Überführung eines toten Piloten aus Brandenburg/ Mecklenburg in die USA

  • Hallo Zusammen !


    Ich bin im Netz auf die Geschichte eines B 17 Piloten gestoßen der am 14 Januar 1945 abgeschossen wurde.

    Der Sohn schreibt, das die Maschine in Garlitz heruntergekommen ist, und der Vater später auf

    dem National Military Cemetery in Mobile ,Alabama, beigesetzt wurde.

    Die Maschine gehörte zur 568 th Bomb Squad. der 390 th Bomb Group der 8. Air Force.

    Name ist 1th Leutnant Gerald Winston Johnston.


    Jetzt gibts zwei Probleme : Es gibt mehrere Orte mit dem Namen Garlitz in Brandenburg, bzw Mecklenburg.

    Die Maschine befand sich auf dem Rückweg von Berlin auf der nördlichen Route.


    Und : War es der US- Army möglich in der Sowetischen Zone Ihre Kameraden zu bergen ?


    Bleibt die Möglichkeit Garlitz bei Lübtheen / Mecklenburg : das war ja eine kurze Zeit in Besitz der Westallierten.


    LG bfg

  • Hallo Thilo !


    Danke für Deine Hilfe.

    War es denn möglich für die Westallierten ihre Gefallenen auf Gebiet der Russen zu bergen ?

    LG bfg

  • Hallo,


    die Westalliierten haben seit dem Ende des Krieges und bis heute versucht, alle ihre Gefallenen zu ermitteln, zu bergen und zu überführen. So wurde auch auf dem Gebiet der SBZ und später der DDR ermittelt, exhumiert und die Überreste der Gefallenen in die Heimatländer überführt.

    Die Kommunalverwaltungen der DDR und die Dienststellen der GSSD wurden angehalten die Maßnahmen zu unterstützen.

    Gruß Viktor

  • Moien,

    die Totenakte des Piloten gibt über die genaue Örtlichkeit des Auffindens der sterbliche Überreste erschöpfend Auskunft. Man kan diese anfordern.

    h.

  • Hallo,


    die Westalliierten haben seit dem Ende des Krieges und bis heute versucht, alle ihre Gefallenen zu ermitteln, zu bergen und zu überführen. So wurde auch auf dem Gebiet der SBZ und später der DDR ermittelt, exhumiert und die Überreste der Gefallenen in die Heimatländer überführt.

    Die Kommunalverwaltungen der DDR und die Dienststellen der GSSD wurden angehalten die Maßnahmen zu unterstützen.

    Hallo Zusammen,


    das ist so richtig.

    Hier in Zeuthen wurde 5 unbekannte RAF-Flieger im Frühjahr 1947 exhumiert und nach Berlin umgebettet. Eine Identifizierung war nicht mehr möglich.

    Die RAF hat sich später für die Zusammenarbeit explizit bedankt.


    Gruß

    Tilo

    Ehre die Toten