Flugzeugabsturz am 02.03.1945 in Pretzsch / Elbe

  • Hallo Zusammen,

    Als ich letztens unsere Kirchenunterlagen durchgesehen habe ist mir aufgefallen das wir auf unserem Friedhof noch einen unbekannten Flieger haben:

    „Gefallen am 2.3.1945, bestattet am 12.3.1945, abgeschossen im Luftkampf “

    von einem Bekannten habe ich dazu folgende mögliche Daten erhalten:

    Prien, Jochen; Stemmer, Gerhard
    Messerschmitt Bf 109 im Einsatz bei der II./Jagdgeschwader 3 1940 - 1945  
    Seite 419
    6./JG 3 Fähnrich Helmut Moll gefallen Luftkampf Jäger, Pretzsch an der Elbe 100% Bf 109 G-14 WNr 460 418 schwarze 3

    Beim Volksbund habe ich nur einen Helmuth Moll gefunden, welcher ab dem 1.3.1945 in der Nähe von Danzig vermisst wird.

    Hat jemand von Euch nähere Informationen dazu?

    Viele Grüße

    Frank

  • Guten Tag,


    Helmut Moll wurde exakt am 9.3.45 etwa 15 km südöstl. von Stettin im LK mit LaGG-5 abgeschossen und hat keine bekannte Grablage. Der Absturzort war bereits von der Roten Armee besetzt, die sich um die Dokumentation der Gräber der "Faschisten" nicht besonders bemüht hat.


    Das Verlustdatum 9. März ist in der GenQu. Meldung so dokumentiert - und auch das Autorenteam um Jochen Prien hat es genau so in der Geschwaderchronik geschrieben.


    Gruß, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Moin,


    jetzt zum 2.3.45.

    Folgende Jägerpiloten sind am 2. März 45 im Gebiet Mitteldeutschland vermisst:


    - Uffz. Karl Werner, 5./JG 300, Raum Torgau/Elbe

    - Ofw. Hans Schäfer, 2./JG 301, Raum Halberstadt - Köthen - Dessau

    - Fhj.-Uffz. Werner Gescheid, 6./JG 301, Raum Dresden


    Weitere 24 Jagdpiloten der JG 300 und 301 sind am gleichen Tag gefallen, deren Absturzort und Grablage sind bekannt und dokumentiert. Alle anderen Verbände waren vom fraglichen Gebiet zu weit entfernt und kommen für den unbekannten Toten auf dem Friedhof Pretzsch nicht in Frage.


    Gruß, Uwe K.


    P.S.: die beiden "Moll" stimmen nicht überein - völlig unterschiedliche Geburtsdaten.

    Der bei Danzig am 1.3.45 llaut Volksbund vermisste Soldat war Jahrgang 1909 - und damit für einen Jagdpiloten mindestens ein Jahrzent zu alt.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo,


    die obige Werknummer (460418) wurde tatsächlich mit Fhr. Helmut Moll bei Pretzsch/Elbe abgeschossen und VERLETZT.

    Das war aber am 2. November 1944.


    Ums Leben (bzw. vermisst) wurde er am 9. März 1945, diesmal bei Stettin und im Kampf gegen die Rote Armee.

    Irgendjemand hat da etwas gründlich durcheinander gebracht. Dein "Bekannter" ?


    Die Namen der "Kandidaten" für den 2.3.45 habe ich ja schon genannt.


    Gruß, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo Uwe,

    Vielen Dank dass Du mir wieder einmal weiterhelfen konntest:thumbsup:


    Viele Grüße aus dem verregnetem Pretzsch

    Frank

  • Mahlzeit und Hallo :)


    Da muss ich bei Uwe etwas ergänzen.


    Mit dem Ofw. Schäfer sind noch 2 weitere FF der 2.Staffel gefallen/vermißt.

    Uffz. Gerhard Güttel aus Papitz vermisst

    Fhr. Heinrich Lieb aus Würzburg gef.

    Alle drei hatten LK im Raum Prag Ruzye - Böhmen.

    Natürlich ist nicht völlig auszuschliessen das S noch in Richtung Westen abgehauen ist. Aber wie wahrscheilich ist das?


    Für das Grab in Pretsch kommt imho Uffz. Werner in Frage. So meine Aufzeichnungen stimmen wurde es auch nicht geöffnet.

    Die Absturzstelle wurde noch nicht gefunden.


    Die Absturzstelle vom Moll ist bekannt. Da sie aber im Landschaftsschutzpark liegt wird dort noch mit den Apparatschiks "gezankt".


    lg dorGrufti

  • Hallo,

    > Alle drei hatten LK im Raum Prag Ruzye - Böhmen.

    Deshalb hab ich sie nicht aufgeführt - zu weit von Pretzsch entfernt.

    In meinem Beitrag ging es mir auch um Fhr. Moll vom JG 3 - der für das Grab vom 2.3.45 nicht in Frage kommt.


    Alleine für den 2.3.45 habe ich 139 Flugzeug-Verlustmeldungen, mit 53 Gefallenen, 20 Vermissten und 26 Verwundeten (Luftwaffe komplett).

    Die jetzt alle einzeln aufzuführen und zu diskutieren wäre wenig zielführend für die Eingangsfrage, nämlich das "Grab in Pretzsch".

    Zumindest die Verluste der JG 300 und 301 lassen sich ja in den Geschwaderchroniken von Lorant und Reschke gut nachlesen.


    MfG, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."