Volkssturm-Bataillon 7/108 // Volkssturm-Bataillon 7/108 Franken

  • Hallo!

    Anbei die bekannten Daten eines weiteren Vst.-Btl.:


    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon 7/108 // Volkssturm-Bataillon 7/108 Franken


    Aufstellungsort:

    Rothenburg / Reichsgau Franken

    1. Kompanie Ansbach

    2. Kompanie Rothenburg

    3. Kompanie Weißenburg

    4. Kompanie Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Wassertrüdingen


    Aufstellungszeitpunkt:

    24./25. Januar 1945


    Einheitsführer:

    Führer Hauptmann Hermann Rieger, Studienprofessor aus Ansbach,ab 08.02.1945 Kurt Lettow

    Adjutant Hanns Baron Freytag von Loringhoven


    1. Kompanie Künzel

    2, Kompanie Hans Hirsch, später Körner, Zugführer Otto Deißenberger und Johann Schleeh; Gruppenführer Johann Riedel, Heinrich Oberndörfer, Wilhelm Model, Kurt Herbst und Fritz Habel.

    3. Kompanie Bankdirektor Hermann Schippel

    4. Kompanie Hannes Meyer, Volksschullehrer und stellvertretender NSDAP-Kreisleiter sowie Gestapochef


    Einsatz:

    beim A.K. Oder, bei der Festung Frankfurt/Oder von Ende Janaur bis Ende März / ab 07.02.1945 wurden die vor Ort befindlichen Vst.Btle. (u.a. Volkssturm-Bataillon 27/151 // Volkssturm-Bataillon (151) Dresden) in der Festung auf 2 Volkssturm-Rgte. zusammengefasst, sowie noch ein einzelnes Btl. wurde genannt, es ist aber nicht bekannt, welche Btle. letztendlich zusammengefasst wurden / hiernach ab März 1945 dem XI.SS-Pz.Korps sowie der 712.Inf.Div.unterstellt / Stärkemeldung des Vst.Btl. am 15.03.1945: Reste / nach schweren Kämpfen im März 1945 in die Heimat zurückverlegt


    Besonderheiten / Vermerk:

    Aufgestellt zur 4 Kompanien / FPN 37424 (25.11.1944-Kriegsende) zugewiesen am 16.3.1945 Volkssturm-Bataillon 7/108 (Franken).


    Hauptmann Hermann Rieger kam vor das Kriegsgericht der 9. Armee, weil er dem Bataillon eigenmächtig befohlen hatte, während eines starken russ. Artillerieangriffs die Stellung zu verlassen. Er wurde wegen Dienstverletzung im Felde zum einfachen Volkssturmmann degradiert, die Strafe wurde zur Frontbewährung ausgesetzt.


    Aus Rothenburg fielen an der Oderfront die Volkssturmmänner Bauer, Gumbrecht (Habelsee), Gerlinger (Hartershofen), Gögelein (Gailshofen), Hündlein, Friedrich Klein, Leonhard Knausenberger (Schweinsdorf), Leder (Linden), Nagel (Steinsfeld), Neumeister (Habelsee), Michael Rummel (Lohrbach), Fritz Schlump, Hans Störzer, Johann Vogt (Hemmendorf), Johann Vorlaufer, Karl Weihermann; in Rothenburg standrechtlich erschossen, weil er die das Volkssturm-Bataillon Franken an der Oderfront unerlaubt verließ: Johann Rößler. Vermisst (Stand 1965): Ehnes (Insingen), Johann Junker (Pleikartshof), Klais (Ruckershofen).


    Zwölf Volkssturmmänner waren mit der Spange zum EK II 1914 ausgezeichnet worden, 29 Männer mit dem EK II und 47 Männer mit dem Sturmabzeichen.


    Verbleib:

    In die Heimat zurück verlegt und Auflösung Ende März 1945 in Franken


    Quelle:

    Das Volkssturm-Bataillon 7/108 Franken / Findling steht auf Kriegsschauplatz / Hanns Baron Freytag von Loringhoven: „Das letzte Aufgebot des Teufels. Dramatischer Einsatz des Volkssturmbataillons 7/108 Franken" / FPN / Lagekarten der HGr. Weichsel


    Auf Ergänzungen freue ich mich!


    Grüße

    Sven


    Edit: eingefügt / Ergänzung eingefügt / Gliederung geändert (Sven30)

  • Hallo,


    Feldpostnummer 37424, am 16.3.1945 zugewiesen.


    Stab Fpn - 37424 A

    1. Kompanie - 37424 B

    2. Kompanie - 37424 C

    3. Kompanie - 37424 D

    4. Kompanie - 37424 E


    Quelle FPÜ III


    In der VBL VA 13 zu finden

    Grüße Matthias

  • Sven30

    Changed the title of the thread from “Volkssturm-Bataillon 7/108 / Volkssturm-Bataillon Franken 7/108” to “Volkssturm-Bataillon 7/108 // Volkssturm-Bataillon 7/108 Franken”.
  • Hallo,



    Bezeichnung:

    Volkssturm-Bataillon Franken 7/108


    Aufstellungsort:

    1. Kompanie Ansbach

    2. Kompanie Rothenburg

    3. Kompanie Weißenburg

    4. Kompanie Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Wassertrüdingen


    Aufstellungszeitpunkt:

    ...


    Einheitsführer :

    Führer Hauptmann Hermann Rieger, Studienprofessor aus Ansbach,später Kurt Lettow

    Adjutant Hanns Baron Freytag von Loringhoven


    1. Kompanie Künzel

    2, Kompanie Hans Hirsch, später Körner, Zugführer Otto Deißenberger und Johann Schleeh; Gruppenführer Johann Riedel, Heinrich Oberndörfer, Wilhelm Model, Kurt Herbst und Fritz Habel.

    3. Kompanie Bankdirektor Hermann Schippel

    4. Kompanie Hannes Meyer, Volksschullehrer und stellvertretender NSDAP-Kreisleiter sowie Gestapochef


    Einsatz:

    Lebus an der Oder, nach schweren Kämpfen im März 1945 in die Heimat zurückverlegt


    Besonderheiten / Vermerk:

    Hauptmann Hermann Rieger kam vor das Kriegsgericht der 9. Armee, weil er dem Bataillon eigenmächtig befohlen hatte, während eines starken russ. Artillerieangriffs die Stellung zu verlassen. Er wurde wegen Dienstverletzung im Felde zum einfachen Volkssturmmann degradiert, die Strafe wurde zur Frontbewährung ausgesetzt.


    Aus Rothenburg fielen an der Oderfront die Volkssturmmänner Bauer, Gumbrecht (Habelsee), Gerlinger (Hartershofen), Gögelein (Gailshofen), Hündlein, Friedrich Klein, Leonhard Knausenberger (Schweinsdorf), Leder (Linden), Nagel (Steinsfeld), Neumeister (Habelsee), Michael Rummel (Lohrbach), Fritz Schlump, Hans Störzer, Johann Vogt (Hemmendorf), Johann Vorlaufer, Karl Weihermann; in Rothenburg standrechtlich erschossen, weil er die das Volkssturm-Bataillon Franken an der Oderfront unerlaubt verließ: Johann Rößler. Vermisst (Stand 1965): Ehnes (Insingen), Johann Junker (Pleikartshof), Klais (Ruckershofen).


    Zwölf Volkssturmmänner waren mit der Spange zum EK II 1914 ausgezeichnet worden, 29 Männer mit dem EK II und 47 Männer mit dem Sturmabzeichen.


    Verbleib:

    In die Heimat zurück verlegt Ende März 1945


    Quelle:

    Hanns Baron Freytag von Loringhoven: „Das letzte Aufgebot des Teufels. Dramatischer Einsatz des Volkssturmbataillons 7/108 Franken"


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo!


    Danke dir, die o.g. Einheit wurde bereits hier erwähnt Volkssturm-Bataillon 7/108 // Volkssturm-Bataillon 7/108 Franken, wenn auch noch nicht mit deinen Infos. Ich werde die umgehend in den ersten Beitrag hierzu einarbeiten. Könntest du bitte deinen Beitrag dahinter verschieben? Danke dir! :)


    Grüße

    Sven


    Zu Befehl...Huba

  • Hallo!


    Noch eine paar Ergänzungen mit Hilfe der Lagekarten der HGr. Weichsel finden können:


    Volkssturm-Bataillon 108: beim A.K. Oder, Festung Frankfurt/Oder bis 06.02.1945 / ab 07.02.1945 wurden die vor Ort befindlichen Vst.Btle. (u.a. Volkssturm-Bataillon 27/151 // Volkssturm-Bataillon (151) Dresden) in der Festung auf 2 Volkssturm-Rgte. zusammengefasst, sowie noch ein einzelnes Btl. wurde genannt, es ist aber nicht bekannt, welche Btle. letztendlich zusammengefasst wurden / ab dem 15.03.1945 waren die Reste des Btl. der 712.Inf.Div. im Bereich nördlich der Festung Frankfort/Oder unterstellt /Stärke: Reste


    Ich füge es noch oben ein.


    Grüße

    Sven