Technische Einheiten (T.B., T.Kp. Züge etc.) - Sammelthread

  • Hallo Zusammen,


    anbei die Technische Nothilfe Erfurt

    Ortsgruppe IX/4 Erfurt

    Polizeipräsidium

    F 21245

    P Erfurt 3889


    Ortsführer: Industrievertreter Erich Ebeling, Wilhelmstr 18, F 29981

    Verwaltungsführer: Alfred Franke, Burgstraße 10

    Lager: Polizei-Fahrbereitschaft, Petersberg, F 24812


    Viele Grüße Sten


    Quelle : Telefonbuch Erfurt 1939/40

  • Hallo,

    ... anbei die Technische Nothilfe Erfurt

    Ortsgruppe IX/4 Erfurt ...

    kannst Du bitte noch die Quellen- und Jahresangabe dazuschreiben, damit man die Daten zeitlich auch einordnen kann?


    Danke & Gruß, J.H.

  • Hallo Sven,


    besten Dank für deine Ergänzung!


    VG
    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Moin,


    Techn. Nothilfe

    Ortsgruppe: Eisleben-Oberröblingen

    Geschäftsstelle: Rammtorstraße 2

    Führer: G. Stemper, Hint. Siebenh. 41 (Originaleintrag)

    Der vollständige Namen der Straße ist Hintere Siebenhitze

    Unter Nr. 41 Verzeichnet: Gustav Stemper, Maschinensteiger




    Gruss Walter


    Quelle: Amtl. Einwohnerbuch der Stadt Eisleben 1936/37

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Moin,


    Techn Nothilfe

    Ortsgruppe Ulm/Donau

    Zeitblomstraße 29

    Ortsführer: Ober=Ingenieur Konradin Hagel


    Gruss Walter


    Quelle: Adressbuch Ulm und Neu-Ulm/Donau, Ausgabe 1939

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Moin,


    Techn Nohilfe


    Ortsgruppe Sorau VII/16

    Techn-Nothilfe-Heim Doktorhof 9

    Sorau, Kreis Frankfurt/Oder

    Niederlausitz


    Führer: Kurt Pittius, Gefolgschaftsführer


    Bei der Adresse Doktorhof 9 handelt es sich um eine städt. Schule. Ich nehme daher an, dass die TN einen Teil der Schule als TN-Heim belegt hatte.


    Kurt Pittius Wohnort ist: Triebeler Str. 2, Sorau, Beruf: Direktor

    Unter der gleichen Adresse: Dr. Erich Pittius, Fabrikdirekor der Rauert und Pittius AG, Karton- und Papierfabrik


    Gruss Walter


    Quelle: Adressbuch des Kreises Sorau/Niederlausitz, Ausgabe 1937

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Moin,


    schon wieder was ...


    Techn. Nothilfe

    Ortsgruppe XIV/14 Pforzheim

    Geschäftsstelle: Östliche 39 (Staatszentrale)

    Es handel sich bei der Östliche um die Östliche Karl-Friedrich-Straße (die im Adressbuch einfach nur abgekürzt wurde)

    In dem Haus sind neben der techn Nothilfe (1. Etage) noch das Bezirksjugendamt Pforzheim-Land (2. Eage) sowie die

    Gerichtsvollzieherei (Erdgeschoss) untergebracht.


    Ortsgruppenführer: Erwin Käser

    Inhaber des Baugeschäfts und Steinbruchbetriebs

    Erwin und Alfred Käser, Pforzheim, Kelsterstraße 21,

    wohnhaft Birkenfeld Steinbruch


    Gruss Walter



    Quelle: Adressbuch für Pforzheim und Umgebung, Ausgabe 1939

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Moin,



    Techn. Nothilfe

    Ortsgruppe Minden i. Westf.

    Geschäftszimmer: Stadthaus, Zimmer 65,

    (Das Stadthaus hat die Adresse Adolf-Hitler-Platz 1 - 3)


    Ortsgruppenführer: Lokomotiv-Führer Fritz Jungemeier, Minden i. Westf., Fischerallee 13,

    Unter der Adresse Fischerallee 13 verzeichnet:

    Mindener Kreisbahnen, Fritz Jungemeier, Werkstätten=Vorsteher,


    Gruss Walter


    Quelle: Einwohnerbuch der Stadt Minden i. Westfalen, Ausgabe 1939

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Hallo Walter,


    erstmal noch herzlichen Dank für deinen fleißigen Input! Die TN (und auch ab 1950 das THW) wurden stark durch staatliche Behörden unterstützt, so wurden Unterkünfte in Rathäusern, Polizeidienststellen und auch städtlichen Betrieben sowie Industrieunternehmen angesiedelt.


    Deine weiteren Angaben liefern mit jedem Beitrag weitere neue Informationen für mich, da bei über 1.800 Ortsgruppen zu Hochzeiten der TN es unmöglich ist, ALLES bei den Recherchen zu finden.


    Trivia noch zu Pittius, sein Vater wurde kurz vor Kriegsende zum Volkssturm eingezogen und gefangengenommen. Er starb im März 1946 in russischer Kriegsgefangenschaft.


    VG
    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Moin,


    Techn Nothilfe

    Ortsgruppe Hildesheim,

    Hildesheim, Straße der SA 100,

    Hermann-Göring-Haus, Zimmer 58,


    Ortsführer: Friedrich Wöltje, Hildesheim, Am Neuen Teiche 47,





    Gruss Walter


    Quelle: Adressbuch der Stadt Hildesheim, Ausgabe 1939

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Hallo Uwe,


    lieben Dank für die Infos. Ein paar Fragen/Ergänzungen zum Kontext:

    • RH86-27_F003b: Welche Einheit ist hier gemeint, die die Zündtrupps des TB XII ablösen soll? Welcher Armee (AOK 1?) oder Heeresgruppe waren diese Einheiten unterstellt? Wird das TB XII noch an anderer Stelle erwähnt?
    • T311_R146_F7192867a: Zu welchem Zeitpunkt wurde diese Liste des KTT West (dieser entstand Ende 1942 aus dem Verbindungsstab Technische Truppen und entfiel gem. AHM 1944/17) erstellt? Ist bekannt, wo der O.Qu. West zu dem Zeitpunkt Quartier bezogen hatte (vmtl. Paris?)? Ab Ende 1944 firmierte der Stab als KTT OB West in Koblenz, Mitte 1945 wurde sogar noch eine vorläufige KStN für den Höheren Kommandeur der Technischen Truppen als Einzelgruppe beim Ob. West/O.Qu. veröffentlicht.
    • T311_R172_F0069a: Die Technische Wehrmachthilfe wurde Ende 1944 durch das OKW eingeführt, um unter technischer Führung alle Wehrmachtsteile für die Wiederherstellung der Verkehrsinfrastruktur einzusetzen. Dazu wurden ab März 1945 in den Reichsbahndirektion Verbindungsstäbe mit Erkunderstaffeln aufgebaut. Ist bekannt, wo bzw. in Bereich welcher RBD das AOK 19/OB Oberrhein zu diesem Zeitpunkt war (Vmtl. Essen oder Wuppertal)?
    • T311_R172_F0073_Techn_Btl_5_usw: Kannst du lesen, was handschriftlich ergänzt wurde?
      Aschltn. [sic, mit ganz viel Fantasie Oberstltn.] Peschke Techn. Rgt. [sic] (es gab keine Technischen Regimenter, nur Kommandeure der Technischen Truppen, die mehrere Technische Bataillone führten (in diesem Fall wäre das KTT z.b.V. 2)
      Westrepu?tteling Mannheim
      Hockenheim 279
      Techn. Btl. 5
      Abschnitt 112 Offenburg ersucht u. 1 Zug abzustellt. [sic]

    VG

    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo !


    Zu den Fragen :


    1.) Bei dem Magen-Bataillon müsste es sich um das EuA-Btl.(M) 282 handeln, dass eigentlich

    zur 462. Inf.Div. gehörte aber irgendwann im Oktober/November 1944 aus Metz "ausgelagert" wurde.

    Höhere Kommandobehörden : roem. 82. AK, 1. Armee, HGr. G

    Weitere Erwähnungen des techn. Btl. XII kommen nicht vor. (es könnte sich meiner Meinung nach

    auch um das techn. Btl. 12 handeln, das müsste ja in diesem Raum gewesen sein).


    2.) Die Auflistung stammt in der Tat aus einer Auflistung der Untereinheiten/Telefonnummern des

    O.Qm. West, Stand Nov. 1943 (hätte ich dazuschreiben sollen, sorry).

    Alle Einheiten, bei denen in der Auflistung Standorte genannt werden, befinden sich im Grossraum Paris, korrekt !


    3.) Da verstehe ich leider Deine Frage nicht ganz ?!

    Einsatzgebiet OB Oberrhein war zwischen Karlsruhe und Lörrach, mit unterstellter 19. Armee

    (19. Armee zu der Zeit komplett westlich des Rheins, Grossraum um Colmar).


    Das Fernschreiben ist mit Datum 10.1.1945 versehen. Es beruht auf einem Hinweis des OB West

    an die HGr. Oberhein, wie die technischen Bataillone richtig einzusetzen sind.

    (auf HGr. Ebene und unter dem dort zuständigen Kdr., nicht bei den Armeen).

    Ich glaube nur, dass es bei der HGr. Oberrhein gar keinen entsprechenden Kdr. gab !

    Bei der HGr. G war das vermutlich der unten wieder auftauchende Peschke (Rang noch ungeklärt),

    oder der war zumindest involviert.


    4.) Zu den handschriftl. Anmerkungen (bei keinem der fraglichen Einträge bin ich mir wirklich sicher) :

    Als weitere Alternative zum Deinem u.d. Vorschlag von Johann-Heinrich (der durchaus auch richtig sein könnte):


    Amtsleiter Peschke, Techn.[ischer] Rgt. [Regierungsrat ?!], [dahinter : Skala I ?!]

    [zu erreichen über : ?!]

    Westvermittlung Mannhein,

    Hockenheim 279, [251-N.St. 30 ; = 251-Nebenstelle 30]

    Techn. Btl. 5

    Abschnitt bei (?) Offenburg vermerkt (?) u. 1 Zug abgestellt.


    Vielleicht hilft Folgendes bei der Interpretation :

    Die oben kursiv dargestellten Einträge wurden vermutlich erst später ergänzt (vermutl. nach weiteren Telefonaten).


    Beste Grüsse,


    Uwe

  • Moin Uwe,


    besten Dank für die Ergänzungen:


    zu 1.: Es ist mit Sicherheit das TB 12 im Bereich AOK 1, ich habe es am 15.12.1944 in Homburg (Saar) verortet. Die ursprünglichen Technisch-Wehrwirtschaftlichen Einheiten (Technische Kommandos) trugen teilweise die römischen Ziffern des aufstellenden Wehrkreises. Mit der Übernahme als Technische Bataillone wurden diese spätestens in arabische Zahlen geändert. Das TB 12 entstammt aber der Technischen Abteilung V, entstanden aus der Technische Nothilfe-Abteilung V, und werde erst 1944 in Technisches Bataillon umbenannt. Ich habe aber schon häufiger eine "Verwechslung" von arabischen und römischen Einheiten auf allen Ebenen gesehen.


    zu 2.: Perfekt, danke!


    zu 3.: Du hast vollkommen Recht, es gab keinen KTT Oberrhein, immer nur den KTT West. Da dieses Ereignis einige Tage nach der (erfolgreichen) Anfrage der HGr. G (mit KTT z.b.V. 2) an Ob. Oberrhein liegt, vermute ich, dass der übergeordnete Ob. West mit seinem KTT West Ob. Oberrhein mit AOK 19 darauf hingewiesen hat, dass sie nicht über die Einheiten verfügen dürfen (siehe auch zu 4.).


    zu 4.: Abschnittsleiter würde am ehesten passen. Bzgl. des Rangs oder der Funktion kann ich noch keinen Reim machen . Ich lese auch Techn. Rgt., was aber für mich keinen Sinn macht (gibt. eigentlich nur Techn. Inspektor und T.K.V. I. sowie bei den Techn. Kp. (Hb) und Baukompanien der TB Regierungsbauinspektoren, -räte, etc.). Unten könnte "Abschnitt bei Ofenburg [sic] ersucht u. 1 Zug" - "abgestellt" handeln, quasi als Dokumentation der Befehle.

    Die Interpretation könnte zulassen, dass die HGr. G bei der HGr./Ob. Oberrhein um Hilfe anfragt und einen Zug des TB 23 aus dem Bereich AOK 19 bekommen hat.

    Ich habe einen Uffz. Peschke gegen Kriegsende beim benachbarten 1./TB 12 gefunden, möglicherweise wurden hier Einheiten aufgefüllt oder getauscht. Ob ein Uffz. allerdings im Januar 1945 schon einen Abschnitt leiten würde, halte ich für fragwürdig.


    Grundsätzlich nochmal lieben Dank, habe T311 - R172 selbst schon durchgeackert, aber nur die Frames 23-25 und 49-53 "gefunden". Man übersieht immer etwas... ||


    Beste Grüße

    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

    Edited 2 times, last by THWler ().

  • Moin,


    Techn. Nothilfe

    beim Reichsministerium des Innern

    Ortsgruppe Heidelberg

    Uferstraße 60


    Quelle: Adressbuch für die Städte Heidelberg,m Wiesloch und Umgebung, Ausgabe 1940


    Gruss Walter

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Moin


    Techn Nothilfe

    Landesgruppe Ostpreußen und Ortsgruppe Königsberg

    Königsberg, Friedländer Wall 1

    Tel Tag und Nacht: 45796

    nach Dienstschluss Landesführer Schriever Tel 24791

    und Hauptbereitschaftsführer Erhardt Tel 37151


    unter Schriever:

    Richard Schriever

    Korvettenkapitän (J) a.D.

    Goltzallee 12


    Quelle: Einwohnerbuch der Stadt Königsberg/Pr., Ausgabe 1940/1941


    Gruss Walter

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

    Edited once, last by walstrop ().

  • Moin


    Hier eine kurze Übersicht, welche taktischen Einheiten hauptsächlich in meinem Fokus sind:


    Technische Kommandos TK (Technische Wehrwirtschaftseinheiten TWE), aufgestellt durch die Technische Nothilfe

    1938: TK 4, 13 Sudetenland

    1939: TK 3, 4, 8, 13, 23 Polen, Böhmen und Mähren


    Hast du schon die Auflistung für`s Sudetenland ?

    Ich habe hierzu einiges gefunden, wollte dich aber vorher fragen, bevor ich es einstelle.


    z.B.


    Bezirksgruppe der Techn. Nothilfe Sudetenland-Nord

    Führer: Dr. Fritz Beck,

    Reichenberg, Andreasgasse 38


    oder


    TN Landesgruppe XIII Nordbayern-Egerland

    Ortsgruppe XIII/101

    Graslitz, Teichweise 1154


    Gruss Walter

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)

  • Hallo Walter,


    Die zitierten Technischen Kommandos waren bei der Besetzung des Sudetenlandes dabei. Dabei handelte es sich um taktische TN-Einheiten im Wehrmachtsgefolge.

    Nach der Besetzung wurden dort stehende Strukturen der TN nach deutschem Vorbild gegründet, während das Protektorat eine eigene "landeseigene" TN bekam (genau wie z. B. bei der Luftschutzpolizei).

    Die von dir genannten Dienststellen sind also auch alle in meinen Listen und runden das Bild ab.

    Grundsätzlich kann einfach auch alles helfen, man muss es nur einzuordnen wissen.

    Lieben Dank noch mal für deine Arbeit, ich habe z. B. Dienststellenlisten und Karten aus den 20er und 30er Jahren, diese Daten ergänzen die Telefonbucheinträge sehr gut! So kann man die regionale Entwicklung, teilweise auch die führenden Köpfe, identifizieren, was bei der Beantwortung von Forschungsfragen hilfreich ist.


    Vg

    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Moin


    Technische Nothilfe

    Landsberg/Warthe

    Anckerstraße 21

    Vorsitzender: Ingenieur Albert Wettengel

    gleichzeitig Ortsgruppenleiter


    Quelle: Adressbuch Landsberg (Warthe) und Bürgerwiesen, Ausgabe 1931


    Gruss Walter

    Suche alles zu:

    Lw Bau Kp. 80/XI, Lw Bau Batl. 3/XI, Lw Bau Batl. 115/III (K)