Bitte um Hinweise zu Großvater

  • Hallo Gemeinde.


    Ich bin ganz neu hier im Forum und erhoffe mir Eure Hilfe.


    Ich bin der Tom, komme aus Sachsen und betreibe für mich persönlich Ahnenforschung.


    Da mein bereits verstorbener Opa nicht viel über den Krieg erzählte, stellte ich natürlich eine Anfrage an die WAST.


    Die berichtete mir:


    26.08.1943 Diensteintritt leichte Artillerie-Ersatz-Abteilung 28 Erkennungsmarke -1558- le. A.E.A.28 Standort: Schweidnitz

    04.09.1943 - 16.11.1943: Nachrichtenzug leichte Reserve-Artillerie-Abteilung 28, 189. Reserve-Division, Standort Clermont-Ferrand (Frankreich)

    16.11.1943 - 06.12.1943: 2.Marschbatterie leichte Artillerie-Ersatz-Abteilung 9 Standort: Mühlhausen/Thrg.


    mehr haben sie leider nicht, aber laut Überlieferungen geriet er in Finnland in sowjetische Gefangenschaft, musste am Polarkreis nach Norwegen laufen. Darüber liegen leider keine Aufzeichnungen vor. Es wurde uns aber immer gesagt das er im Bereich Nachrichten(dienst) im Einsatz war. Keine Ahnung was genau er da getan hat.


    1946 war er bereits wieder in Deutschland, vertrieben aber am Leben.


    Aus der Wehrzeit liegt mir nur dieses eine Foto vor (siehe Anhang). Aus einem Internetforum erhielt ich zum Foto folgenden Hinweis: "es ist ziemlich sicher das es nach 1942 entstand aufgrund der Ohrenschützermütze".


    Mich würde also interessieren wie ich an Informationen über einen möglichen Finnlandeinsatz komme. Gibt es da spezielle Gefangenenakten oder so?


    Habt Dank für eure Hilfe !


    Viele Grüße

    Tom

    Files

    • Wehrmacht.jpg

      (367.83 kB, downloaded 62 times, last: )
  • Guten Abend Tom,


    bei der Kopfbedeckung auf dem Foto handelt es sich um die Feldmütze 42 - die zeitliche Einordnung ab Mitte 1942 ist somit zutreffend.


    Falls noch nicht bekannt, hier die Lexikonseinträge zu den angegebenen Einheiten:


    Artillerie-Ersatz-Abteilung 28: Klick


    Bei der Teilung der Artillerie-Ersatz-Abteilung 28 in die gleichnamige Artillerie-Ersatz-Abteilung 28 sowie die Reserve-Artillerie-Abteilung 28 am 1.10.1942 ist dein Großvater dann wahrscheinlich der Reserve-Artillerie-Abteilung 28 zugeteilt worden, welche am 10. Mai 1943 der genannten 189. Reserve-Division unterstellt wurde.


    Zur Artillerie-Ersatz-Abteilung 9: Klick


    Gruß

    Yannik

  • Hallo ihr beiden.


    Danke das ihr euch dem Thema angenommen habt.

    Im Lexikon habe ich schon ein wenig gestöbert, sehe aber bei den ganzen Aufteilungen und Neugruppierungen etc. nicht so recht durch :)

    Ich habe gehofft in den DRK-Vermisstenbildlisten fündig zu werden, da er ja in Gefangenschaft geriet. Natürlich anhand der Feldpostnummern die im Lexikon hinterlegt sind.

    Aber vermutlich zählen die echt nur für Leute die auch nach Kriegsende noch nicht aufgetaucht sind oder?


    Mir ist außerdem noch nicht ganz klar warum es zu der Finnland-Geschichte keine Daten gibt. Ich meine seine Laufbahn war ja im Dezember 1943 noch nicht vorbei, kam ja schließlich erst 1946 aus dem Krieg zurück... wie kann ich die fehlenden 2 Jahre rekonstruieren?

    Gibt es Literatur oder Berichte zu Gefangennahmen im Finnlandeinsatz? Sodass ich wenigstens die Glaubwürdigkeit der Geschichte prüfen kann?!


    Danke für den Hinweis mit dem Formular, das werde ich probieren.


    Habt Dank !


    Viele Grüße

    Tom

  • Moin Tom,


    Leider kann ich dazu nicht viel sagen.

    Wenn du Glück hast gibt es beim DRK die Gefangenenakte.

    Daraus würde sich dann wohl klären lassen wann er in Gefangenschaft geriet (und wohl einiges mehr).

    Dann wüsste man zumindest die Länge der Fehlzeit und vielleicht die letzte Einheit.


    Mit der fehlenden Zeit - vielleicht Aktenverlust durch Kriegseineinwirkung o.ä.?


    Mir fällt da gerade noch was ein.

    Gab es nicht irgendwie Rentenansprüche o.ä. für Kriegsgefangene? Ließe sich dann über die Rentenstelle was rausfinden?


    In die Vermisstenbildliste kamen alle Personen die von Angehörigen als vermisst gemeldet wurden.

    Die Listen wurden immer wieder aktualisiert, d. h. neue Vermisste wurden mit aufgenommen und bei geklärten Schicksalen die Person gestrichen.


    Gruß

    Andreas

    Herzlichen Dank an alle die mir bei meinen Fragen und Anliegen geholfen haben.


    Ich wünsche euch viel Erfolg bei den eurigen.


    Gruß

    Andreas

  • Hallo.


    Meistens ist beim DRK der Antrag auf Entschädigung hinterlegt. Dort sind die letzte und vorletzte Einheit sowie die Daten zur Gefangennahme vermerkt bzw mussten abgegeben werden.

    Ich würde auf jeden Fall dort eine Anfrage stellen.

    Grüßle Petzi