMO 500_12466_169_0296
    • CAMO 500_12466_169_0365
    • Zeitung Ostpreußenblatt vom 20. Februar 1951 und 05. September 1951
    • VBL
    • VDK
    • CAMO 500-12466_169_0446
    • Buch "Der Volkssturm - Das letzte Aufgebot 1944/45" von Klaus Mammach 5


    Grüße

    Thilo


    Edit: Ergänzungen eingefügt / eingefügt (Sven30)

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

    Edited 4 times, last by Sven30 ().

  • Hallo,


    Ergänzung


    aus der Gliederung Armee-Abteilung Samland

    17. März 1945 Einsatz bei 69. Infanterie-Division


    Quelle: CAMO 500_12466_169_0296


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo,


    Ergänzungen


    Stärkemeldung des Kommandos der Armee-Abteilung Samland

    vom 25. März 1945

    Volkssturm-Bataillon Angerapp I Stärke 173 Mann

    Unterstellung 69. Infanterie-Division

    Quelle CAMO 500_12466_169_0365


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo!

    Anbei ein paar weitere Daten des o.g. Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 25/225 // Volkssturm-Bataillon Angerapp I // 1.Volkssturm-Bataillon Angerapp


    Einsatzort:
    im Raum Königsberg / Ellakrug / Molchengen / Nautzken im Januar 1945, Königsberg im Mai 1945


    Besonderheiten / Vermerk:

    Infos stammen aus einer Suchanzeige / Vermisste konnten beim VDK und VBL (Band VB 115 Kreis Angerapp) gefunden:


    "Groblischken, Kreis Goldap! Fritz Hofer, geb. 09.10.1897, zuletzt Volkssturm-Bat. 25/225 Angerapp I., während der Kapitulation in einem Lazarett in Königsberg; Otto Hofer, geb. 26.03.1888, evakuiert nach Rosenschön, Kreis Rößel, von dort am 17.02.1945 von den Russen zivilverschleppt. Nachricht erbittet Berta Jonkuhn, (20b) Schandelah 76, Kreis Braunschweig."



    VDK-Daten:

    Nachname: Hofer
    Vorname: Fritz
    Geburtsdatum: 09.10.1897
    Todes-/Vermisstendatum: 01.01.1945
    Todes-/Vermisstenort: Königsberg / Ellakrug / Molchengen / Nautzken


    Nach den uns vorliegenden Informationen ist Fritz Hofer seit 01.01.1945 vermisst.



    "Ernst Kuhtz,geb. 11.06.1890, Landarbeiter in Eggertinnen, Kreis Angerapp, beim Volkssturm gewesen 1. Kompanie, 1. Volkssturm-Bataillon Angerapp, letzte Nachricht 07.01.1945. Nachricht erbittet Minna Kuhtz, Elmshorn bei Hamburg, Ansgarstraße 26 a."



    VDK-Daten:

    Nachname: Kuhtz
    Vorname: Ernst
    Geburtsdatum: 11.06.1890
    Todes-/Vermisstendatum: 01.01.1945
    Todes-/Vermisstenort: Königsberg / Ellakrug / Molchengen / Nautzken


    Nach den uns vorliegenden Informationen ist Ernst Kuhtz seit 01.01.1945 vermisst.



    Quelle:

    • Zeitung Ostpreußenblatt vom 20. Februar 1951 und 05. September 1951
    • VBL
    • VDK

    Grüße

    Sven

  • Sven30

    Changed the title of the thread from “Volkssturm-Bataillon Angerapp I” to “Volkssturm-Bataillon 25/225 // Volkssturm-Bataillon Angerapp I // 1.Volkssturm-Bataillon Angerapp”.
  • Hallo Sven,


    im Hessischen Staatsarchiv gibt es die Personalakte des Lehrers Johann MAX Adomat (geb. 1890 Czibirben (Ostpreußen) gest. 1976 in Hamm (Westfalen))


    verheiratet 1914 mit Anna Emma Dander

    1910-1913 Lehramtsanwärter Kreis Heydekrug (Memel)

    1913-1914 Einjährig-Freiwilliger, Infanterieregiment 45 Gumbinnen

    1914 Lehrer, Heydekrug

    1914-1918 Kriegsdienst, zuletzt Leutnant d. R. Ersatzbataillon I.R. 44

    1919-1927 Lehrer, Ußpelken (Memel)

    1927-1939 Lehrer, Tilsit, Stolp, Gembern (Ostpreußen)

    1939-1945 Kriegsdienst, Hauptmann und Kompanieführer Volkssturm-Bataillon Angerapp I

    1945-1953 russische Gefangenschaft

    1954-1955 Lehrer Bachschule Offenbach (Knabenschule)

    1955 Oktober 1: Ruhestand


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    hier ein paar weitere Infos zu dem o.g. Vst.-Btl.:


    Einsatz:

    1a -Tagesmeldungen vom 29.03.1945

    Festg. Königsberg 20.10 Uhr

    Bei 69.I.D. herausgelöst: Volks-St. Btl. 25/58 und 25/62 (RVK unterstellt), Volks-St. Btl.25/ 235 548.V.G.D. , Volks-St. Btl.25 Angerapp (25/ ) 367.I.D. unterstellt.


    Quelle:

    • CAMO 500-12466_169_0446

    Grüße Dirk

    Files

    • 00002.jpg

      (163.09 kB, downloaded 3 times, last: )
  • Hallo!


    Gemäß dem Buch "Der Volkssturm - Das letzte Aufgebot 1944/45" von Klaus Mammach war ein Volkssturm-Bataillion Angerapp relativ früh im Einsatz:


    "... Am 20. Oktober befanden sich sieben ostpreußische Bataillone im Einsatz. Sie waren im Raum von Gumbinnen - Goldap, Angerapp - Goldap und Treuburg - Sudauen eingesetzt. Am 22. Oktober stand beispielsweise das Bataillon Angerapp [Anm.: möglich ist auch II. Volkssturm-Bataillon Angerapp] "im schweren Kampf mit hart angreifenden Feind". Schon nach wenigen Tagen, am 26. Oktober, mußte Gauleiter Koch Bormann berichten: "Einsatzbataillon Goldap, das in der Rominte-Stellung im harten Kampf stand, wird zur Neuaufstellung und Ergänzung südlich Angerapp zusammengezogen." Das heißt nichts anderes, als daß dieses seit dem 18. Oktober eingesetzte Bataillon schwere Verluste erlitten hatte. Es wurde zunächst zum Stellungsbau verwendet und erhielt bei seiner Auffüllung und vor seinem erneuten Ensatz weitere Waffen und statt Zivilkleider graue, blaue und braune Uniformen. Nach zweimaliger Auffüllung überlebten schließlich insgesamt 70 Mann. In seinem Fernschreiben teilte Koch Bormann weiter mit, daß zur 1. Kompanie des Einsatzbataillons Angerapp [Anm.: möglich ist auch II. Volkssturm-Bataillon Angerapp] keine Verbndung mehr bestehe. Das Bataillon Schloßberg sei aus der Tannsee-Stellung in der das Bataillon Königsberg verblieb, herausgezogen und in die Rominte-Stellung sowie an die Straße Ebenrode-Gumbinnen verlegt worden. ..."


    Grüße

    Sven