Oberleutnant d.R. Möckelmann (377. Infanterie-Division)

  • Hallo,


    ein Oberleutnant d.R. Möckelmann wird am 14.02.1943 im Stab der Kampfgruppe Brohm als Ic und IIa genannt [1]. Diese Kampfgruppe unter Führung von Oberstleutnant Fritz Brohm [2] wurde am selben Tag gebildet, um die Restteile der 340. und 377. Infanterie-Division zusammen zu fassen [3]


    In der Personalkartei des OKH ist noch zu finden [4]:


    Hauptmann d.R. Moeckelmann

    Stab 377. Infanterie-Division

    01.04.1944: zum II./Grenadier-Regiment 769 (340. Infanterie-Division) als Bataillonsführer


    In meinen Unterlagen habe ich noch - leider ohne Quelle :-( - stehen:

    am 17.05.1942 kommend vom Infanterie-Ersatz-Bataillon 116.


    Mich würden nun wie immer Ergänzungen interessieren.


    Gruß

    Jörg


    [1] NARA T315 R2175-1056

    [2] Major Brohm (377. Infanterie-Division)

    [3] NARA T312 R1216-01192

    [4] NARA T78 R912-1836

  • Chicagoland

    Changed the title of the thread from “Oberleutnant d.R. Möckelmann (337. Infanterie-Division)” to “Oberleutnant d.R. Möckelmann (377. Infanterie-Division)”.
  • Hallo Jörg,


    es könnte sich um Hans Möckelmann (29.11.1903 - 18.1.1967) aus Hamburg handeln:


    Quote


    1939 außerordentlicher Universitätsprofessor, kurz darauf zur Wehrmacht einberufen, in der er bis Ende des Krieges zum Bataillonsführer und Major befördert worden war.

    https://www.hamburg.de/clp/dabeigewesene-begriffserklaerungen/clp1/ns-dabeigewesene/onepage.php?BIOID=1103&strasse=3149&qR=M


    Evtl. trug er das DKiG:


    Quote

    So wurdest Du am 26.8.1939 zur Wehrmacht einberufen, hieltest diesen Dienst für schicksalsbedingte Verpflichtung, wurdest dank Deiner soldatischen Tüchtigkeit und Tapferkeit außergewöhnlich schnell befördert, Oberleutnant, Hauptmann, Major, schon bald mit EK II und I und später mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet. Dazu war Dir die Rettungsmedaille am Bande mit persönlicher Anerkennung des damaligen Oberbefehlshabers des Heeres verliehen, als Du am 9.8.1940 unter größter Gefährdung Deines Lebens einen Kameraden vom Tode des Ertrinkens gerettet hattest


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    ja, diese ausführliche Seite und weiteres zur betreffenden Person hatte ich auch in Betracht gezogen.


    Leider ist der Text auf hamburg.de etwas widersprüchlich: Heer und Waffen-SS und Major und Sturmbannführer. Auch fehlt in den beiden Dokumenten [1] und [4] der akademische Grad, was sonst in Heeresdokumenten üblich war.


    Die Quelle für das obige Zitat ist eine Schrift/Trauerrede des Allgemeinen Turnvereins in Marburg und möglicherweise zweifelhaft. Vom DKiG ist im Web nichts zu finden.


    Vielleicht kann im Forum etwas über die SS-Mitgliedschaft ermittelt werden: "Eintrittsdatum vom 28.6.1938 und der Mitgliedsnummer 312299 ausweist, darüber hinaus ein SA-Abzeichen des SS-Oberscharführers Hans Möckelmann, zugehörig zum Stab SS-Oberabschnitt Fulda-Werra." (siehe oben), um ihn dann auszuschließen?


    Grüße

    Jörg

  • Hallo Jörg,


    lt. DAL war er SS-Sturmbannführer und SS-Sturmbannführer d. R. der W-SS.


    Unten eine Unfallmeldung mit seiner Unterschrift. (Man beachte den "Frau am Steuer" Unterton).


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    nun habe ich in den Personalveränderungen des OKW (NARA T77 R960-0714) ein Bestätigung für den Vornamen Hans sowie eine Verbindung zum Turnverein Marburg gefunden:


    Hans Möckelmann wurde mit Wirkungen vom 01.03.1943 im Stab der 377. Infanterie-Division zum Hauptmann d. R. befördert; WBK Marburg an der Lahn, Friedenstruppenteil: Infanterie-Regiment 57.




    Grüße

    Jörg

  • Hallo,


    hier eine weitere Bestätigung:


    Am 15.03.1943 erwähnt als Oberleutnant d. R. und Bearbeiter für Feindnachrichten und Abwehr (Ic) im Stab der 340. Infanterie-Division

    RDA Oberleutnant d. R. 01.08.1940(637)

    38 Jahre, Universitätsprofessor


    Quelle: NARA T315 R2121-00671 (KTB 340. Infanterie-Division)


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    aus der selbst ausgefüllten Personalkartei beim "Reichsministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung", vermutlich von 1933, ergeben sich u.a. folgendes Details:


    ============================================

    Eltern: Nikolaus M., Rektor, Altona-Eidelstedt, und Anna geb. Siefke

    Goldenes SA-Sportabzeichen

    Mitgliedschaften:

    - Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps

    - Beauftragter des Chef AW

    - Nationalsozialistischer Lehrerbund

    - Ortsgruppenleiter des Reichsbundes für Leibesübungen

    - Mitglied der NSDAP Nr. 1.766.837


    Quelle: Bundesarchiv, Signatur: R 4901/13272

    ============================================


    Gruß

    Jörg