Bedeutung Heeresgerätelager

  • Ich packe das jetzt mal hier hin, wenn der Beitrag falsch platziert ist, bitte verschieben - DANKE !!


    Hallo an Euch,


    ich habe, mal wieder, eine Frage.


    beim Stöbern im Lexikon bin ich auf eine Einrichtung des Heeres gestoßen, ein sogenanntes HEERESGERÄTELAGER (in meiner Kopie der Liste der baulichen Anlagen der Reichsluftwaffe ein FLAKGERÄTELAGER) ...


    Also, Lager im Sinne von Vorratshaltung, ist mir schon mal klar, aber was genau verbigt sich darunter ??

    Gab es da Richtlinien für, was wurde dort gelagert, gab es vor Ort Personal für dieses Lager ...


    Ich weiß, das ist jetzt sicherlich nicht einfach.


    Bei dem genannten Lager, handelt es sich um das Heeresgerätelager im hessischen HAIGER.

    Ich erinnere mich, das bis Ende der 1980er Jahre hier noch ein winziges Lager für Pionierboote oder Pontons war.

    Kommt das auf das gleiche raus?


    Schöne Grüße


    Claudio

  • Schönen Nachmittag Claudio,


    es gab einen Kriegsstärkenachweis über ein Flakgerätelager wo jeder Soldat aufgeführt war und auch welche Bewaffnung er hatte, auch Fahrzeuge waren aufgeführt.

    Dann gab es auch noch eine Ausrüstungsnachweisung mit der Selben zahl wo dann die Ausrüstung wie auch die zu Lagernde Menge aufgeführt ist.

    Wenn du so eine Liste in händen hällst ist die Zahl wichtig den Steht eine 0 vorweg so ist es eine Liste für den Frieden eine sogenannte Friedensstärke Nachweis.


    Derzeit habe ich leider die Nummer nicht zur hand aber vieleicht kann ich sie dir bald einstellen.


    Grüße

    Ralf

  • Hallo Ralf,


    danke für den Hinweis, mal schauen, wie mich das weiterbringt.

    Im Moment bin ich noch auf der "lokalen Ebene" unterwegs und habe in Stadtarchiven und bei lokalen Geschichtsvereinen nachgefragt.


    Bin echt gespannt, wie weit ich komme und welche Erkenntnis ich dabei erlange.


    Grüße


    Claudio

  • Hallo zusammen,


    Heeresgeräte-Lager und Flakgeräte-Lager(vor der Mobilmachung) sind in der Spitze zwei verschiedene Dinge.


    Bei der Luftwaffe waren die Lager durchgeplant, das Gebäude war genormt und an einem strategischen Platz gelegen

    und sie sind am ehesten mit einem MOB-Stützpunkt des kalten Krieges zu vergleichen.


    Ein Heeresgeräte-Lager lagerte Heeresgerät en gros und en détail und waren an die normal Heeres Nachschub-Organisation angelehnt


    Die Lw. Lager waren bis auf Personal und Zugfahrzeuge combat ready das Heer lagerte "nur Material"

    Gruss Dieter

  • Guten Morgen,


    in diesem Fall war die Luftwaffe besser ausgestattet.

    Es gab für Einsatzflugplätze fixe Nachschubpakete die Eingelagert waren und auf Abruf verladen und an die Einsatzplätze gefahren wurden.

    Wenn die Gebäude genormt waren währe es sehr interessant an die Pläne zu kommen.

    Noch bin ich nicht dazu gekommen die Entsprechende KStN (Kriegsstärkennachweisung) herauszusuchen und auch nachzusehen ob es eine Ausrüstungsnachweisung vorhanden ist.


    Grüße

    Ralf

  • Hallo Ralf, hallo Dieter,


    okay, danke, das bringt mich weiter, nach was ich hier vor Ort suchen könnte.


    Weder von dem Heeres- noch von dem Flakgerätelager konnte ich in den letzten Jahren hier Zeitzeugen finden, die sich an was erinnern konnten.


    Gab es Richtlinien für die Örtlichkeit, wo diese Lager angesiedelt waren?

    Bebauter Raum, ausserhalb der Ortschaften oder ähnliches?

    Ich vermute mal eine eingleisige Bahn sollte mindestens in der Nähe sein.


    Die Nähe des Flakgerätelagers zu einem Einsatzhafen hätte ich, das wäre plausibel für mich. Dieses Lager ist übrigens in der Auflistung der Baulichen Anlagen mit Stand 1944 erwähnt.


    Dann warte ich gerne mal ob Ralf was finden kann.


    Grüße


    Claudio

  • Schönen guten Abend,


    Nun habe ich die Listen vor mir über die Kriegsstärkennachweise die im Bundesarchiv Militärarchiv in Freiburg aufliegen.

    Leider finde ich dort kein Flakgerätelager sondern ein Flakpark dieser hat die Friedensstärkenachweisnummer 04338 und ist unter der Signatur RL 2 III / 555 im Aktenbestand.

    Ebenso Verhält es sich mit dem Kriegsstärkenachweis dort hat der Flakpark die Nr. 4338 ist vom 1.11.39 und die Signatur lautet RL 2 III / 571.

    Leider habe ich keine der beiden Stärkenachweise.

    Ausrüstungsnachweise sind in Freiburg keine Vorhanden auch in den Russischen Archiv (http://wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1-bestand-500) habe ich bis jetzt noch nichts gefunden.


    Bei mir drängt sich die Vermutung auf das das Flakgerätelager zur Einlagerung des Mobilmachungsbedarfs der Flakabteilung gedacht war und diese mit der Mobilmachung aufgelöst wurden.


    Aber vielleicht finden wir ja noch mehr.

    Vielleicht habe ich nächste Woche Zeit einmal die Fliegerseite der Russen noch einmal durchstöbern da gibt es einiges vor Kriegsbeginn.


    HALT. Kurzer Einwurf geht es um das Flak Gerätelager oder um ein Heeresgerätelager?


    Grüße

    Ralf

  • Hallo Ralf,


    eigentlich geht es um ein Heeresgerätelager, aber da Du gerade bei der Flak bist folgendes:


    Lt.: Koch "Flak" gab es

    > Feldluftpark

    > Flakinstandsetzungsabteilung

    > Flakinstandsetzung

    > Flakinstandsetzungswerkstatt

    > Feld - Flakinstandsetzungswerkstatt

    dann gab es noch:

    Flakzeugämter


    wobei diese auch Heeresgerät warteten.


    Gruß Karl

  • Guten Abend,


    leider habe ich mich vergaloppiert in Richtung Flak.

    Danke für die Hinweise zur Flak habe vielleicht etwas dazugelernt. ;-)


    Suche jetzt beim Heeresgerät weiter.


    Gute Nacht.

    Ralf