Major d.SchP. Arthur Fladrich

  • Guten Morgen,

    wie ich ja schon berichtet habe bin ich sehr mit der Erstellung einer Familienchronik beschäftigt, die, nebenbei bemerkt, erstaunliche Ausmaße annimmt und außerordentliche Erkenntnisse aufwirft. Aus einer Laune heraus habe ich den Namen Artur Fladrich bei Google eingegeben, sein Geburtssdatum ist der 4. Juli 1894. Er war ein Onkel von mir. Heraus kam eine Liste mit Namen und Geburtsdaten und letzten Dienstgraden die in Polen erstellt wurde. Dort fand ich den Sturmbannführer Artur Fladrich der als Berufssoldat in den 1. Weltkrieg zog, anschließend zur Polizei ging, in der Ordnungspolizei Saarbrücken arbeitete die später in der SS aufging. Wir alle wissen, was das bedeuten könnte.

    Weitere Eintragungen sind im Internet gelöscht mit Hinweis auf die strengeren Datenschutzbestimmungen in der EU. Gibt es Kontakte in Polen die mir bei der Suche nach diesem Mann weiterhelfen könnten? War er in Polen oder in Deutschland "tätig"?


    Beste Grüße Ulf

  • Hallo Ulf,

    Arthur (mit h) Fladrich war Polizist und Anghöriger der SS.

    Mir liegen folgende Daten zu ihm vor:

    Fladrich, Arthur, geb. 4.7.1894,

    verheiratet, 2 Kinder,

    NSDAP ab 1.5.1933, Nr. 2470884,

    SS-Stubaf., Nr. 327414,

    Leutnant m.W.v. 1.11.1917,

    Obltn. m.W.v. 1.5.1924,

    Hptm. m.W.v. 1.4.1930,

    Major m.W.v. 1.4.1940.


    Das Thema sollte von einem Moderator unter "Major d.SchP. Arthur Fladrich" zur Polizei verschoben werden. Da findet sich evtl. mehr als bei der SS.


    Beste Grüße

    Werner

  • natu02

    Changed the title of the thread from “Sturmbannführer in der Ordnungspolizei” to “Major d.SchP. Arthur Fladrich”.
  • Hallo Ulf,

    in einem Punkt muss ich Dich korrigieren.

    Du schreibst, dass die Ordnungspolizei Saarbrücken später in der SS aufging. Dies ist natürlich absolut unzutreffend. Weder die Saarbrücker Ordnungspolizei noch die Ordnungspolizei insgesamt ging in der SS auf.


    Daran ändert auch nicht, dass der Reichsführer SS, Himmler, gleichzeitig Chef der Deutschen Polizei war.

    Unstrittig ist, dass er eine Verschmelzung der Polizei mit der SS anstrebte und auch viele Polizeioffiziere aus Überzeugung oder Oportunismus Mitglied der Allgemeinen SS wurden. Dies setzte aber immer einen Aufnahmeantrag des Beamten voraus.


    Zu dieser irrigen Auffassung kommt es auch immer wieder dadurch, dass den Polizeiregimentern der Zusatz SS für ihren Einsatz "verliehen" wurde.


    Herzlichen Gruß

    Dieter

  • Hallo, Dieter, Danke erst einmal für die Korrektur. Ist wichtig für die Chronik. Aber Arthur ist Obersturmbannführer gewesen ab 1940, was bedeutet dass er von der Polizei in die SS eingetreten ist. Richtig?

    die Uniform ist die eines SS - Sturmbannführers oder die eines Majors der Polizei?


    Gruß von Ulf

  • Guten Tag!

    An der Mütze befindet sich kein Totenkopf, sondern der Reichsadler in Eichenkranz. Dies ist das Abzeichen der Polizei, das sich auch am Ärmel der Uniformjacke befindet. Die Schulterstücke sind silber geflochten, Sterne sind darauf nicht zu erkennen. Es handelt sich um einen Major der Ordnungspolizei.

    Beste Grüße.

    M.

  • Frage an steyr26 - Arthur Fladrich


    noch einmal herzlichen Dank für die Daten. Eine "Beförderung" oder besser Ernennung von Arthur Fladrich wurde am 1.8.1940 in der Übersicht aus Polen erwähnt. Das bedeutet für mich, dass er mit Wirkung vom 1.8.1940 Mitglied der SS wurde. Der Dienstgrad Major ist gleichbedeutend mit dem Sturmbannführer?

    Gibt es eine Übersicht über die Befehlshaber der Polizeibataillone die in Polen und Rußland im Einsatz waren? Im Lexikon habe ich gelesen, dass die großen Städte gleich nach Kriegsbeginn Personal für den Einsatz hinter der Front stellen mussten. Ich vermute, Herr Fladrich war zumindest teilweise dort eingesetzt.


    Herzlichen Gruß Ulf

  • Hallo Ulf,

    Maxe hat ja schon ausgeführt, dass es sich um die Uniform eines Majors der Ordnungspolizei handelt.


    Beim Eintritt in die SS erfolgte eine "Dienstgradangleichung. Die Beamten trugen aber weiterhin ihre Polizeiuniform.

    Lediglich unter der Unterschrift wurde zuerst der SS-Dienstgrad und dann der Polizeidienstgrad genannt sowie evtl. die Funktion.

    Als Beispiel: SS-Sturmbannführer und Major der Schutzpolizei, Batl.-Kdr.

  • Hallo Ulf & Kollegen,


    als Ergänzung aus dem Archiv unseres allseits geschätzten Forumsmitglieds RolandP. Herzlichen Dank dafür. 8):thumbup:


    00.00.1940

    Kommandeur der Schutzpolizei (KdSch) Metz

    Major der Schutzpolizei Arthur FLADRICH

    (Quelle: Hans Kirsch, Sicherheit und Ordnung betreffend - Geschichte der Polizei Kaiserslautern und in der Pfalz 1276 -2006, S.44)


    Ein SS-Sturmbannführer und Major der Schutzpolizei Arthur FLADRICH war am 07.01.1942 beim Kommando der Schutzpolizei, Abschnittskommando Saarbrücken tätig.

    (Quelle: war ersichtlich aus einem Dokument, welches im Internet zum Verkauf stand, heute leider nicht mehr auffindbar)


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hallo Ulf,

    Du schreibst:

    Eine "Beförderung" oder besser Ernennung von Arthur Fladrich wurde am 1.8.1940 in der Übersicht aus Polen erwähnt. Das bedeutet für mich, dass er mit Wirkung vom 1.8.1940 Mitglied der SS wurde. Der Dienstgrad Major ist gleichbedeutend mit dem Sturmbannführer?

    Ich kenne diese Übersicht aus Polen nicht. Was steht da genau drin? Ist das eine Originalunterlage oder eine Nachkriegszusammenstellung?


    Fakt ist:

    Arthus Fladrich hatte die SS-Nr.: 327414

    Mit Wirkung vom 1. April 1940 wurde er zum Major der Schutzpolizei befördert.

    Eine Dienstgradangleichung (hier Sturmbannführer) in der SS erfolgte in der Regel nach der Beförderung zum Major, kann also der 1. August 1940 sein.

    Einen Beweis dafür habe ich nicht. Gleichzeitiger Eintritt in die SS glaube ich nicht.

    In der Reichsrangliste der Offiziere der Ordnungspolizei, Stand 1. Sept. 1940, führt er obige SS-Nummer.

    Ich denke, dass Arthur Fladrich schon früher (vor 1.8.1940) in die SS eingetreten ist, aber auch dafür habe ich keinen Beweis.

    Beste Grüße

    Werner

  • Guten Abend zusammen,


    Arthur Fladrich würde am 01.08.1940 Angehöriger der Allg.SS mit dem Dienstgrad Sturmbannführer, nicht Obersturmbannführer.

    Da er den "Job" eines Polzisten inne hatte, aber keinen innerhalb der Allg.SS,

    wurde er eben in den Stammbezirken listenmäßig als Angehöriger der Allg.SS geführt.


    Ausschitt aus der Dienstaltersliste der Schutzstaffel der NSDAP Stand: 1.Oktober 1942


    Fladrich42.PNG


    Ausschitt aus der Dienstaltersliste der Schutzstaffel der NSDAP Stand: 1.Oktober 1943


    Fladrich43.PNG


    Ausschitt aus der Dienstaltersliste der Schutzstaffel der NSDAP Stand: 1.Oktober 1944


    Fladrich44.PNG


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend zusammen,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass Arthur Fladrich eher in die SS eingetreten ist, es gibt da einige Hinweise die mir bei der Recherche zur Familienchronik aufgefallen sind. In der Familie seiner Schwester wohnte schon immer ein leicht geistig behinderter Verwandter. Der wurde 1936 zum Problem als ein Familienmitglied Offizier und (vermutlich) Arthur in die SS wollte. Das Problem wurde "gelöst" mit einer Verschiebung in ein Heim der Kirche, die Familie hat ihn "ausgemustert". Ich denke das es ein untrügliches Zeichen für eine frühere Mitgliedschaft in der SS ist, zumindest für einen Antrag. Bleibt noch die Liste aus Polen. Ich habe eine Kopie dieser Seite angefügt, durch sie ist das Thema bei mir erst aufgekocht. Natürlich dachte ich, dass Arthur zumindest zeitweise Dienst in Polen getan hat, was ja durchaus möglich sein könnte sich aber nicht mehr nachvollziehen lässt. Fast alles was ich im Internet an weiteren Informationen gesucht habe wurde mit dem Hinweis abgeblockt dass die Seiten gelöscht wurden. Ich bin aber auf jeden Fall mit den Informationen seine Vita weiter auszuführen. Herzlichen Dank


    Beste Grüße Ulf

  • Guten Abend Ulf,


    die Jungs aus Polen leisten gute Arbeit,

    das ist ihre Auflistung der SS-Nummern mit den dazugehörigen Namen und Daten.

    Die Daten zu Fladrich sind genau die, die ich dir mit dem Hinweis auf die DAL von 1942 gegeben habe, mehr nicht.


    Quote

    denke das es ein untrügliches Zeichen für eine frühere Mitgliedschaft in der SS ist

    was, bitte schön, spricht denn dafür?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo,


    hier die Daten zu einem Sohn:


    Günter Alwin Artur Fladrich

    SS-Mann, Leibstandarte Adolf Hitler (Zivilberuf: Schüler), evangelisch

    *26.07.1922 Hagen in Westfalen

    +15.07.1941, 3.15 morgens, Olmütz, Protektorat, Reserve-Lazarett

    Todesursache: Binddarm- und eitrige Rippenfellentzündung

    Begräbnis: 21.07.1941, 15.30 Uhr, Waldfriedhof (Ehrenfriedhof) Burbach, Geistlicher Pf. Fr. Kaiser

    Eltern: Artur Fladrich, Major der Schutzpolizei, Frieda geb. Rudow, Saarbrücken, Ludwigstr. 45

    Quelle: Evangelische Militärgemeinde Saarbrücken (abrufbar bei ancestry)


    Volksbund: eingetragen als "Soldat" mit Endgrablage: Block 46 Grab 296

    https://www.volksbund.de/graeb…d8266b1ab507761218b28df00


    Gruß

    Jörg

  • Guten Aben Jörg,


    das ist aber nicht "unser" Fladrich, Geburtsdatum....


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Ulf,


    im Bundesarchiv liegen Unterlagen zu Deinem Onkel. Ran an den Speck ;-)


    Archivsignatur: R 9361-III/44779

    Fladrich, Arthur
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
    Geburtsdatum: 4.7.1894
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 283 / 6010011478
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Archivsignatur: R 19/492
    Fladrich, Arthur
    Bestandsbezeichnung: Hauptamt Ordnungspolizei
    Aktenzeichen: F.IV.2.
    Geburtsdatum: 4.7.1894
    Geburtsort: Elberfeld
    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Major der Schutzpolizei
    Unterlagenart: Sachakte
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Archivsignatur: R 9361-III/524376
    Fladrich, Arthur
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
    Geburtsdatum: 4.7.1894
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 286 / 6400010419
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Beste Grüße!
    Dirk

    Edited once, last by DirkK ().

  • Hallo, "Chicagoland",

    so ganz ohne bin ich auch nicht, seine Familie ist ja ein Teil meiner Familie.....grins. Neu ist bei Deiner Auskunft die Todesursache und der Ort des Begräbnisses. Wenn Du erlaubst würde ich diese neuen Informationen gerne mit in die Chronik aufnehmen.

  • Hallo, Rene,

    die Vergabe der SS Nummer am 1.5.1939 lässt allerdings darauf schließen dass Arthur erst zu diesem "runden" Datum Mitglied geworden ist. Der Aufnahmeantrag ist natürlich eher gestellt worden. Auch das war sehr hilfreich und hilft manche Entscheidung der Familie zu verstehen.

    Herzliche Grüße von Ulf

  • Hallo, Huba, guten Morgen,

    ich habe dies vom "untrüglichen Zeichen" geschrieben in Kenntnis einiger Entwicklungen in meiner Familie. Sie war politisch sehr positiv auf "die neue Zeit" eingestellt und es galt Karriere zu machen. Das Arthur Fladrich bereits 1933 in die Partei eingetreten ist und er Polizeioffizier und Berufsoffizier im 1. Weltkrieg war ist diese Entwicklung völlig normal. ein behindertes Kind in der Familie hätte Untersuchungen zur Abstammung nach sich gezogen. Das entferne ich nur aus einer Familie wenn ich diese Untersuchung vermeiden will. Die "gesunde Abstammung" wäre in Zweifel gezogen worden denn in der dörflichen Familie seines Schwagers hat man in den vergangenen Jahrhunderten sehr nah in den Familien geheiratet. Ich gehe daher von einer Vorbereitung der Mitgliedschaft in der SS aus. Das ist natürlich kein Beweis aber ich bin da ziemlich dicht dran. Es gibt frühe Fotos von ihm zu Pferde in Uniform. Genau das liebte man in den hohen Kreisen der SS. Doch das ist interne, private Familiengeschichte, sehr spannend.

    Dir einen tollen Tag Ulf