Oberfeldwebel Burger vom Jagdgeschwader 300 "Wilde Sau"

  • Hallo!

    Ende März 1944 rettete sich ein Oberfeldwebel Burger vom Jagdgeschwader 300 "Wilde Sau" im Raum Schweinfurt offenbar unverletzt mit dem Fallschirm aus seiner abgeschossenen Messerschmitt Bf 109. Nun bin ich auf der Suche nach näheren Informationen zu dem Flugzeugführer. Wer verfügt hier eventuell noch über Informationen?


    Für alle Bemühungen schon an dieser Stelle vielen herzlichen Dank.


    Norbert Vollmann

  • Hallo Norbert,


    in der Chronik JG 300 "Wilde Sau" von Lorant & Goyat befinden sich ein paar s/w-Fotos zu OFw Burger. Bei Bedarf eines Scans bitte melden. Zu dem beschriebenen Fallschirmabsprung befinden sich dort leider keine weitergehenden Informationen. Natürlich befindet sich in dem Buch eine Verlustliste bezogen auf die Maschinen. Aber leider keine Verknüpfung zu OFw Burger. Wenn das genaue Datum des Absprunges bekannt wäre, könnte gfls. ein Bezug hergestellt werden.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Suche alles zum Thema Fliegerhorst Vechta + Ahlhorn!

  • Hallo,


    er hieß Wilhelm Burger, 2/JG-300, zwei Luftsiege, EK II, Frontflugspange.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    am Abend des 24./25.3.44 (vor Mitternacht) hatte die I./JG 300 einen Flugzeug-Totalverlust, Verlustkategorie "Borwaffenbeschuss - feindbeobachtet". Das ist der einzige Verlust der Gruppe in der zweiten Märzhälfte der in Frage kommt.


    In der Nacht flog die RAF den letzten großen Angriff auf Berlin in der "Battle of Berlin" Angriffsserie - mit horrenden Verlusten beim Bomber Command (66 Lancaster & Halifax über dem "Kontinent" - rund 500 Mann Besatzung).


    Gruß, Uwe K.

    "Phillipp - das ist nicht mehr die alte Gang."

  • Hallo alle zusammen!

    War das eine tolle Überraschung nach der Rückkehr aus meinem Urlaub.

    Euch allen vielen herzlichen Dank dafür. Super!!!! :thumbsup:


    Norbert


    An Jan-Bernd: Ich habe dir eine Nachricht gemailt.

  • Hallo


    Eine kleine Anekdote dazu.


    Ende März 1944 hockt ein "nicht Jagdberechtigter" auf einem Hochsitz südlich Schweinfurt. Gerade mit einem Schluck aus der Pulle gestärkt, es muß Mitternacht sein, da heult es kurz, pfeift dann und mit Karacho kommt der Teufel vom Himmel. Um, mit wehendem Gewand, genau neben dem Ansitzenden zu Boden zu gehen. Der Fluchtartig vom Hochsitz verschwindet und von da an nicht mehr zur "Jagd" ging.

    Was davon stimmt?

    Bei Werneck, was westlich liegt, da soll im Frühjahr ein Nachtjäger herunter gekommen sein.


    lg dorGrufti