5.Kp.Fallschirmjäger-Regiment 2, Gesucht werden Infos von 1939 bis 21.5.1941

  • Hallo zusammen,


    mein Großonkel war in der 5. Kompanie des Fallsch. Jäg. Rgt. 2. Er ist am 21.5.1941 in Pyrgos(Kreta) gefallen, zu dem Zeitpunkt war er Obergefreiter. Bei der WAST liegen leider nur noch wenige Informationen zu ihm vor, sodass ich hoffe, hier noch weitere Einblicke in das Schicksal seiner Einheit zu erhalten.


    Hier eine Übersicht über das, was mir bekannt ist:

    September 1939-12.1.1940 Lazarettaufenthalt im Reservelazarett IV Magdeburg, Zugang von der Truppe, Abgang 12.1.1940 dienstfähig zur Truppe.

    laut Meldung vom 12.12.1939 Gefreiter


    Ansonsten ist nur zu entnehmen, dass er durchgängig bei der gleichen Einheit war und in den Niederlanden (Rotterdam) und dann auf Kreta eingesetzt wurde.

    Lässt sich daraus noch irgendetwas ableiten oder liegen jemandem Informationen zur Einheit und ihrer Geschichte im genannten Zeitraum vor?


    Vielen Dank und Grüße,

    Myrrdin

  • Hallo Myrrdin,


    in den Erstgrablagen findest du einige Gefallene der 5. Kp.


    Baum, Paul Erich gef. bei Pyrgos

    Patzwahl, Rudolf

    Schink, Josef

    Thiel, Hans

    Wegerhoff, Helmut


    Sie sind alle am 21.5.41 gefallen.


    Gruß Roland

    Files

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Nicco und Roland,


    das sieht auf jeden Fall interessant aus - danke euch!


    Viele Grüße


    Myrrdin

  • Hallo Myrrdin!


    Im Lexikon gibt es auch ein wenig zum FJ-Regiment 2 selbst. Aber Du solltest unbedingt in das Buch "Die Geschichte des Fallschirmjäger-Regiments 2" (von Willi Kamman, herausgegeben von Werner Ewald und Arnold von Roon im Selbstverlag, 1987) investieren! Es kostet etwas, aber es lohnt sich, da Du Genaueres wissen willst, davon ist hier viel drin. Es gibt diverse Anbieter, die nennt Dir Tante Google...

    Die Kämpfe in Pirgo oder Pyrgos auf Kreta waren brutal.... Die 5. u. 6. Kp. sprangen erst am 21.05.1941 gegen 15-16 Uhr bei Platanias ab-genau in den Feind- Viele starben bereits am Schirm.

    - Zuvor allerdings mussten die Meisten dieser beiden Einheiten am 20.5., als die Anderen schon den Einsatz auf Kreta begannen, auf dem Flugplatz Tanagra zurückbleiben, da viele Transportflieger beschädigt waren. Eigentlich sollten so die 5. und 6. Kp. aufgrund der hohen Verluste beim Einsatz in Korinth, auf dem griech. Festland, die kaum ausgeglichen wurden, geschont werden, so der Plan von Schirmer, der den verletzten Pietzonka als Kommandeur des Bataillon ll ersetzte. Da am ersten Tag, dem 20. Mai die Ziele des Kreta-Einsatzes noch nicht erreicht waren, kamen die 5. u. 6. Kp. in eine zusammengew. Kampfgruppe und starteten dann den Einsatz am 21. Mai. Ziel war, den Flugplatz Malemes freizukämpfen. .....

    Am 23.5. bestand die 5. Kp. nur noch aus 10 Mann, die sich mit den Resten der 6. zusammentaten. usw.,

    Das wäre hier wirklich zuviel...., da Du auch schon zur Zeit vorher mehr wissen willst. Hol Dir das Buch..., aber es wird recht heftig...


    beste Grüße von Kathrin

    Edited once, last by Hettner 5 ().

  • Hallo Kathrin,


    vielen Dank für die spannenden Schilderungen und den Buchtipp, hab es gerade schon im Antiquariat gefunden und bestellt.

    Beste Grüße

    Myrrdin

  • Hallo Myrrdin,


    dürfen wir erfahren, wie dein Großonkel hieß?


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo,


    klar, ihr dürft: Johannes Heisters, geb. 8.10.1919, gefallen am 21.5.1941


    Endgrablage ist in Maleme


    Viele Grüße

    Myrrdin

  • Hallo zusammen,


    hier der Eintrag des VDK.


    Nachname: Heisters

    Vorname: Johannes
    Dienstgrad: Obergefreiter
    Geburtsdatum: 08.10.1919
    Todesdatum: 21.05.1941

    Johannes Heisters ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maleme.

    Endgrablage: Block 2 Grab 82


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

    Edited once, last by rolli.m ().

  • Hallo, Myrrdin,


    zu den Fallschirmjägern haben wir im FdW einen Spezi an Bord; vielleicht schaut ja Florian (alias daflocki007) mal hier vorbei und kann noch weitere Informationen geben.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo zusammen,

    einmal mehr: Vielen Dank für eure Mühe, euer Wissen und das Teilen desselben. Klasse Forum :)

    Viele Grüße
    Myrrdin

  • Hallo zusammen,


    ergänzend noch ein Auszug aus dem Gefechtsbericht des XI. Fliegerkorps zu den Ereignissen am 21.5.41.


    Gruß Roland

    Files

    • K1024_001.JPG

      (136 kB, downloaded 30 times, last: )
    • K1024_040.JPG

      (177.74 kB, downloaded 31 times, last: )

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Myrrdin,

    im Archiv des Bund deutscher Fallschirmjäger e. V. befindet sich ein Foto mit den Kameraden der 5. / FJR 2 vor dem KRETA - Einsatz. und den 9 verbliebenen nach dem Einsatz.

    Foto 1 wurde vor dem Schloß Sanssoucci / Potsdam gemacht, Foto 2 am 28. Mai 1941 in CHANIA.

    Die Erstgrablage / Feldgrablage des OGefr Johannes H e i s t e r s , 5./ FJR 2 , *08.10.19 ist nicht bekannt. Die Grablage auf dem Kriegerfriedhof GERANI, war das Grab Nr. 371. Von hier aus erfolgte die Umbettung über das Kloster GONIA auf den Friedhof MALEME.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

  • Hallo zusammen,

    mir bleibt nur, mich immer wieder zu bedanken. Unglaublich, was ich hier in so kurzer Zeit schon an Informationen erhalten habe!


    steffen ist es irgendwie möglich, eine Kopie der beiden von dir erwähnten Fotos zu erhalten?

    Edit: da warst du schneller- tausend Dank!

    Beste Grüße

    Jörn (Myrrdin)

  • Hallo Steffen,


    laut VDK liegt


    Johannes Heisters auf der Kriegsgräberstätte in Maleme.

    Endgrablage: Block 2 Grab 82


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland,

    das ist richtig. Wir nennen das die Endgrablage, da alle FschJg vorher eine Erstgrablage / Feldgrablage, dann ein Grab auf den Rgt / Btl / Abt - Friedhöfen hatten und vor der Unterzeichnung des "Abkommens zwischen Griechenland und Deutschland / Volksbund" im Kloster Gonia " zwischengelagert" wurden.


    Glück ab

    Steffen

    S.L.R.

  • Danke Steffen für die Erklärung.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo zusammen,


    wie schon geschrieben war Hans Heisters laut WAST-Auskunft durchgängig bei der 5./FsJg. Reg. 2, zumindest von 12/1939 bis zu seinem Tod am 21.5.1941.
    Die Erkennungsmarke -81- 5./Fallsch. Jäger. Rgt. 2 weist auch auf die 5./FsJg. Reg. 2 als Stammeinheit hin. Später erhielt er dann die verschlüsselte EM -62864/103- der Luftwaffe.

    Ich habe nun noch folgende drei Fotos von ihm gefunden. Das erste BildBild3klein_new.jpg zeigt ihn vor Kriegsbeginn, da scheint er noch zum Infanterie Rgt. 365 zu gehören. Bild 2 (das Gruppenfoto) Bild2_klein_neu.jpg

    müsste von Anfang 1940 stammen, er ist der Zweite von links. Das letzte Bild müsste von Anfang 1941 sein. Bild1_klein.jpg

    Passt das logisch so zusammen? Und wie kam man vom Inf. Rgt. 365 zu den Fallschirmjägern? Freiwillig gemeldet/beworben?

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Beste Grüße
    Myrrdin