OTL. Volprecht Riedesel Freiherr zu Eisenbach Stab/KG 54 "Totenkopf"

  • Moien,

    ist der genannte (am 9.2.45 mit seiner Me 262 durch P-51 abgeschossen, Meerholz?) verwandt mit dem Kommandeur der Braunschweigschen Jäger im US-Unabhängigkeitskrieg

    General Friedrich Riedesel, Freiherr zu Eisenbach?

    h.

  • Hallo AviaB.33


    Sie sind beiden ziemlich sicher verwandt.

    Die Familie Riedesel ist groß und verzweigt.

    Die Geburtsorte der beiden liegen gerade mal 15 km auseinander, ein paar Jahre natürlich auch.

    Es gibt heute noch in Lauterbach Mitglieder der Familie.

    Es gibt in Lauterbach eine Firma Riedesel Freiherrn zu Eisenbach


    Gruß Arnd

  • Hallo,


    die beiden waren erzweigt miteinander verwandt, Volprecht entstammte der Altenburger Linie der Riedesel.


    Vater: Georg Adolf Riedesel Freiherr zu Eisenbach


    Mutter: Minette Alharda Riedesel Freifrau zu Eisenbach geb. von Sydow


    Ehefrau: Ursula Riedesel Freifrau zu Eisenbach geb. Erhard, Heirat 13.12.1937 in Gotha


    Gefallen am 9.2.1945 um 12:00 Uhr 3km östlich Kamberg (heute Bad Camberg) Kreis Limburg. Zuletzt wohnhaft Schloß Altenburg bei Alsfeld.


    Grüße aus dem Junkerland der Riedesel

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo AviaB33,

    ich könnte noch ergänzen:

    Nach dieser Quelle im www, kam es nach einem Angriff auf einen Bomberverband im Raum Wiesbaden, im daran anschließenden LK zu einer Kollison mit einer P 51 der 357 Fighter Group geflogen von Capt. Browning. Die Absturzorte beider Soldaten sind in dem Link beschrieben.

    Es war der erste Verbandsstart des KG 54 (J) mit der neuen Me 262, bei dem neben dem Kommandeur OTL Volbrecht Riedesel noch mind. 3 weitere Piloten des KG 54 (J) gefallen sind. Olt Draht der Gruppen Adjudant der I. / KG 54 (J) bei Meerholz und Olt Kahler bei Neuhof (Wiesbaden). Eine Darstellung eines Augenzeugens der Ereignisse findet sich auch im Buch Kampfgeschwader 54 von Siegfried Radtke.

    Viele Grüße aus dem Schwabenländle

    Detlef

  • Hallo,


    Quote


    hessischer Uradel


    die Riedesel zu Eisenbach stellen seit 1432 (!) den Erbmarschall zu Hessen und seit 1532 den Vorstand der Althessischen Ritterschaft, aktuell ist es Hans Georg Riedesel FzE.


    Ich kenne verschiedene Mitglieder der Familie, alles bodenständige, nette Menschen. Will ich an dieser Stelle mal erwähnen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo

    Ich kenne verschiedene Mitglieder der Familie, alles bodenständige, nette Menschen. Will ich an dieser Stelle mal erwähnen.


    Grüße

    Thilo

    Das kann ich für mein Teil bestätigen!

    Man merkt im Normalfall was Altes und neues Geld ist.

    Ist ein bisschen OT dafür sollte ein bisschen Platz sein.


    Gruß Arnd

  • Hallo zusammen,


    ich möchte das Thema nochmals aufgreifen; zu den Ereignissen am 09.02.45 und den Verlusten von Volprecht Riedesel Freiherr zu Eisenbach wie auch Capt. James W. Browning wurde viel publiziert, aber wenig belegt.

    Mein Frage wäre:

    hat jemand schon einmal ein Dokument aus einer Primärquelle bezüglich des Todesortes und den Umständen des Todes von Freiherr zu Eisenbach gesehen?

    De facto kam er bei den Luftkämpfen im Raum Bad Camberg - Idstein ums Leben, wobei der begründete Verdacht besteht, dass er noch aus seiner Me 262 mit dem Fallschirm ausstieg bzw. es zumindest versuchte.


    Der von "West" angegeben Link (http://www.cebudanderson.com/j…owning%20crash%20site.htm) ist zwar durchaus interessant, jedoch sind die Schlussfolgerungen der beiden wohl recht unbedarften "German police officers" mit Sonde völliger Quatsch. Bei dieser Absturzstelle handelt es sich in der tat um jene einer P-51, die dort jedoch bereits Ende November 1944 abstürzte. Der exakte Verlustort, die Umstände des Todes sowie der Verbleib der sterblichen Überreste von James W. Browning sind auch heute noch nicht bekannt, der Mann ist demzufolge immer noch ein Suchfall.


    Gruß,


    Jafü

  • Hallo,


    Quote

    Mein Frage wäre:

    hat jemand schon einmal ein Dokument aus einer Primärquelle bezüglich des Todesortes und den Umständen des Todes von Freiherr zu Eisenbach gesehen?

    die Sterbefallanzeige der WASt ans Standesamt sagt: Gefallen am 9.2.1945 um 12:00 Uhr 3km östlich Kamberg Kreis Limburg.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941