Hauptfeldwebel Ludwig Christ , geb. 22.03.1912, Feldpostnummer L 05857,

  • Liebe Fachleute, erstmal danke, dass es dieses Forum gibt!


    Ich weiß nicht, ob hier die richtige Stelle ist, sonst verschieben Sie bitte meinen Beitrag woanders hin.


    An die Wast habe ich im Januar 2018 geschrieben und noch keine Auskünfte erhalten.

    Zunächst war das Interesse darauf gerichtet, ob mein Vater bei den Engländern oder Amerikanern in Gefangenschaft war und in welchem Gefangenenlager.


    Im Mai 2019 habe ich durch Coeurs sans frontieres erfahren, dass ich einen Halbbruder in Frankreich habe.

    Jetzt richtet sich unser Interesse zusätzlich darauf:

    Wo und wie lange sich mein Vater in Frankreich aufgehalten ?

    Inzwischen ist der Wehrpass des Vaters in einem Ordner durch Zufall gefunden worden.

    Folgende Angaben sind zu finden (nicht alle Angaben komplett, da teilweise unleserlich):


    9.10.34 5./7.R. Nürnberg

    5.4.35 Nachr.Zug II/7.R.

    ..5.35 -25.08.39 Flug....Komp. Schleißheim

    26.08.39 - 30.04.40 Fl.H. Komp. E 3 / VII

    1.05. 40 - 20.08.40 Lei.Res.Flak Battr. 2 / XII Wiesbaden

    20.08.40 12.12.1942 Fliegerhorstkompanie E 3 / VII

    13.12.1942 - 05.02.43 Kampfschulgeschwader 3 1.F.B.K.

    6.2.43 - 20.07.1943 KG 101 Stabskomp.

    21.7.1943 - 3.5. 1945 1.F.B.K. KG 66



    Einsätze:

    nach Schleißheim und Wiesbaden..


    21.10. 40 - 31.10.40 Einsatz Kdo.FL.Ber. Melun

    1.11.40 - 28.08.43 Einsatz im Operationsgebiet Westfrankreich im Kampf der Luftwaffe gegen England

    29.08.43 - 9.8.44 Einsatz im Op. Geb. Belgien/ Nordfrankreich i. Kampf d. Lw. gegen England

    10.08.44 Einsatz im Heimatkriegsgebiet


    Was ist bzw. bedeutet die Fliegerhorstkompanie E 3/ VII?

    Über die Kampfgeschwader 66 bzw 101 konnte ich schon viel nachlesen. Allerdings ist es für mich nicht einfach zu erkennen, inwieweit eine Flughafenbetriebskompanie an ein KG fest angeschlossen ist.


    Kann man irgendwie herausfinden, auf welchen Flugplätzen in Frankreich er stationiert war und wie lange?

    Das interessiert jetzt auch unseren französischen Halbbruder....


    Wo war er an der Ostfront als der Krieg zu Ende ging? Kann das der Flughafen in Strausberg gewesen sein?

    Eine kleine Geschichte, die er immer erzählt hat:

    Er war an der Ostfront und es war allen Soldaten klar, dass sie in der Nacht von den Russen überrennt werden würden.

    Mein Vater hatte als Spieß die Wehrpässe aller Soldaten in seiner Hand. Als er die Aussichtslosigkeit der Situation erkannte, gab er die Wehrpässe seinen Soldaten mit der Devise:

    Lauft heim in die Heimat so weit und so schnell ihr könnt....

    Ein SS - Mann hat ihn verraten und er wurde am Abend zum Tod durch Erschießen verurteilt. Das Urteil sollte am nächsten Morgen vollstreckt werden.

    In der Nacht kamen die Russen und er konnte mit allen anderen gerade noch rechtzeitig davon laufen. Wer in aus der Zelle befreit hat, weiß ich nicht.

    So wurde das Urteil nicht mehr vollstreckt.

    Er wurde letztendlich von den Amerikanern gefangen genommen und kam dann wohl durch Gefangenenübergabe zu den Engländern. Das geht aus den neueren gefunden Unterlagen hervor.

    Aber in welchem Gefangenlager war er? Oder wo kann ich das erfahren?


    Vielen Dank für Ihr Interesse und ihr Aufmerksamkeit

    Die Nachforscherin

  • Hallo zusammen,


    hier ein paar Ergänzungen zu den Angaben.


    09.10.1934 5./7. Batterie Artillerie-Regiment 7 (Nürnberg)

    05.04.1935 Nachrichten-Zug II.Abteilung Artillerie-Regiment 7 (Nürnberg)


    Übertritt zur Luftwaffe (Enttarnung der Luftwaffe)


    Mai 1935 Flugplatz (Fliegerhorst)-Kompanie Schleißheim (noch zu prüfen)


    01.05.1940 leichte Reserve-Flak-Batterie 2/XII Wiesbaden FPN 25486

    wurde Anfang 1941 zur 3. Batterie leichte Reserve-Flak-Abteilung 981 (weiter Wiesbaden)


    20.08.1940 12.12.1942 Fliegerhorst Kompanie E 3 / VII FPN 05857

    Etampes - Mondesir (F)


    21.10.1940 - 31.10.1940 Einsatz, Kommando Flughafenbereich Melun

    01.11.1940 - 28.08.1943 Einsatz im Operationsgebiet Westfrankreich

    im Kampf der Luftwaffe gegen England.

    13.12.1942 - 05.02.1943 1.Flughafen Betriebs-Kompanie des Kampfschulgeschwader 3

    Standort Cognac. Der Verband wurde im Februar 1943 aufgelöst und ging in Teilen im

    Kampfgeschwader 101 auf

    06.02.1943 - 20.07.1943 Stabskompanie des Kampfgeschwaders 101

    Februar 1943 September 1944 Gradelegen


    21.07.1943 - 03.05.1945 1.Flughafen Betriebs-Kompanie des Kampfgeschwaders 66


    Quote

    In der Nacht kamen die Russen und er konnte mit allen anderen gerade noch rechtzeitig davon laufen
    ......


    Vom Raum her könnte das passen Staußberg wurde am 20.04.1945 von der Roten Armee eingenommen


    Quote

    inwieweit eine Flughafenbetriebskompanie an ein KG fest angeschlossen ist.


    In der Regel blieben die FBK bei ihrem Geschwader aber es es gab bis zu acht FBK pro Geschwader.

    Gruss Dieter

  • Servus Dieter und Eumex,


    Vielen Dank für eure Informationen.


    01.11.1940 - 28.08.1943 Einsatz im Operationsgebiet Westfrankreich

    im Kampf der Luftwaffe gegen England.


    Gibt es dazu irgendwelche genauere Einsatzorte?

    Eventuell Orleans? Oder kann man Orleans ausschließen?


    Wäre besonders wegen unserem Halbbruder in Frankreich interessant....

    Vielen Dank


    Grüße....