Panzervernichtungstrupp Cremer 1945

  • Moin,


    die 10. und alle späteren FJD habe ich absichtlich icht ufgeführt, weil daas Verbände ohne wirkliche Truppenw aren, vergleichbar mit den Marineinfanteriedivisionen 11 und 16. Man nehme einige Bataillone, nenne sie Fallschirmjäger, gebe ihnen keine Divisionstruppen und ab zum Feind. Daher sind die ganz späten Verbände für mich eher Nebensache.


    Grüße

    Frank

    Suche alles zur 2. Marineinfanteriedivision und zur 5. FallschJgDiv

  • Hallo Frank,


    zur Ergänzung: Die 11. u. 16. MID entstanden durch Umbenennung von (gleichlautenden u.a.) S.St.Abt.(nach Skl). Sinn war wohl,

    den Gegner zu verwirren und eine größere Kampfkraft vorzutäuschen.


    Gruß

    Dieter

  • Moin Dieter,

    ja, das wird so gewertet. verständlich. Trotzdem werden sie als MID bezeichnet. Täuschten halt Masse in den Nordniederlanden vor.


    Grüße

    Frank

    Suche alles zur 2. Marineinfanteriedivision und zur 5. FallschJgDiv

  • Hallo,

    als ganz kleine Ergänzung zu Peter Erich Cremer. Sein Spitzname bei der U-Boot-Waffe lautete: ,,Ali Wrack" weil er mehrmals mit einem total ramponierten U-Boot ( U 333), dessen Kommandant er war, wieder den Hafen anlief. So zum Beispiel mit einem stark zertrümmerten Bug.


    MfG Wirbelwind

  • Hallo,

    was mich ein dem Dokument ein wenig verwundert, dass als Panzerzerstörungsmittel die Panzerfaust fehlt und statt dessen immer noch die Faustpatrone auftaucht . Letztere hatte ja wegen des relativ kleinen Gefechtskopfes und kleiner Treibladung ihre Schwächen. Ich kann es mir nur so erklären, dass besagtes Dokument unter Umständen vor der Einführung der Panzerfaust datiert.


    MfG Wirbelwind

  • Hallo,


    Korvettenkapitän Kremer wird auch ergänzend im Wehrmachtsbericht vom 25.April 1945 genannt, dort ist die Rede von 24 Panzerabschüssen durch seine Einheit.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Wirbelwind,

    ich stand vor einiger Zeit vor der gleichen Frage warum immer (wieder bzw. noch) von der "Faustpatrone" gesprochen wurde.

    Ein Wissender teilte mir auf meine Nachfrage dann dankenswerterweise mit, dass es eigentlich "Faustpatrone 2" oder eben Panzerfaust heißen müsste. Die "Faustpatrone 1" ist das "Gretchen", die "Faustpatrone 2" umfasst alle Nachfolger.


    Auf jeden Fall meinen der Schreiber ab einem gewissen Zeitpunkt die Panzerfaust, aber offenbar hing man an der liebgewonnen Bezeichnung "Faustpatrone" und sparte sich gerne die nervige Ziffer!


    Viele Grüße

    Andre

  • Hallo Andre,

    Deine Antwort ist für mich ein stückweit nachvollziehbar, zumal das besagte Dokument undatiert ist. Wenn es aber aus dem Jahre 45 stammen sollte, hat da jemand sehr an der Faustpatrone gehangen. Übrigens scheint mir, dass die Panzerbüchse 54 (Ofenrohr) und die Panzerfaust nur etwas zeitlich versetzt zwischen 1943/44 an die Truppe ausgeliefert wurden. Von der möglichen Schussentfernung war wohl zuerst das ,,Ofenrohr" im Vorteil, ehe die Panzerfaust 150 nachzog.


    MfG Wirbelwind

  • Hallo Andre, hallo Wirbelwind.


    Das "Merkblatt" ist (war) im Besitz eines Hj´ler aus Pommern 1945, östlich der Oder. Der Führer, ein Wehmachtssoldat und er haben von dem 9er

    Trupp, 8 von der HJ, überlebt. 2 Pz-Abschüsse durch den Trupp nach eigenen Angaben.


    Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter,

    da haben die Jungens aber wirklich Glück gehabt, dass nur einer nicht überlebte. Läßt sich noch heraus finden, mit was sie die 2 Panzer abgeschossen haben? Überhaupt wäre es für mich interessant zu wissen, wieviele U-Boot-Männer von Cremer bei der Panzervernichtung noch ihr Leben lassen mußten.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo Wirbelwind,


    Du hast die Kommasetzung vielleicht nicht beachtet. Von dem 9er Trupp haben nur zwei überlebt. Der Bericht des Jungen war in

    einer Pommernzeitung? und wenn ich mich richtig erinnere, wurde der Trupp nach den Abschüssen der beiden Panzer von russ.

    Truppen gejagt, mit Glück für die beiden Überlebenden.

    Welche Waffen zu den Abschüssen benutzt wurden, kann ich nicht mehr sagen.


    Gruß

    Dieter


    Ps.:

    Ich habe gerade etwas über die Ausbildung zur Panzerabwehr gelesen. Es sind einige Seiten aus den Lehrgangsrichtlinien für

    Kampfkommandanten der HGr.G aus Januar 45, NARA T311-146. Sie dienen der zusätzlichen Information.

    146.0368.jpg146.0369.jpg146.0370.jpg

    Edited once, last by mfpb330 ().

  • Hallo Dieter,

    natürlich hast Du mit Deiner Korrektur vollkommen recht. Da war ich mit dem Lesen zu schnell und es folgte eine Fehlinterpretation meinerseits. Sorry. In den von Dir zuletzt eingestellten Dokus kommt die Faustpatrone nicht mehr vor. Hier wird die Panzerfaust und das ,,Ofenrohr" erwähnt, um durchgebrochene Panzer zu vernichten. Bilder aus den letzten Kriegswochen zeigen Hitlerjungen mit Fahrrädern, an deren Lenkstange sich 2 Panzerfäuste befinden. Es waren ,,mobile" Panzervernichtungstrupps.

    MfG Wirbelwind