Volkssturm-Einheiten - Antworten, Hinweise, Fragen u.s.w.

  • Hallo Reinhard, hallo Sven,


    Sven: Reinhard meint, dass das Volkssturm-Bataillon 39/XXIII ident ist mit dem Freikorps Sauerland.


    Ich bin erst in den Anfangsrecherchen...aber in der auch von Reinhard genannten Quelle zum Volkssturm-Bataillon 39/XXIII geht es um eine Erkennungsmarken "39 XXIII I Div DV". Dieses Zeichen bedeutete laut Aufschlüsselung im Netz, als auch meinem Verständnis nach: "Gau 39, Bataillon XXIII, 1.Kompanie, DV (Deutscher Volkssturm)".


    Auf der Internetseite steht jedoch auch im Zusammenhand mit dem Vst.Btl. 39/XXIII:

    Quote

    ...vermissten Volkssturmmänner der I. Kompanie des III. Bataillon Freikorps Sauerland im April 1945...

    wodurch das Vst.Btl. 39/XXIII eventuell das dritte Btl. des Freikorps Sauerland gewesen ist. Meine These mehrerer "Vst.Btl." innerhalb des Freikorps Sauerland stützt auch das, in Reinhards genannten Quelle, zu findende Foto einer EKM mit der Aufschrift "39 XIX 3 Div DV", nach der Aufschlüsselung her "Gau 39, Bataillon XIX, 3.Kompanie, DV (Deutscher Volkssturm)". Weitere EKM mit der Aufschrift "39 XXXI DV" werden in der Quelle genannt. Auch ist folgendes Zitat in der angegeben Quelle zu finden:


    Quote

    Auf Pressefotos anlässlich der Vorstellung des FKS (Freikorps Sauerland) in Lüdenscheid am 12.11.1944 trugen die Männer des FKS reguläre Wehrmachtsjacken mit schwarzen Kragenspiegeln und Nummern ihrer Bataillone, DV-Armbinden, Karabiner und Stahlhelm, also eingekleidet und ausgerüstet wie die reguläre Trupp


    Des weiteren wird in der Quelle das Vst.Btl. 39/XXIII auch als "Z.b.V.-Bataillon Nr.23 Joest" genannt, als auch ein "XVII Btl. des Kreises Altena/Lüdenscheid" ist beim FKS zu finden.

    Schlüsselt man die anderen EKM auch so auf haben wir also das

    .) Bataillon Nr.17

    .) Bataillon Nr.19

    .) Bataillon Nr.23

    .) Bataillon Nr.31

    als wahrscheinliche Btl. des Freikorps Sauerland meiner Meinung nach!

    In der VBL werden leider keine VstBtl. aus dem Gau Westfalen-Süd gelistet, um hier vergleichen zu können.


    Gruß, Charly

    Files

    • EKM.jpg

      (32.15 kB, downloaded 11 times, last: )

    Edited 2 times, last by Charly1981 ().

  • Hallo!

    Reinhard meint, dass das Volkssturm-Bataillon 39/XXIII ident ist mit dem Freikorps Sauerland.

    Danke, jetzt komme ich ein Stück weiter ...

    Wenn wir das auch nachweisen können, kein Problem mit dem einstellen. Meiner Meinung nach sollten wir die einzelnen Vst.-Btle. mit einem Verweis auf das Korps einstellen und umgekehrt, so dass ein Suchender dann über beide Richtungen an die Infos kommt.


    Grüße

    Sven

  • Hallo,


    Da bin ich gerade nebenbei drann das Ganze ein wenig aufzudröseln und Verbindungen zu finden. Das Freikorps Sauerland war jedenfalls nie als geschlossene Einheit im Einsatz, sondern immer nur Btl.- bzw. Kp.-Weise., was das Ganze Thema etwas komplizierter jedoch dennoch auch spannender Macht :)


    Und so wie es aussieht, hatt jeder Kreis im Gau Westfalen-Süd ein Btl. aufgestellt (also ~ 20 Btl.), welches unter dem Schirm des Freikorps Sauerland an verschiedenen Stellen eingesetzt war (sechs an der Zahl konnte ich bis jetzt ermitteln, es hat jedoch auch "normale" Volkssturm-Btl. gegeben anscheinend). Ich werde dann jedes Btl. extra, mit dem Hinweis auf das Korps einstellen.


    Für neue Hinweise und Daten bin gerne zu kontaktieren ;)


    Gruß, Charly

    Edited 3 times, last by Charly1981 ().

  • Hallo!

    was das Ganze Thema etwas komplizierter jedoch dennoch auch spannender Macht

    ... ich versuche dich mal ein wenig zu unterstützen, daher hier Hier ein paar Infos zum Freikorps Sauerland, aus dem Buch: Volksgemeinschaft am Ende!


    "... Ein weiteres Beispiel hierfür ist die versuchte Ermordung eines Invaliden durch den Leiter der Ortsgruppe Weidenau. Ortstgruppenleiter G. amtierte seit 1942 kommissarisch; nach starken Bombenangriffen und als sich die Front nä-herte, suchte die Bevölkerung in Stollen und Bunkern Zuflucht. Unter den Bunkerinsassen sah man den Parteivertreter „lieber gehen als kommen“ und wenn G. seinen Status als Hoheitsträger „zuweilen mit Nachdruck herauskehrte“, schlug ihm „Misstimmung [...], Unzufriedenheit und Unwillen“ entgegen. Dies galt besonders für den großen Bunker beim Krankenhaus, wo viele ausgebombte Einwohner untergekommen waren. Für diese Stimmungsverschlechterung machte der Ortsgruppenleiter vor allem den Invaliden Kl. verantwortlich. G. und Kl. wa-ren Nachbarn und sich offenbar seit Jahren in inniger Feindschaft verbunden. Am 3. April eskalierte die Situation: An diesem Tag bescheinigten G. verschiedene Gesprächspartner „ein völlig verstörtes Wesen“ und „Anzeichen höchster Erregung“. Er kündigte an, er werde nun „mit einigen Staatsfeinden und Verbrechern abrechnen“. Drei davon „werden jetzt sofort umgelegt“ – darunter auch sein Nachbar Kl. In einem Nachbarort hänge bereits einer und „11 Mann habe ich noch auf meiner Liste.“ Zusammen mit zwei Angehörigen des „Freikorps Sauerland“, die mit Maschinenpistolen bewaffnet waren, begab er sich zum Krankenhausbunker. Dort bedrohte G. den Kl. mit seiner Pistole und schrie ihn an, so dass sich ein Menschenauflauf bildete und sich die Familie des Kl. schützend um ihn stellte. Auf der Bunkertreppe gab der Ortsgruppenleiter aus kurzer Entfernung einen Schuss ab, der Kl. jedoch nur streifte. Die Freikorps-Angehörigen hatten Anweisung, Kl. zu ihrem Bataillonsführer zu bringen und hielten sich auch daran, obwohl G. unterwegs versuchte, sie loszuwerden und so freie Hand zu bekommen. Der Bataillonskommandant ließ Kl. nach einer kurzen Befragung wieder frei. ..." Seite 317/318


    "... In Weidenau bei Siegen verwechselte der Betriebsleiter Ignatz Bruck am frühen Morgen des 3. Arpil 1945 Angehörige des „Freikorps Sauerland“, einer Volks-sturmeinheit, mit den alliierten Truppen. Er schwenkte deswegen auf dem Gelände der Zeche „Neue Hardt“ eine weiße Fahne in Richtung der feindlichen Linien. Dabei wurde er beobachtet und festgenommen. Bereits bei der Festnahme wurde er durch einen Schuss in die Nierengegend verletzt; dennoch musste er zu Fuß zu dem einige Kilometer entfernten Gefechtsstand in Klafeld marschieren. Zwei Soldaten, die ihn eskortierten, stießen ihm dabei immer wieder von hinten mit ihren Gewehrkolben in die Kniekehlen und riefen „So geht es jedem Volksverräter“ – adressiert vermutlich an die Passanten, die das entwürdigende Schauspiel beobachteten. In Klafeld angekommen, sollte der mittlerweile wegen des Blutverlusts und der Schmerzen stark geschwächte Bruck an einer Eiche auf dem Marktplatz erhängt werden. Der Versuch scheiterte jedoch daran, dass der verwendete Telefondraht riss. Daraufhin erschoss der SA-Obertruppführer Friedrich Jäger, der im Volkssturm die Funktion eines Gruppenführers bekleidete, das Opfer. Die Leiche musste 40 Stunden lang auf dem Marktplatz liegen bleiben. Über dem Toten wurde ein Schild mit dem gleichen Satz angebracht, den auch die beiden Wächter unterwegs bereits gerufen hatten: „So geht es jedem Volksverräter. ..." Seite 377/378


    Ich suche mal weiter!


    Grüße

    Sven

  • Hallo allerseits!


    Ich möchte nochmal kurz einen Überblick über die Arbeit hier im Sub-Forum bzgl. des Volkssturms wiedergeben, von dem, was bisher erreicht wurde:

    • bekannte Volkssturm-Einheiten: 861

    • Volkssturm-Einheiten mit Mehrfach-Bezeichnungen: 135 (Einheiten mit Ordungszahl und Aufstellungsort oder Einheitsführer)

    Respekt, mal ganz zu schweigen von den regen Beteiligungen beim Einstellen, Ergänzen, Diskutieren, usw. ... daher danke an alle! :thumbsup:


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,

    in der Zeitschrift "Waffenarsenal" Band 177 sind einige Volkssturmeinheiten aufgeführt, ich habe sie in der Auflistung eingefügt.

    Nun wurden am Panzerwerk 598 der FFOWB in den 80ger jahren die Überreste einer größeren Anzahl VS- Leute gefunden, die natürlich nicht mehr zuzuordnen waren.

    Wie und wo soll das vermerkt werden?


    Beste Grüße

    Nic

  • Hallo!

    in der Zeitschrift "Waffenarsenal" Band 177 sind einige Volkssturmeinheiten aufgeführt, ich habe sie in der Auflistung eingefügt.

    Wenn du zu den einzelnen Einheiten jeweils einen einzelnen Beitrag schreiben möchtest, kannst du dies gerne tun.


    Nun wurden am Panzerwerk 598 der FFOWB in den 80ger jahren die Überreste einer größeren Anzahl VS- Leute gefunden, die natürlich nicht mehr zuzuordnen waren.

    Wie und wo soll das vermerkt werden?

    Diese Infos sind für die Liste leider nicht von Interesse, zumal diese Info keinen speziellen Einheiten zugesprochen werden kann. Was ist FFOWB?


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,

    Charly war schneller.

    Kein Problem, vielleicht taucht ja irgendwann noch eine VS-Einheit auf die da zugeordnet werden kann.

    Viele Grüße

    Nic

  • Hallo,


    mir ist bei der Durchsicht der Vst.Einheiten in der VBL schon manchmal aufgefallen, dass, wie im gezeigten Beispiel des Kreises Schweidnitz, Vst.Btl. mit drei Ziffern statt mit zwei angegeben sind:


    21/22/3;

    21/30/60;

    21/31/5


    Beim erst- und letztgenannten Btl., als einstellige Zahl, handelt es sich mit 100% SIcherheit (wie auch hier schon diskutiert glaube ich) um die Kp.-Nummer. Aber bei "21/30/60" eine 60.Kp. kann doch nicht sein? Das Vst.Btl. 21/30 gab es ja, aber mit ~400 Mann max. 4 Kp. würde ich meinen und außerdem Breslauer und kein Schweidnitzer Vst.Btl.! Der 60 Zug des Vst.Btl. ist mir zu weit hergeholt...


    Gruß, Charly

    Files

    • Vst.Btl..jpg

      (5.69 kB, downloaded 5 times, last: )
  • Hallo,


    bin gerade per Zufall darauf gestoßen, dass es die Diskussion um die "komische" Benennung bereits gegeben hatte (Volkssturm-Btl. Adamek), das war aber vor meiner Zeit mit der aktiven Mitarbeit beim Volkssturm...sorry für erneute Nachfrage


    Gruß, Charly

  • Hallo!

    Aber bei "21/30/60" eine 60.Kp.

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es sich hierbei nicht um die Nummer der Kompanie handelt, stattdessen habe ich zwei Lösungsansätze. Zum einen könnte es sich hier um einen Schreibfehler handeln und die Null einfach Fehl am Platze ist (meine Favorit), oder dass es sich um eine Anzahl der vermissten Volkssturmmänner des Vst.-Btl. handelt könnte ... aber es ist nichts gesichtert!


    Grüße

    Sven

  • Hallo zusammen,

    in den Weiten meines Computers habe ich folgende Anhänge gefunden.

    Nur falls das interessiert.

  • Guten Morgen

    Da bin ich immer wieder froh die von mir zusammengestellte Verteidigungsbereich Berlin Abschnitt A Karte im www zu begegnen.

    Schönes Wochenende

    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Guten Morgen,


    Danke dir Matthias. Sehr guter Fund finde ich!!!

    Ich werde die Daten (wenn es Sven auch recht ist :)) in die Vst.Btl.-Liste einarbeiten.


    Gruß, Charly

  • Hallo!

    Danke dir Matthias. Sehr guter Fund finde ich!!!

    Ich werde die Daten (wenn es Sven auch recht ist :) ) in die Vst.Btl.-Liste einarbeiten.

    Matthias: Danke dir für´s Einstellen! :thumbsup:


    @ Charly: Sehr gerne! Bitte bei Gelegenheit auch überprüfen, ob wir eine der genannten Vst.-Einheiten bereits unter anderer Bezeichnung haben, oder ob über den Aufstellungsort eine mögliche Verbindung zu vermuten ist ... Vielen Dank! :thumbsup:


    Grüße

    Sven