Artillerieregiment 23 - 1944 Kampf um die baltischen Inseln

  • Hallo,


    einer meiner Großväter war mit der 4. / Artillerieregiment 23 bzw. mit der 23. Infanteriedivision 1944 im Kampf um die baltischen Inseln eingesetzt.

    Mein Großvater wurde nach seinen Aussagen auf der Insel Oesel (Saaremaa) verwundet und nach Deutschland gebracht.

    Ich würde jetzt gerne wissen, in welchem Zeitraum dies erfolgt sein könnte. Mein Großvater hat dazu folgendes berichtet:

    Er beschrieb mir, dass die Salzladungen, welche bei Nachtschüssen hinzugefügt wurden, um den Feuerschein zu reduzieren, in einer Nacht nicht mehr zur Verfügung standen. Dadurch konnten die Feuerstellungen ausfindig gemacht werden. Er beschrieb, dass danach (nächster Tag / nächste Nacht?) seine ganze Einheit zerstört wurde. Er selber wurde in der besagten Nacht oder kurz danach verwundet, so dass er von der Insel gebracht wurde. Die Verwundung war, nach seinen Auskünften, seine Rettung.

    Ist jemand diese Situation bekannt und könnte mir dazu Auskunft geben?


    Die BArch-Auskunft gibt darüber keine Auskunft.


    Vielen Dank im Voraus.


    Mit freundlichen Grüßen


    Thomas

  • ... Ich würde jetzt gerne wissen, in welchem Zeitraum dies erfolgt sein könnte ...


    Hallo,


    die Vermisstenbildlisten für die II./Art.-Rgt. 23 findest Du im Band AB beginnend ab Seite 576, Feldpostnummer war die 48144 (die 4. Bttr. mit dem Zusatzbuchstaben "B"): http://193.159.223.62:8081/vbl/Feldpostnummer/FPN.aspx


    Für den Zeitraum Juli bis November 1944 sind dort wohl auch einige Kameraden Deines Großvaters verzeichnet; etwas ist auch über die Einträge zur 23.Inf.-Div. und weiterführend zum Art.-Rgt. 23 im Lexikon zu finden: http://www.lexikon-der-wehrmac…gen/ArtReg/Gliederung.htm


    Vielleicht auch noch für Dich interessant, allerdings ist die dort beschriebene Artillerie-Einheit nicht näher bezeichnet: Marine-Stoßtrupp-Abteilung 531 / Marine-Artillerie-Abteilung 531


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo,


    danke für die ersten Antworten.

    Anmerken möchte ich noch, dass mein Großvater seine Erinnerungen erst 40 Jahre später aufgeschrieben hat.

    Es ist durchaus möglich, dass mein Großvater nicht direkt auf der Insel Oesel, sondern auf einer anderen baltischen Insel verwundet wurde.


    Grüße


    Thomas