Suche Informationen Willi Winking Fallschirmjägerregiment 1

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach Informationen zu meinem Opa. Er war Soldat im Fallschirmjägerregiment 1 und nach meinem Kenntnisstand während des Krieges in Russland, Norwegen, Griechenland (Kreta) und in Italien (Monte Casino) im Einsatz. Vielleicht hat jemand ja zufällig Infos in welchem Bataillon / Kompanie er war. Leider hat meine Oma nach seinem Tod alle Bilder und Unterlagen weggeworfen ?. Einzig zwei Bilder sind mir geblieben und leider habe ich durch jugendliche Dummheit und Desinteresse einige Verleihungsurkunden während meiner Wehrdienstzeit verkauft ?. Wie heisst es so schön: „Ich war jung und brauchte das Geld“. Durch Zufall habe ich die Tage die Urkunden aber im Netz wieder entdeckt. Sie wurden am 3. Juli 2016 in einer Auktion von Ratisbon‘s verkauft https://www.ratisbons.com/Auct…ping-to-Gefr-Winking.html

    Ist der Käufer bzw. Sammler vielleicht auch hier angemeldet ?




    Gruss

    Oliver


    Hier noch die beiden Bilder. Mein Opa ist der Soldat links auf dem Venedig Bild vom 10.3.1943


    68A20334-C5EC-46BE-9A4A-2A93EA7CF3D6.jpeg

    C533FF23-5AB4-4442-B59D-74D73230CE14.jpeg



    Beiträge zusammengefügt...Huba

  • Hallo Oliver,

    auf dem Venedig-Foto trägt er die Abzeichen eines "Oberjägers"( d.h. Unteroffizier der Fsch.Tr.).

    An Orden u Abzeichen sehe ich das EK I, Erdkampfabzeichen der Lw, Fallschirmschützenabzeichen der Lw.

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo zusammen!


    Und hallo Oliver! Hat Dein Opa den Krieg überlebt, verstehe ich das richtig?

    Weißt Du, ob er in Gefangenschaft war oder Deine Oma ihn zunächst als vermisst gemeldet hat? Dann könntest Du beim DRK Suchdienst nachfragen, aber Du wirst vermutlich ein Geburtsdatum oder/und mehr Infos brauchen. Man kann auch beim Standesamt anfragen, vielleicht geht etwas mit dem Sterbedatum?


    beste Grüße von Kathrin

  • Hallo Kathrin,


    ja mein Opa hat den Krieg glücklicherweise überlebt. Ich werde noch eine Auskunft bei der WASt beantragen. Er hat nicht gerne über den Krieg gesprochen und nicht viel erzählt. Ich meine mich zu erinnern, dass er in US Gefangenschaft gegangen, dann aber wohl ausgebüxt ist.


    Gruss

    Oliver

  • Hallo Oliver!


    Ich weiß nicht, ob Du's schon wußtest....

    aber die Wast ist jetzt in das Bundesarchiv integriert, aber Du kannst dort so weit ich informiert bin, weiterhin einen Nachforschungsantrag stellen. Es wird aber sehr- sehr lange dauern. Stelle Dich auf eine Wartezeit von etwa Zwei Jahren ein. So lange dauerte meine Opa-Nachforschung(inklusive milit. Werdegang), die ich letztes Jahr erhielt. (damit eine der letzten, die noch unter dd-Wast liefen)

    Mein Opa war von Jan. 1939 bis März 1940 im ll. Batl. des FJR1 unter Kommandeur Prager, bevor er zum 2. FJR wechselte. Er war auch-so wie seine Kameraden- vorher beim FIB, dem Fallschirminfanterie-Batl. des Heeres. Kurz nach dem Hollandeinsatz im Mai 1940 wurden dann auch die meisten Anderen des ll/1 versetzt und bildeten hauptsächlich den Kern des ll. Batl. des FJR 3. Das ll/1 wurde im Juli 1940 schon wieder belegt, aus diesen Leuten wurde später mal das FJ-Lehrregiment 21 (abgekürzte Version).

    Zum l. u. lll. Batl. kann ich leider nichts beitragen.


    beste Grüße von Kathrin

  • Hallo Kathrin, das klingt nach dem gleichen werdegang meines Opa's. Hast du Bilder? Mein Opa war in der 5.Kompanie FJR 1. Danach Stab1 FJR 3.


    Gruss Thomas

  • Hallo zusammen!


    Hallo Thomas!


    Ich selbst habe so keine, aber das Buch "Red shines the Sun - A pictoral History of the Fallschirm-Infanterie" von Eric Queen, indem viele Fotos von Mitgliedern u. Ausrüstung/Dokumente des FIK/FIB und ll/FJR1 sind.


    geändert: Ich habe inzwischen mal nachgeguckt, aber ein Herbert Nagel wird im Buch nicht erwähnt.


    Ich kann Dir aber keine Bilder aus dem Buch schicken, wegen dem Copyright....


    evtl. auch für Oliver, Hallo auch Dir,

    - dem Threaderöffner hier - interessant:


    Das Buch kostet etwas, aber ich bin froh, daß ich es habe! Hier sind auch einige Fotos, Namen und Dokumente aus dem ll/FJR1, auch zum Geschehen an den Moerdijk-Brücken und ein wenig zum FJR3.

    Sonst habe ich zum FJR1 selbst leider nichts. Der Name Willi Winking ist hier aber leider nicht enthalten.


    beste Grüße von Kathrin

    Edited 2 times, last by Hettner 5: aktualisiert ().

  • Hallo zusammen,


    heute habe ich zu meiner Überraschung eine Emailnachricht vom Bundesarchiv bekommen. Meine Anfrage zu meinem Grossvater hatte ich am 18.9.2020 gestellt und bin daher erstaunt über die kurze Bearbeitungszeit. Eine Karteikarte zu meinem Grossvater lag vor und ich erhielt noch folgende Informationen:


    Den Erkennungsmarkenverzeichnissen und Veränderungsmeldungen der Wehr- macht ist Folgendes zu entnehmen:


    3. Kompanie Fallschirmjäger-Ergänzungs- Bataillon, Stendal
    (Mob-Nr. 63125)

    gemeldet: Datum derzeit nicht er- mittelbar

    Bundesarchivsignatur: B xxx/xxxxx


    Fallschirmjäger-Regiment 1 (Mob-Nr. 62836)

    gemeldet: Datum derzeit nicht er- mittelbar

    Bundesarchivsignatur: B xxx/xxxxx


    13. Kompanie Fallschirmjäger-Regiment 1 (Mob-Nr. 62880)

    gemeldet: Datum derzeit nicht er- mittelbar

    Bundesarchivsignatur: B xxx/xxxxx


    Stab III Fallschirmjäger-Lehr-Regiment 1 (Mob-Nr. 210498)

    gemeldet: Datum derzeit nicht er- mittelbar
    Bundesarchivsignatur: B xxx/xxxxx


    Laut Auskunft liegen noch Wehrmachtpersonalunterlagen vor, von denen ich mir noch Reproduktionen bestellen werde. Ich werde noch eine Anfrage an das Militärarchiv in Freiburg schicken zu den Einsätzen seiner Truppenteile. Wenn jemand aus dem Forum weitere spezifische Literaturhinweise oder weitere Infos zu den Einheiten meines Opas hat, würde ich mich über Hinweise freuen.


    Zwei Bücher von Hans-Martin Simpel habe ich schon: Die dt. Fallschirmtruppe 1942-45 Einsätze im Süden und Einsätze im Osten & Westen


    Freundliche Grüsse


    Oliver


    Als Anhang die Karteikarte mit wenigen Einträgen


    Winking Willi 30.06.1921 ZK.pdf



  • ... Wenn jemand aus dem Forum weitere spezifische Literaturhinweise oder weitere Infos zu den Einheiten meines Opas hat, würde ich mich über Hinweise freuen ...

    Hallo,


    zu Stendal und dem FschJg.-Rgt. 1 gibt es auch schon mehrere Forumsbeiträge, z.B. hier zu einer FJ-Kameradschaft Stendal und zum Rgt. bzw. der Fallschirmschule hier und hier, weiteres auch über die Forumssuche.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Christian, hallo Johann-Heinrich,


    schon einmal vielen Dank für Eure Links.


    Gruss, Oliver

  • Hallo Oliver,


    die letzte Dienststelle Deines Grovaters war die Einheit mit der MOB - Nr. 210 498

    und das war ab 1944 der STAB III. Btl FschJg Rgt 1.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

  • Hallo zusammen,


    die Personalunterlagen meines Grossvaters aus dem Bundesarchiv sind gekommen. Es ist schon interessant und für mich bewegend, wenn man durch die Unterlagen blättert und versucht die Geschichte und die Erlebnisse der damaligen Zeit zu rekonstruieren.


    Im April 1939 hat sich mein Opa als 17jähriger mustern lassen um im Herbst 1940 als Freiwilliger zum Fallschirm-Jäger-Regiment 1 in Stendal einzurücken. Da erst 17 Jahre alt findet sich in der Personalakte auch eine Willenserklärung seines Vaters vom März 1939 der sich damit einverstanden erklärt hat. Die Herbsteinstellung 1940 wurde vom Fallsch.-Jg.-Rg. 1 am 1.9.39 dem Wehrbereichskommando Gelsenkirchen bestätigt. Laut der Kopie der Namensliste hatten sich neben meinem Grossvater weitere 5 junge Freiwillige aus Gelsenkirchen zur Fallschirmtruppe gemeldet.


    Vom 1.4.40 - 1.6.40 war mein Opa bei der 2./A./Flieger-Ausb.-Rgt. 53 in Königsberg. Was für mich sehr interessant ist, dass die Akte die Lösungen meines Opas der Einstellungsarbeit / Test enthält . Die Fragen sind nicht aufgeführt. 13 Aufgaben mussten gelöst werden, 5 davon waren Rechenaufgaben, 2 waren aus dem Bereich Erdkunde, 5 aus dem Feld Geschichte und Politik und die letzte Aufgabe war das verfassen eines Briefes an einen Freund. Für mich sehr spannend und ich habe mich beim lesen gefragt, wie er sich wohl bei dem Einstellungstest gefühlt haben muss. Interessant für mich auch die Beurteilung des Kp.-Chef nach Abschluss der Ausbildung beim Flieger-Ausb.-Rgt. 53.
    Danach ging es vom 1.6.40 - 21.6.40 zum 3./ Fallsch.-Jg.-Erg.-Btl. der Flg.-Div. 7.

    Vom 22.6.40 - 20.7.40 war er bei der Fallschirmschule III, 5./ Schüler-Kp. in Braunschweig-Broitzem.
    In der Zeit vom 21.7.40 - 1.9.41 war mein Opa beim 13./ Fallschirmjäger-Rgt 1 in Stendal. Dann wurde er am 2.9.41 versetzt zum Pionierzug Fallschirmjäger-Rgt 1 in Stendal und blieb in dieser Einheit bis 16.2.44.

    Ab 17.2.44 - 5.4.44 war er im Stab Fallschirmjäger-Rgt. 1. Im Anschluss vom 6.4.44 - 5.4.45 gehörte er dem Stab/III./Fallsch.-Jg.- Rgt. 1 1 Fj.-Div. an. Die letzte Einheit vom 6.4.45 - 9.5.45 war der Stab/I./Fallsch.-Jg.-Rgt. 30, 10.Fj.-Div.


    Letzter Dienstgrad ab 1.11.44 war Feldwebel laut eines Briefes meines Grossvaters an das BA vom August 1969 zur Vervollständigung seiner Rentenversicherung.


    Nach diesen ganzen Detailinfos habe ich noch eine Frage. In den Unterlagen sind die Teilnahme an einigen Schlachten und Gefechte aufgeführt. Neben dem Gefecht um Iraklion und dem Abwehrkampf an der Newafront wurde die Sicherung im besetzten Gebiet im Bereich des Luftflottenkommando 3 vom 30.3.-3.10.42 angegeben. Was muss ich mir darunter vorstellen und um welches Gebiet handelt es sich dabei ?


    Viele Grüße


    Oliver