Die unleserliche Aufschrift auf dem Foto

  • Guten Abend Dmitry,


    könnte ,,Kirche in Dumitresti" heißen, ohne Gewähr


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Bitte, wieder gibt es Fragen.


    Bild "Kirche in... Rumänien 1941": Was steht auf der Rückseite ? Welche Buchstaben ?

    Hallo Dmitry,


    um Himmels Willen, wolltest du nicht gerade die handschriftlich geschriebenen Namen ins Deutsche übersetzen? Ich will nicht unken, aber bist du dir im Klaren, worauf du dich da einlassen willst und was dabei herauskommen soll?

    Gruß Viktor

  • um Himmels Willen, wolltest du nicht gerade die handschriftlich geschriebenen Namen ins Deutsche übersetzen? Ich will nicht unken, aber bist du dir im Klaren, worauf du dich da einlassen willst und was dabei herauskommen soll?

    Hallo Viktor,


    Der russische handschriftliche Text wird der russische sehen, der Deutsche handschriftliche Text wird der Deutsche sehen.

    Welche Probleme ?

    Gruß Dmitry

  • Der russische handschriftliche Text wird der russische sehen, der Deutsche handschriftliche Text wird der Deutsche sehen.

    Welche Probleme ?

    Halo Dmitry,


    das kann ich dir genau sagen. Ich habe fast drei Jahre gebraucht, um ca. 130 Namen der Sowjetbürger auf den Grabsteinen des russischen Friedhofs in den deutschen und russischen Dokumenten, mit den deutschen und russischen Behörden zu überprüfen. Als die Listen fertig und zu 90% zuverlässig korrekt waren, hat irgendein Witzbold diese zum "drüberschauen" einem meinem Bekannten gegeben. Er hat eben so leichtfertig, wie du dir die Sache vorstellst die Listen "korrigiert"... Jetzt liegt die Fehlerquote bei mind. 50%, d.h. die Angehörigen der anderen Hälfte werden ihre Toten nicht mehr finden! Die Sache hatte ca. 100.000,-€ gekostet und hat eben eine ganz bittere Ende erfahren: der Steinmetz zeigte fehlerhafte Vorlage, die Sachbearbeiterin verwies auf Referatsleiter und Botschaft der RF und verabschiedete sich in die Rente - um die Fehler zu korrigieren ist kein Geld mehr da... Alles nur wegen kurz "drüberschauen".


    Was ich sagen will, man kann nicht eben so, weil alle so machen, den Schabernack betreiben! Man muss sich auch seine Verantwortung für sein tun bewusst sein!

    Gruß Viktor

  • könnte ,,Kirche in Dumitresti" heißen, ohne Gewähr

    Grüß Gott Eumex !


    Alles war richtig. Kirche in Dumitresti: https://en.wikipedia.org/wiki/Dumitre%C8%99ti


    Dank Ihres Hinweises wurde dieser Tempel identifiziert. Vielen Dank. Vivat Bavaria !


    Eumex, dies ist der zweite Fall von erfolgreichen Hinweis.

    Hier: Erstgrablagen

    Durch die Inschrift "Josef Z.." am Kreuz wurde der Tempel "Dnjepropetrowsk" identifiziert: https://sobory.ru/article/?object=39931

    Vielen Dank. Vivat Bavaria !


    P.S. Ich habe "Bayern-Bilder" bei Google geschrieben. Das ist fantastisch !

    Bayern ist die größte Fläche und die zweitbevölkerungsreichste Land in der Bundesrepublik. (Ich wusste nicht.)

    um Himmels Willen, wolltest du nicht gerade die handschriftlich geschriebenen Namen ins Deutsche übersetzen? Ich will nicht unken, aber bist du dir im Klaren, worauf du dich da einlassen willst und was dabei herauskommen soll?

    Hallo Viktor,


    Hier ist ein Beispiel für eine gemeinsame fruchtbare Arbeit zur Identifizierung von Namen.

  • Hier ist ein Beispiel für eine gemeinsame fruchtbare Arbeit zur Identifizierung von Namen.

    Hallo,


    na wenn du deine Zukunft auf diese Weise vorstellst, dann nimm die Fahne in die Hände und Vorwärts!

    Gruß Viktor

  • na wenn du deine Zukunft auf diese Weise vorstellst, dann nimm die Fahne in die Hände und Vorwärts!

    Hallo Viktor,


    Ja, natürlich !


    Bitte, wieder gibt es Fragen.

    Bild "Rumänien Kirche 05.04.1944": Was steht auf der Rückseite ? Welche Buchstaben ?


    Quelle: eBay

  • Bitte, wieder gibt es Fragen.

    Hallo,


    in Archiven werden die Fragen beantwortet, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt. In diesem Fall habe ich die Frage, ob deine Fragen reine Neugierde ist, ob du in diesem Zusammenhang ein Thema bearbeitest, kurzum, wozu und für welchen Zweck postest du diese Bilder?

    Gruß Viktor

  • Tag allerseits,


    Viktors Aussage finde ich berechtigt!


    Trotzdem, dieser damalige Schreiber "hatte eine Pfote".


    Was ich entziffern konnte: "Kirche kurz vor ? , des 1. Passes über die Karpathen - Rumänien"


    Interessant wäre natürlich, welcher Konfession diese Kirchen zuzuordnen sind!


    Grüße

    Bert

  • grüß euch,


    Ergänzung zu Beitrag von Jahrgang39 - des fehlende Wort lese ich: Beginn


    Grüße, Waltraud

  • Tag allerseits,


    nur ein Nachtrag:


    86,7 % der Bevölkerung Rumäniens bekennen sich zur rumänisch-orthodoxen Kirche. Diese ist eine autokephale Kirche innerhalb der osteuropäischen Orthodoxie.

    Und wahrscheinlich sind die Kirchen auf den Fotos dieser Konfession zuzuordnen.



    Grüße

    Bert

  • in Archiven werden die Fragen beantwortet, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt. In diesem Fall habe ich die Frage, ob deine Fragen reine Neugierde ist, ob du in diesem Zusammenhang ein Thema bearbeitest, kurzum, wozu und für welchen Zweck postest du diese Bilder?

    Viktors Aussage finde ich berechtigt!

    Hallo zusammen,


    Ja, natürlich, Ordnung muss sein.

    Es ist ein persönliches Interesse. Ich Suche seit mehr als einem Jahr ein Foto von einem Tempel: https://sobory.ru/article/?object=18422

    Während dieser Zeit lernte ich die Sammler von Fotos der Tempel kennen. Es gibt Sammler Rumänischer Tempel, es gibt Sammler von polnischen Tempeln, usw. Es gibt viele verschiedene Tempelbilder im Internet, eBay, usw. Aber wo, welche sind diese Tempel ? Es ist unbekannt.Verkäufer schreibt nur "Kirche Kathedrale".

    Jedes Detail kann dabei helfen, dies festzustellen: Aufschrift, KFZ-Nummer "WHххххх", die Familiennamen der Soldaten auf den kreuzen.

    Diese 2 Fotos wurden mir von einem Sammler von rumänischen Tempeln geschickt. Der erste Tempel ist bereits identifiziert. (Vielen Dank. Vivat Bavaria !)

    Gibt es etwas illegales daran ?


    Hat jemand Bilder von unbekannten Tempeln ? Irgendwelche Tempel: Russland, Rumänien, Polen, Europa.

    Wird er in 1-2 Tagen identifiziert werden. Sie haben Sammlern geholfen - sie werden Ihnen helfen.


    Sie können sogar einen Abschnitt "Unbekannte Kirche Kathedrale" hier im Forum öffnen. Unter "Bilder und Fotos".

    Gruß Dmitry

  • Hat jemand Bilder von unbekannten Tempeln ? Irgendwelche Tempel: Russland, Rumänien, Polen, Europa.

    Wird er in 1-2 Tagen identifiziert werden. Sie haben Sammlern geholfen - sie werden Ihnen helfen.


    Sie können sogar einen Abschnitt "Unbekannte Kirche Kathedrale" hier im Forum öffnen. Unter "Bilder und Fotos".

    Hallo,


    aber das hier das Forum der Wehrmacht ist, ist dir schon bewusst, oder? Oder brauchst du die kostenlosen Leser und Deuter der Handschriften? Ist diese Frage legitim, oder geht es zu weit?


    Ich frage aus einem konkreten Grund. Ich hatte vor ca. 10 Jahren einem Forumskollegen aus Moskau geholfen, indem ich für ihn in Deutschland im Bundesarchiv in Berlin recherchiert hatte, und anschliessend die Fotos von den Grabstellen seiner Vorfahren in München (das sind 500 km von meinem Wohnort entfernt) gemacht und nach Moskau geschickt. Natürlich alles unentgeltlich. So weit, so gut. Als ich dann eine Auskunft aus Moskau brauchte, listete er mir die Tarifliste seiner Leistungen. Es wäre meine "Schuld und Dummheit" gewesen, ihm kostenlos zu helfen, von mir will er Geld sehen! Seitdem bin ich eben vorsichtig und skeptisch geworden.


    Was einen "einen Abschnitt "Unbekannte Kirche Kathedrale" hier im Forum unter "Bilder und Fotos"." betrifft, könnte ich es mir unter "Hobby" im Clubraum vorstellen, aber was das mit FdW zu tun haben soll, kann ich nicht nachvollziehen.

    Gruß Viktor

  • Ich frage aus einem konkreten Grund. Ich hatte vor ca. 10 Jahren einem Forumskollegen aus Moskau geholfen, indem ich für ihn in Deutschland im Bundesarchiv in Berlin recherchiert hatte, und anschliessend die Fotos von den Grabstellen seiner Vorfahren in München (das sind 500 km von meinem Wohnort entfernt) gemacht und nach Moskau geschickt. Natürlich alles unentgeltlich. So weit, so gut. Als ich dann eine Auskunft aus Moskau brauchte, listete er mir die Tarifliste seiner Leistungen. Es wäre meine "Schuld und Dummheit" gewesen, ihm kostenlos zu helfen, von mir will er Geld sehen! Seitdem bin ich eben vorsichtig und skeptisch geworden.

    Hallo Viktor,


    Ja, das ist eine unansehnlich Geschichte. Aber die Rechtswissenschaft verlangt, immer auf die entgegengesetzte Seite zu horen. Die Gegenseite fehlt heute.

    Ich habe gehort, in Moskau sehr hohe Preise fur alles. Preise hoher als in Europa. Vielleicht, ist das der Grund ? ....

    aber das hier das Forum der Wehrmacht ist, ist dir schon bewusst, oder? Oder brauchst du die kostenlosen Leser und Deuter der Handschriften? Ist diese Frage legitim, oder geht es zu weit?


    Was einen "einen Abschnitt "Unbekannte Kirche Kathedrale" hier im Forum unter "Bilder und Fotos"." betrifft, könnte ich es mir unter "Hobby" im Clubraum vorstellen, aber was das mit FdW zu tun haben soll, kann ich nicht nachvollziehen.

    Eigentlich, ich biete mich als Kostenlose Kolumnist von fremden Fotos....


    Diese Bilder der Tempel und das Forum "FdW" haben eine solche Beziehung - alle Fotos wurden nur von Soldaten der Wehrmacht aufgenommen. Als Ergebnis, solche Geschichten entstehen.


    Bitte, lernen Sie dieses Thema: Suche: Kardymowo ö. Smolensk, September 1941 - Welche Einheit könnte das sein?

    Wenn Sie diesen Tempel kennen, können Sie den Ort und die Zeit der Fotografie kennen. Und jemand wird seinen verwandten finden.


    Andere Beispiele: Fotos aus Familiennachlass (Kriegsmarine, Heer) nicht zuzuordnen

    Wenn sein Großvater den Tempel in irgendeinem Land fotografieren würde, wüsste sein Enkel jetzt mehr über diese Bilder. (es gibt Zweifel an der Richtigkeit der deutschen übersetzung, поэтому хотящая быть донесённой мысль: "если бы его дедушка сделал фото храма в любой стране, в любое время - то его внук сейчас знал бы больше об этих фото и своём деде" )


    Und die Leute wollen einfach wissen, welche Tempel sie in ihren Familienalben haben: Kathedrale Russland 1941

    Und es gabt mehr Themen "Kirche Kathedrale" im Forum. Nur fur diesen Zweck, Sie mussen an einem Ort gesammelt werden.


    Auf diese Weise, das ist kein "Hobby". Das ist ernsthafte Forschung. Und teamarbeit (internationale Arbeithat) immer hervorragende Ergebnisse hervorgebracht.

    Gruß Dmitry

  • nur ein Nachtrag:

    86,7 % der Bevölkerung Rumäniens bekennen sich zur rumänisch-orthodoxen Kirche. Diese ist eine autokephale Kirche innerhalb der osteuropäischen Orthodoxie.

    Und wahrscheinlich sind die Kirchen auf den Fotos dieser Konfession zuzuordnen.

    Hallo Bert,


    Dieser Tempel ist erhalten geblieben: https://www.google.ru/maps/uv?…osKHbBVDlsQoiowE3oECBYQBg


    Welche Konfession, Religionsgemeinschaft ?


    Alle Kollegen, vielen Dank für die übersetzung des unverständlichen Textes !

  • Die Gegenseite fehlt heute.

    Ich habe gehort, in Moskau sehr hohe Preise fur alles. Preise hoher als in Europa. Vielleicht, ist das der Grund ? ....

    Hallo,


    die Gegenseite wird auch nie mehr zum Wort kommen. Er hat erhalten, war er begehrte. Für eine bei weitem nicht so aufwendige Gegenleistung (er musste nur sich Zeit nehme und ein Paar Stationen mit Metro fahren) hat er geglaubt vom mir Geld verlangen zu können. Vor genau 8 Jahren hatte ich einen Schlussstrich gezogen und alles damit zusammenhängendes gelöscht. Geblieben sind nur die Forum-Beiträge... Hier ist ein Auszug davon:

    "С Вашего позволения, хотел бы показать Вам фотографию 1910 г. памятника, она сделана в Германии на еврейском кладбище ... но город мне неизвестен!

    М.б. Вы сможете мне подсказать, как узнать в каком городе находилось это кладбище?"

    Meine: "Илья,
    интересная фотография! Единственное, что могло бы указать на место кладбища, это надпись на справа позади памятника видный камень Zilli Hausner. На нём предположительно написано, что она умерла в г. München. Если это действительно Мюнхен, то я могу в перспективе посмотреть, сохранился ли этот памятник. У меня дочь работает в Мюнхене. "

    "Виктор!
    Огромное Вам СПАСИБО!
    Просто потрясающая новость!
    Буду с нетерпением ждать Вашего известия о том, сохранилась эта могила или нет!
    Еще раз - ОГРОМНОЕ Вам СПАСИБО!
    Искренне Ваш,

    Илья"


    Wenn man nach einem solchen Austausch eine Aufforderung einen bestimmten Betrag vorab zu überweisen bekommt, ohne Aussicht auf Erfolg, hat es mit Moskau nichts zu tun. Ich habe selbst moskauer Wurzeln - Sviblowo war im Familienbesitz meiner Großmutter. Das hat für mich nur mit Geldgier und mangelnden Anstand zu tun...

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor,


    "Russischer übersetzer" aus Riga und "jüdischer Friedhof" aus Moskau .... Toll ! Alle weiteren Ereignisse sind logisch und natürliches.

    Vertrauen Sie mir, ich wusste sofort, dass dies ein "jüdischer Friedhof" ist. ( Als Kind wohnte ich in einer Gemeinschaftswohnung, und meine Nachbarn waren drei jüdische Familien.)

    Nun, Sie haben einen tollen Job gemacht (500 km!). Ich habe hier im Forum gesehen, dass alle deutschen in Bezug auf Gräber so handeln ( им низкий поклон и уважение - speziell auf Russisch, um die Anwesenden nicht zu loben "в глаза").

    Nun, Undankbarkeit bleibt mit einem undankbaren Mann ... (Und jetzt habe ich verstanden, wo alle Fragen von Viktor erschienen sind)


    Wir haben diese Frage hier herausgefunden: niemand hat ein kommerzielles Interesse, nur gegenseitige Hilfe für den gemeinsamen nutzen.


    Sorry, ein wenig offtop ..... Aus Neugierde, wie viel kostet die Fahrt in der U-Bahn in Deutschland ? ( Moskau 0,5-0,77 € ).

    Sviblovo war zur Zeit Ihrer Großmutter der Stadtrand von Moskau. Mit Sicherheit, Sie lebte in einem Holzhaus. Jetzt ist es in den Grenzen der Stadt.

    Gruß Dmitry

  • Mit Sicherheit, Sie lebte in einem Holzhaus.

    Hallo Dmitry,


    ob es dort Holzhäuser gegeben hat, oder noch gibt, das weiß ich nicht, bin noch nie dort gewesen. Nein, die Familie bewohnte das Herrenhaus und musste nach der Enteignung etwa 1929 das Haus räumen und in das Kutscher-Haus umziehen. Anschließend tauchte man ab, um den Wirren der Adligen-Verfolgung zu entkommen, so dass selbst meine Mutter im Alter von 50 Jahren ihr Geburtsdatum erst erfahren hat! Die Parole lautete, je weniger man weiß, um so größer sind die Überlebenschancen.

    Mein Freund und Kommilitone ist Chef des Verlages Vesj Mir und kommt genauso, wie meine Vorfahren zum Teil (sie hatten dort Besitz gehabt und die Töchter sind alle in Morshansk geboren) aus Tambow. Unter anderen dank seiner Bemühungen hatte das Staatsarchiv von Tambow mir die Unterlagen über die Angelegenheiten der Familie und deren politisches tun in Tambower Gubernia zugeschickt, aber es ist noch sehr viel unklares dabei.


    Nun gut, es ist eine sehr verworrene Geschichte... Über die Familien fremder Menschen weiß ich bis Anfang des XVIII. Jh. Bescheid, und bei eigenen Ome nicht einmal den Geburtsnamen!

    Gruß Viktor

  • ob es dort Holzhäuser gegeben hat, oder noch gibt, das weiß ich nicht, bin noch nie dort gewesen. Nein, die Familie bewohnte das Herrenhaus und musste nach der Enteignung etwa 1929 das Haus räumen und in das Kutscher-Haus umziehen. Anschließend tauchte man ab, um den Wirren der Adligen-Verfolgung zu entkommen, so dass selbst meine Mutter im Alter von 50 Jahren ihr Geburtsdatum erst erfahren hat! Die Parole lautete, je weniger man weiß, um so größer sind die Überlebenschancen.

    Mein Freund und Kommilitone ist Chef des Verlages Vesj Mir und kommt genauso, wie meine Vorfahren zum Teil (sie hatten dort Besitz gehabt und die Töchter sind alle in Morshansk geboren) aus Tambow. Unter anderen dank seiner Bemühungen hatte das Staatsarchiv von Tambow mir die Unterlagen über die Angelegenheiten der Familie und deren politisches tun in Tambower Gubernia zugeschickt, aber es ist noch sehr viel unklares dabei.


    Nun gut, es ist eine sehr verworrene Geschichte... Über die Familien fremder Menschen weiß ich bis Anfang des XVIII. Jh. Bescheid, und bei eigenen Ome nicht einmal den Geburtsnamen!

    Hallo Viktor,


    Das ist ein Interessantes Thema, aber offtop... :thumbdown:

    Ich kenne meinen Stammbaum seit 1825. Mein persönlicher Zahnarzt ist aus Tambow Gebiet. Er hat "goldene Hände", aber er muss nach Deutschland gehen, um seine eigenen Zähne zu behandeln.

    Ich habe Berlin am Sonntag im Fernsehen gesehen. WOW! Es gibt einige Kundgebungen in der Stadt und es gibt viele Araber auf den Straßen.

    Gruß Dmitry