Attentate auf Hitler

  • Hallo zusammen,

    nach einer Fernsehsendung über Alliierte Luftangriffe über Deutschland, stellte ich mir folgende Frage. In wie weit hatten die Allierten insbesondere die Engländer ein Attentat auf Hitler geplant oder versucht durchzuführen? Hitler war ja viel unterwegs Zug, Flugzeug, auch viele öffentliche Auftritte, und die Alliierten Geheimdienste waren ja bestimmt nicht untätig. Ein gezielter Bombenangriff müßte doch zumindest in Erwägung gezogen worden sein. Vielleicht ja auch durchgeführt.

    In Wikipedia habe ich nur die Attentate die von Deutschen versucht worden sind gefunden. Gab es da Versuche der Allierten?

    Grüße Jürgen

  • Moin Jürgen,


    das ist kein Thema, mit dem ich mich beschäftige, die Übersichten in der deutsch-, und englischsprachigen Wikipedia sind dir sicher bereits bekannt?


    Man stolpert z.B. auch über das Buch "Killing Hitler: The Plots, the Assassins, and the Dictator Who Cheated Death"

    Das Buch aus dem Jahr 2007 auf Amazon: https://www.amazon.com/Killing…tor-Cheated/dp/0553382551


    Es gab, oder gibt eine englischsprachige Internetseite, auf der alle(?) Attentate und Attentatsplanungen aufgelistet waren,

    vermutlich ist die Seite Offline?


    Was interessiert dich an all diesen Details, diese Frage ist sicher gestattet?


    Gruß


    Micha


    P.S. Eine Online Übersetzung der Inhaltsangabe des obigen Buches, übersetzt mit DeepL:


    "Zum ersten Mal in einem spannenden Buch ist hier die unglaubliche wahre Geschichte der zahlreichen Versuche, Adolf Hitler zu ermorden und den Lauf der Geschichte zu verändern.


    Disraeli erklärte einmal, dass "die Ermordung nie etwas geändert hat", und doch ist die Idee, dass der Zweite Weltkrieg und die Schrecken des Holocaust mit einer einzigen Kugel oder Bombe hätte abgewendet werden können, ein halbes Jahrhundert lang ein verlockender geblieben. Was der Historiker Roger Moorhouse in Killing Hitler enthüllt, ist, wie nah - und wie oft - die Geschichte dazu kam, einen radikal anderen Weg zwischen Adolf Hitlers Machtübernahme und seinem schändlichen Selbstmord einzuschlagen.


    Nur wenige Führer in einem Jahrhundert können das Ziel so vieler Attentate gewesen sein, mit so schwerwiegenden Folgen in der Schwebe. Hitlers fast fünfzig Möchtegern-Attentäter reichten von einfachen Handwerkern bis hin zu hochrangigen Soldaten, von unpolitisch bis ideologisch Besessenen, von polnischen Widerstandskämpfern bis hin zu patriotischen Wehrmachtsoffizieren und von feindlichen Agenten bis hin zu seinen engsten Mitarbeitern. Und doch sind ihre Taten bis heute praktisch unbekannt geblieben, begraben in staubigen offiziellen Archiven und obskuren Memoiren. Das ist dann zum ersten Mal in einem einzigen Band ihre Geschichte.


    Eine Geschichte des Mutes und des Einfallsreichtums und letztlich des Scheiterns, die von spektakulären Zugentgleisungen bis hin zum ersten bekannten Selbstmordattentäter der Welt reicht und auf dem Weg dorthin erklärt, warum die Briten einst erklärten, dass die Ermordung Hitlers "unsportlich" sei, und warum der rücksichtslose Mörder Joseph Stalin nicht bereit war, seinen Tod anzuordnen.


    Es ist auch die bemerkenswerte, schreckliche Geschichte über das Überleben eines Tyrannen gegen alle Widrigkeiten, eines bösen Diktators, dessen wiederholte Flucht vor fast sicherem Tod ihn davon überzeugt hat, dass er buchstäblich unbesiegbar war - eine Überzeugung, die schreckliche Folgen für Millionen hatte."


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    Phantasie ist auch eine Begabung

    Edited once, last by Holzkopf ().

  • Hallo Micha ,

    danke für deine Antwort, zur Frage warum mich daß interesiert, es war beim Fernsehen über die Alliierten Luftangriffe einfach ein Gedanke, heute würde man vielleicht eine Drohne schicken, dachte ich, und dann, haben die Engländer vielleicht ein Attentat geplant gehabt oder gar versucht durchzuführen.

    Bei Recherchen im deutschsprachigen Internett waren dann nur die deutschen Attentate gelistet. Daher meine Frage, ob es von offizieller Seite Planungen über ein Attentat gegeben hat.

    Es ist jetzt keine direkte Frage die die Wehrmacht betrifft, doch da ich mich ja auch mit der Kriegszeit meines Vaters beschäftige, interresiert mich natürlich auch das gesamte Spektrum dieser Zeit.

    Es geht mir auch nicht um die Frage ob das Attentat Sinn gemacht hätte, sondern ob von offizieller Regierungsseite bei den Alliierten ein Attentat geplant war. Und wie dies aussehen sollte.

    So, viele Grüße aus dem kalten Süddeutschland. Vielleicht weiß auch noch jemand etwas.


    Gruß Jürgen

  • Tag allerseits,


    Der britische Agent Eddie Chapman hat im Jahr 1944 dem britischen Geheimdienst angeboten, Hitler bei einer Veranstaltung mit einer Bombe zu töten und dabei sein eigenes Leben zu opfern. Das Angebot wurde von der MI5-Führung unter anderem wegen der kriminellen Vergangenheit Chapmans abgelehnt. Außerdem erschien möglicherweise Hitler der britischen Führung wegen seiner mittlerweile irrationalen Kriegsstrategie „lebend nützlicher als tot“.


    Dazu

    https://www.spiegel.de/panoram…f-hitler-ab-a-458608.html


    Grüße

    Bert

  • Lieber Bert,

    hallo,


    da möchte ich einen Spruch anhängen:


    " Im Krieg töten sich Menschen, die sich nicht kennen

    auf Befehl von Menschen, die sich zwar kennen aber nicht töten."

    (Andreas Schultheiss)


    Gruß Karl

  • Lieber Karl,


    danke für Deinen Spruch.

    Was die Vorbereitung von Attentate auf Hitler betraf, die ggf. von den Aliierten erwogen wurden: Dazu werden wir auch heute nichts Genaues erfahren. Die Geheimdienste halten sich da sicherlich bedeckt.


    Grüße

    Bert

  • Lieber Bert,

    hallo,

    Außerdem erschien möglicherweise Hitler der britischen Führung wegen seiner mittlerweile irrationalen Kriegsstrategie „lebend nützlicher als tot“.

    Ich glaube, davon kann man ausgehe, denn war garantierte, dass dann der Krieg zu Ende gewesen wäre. Die Generalität hätte wahrscheinlich ohne Hitler versucht so lange zu kämpfen bis man hoffte günstige Bedingungen aushandeln zu können und dabei wäre die Kriegsführung u. U. strategisch und taktisch zielgerichteter geworden. Wenngleich der Zeitpunkt der allermeisten Anschlagsversuche viel zu spät gesetzt war.

    ( Eine meiner seltenen Vermutungen, da kein Hintergrund belegbar).


    Gruß Karl

  • Lieber Karl,


    die Aliierten dachten, dass systematische Flugzeugangriffe auf deutsche Großstädte bewirken könnten, dass das NS-System schneller zusammenbricht. Dem war nicht so. Es entwickelte sich in der Bevölkerung eine

    massive Wut auf die "Terrorflieger" und der Zusammenhalt in der deutschen Bevölkerung blieb fast bis zum Kriegsende gewahrt. Das wussten sicherlich auch die Geheimdienste der Briten und der US-Amerikaner.

    Und damit könnte sich auch Deine Vermutung als realistisch erweisen.


    Grüße

    Bert

    Edited once, last by Jahrgang39 ().

  • Moin im Thema,


    ich habe noch ein englischsprachiges Buch entdeckt, das sich mit Attentatsversuchen auf Hitler beschäftigt:


    KIlling Hitler: The Third Reich and the Plots Against the Fuhrer, 2007, Taschenbuch, 336 Seiten, 16,- Euro

    Link zu Amazon: https://www.amazon.de/Killing-…inst-Fuhrer/dp/1844133222


    Übersetzung des Infotextes:


    "Die meisten Menschen haben von der Stauffenberger Handlung gehört, aber es ist nicht allgemein bekannt, dass dies nur einer von einer langen Reihe von Versuchen zum Leben von Adolf Hitler war. Die Deutschen, Sowjets, Polen und Briten machten alle Pläne, den Führer zu töten. Alleinstehende bewaffnete Männer, unzufriedene deutsche Offiziere und der polnische Untergrund, der sowjetische NKVD und die britische Sondereinsatzkommission waren beteiligt. Ihre Methoden reichten von Bombenangriffen, Vergiftungen oder dem Einsatz eines Scharfschützen über die Infiltration der SS bis hin zur Rückführung Rudolf Hesses nach Deutschland unter Hypnose. Viele der Pläne schafften es nicht über das Reißbrett hinaus, einige wurden ausgeführt. Alle sind gescheitert.


    Neben den dramatischen und weitgehend unbekannten Geschichten von Hitlers zahlreichen Attentätern stellt dieses Buch eine faszinierende Auseinandersetzung mit einer Reihe weitergehender Themen dar, wie den komplexen Motiven des Deutschen Widerstandes, der seltsamen Zimperlichkeit der Briten und der Wirksamkeit des nationalsozialistischen Sicherheitsapparates.


    Anhand von Erinnerungen und originalen Archivquellen in Polen, Deutschland, Russland und Großbritannien bietet Killing Hitler eine einzigartige Perspektive auf die Geschichte des Dritten Reiches."

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator


    Gruß


    Micha

    Phantasie ist auch eine Begabung

  • Hallo,


    ich denke, wenn man in Hitlers Tötung ein Ende der Kriegshandlungen gesehen hätte, dann hätten die Alliierten das auch - egal unter welchem Mühen und Umständen,Militär, Agenteneinsatz, Überläufer etc. - geschafft. Die Geschichte ist voll von geglückten Anschlägen auf Staatsoberhäupter.

    Sicherheitsmaßnahmen sind kein Heiligenschein, wie die Geschichte lehrt.


    Gruß Karl

  • Moin Bert,


    danke für deinen Hinweis auf Eddie Chapman, der Name war im Hinterkopf, mußte ich aber erst einmal einsortieren...

    Eddie Chapman / Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Eddie_Chapman


    Dann kam der englische Spielfilm "Spion zwischen 2 Fronten" (E: "Triple Cross") aus dem Jahr 1966 in Erinnerung,

    in dem Christopher Plummer den Eddie Chapman darstellte.

    Spion zwischen 2 Fronten / Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Spion_zwischen_2_Fronten


    Das nur nebenbei, unterhaltsamer Film, Gerd Fröbe als deutscher Kommiskopp "Oberst Steinhäger"(!)

    eine Wucht, sollte man mal gesehen haben...


    Gruß


    Micha

    Phantasie ist auch eine Begabung