17. SS-Panzergrenadier-Division , SS-Pz.Gren.Rgt 38 Wie bekomme ich noch mehr Informationen über meinen Großonkel ?

  • Guten Abend miteinander,


    seit vielen Jahren beschäftigt mich das Schicksal meines Großonkels, der 1944 im Alter von 18 Jahren in der Normandie gefallen ist.

    Der erste Satz ist auch schon alles, was ich von seiner Schwester - meiner Oma - dazu erfahren hatte. Und dass er angeblich gestorben sei, als ein Lazarettzug bombadiert wurde (mit großem Fragezeichen!).


    Vor rund 15 Jahren hatte ich dann die Vorzüge des Internets in solchen Sachen entdeckt und ihn über den Volksbund gefunden. Gefallen am 25.6.1944 in Saint Martin d'Aubingy (Raum St.-Lo), begraben in Marigny. Natürlich waren wir schon mehrfach dort. Meine Oma und der Rest der Familie war natürlich aus dem Häuschen wegen dieser Infos und den Fotos. Nach so langer Zeit...

    Die WaSt-Auskunft (siehe Anhang) habe ich natürlich auch direkt gemacht. Da waren allerdings wenig Infos drin. Zumindest wenig, mit denen ich weiter kam.

    17. SS-Panzergrenadierdivision Götz von Berlichingen, 38. Panzergrenadierregiment, 2. Kompanie (=1. Batallion?)

    Ich habe keine Briefe/Feldpost von ihm, wegen der Flucht aus Schlesien.

    "Die Sturmflut und das Ende" hatte ich mir gekauft, darin aber auch keine Infos gefunden, die mich weiterbrachten (bei einem einfach Panzergrenadier auch eher unwahrscheinlich).


    Jetzt zu meinen Fragen:

    Wo bekomme ich mehr Infos zu seiner Militärzeit her? Also wann einberufen/gemeldet? Wo ausgebildet? Evtl. verwundet?

    Kann mir jemand die Tage 24.-26.6.1944 aus dem Kriegstagebuch schicken?

    Weiß jemand mehr über diese Tage?

    Auch wenn ich vermutlich 15-25 Jahre zu spät bin: kennt jemand noch lebende Mitglieder der Einheit?

    Meine Oma scheidet als Quelle mittlerweile leider aus.


    Ich weiß auch nicht, wieso mich gerade dieses Schicksal so beschäftigt, da ich ihn ja nicht mal kannte. Aber es würde mir viel bedeuten, wenn ich noch etwas mehr erfahren könnte.

    Schon mal vielen Dank für die Hilfe!


    Stephan

  • Grüß Gott Stefan,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    In der Chronik der GvB ,,Die Eiserne Faust" von Hans Stöber steht,

    20. Juni 1944

    Hauptkampflinie Südrand: Vire Taute Kanal(Port des Planques)rechte Grenze, Graignes- Sainteny

    Westrand, Prairies St.Jores

    Südrand, Bois de Limors

    Südrand Prairies Marecageuses


    26.Juni 1944

    Gegnerische Kräfte nach Fall von Cherbourg frei.Frontlänge der Division mit unterstellten Einheiten noch ca.30 km. zu versorgen sind ca.30 000 Mann(Divisionseigene u.unterstellte Truppenteile)

    Eigener Kfz-Raum und Versorgungsdienste schwer überlastet


    27.Juni 1944

    OKW plant Angriff mit 2.u.10. SS PzDiv, sowie der 1.SS Pz Div und der GvB auf Carentin bis in den Raum St.Mere-Eglise,Zeitpunkt wird vom OB West mit ,, nicht vor den 10.07. angegeben

    83. US-Division wird Gegner der an der Strasse Carentan-Periers eingesetzten Teile der Division (PzGren Rgt 37 u.Fallsch.Jg Rgt 6) 101.US-Division abgelöst.


    30-Juni 1944

    Lebhafte Jabo Tätigkeit und starkes Art. Feuer im gesamten Divisionsabschnitt,stärkere feindliche Spähtrupps abgewiesen


    In der Zeit vom 01.06.-30.06.1944 hatte die Division folgende Verluste,


    4 Führer

    229 Unterführer und Männer

    Verwundet,

    17 Führer

    760 Unterführer und Männer

    Vermißt ,

    3 Führer

    82

    Unterführer und Männer


    Hier noch was zur Division GvB,

    http://www.maparchive.ru/nara-…OETZ_von_BERLICHINGEN.pdf


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    aus dem Antwortschreiben der Deutschen Dienststelle gibt die Erkennungsmarke des Großonkels Auskunft über seine Ausbildungseinheit.

    Die fand beim SS-Panzergrenadier- Ausbildungs- und Ersatz - Bataillon 4 statt.

    Diese Ersatztruppe war in Ede/Niederlande stationiert und stellte den Ersatz für die 4. SS-Polizei-Panzer-Grenadier-Division.

    Innerhalb der Waffen-SS fanden auch Versetzungen statt, so dass der Großonkel dann letztlich zur "Götz von Berlichingen" als Feldtruppe kam.


    Hier in der Normandie gibt es einige Franzosen, die sich speziell für die "Götz-von-Berlichingen" als Autoren und Sammler interessieren.

    Ob jemand Quellen zu St.Martin d'Aubigny besitzt, weiß ich nicht und etwas über Martin Laube wäre wahrscheinlich wie sechs Richtige im Lotto.

    Stephan, wenn Sie möchten kann ich mich aber mal erkundigen. Versprechen kann ich natürlich nichts.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo zusammen, Grüß Gott Stefan.


    Eumex hat dir ja bereits Einiges zu den Tagen im Juni genannt.


    Aber im Original-KTB gibt es für den 25.6.1944 eine interessante Meldung, zunächst allgemein innerhalb der Division vom 1. Generalstabsoffizier und dann noch vom Div.-Kommandeur - damals Staf. Otto Baum zu den Ereignissen am 24.6.


    Baum hielt es für wichtig im Betreff zu schreiben: "Meldung an den Führer."

    Also nach Berlin.


    Dort ist speziell, und das ist mehr als selten, die 2./38 benannt. Im KTB selbst sind Meldungen fast immer im Rgt. oder Btl.-Bereich üblich. Sehr selten eine Kompanie - leider.


    Es erfolgte wohl ein Beschuss neuartiger Granaten, die speziell diese Kp. trafen.


    Wenn du möchtest, kann ich dir diese 3-4 Befehle gerne per PN zusenden - offensichtlich ist auch in der Anlage dabei der Verlust von 2 Männern per 24.6. als Zugang vermerkt.


    Gruß

    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Wow, mit so schnellen und kompetenten Antworten habe ich ja nicht gerechnet.


    Schon mal ein herzliches Dankeschön an alle!!!

    Danke Eumex für die detaillierte Auflistung!


    Danuser : ich nehme dein großzügiges Angebot gerne an und bin natürlich über jede weitere Info zur Einheit oder dem Onkel dankbar!


    Silberfuchs : Auch dein Angebot nehme ich gerne an. Das klingt sehr interessant! Ich schick dir eine PN.


    Viele Grüße

    Stephan


    Eine Frage noch: macht es Sinn, nach der WaSt noch beim Bundesarchiv einen Auftrag zu stellen? Habe davon vorhin erst gelesen und muss mich mit der Materie noch etwas beschäftigen, glaub ich.

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “Wie bekomme ich noch mehr Informationen über meinen Großonkel? 17.SS-Pzgr.div. 38. Regiment” to “17. SS-Panzergrenadier-Division , SS-Pz.Gren.Rgt 38 Wie bekomme ich noch mehr Informationen über meinen Großonkel ?”.
  • Hallo zusammen,

    jetzt hätte ich noch eine Frage, bzgl. möglichem weiteren Vorgehen bei der Infosuche.

    Zunächst wollte ich eigentlich beim Bundesarchiv eine Suchanfrage stellen. Jetzt fiel mir aber auf, dass seit 2005 scheinbar vieles an die WaSt ausgelagert wurde. (?)

    Meine WaSt-Anfrage bzgl. meinem Großonkel war von 2004.

    Was würde jetzt Sinn machen? Noch einmal bei der WaSt anfragen, ob inzwischen mehr vorhanden ist? Oder beim Bundesarchiv anfragen?


    Danke für die Hilfe!

    Viele Grüße

    Stephan

  • Grüß Gott Stephan,


    die Wast/DD gibt es eigentlich nicht mehr, wurde zum Bundesarchiv, also käme nur das Bundesarchiv in Frage !


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo

    Ob ich mir recht erinnern waren eine kiste mit alle KTB:s und Andere dokumenten Der 17.SS GvB in 80/90 Jahrzenthen gefundet.

    Ich Weiss auch dass Der HIAG / Muniverlag Oder ob es KW Schütz Verlag Der KTB GvB publiziert. Leider ist Der GvB nicht meine hauptinteresse so och habe es nicht gekauft.


    Es tut Mir Leid dass Walter Ott und Helmut Günther nicht mehr am Leben ist, beide war ehem. Offizieren Der GvB und nach dem Krieg war Herr Ott Lange des Suchdienst referens. Wo er nicht wusste über Der Division brauchte niemal wissen.

    Wo seine umfangreiches Archiv ist Heute Weiss ich leider nicht.


    Günther hat zwei Bücher publiziert einer ist in meine Bibliotek Das Auge der Division und handelte um der SS-Pz AA 17 GvB die Andere Buch ist mehr als ein biographie über sein Zeit im Waffen-SS wie ging über 14.SS-T.-Standarte "Weimar-Buchenwald", Das Reich , Kradschützenbtl und dann GvB Leider habe den titel Vergessen, aber och erinnern Der erste worten " Mit kallte fusser....". Er war auch Der 1 Sprecher Der Kameradschaft GvB . Es gibt sicherlich nich lebende Veteranen Der GvB heute, aber da die meiste sehr alt ist kann es schwer richtige Aufgaben zu geben.


    MfG

    Georg


    PS ich hoffe dass Die meine so genannte Deutsch verstehen können. Ds