Flak-Transport-Batterie 4/121 - 46/XII

  • Hallo liebe Community,

    ich hoffe allerseits auf eure Hilfe :)


    Ich bin Studentin für Kommunikationsdesign und möchte nun die vorhandenen Infos und Bilder meines Urgroßvaters August Hülsmann aufarbeiten und als meine Bacherlorarbeit ein Buch darüber gestalten.

    Leider habe ich das ganze Internet schon durchforstet über ergänzende Informationen. Mein Wissen über die gesamte damalige Zeit ist nicht groß und deswegen bin ich meist nach mehrstündiger Onlinesuche eher verwirrt, als aufgeklärt. Daher hoffe ich nun auf eure Hilfe.

    Jedes kleine Detail, was man lösen kann, trägt zu einem besseren Gesamtergebnis bei – weswegen ich gar nicht genau sagen kann, wonach ich explizit suche. Ich möchte vermutlich größtenteils erfahren, an welchem Ort die gemachten Fotos seinerseits entstanden sind und ob man genau nachverfolgen kann, wo er jeweils stationiert war.


    Es fängt an mit Material, das meine Großmutter bereits von der Wast erhalten hat. Ich lade es hier einmal hoch (PDF 1 – Nummer 1).

    Daraus geht soweit hervor (korrigiert mich, sobald ich falsch liege), dass mein Urgroßvater August Hülsmann zunächst in der Flak Ersatzabteilung 61 untergekommen ist. (Was bedeutet denn Flak Transport Batterie A? Hier finde ich auch sehr wenig Infos online zu)

    Die "Ausbildung" erfolgte nach der Postkarte vom 20.8.40 also in Stralsund (PDF 1 – Nummer 2).

    Hier wäre für mich vor allem interessant, in welcher Kaserne(n) die Bilder wohl entstanden sind (PDF 2 – Nummer 3).

    Der Rückseite ist oft zu entnehmen, dass Foto Zobler oder Foto Genz in Stralsund die Fotos entwickelt haben.


    Die nachfolgenden Bilder sind für mich auch Ereignisse (PDF 2 – Nummer 4), die ich nicht einordnen kann. Im Hintergrund sind Flakscheinwerfer zu erkennen etc. Sind das lediglich Übungen oder waren es irgendwelche offiziellen Ereignisse?


    Die nächste Postkarte vom 14.9.40 beinhaltet als nächsten Schritt "Frankreich" (PDF 3 – Nummer 5). So sagt es auch der Eintrag auf der Wehrstammkarte auf der zweiten Seite »28.10.40 – im besetzten Gebiet gegen englische Angriffe« und 5. Flakbrigade.

    Das nächste Bild zeigt Frauen, die Hauben tragen. Durch meine Recherche ergibt sich, dass diese Hauben in der Bretagne, im sogenannten Bigoudenland getragen wurden. Daher meine Annahme, dass er zumindest in dieser Region unterwegs war.


    Im weiteren steht auf der zweiten Seite der Wehrstammkarte von 16.6.41–22.11.41 Verteidigung kriegs- und lebenswichtiger Anlagen im Heimatkriegsgebiet gegen Luftangriffe. Heißt das, dass er wieder nach Stralsund (oder irgendwoanders in Deutschland) gekommen ist? gehören vielleicht die Bilder mit den Flakscheinwerfern gar nicht zum Anfang, sondern in diese Zeit? Hier ist also eine Lücke, die ich noch nicht recht zu schließen weiß.


    Jedenfalls geht vom Bild (PDF 3 – Nummer 6) hervor, dass er 1941 schon in Italien war (im Hintergrund rechts ist Mussolini auf dem Bild dargestellt). Auch dies passt zur Wehrstammkarte ”und ist aber gleichzeitig auch schon die letzte handfeste Info. 23.11.41 – Einsatz im Mittelmeergebiet.


    Die Postkarte zeigt ebenfalls, dass er zu dieser Zeit in der Reggio Calabria war.

    Das nächste Bild zeigt einen Soldaten mit afrikanischem Helm, demnach lässt das auch Italien vermuten (PDF 4 – Nummer 7).


    Im Nachfolgenden wird es deutlich unkronkreter. Meiner Meinung nach gibt die Vegetation aber her, dass es sich auch im Italien/Sizilien handelt. Markant finde ich vor allem auch die abgebildete Kathedrale – leider ergab hier eine tagelange Recherche online auch bislang noch keine Erfolge. Hier wäre es besonders schön zuordnen zu können, wo diese Kathedrale ist (PDF 4 – Nummer 8).


    Die nächsten Bilder zeigen rechts August, wo er wohl schon zum Obergefreiten ernannt worden ist (PDF 5 – Nummer 9). Ich würde davon ausgehen, dass dies die Weiterreise aus Italien zeigen könnte?


    Bekannt ist nur nach August Hülsmanns Italienaufenthalt, dass er danach wohl nach Polen gereist ist. Es gibt einen Griffelkasten aus Krakow 1944, den er meiner Oma geschickt hat und einen letzten Brief von 45, wo er schreibt, dass sie gerade in die Nähe von Warschau kommen.


    Die letzten beiden Bilder in der PDF sind für mich auch noch Rätsel (PDF 5 – Nummer 10). Ich finde, dass es spannende Aufnahmen darstellt, kann diesen aber leider so gar nichts entnehmen.



    So – Roman Ende. Ich hoffe, dass ich meine Gedankengänge einigermaßen schlüssig aufschreiben konnte und nicht völlig ins blaue irgendwelche Schlüsse gezogen habe.

    Ich hoffe sehr, dass ihr mir – in welcher Art und Weise auch immer – weiterhelfen könnt. Vielleicht habt ihr mehr Kenntnisse von manachen Kasernen, Uniformen und so weiter. Ich wäre sehr dankbar, wenn durch diesen Forenbeitrag noch einige Unklarheiten ans Licht kommen würden.

    Wichtig wäre mir wie erwähnt schon, dass man seine Strecken und Stationen nachvollziehen kann und man anhand der einzelnen Brigaden/Batterien Infos erlangen könnte, wie die Zeit nach Italien ausgesehen hat?


    Tausend Dank schon einmal vorab für eure investierte Zeit.


    Eine hoffnungsvolle Urenkelin :)



    P.S: es gibt natürlich noch weitere Bilder und "Zettel" wie Todeserklärungen oder dergleichen, die habe ich jetzt aber im ersten Schritt einmal außen vor gelassen.

    Files

    • 1-2.pdf

      (353.41 kB, downloaded 166 times, last: )
    • 3-4.pdf

      (252.72 kB, downloaded 132 times, last: )
    • 5-6.pdf

      (240.73 kB, downloaded 129 times, last: )
    • 7-8.pdf

      (147.77 kB, downloaded 128 times, last: )
    • 9-10.pdf

      (153.67 kB, downloaded 108 times, last: )
  • Hallo Urengelin,


    Du schreibst das Du Informationen von der ehemaligen WASt bekommen hast. Zu diesen Informationen sollte ein Schreiben mit den militärischen Werdegang deines Urgroßvaters sein. In diesen Schreiben sind eigentlich alle Einheiten in den dein Urgroßvater war, aufgeführt. Vielleicht solltest Du auch die Todeserklärung hier einstellen. Alle Informationen die Du anzubieten hast, sind hilfreich. Dein Urgroßvater könnte im Laufe des Krieges mehrmals versetzt worden sein. Ich lese auch die Flak-Ersatz-Abteilung 64 in Kassel.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Lothar,

    vielen Dank für die schnelle Hilfe.


    Gerne lade ich die Infos der WASt auch noch hoch, aber die konnten uns da leider damals nicht viel weiterhelfen...

    Das ist alles, was wir haben.

    Die haben nur das Schreiben und eben die zwei Seiten (PDF 1 – Nummer 1) mitgeschickt.


    Vielen Dank vorab und liebe Grüße

    Files

    • 11.pdf

      (283.2 kB, downloaded 138 times, last: )

    Edited once, last by Urenkelin ().

  • Hallo Urengelin,


    sei bitte so gut und schwärze die damalige Sachbearbeiterin. Anschließend das Schreiben wieder einstellen.


    Gibt es eine offizielle Todeserklärung?


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Lothar,

    oh, habe ich korrigiert. So müsste es passen.


    Ich habe dem Dokument noch eine weitere Datei angehangen. Aber eine offizielle Todeserklärung gibt es (leider) nicht!


    Liebe Grüße

  • Hallo Urengelin,


    perfekt. Weitere Quellen solltest Du bei der DRK Suchdienst abfragen. Da dein Urgroßvater in Gefangenschaft geriet, dürfte eine Gefangenenakte existieren. Die russischen Archive haben ihre Gefangenenakten auch dem DRK Suchdienst übergeben. Die haben vielleicht eine Akten deines Urgroßvaters.


    Hier einfach mal anfragen: https://www.drk-suchdienst.de/de


    Sie sind in russischer Sprache, dürfte heute aber kein Problem darstellen.


    Auch vielleicht hier mal anfragen. Wen ich das richtig verstehe, dürfte im Standesamt 1 in Berlin eine Todeserklärung existieren.


    Auch hier mal anfragen: https://www.berlin.de/labo/bue…e/standesamt-i-in-berlin/


    Vielleicht hast Du Glück und die Informationen bringen etwas weiter.


    Gruß

    Lothar

    Edited once, last by Albert64 ().

  • Hallo Lothar,

    ganz vielen lieben Dank für deine Auskünfte!

    Das ist schon einmal toll, hoffentlich auf diesem Weg etwas mehr erfahren zu können.

    Sobald ich etwas herausgefunden habe, lass ich es euch natürlich wissen.


    Wer sonst noch HInweise in jeder Hinsicht hat – immer her damit ;)


    Lieben Gruß

  • Hallo zusammen,

    Gibt es eine offizielle Todeserklärung?


    Aber eine offizielle Todeserklärung gibt es (leider) nicht!

    Doch die gibt es, durch Beschluss des Amtsgerichtes vom 31.03.1949. Als Todeszeitpunkt wurde der 30.04.1945 festgelegt.

    Am 13.01.1949 erschien auf dem Standesamt Langenberg der Postangestellte Heinz Helten und tätigte dort seine eidesstattliche Erklärung zum Tod von August Hülsmann.


    Hast Du das Standesamt Langenberg mal dazu befragt? DRK und WASt, sind damals scheinbar dazu gar nicht bemüht worden. Eventuelle gibt es im Standesamt weitere Unterlagen dazu, in den Sammelakten. Gibt es eine Sterbeurkunde?

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Urenkelin,


    herzlich Willkommen im Forum.


    Zur 4. Flak-Transport-Batterie 121 wurde hier im Forum schon mal gesucht.

    Da findest du auch einen Ort in Frankreich.


    Die letzte Meldung in den WAST Schreiben weisst mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Umbenennung der Einheit hin - schwere Flak-Transport-Batterie 46/XII dann um den 19.01.1944 als Flak-Transport-Batterie 46/XII.

    Feldpostnummer 19753.


    Auch steht im WASt Schreiben der Hinweis - siehe Anlage - auf was bezieht sich die Anlage?


    Auch passt die russische Kriegsgefangenschaft - hilfreich für die Weitersuche bei der 10. Flak-Division.


    • .

    Grüße Matthias

  • Hallo,


    anbei zwei Kommandeure der Flak-Transport-Batterie 46/XII


    Hauptmann Walter Adam

    04.1943 zum Hauptmann d.R./Flak befördert

    16.10.1943 Chef Flak-Transport-Batterie 46/XII

    vermisst Januar 1945


    Hauptmann Siegfried Schäge

    01.1941 Oberleutnant

    01.04.1943 Hauptmann (Kr.O)

    1944-45 Chef Flak-Transport-Batterie 46/XII

    vermisst Januar 1945


    Ein KStN zur Einheit habe ich leider nicht.

    Ich vermute mal das es mehr als drei Flak waren, da auch die Vermissten in der VBL im Raum Thorn sehr hoch sind.


    Für dein Buch sollte man auch erst einmal den Begriff Flak-Transport-Batterie definieren.

    (Ich kann es leider nicht, ich denke aber, das man es nicht mit den Eisenbahn-Flak verwechseln sollte)



    Quelle: http://www.ww2.dk/lwoffz.html und VBL DRK

    Grüße Matthias

  • Hallo Dirk,

    entschuldige die verspätete Antwort.


    Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Kommentar!


    Kann man diese Erklärung von Heinz Helten denn als "offiziell" ansehen? Er war ja "nur" Zeuge. Daher habe ich es an sich nicht als offiziell angesehen, aber immerhin ist es für uns ein Anhaltspunkt. Wir können uns ja auch nur daran festhalten.


    Das Standesamt habe ich dazu noch nicht befragt. Da das Anschreiben der WASt auch schon so lange her ist, wäre es auch zu überlegen, ob man nicht noch einmal erneut dort nachhakt – vielleicht haben sie uns damals auch nicht alle Auskünfte gegeben, die vorlagen, sondern nur im Bezug auf den Todeszeitpunkt- und Ort.


    Eine Sterbeurkunde gibt es ebenfalls nicht.


    Vielen Dank noch mal für deine Anmerkungen.


    Herzlichen Gruß

  • Hallo Mathias,

    auch hier für die späte Antwort meine Entschuldigung. Ich danke dir sehr für deinen Kommentar.


    Den Artikel habe ich auch schon gefunden, vielen Dank :)


    Die Feldpostnummer haben wir auch in den letzten Tagen herausgefunden und das hat für die DRK Onlinesuche sehr geholfen! Hier kann man auf jeden Fall anhand der anderen gefallenen Soldaten erkennen, an welchen Orten und wann die "Batterie" unterwegs war.


    Wir konnten generell folgendes rausfinden:

    Flak Transport Batterie 4/121 war im Septemer 40 in Brest.

    Das passt sehr gut zeitlich und auch zu dem Fotos mit den Frauen, die Hauben tragen (das ist genau die Region).

    (Davor im Juli, August war die FlakBrigade V in Rennes und in Dinan-le-Quioi hier war aber mein Urgroßvater noch nicht in Frankreich, sondern erst ab September)


    Dann ist eigentlich sicher, dass er ab Winter 41 in Italien war. HIer findet man aber zu keiner Batterie (weder Transport Batterie 46/XII noch 4/121) wirkliche Infos...

    Die nächste Info, die wir herausfinden konnten ist, dass die schwere Flak Transport Batterie 46/XII am 15. März 43 in Torazzo (Italien) war.

    Ich nehme an, dass sie hier schon auf dem Weg von Sizilien nach Polen waren.


    Die nächsten Infos sind:

    Okt 44 Krakau (anhand der DRK Recherche rausgefunden)

    Dez 44 Warschau (Flak Transport Batterie 46/XII)

    Jan 45 Thorn (Flak Transport Batterie 46/XII)


    Nun gibt es aber immer noch die Lücke vom 16.06.41 bis 22.11.41, wo er im "Heimatkriegsgebiet" war. Kann es sein, dass er dann wieder zurück nach Stralsund gekommen ist?


    Und es gibt eine weitere Lücke als er in Sizilien war – also zwischen Winter 41 und März 43. Da gibt es ja klare Fotos, die beweisen, dass er 41 und 42 auf jeden Fall dort war, aber keine richtigen textlichen Verweise zu den jeweiligen Batterien.


    Wir haben lediglich nur die Feldpostnummer 19753 für die 46/XII gefunden.

    Für die Flak Brigade V / 5. Flak Brigade und auch für die 4/121 leider nicht. Gibt es da Tipps, wie man das am besten rausfinden kann?



    Zu deiner Frage:

    Auf was sich die Anlagen beziehen, weiß ich leider nicht.


    Vielen Dank auch für den Tipp mit der 10. Flak-Division. Da werde ich auch mal weiter recherchieren.



    Vielen lieben Dank

    Mathias und liebe Grüße

  • Und noch mal hallo Mathias ;)

    Vielen Dank, dass du dir so viel Mühe gemacht hast.


    Die Ergebnisse sind wirklich toll!


    Nach dem Hauptmann Adam habe ich schon so lange gesucht und bisher nichts gefunden – danke dafür.

    Auch die Quelle ist toll, da bin ich bisher noch nicht drauf gestoßen.


    Ja, du hast Recht. Man muss die Begriffe auf jeden Fall erklären – finde das alles selbst bislang noch sehr verwirrend.

  • Hallo,


    schon mal versucht, über die Familie von Herrn Helten näheres zu erfahren, er müßte ja bei der selben Einheit gewesen sein? Die Angabe zu ihm sind im Dokument geschwärzt, aber wenn er Jg. 1921 war, kann ich sagen, wo er gelebt hat.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Urenkelin,


    ich würde eine Flak-Transport-Batterie so beschreiben. (unter Vorbehalt, da Luftwaffe nicht mein Fachgebiet ist);)


    Flak-Transport-Batterien waren Einheiten die Transporte von Munition, Flak-Ersatzteile (z.B. Rohre) zu den nichtmotorisierten bzw. teilmotorisierten Flak-Einheiten der Luftwaffe durchführten, sowie der Einsatz für deren Verlegung.Ausgerüstet eventuell mit Halbkettenfahrzeugen und Lastkraftwagen.

    Bei der Stärke an Personalen würde ich mich an einer Transportkompanie des Heeres orientieren ca. 2-3 Offiziere und ca. 220 Unteroffiziere und Mannschaften.Vermutlich unterstanden die Flak-Transport-Batterien taktisch einer Flak-Division.

    Grüße Matthias

  • Hallo Thilo,

    den Jahrgang weiß ich leider nicht, aber da ich die Stellen selbst geschwärzt habe, weiß ich wo er zumindest 1949 gewohnt hat.

    Denke, da jemanden zu finden, wird sich als äußerst schwierig gestalten und wer weiß, ob die Familie mehr Infos hat.

    Aber ein guter Ansatz ist es dennoch – vielen Dank.


    Hallo Matthias,

    Danke für den Versuch. Ja, so könnte es funktioniert haben. Es gibt ein Bild, das hänge ich mal an, welches eben diese Lastkraftwagen zeigen könnte. Und eben auch noch andere Bilder, wo die Personen bei der Arbeit fotografiert werden.

    Da gehört dann bestimmt auch der Transport der Flaks und der Flakscheinwerfer zu oder?

    Und eben auch Radwechsel, Kraftwagenreparatur... etc?

    Auch hier gibt es ein paar Bilder zu. Ich sende sie ebenfalls mit.

    (Siehe alles Seite 1)


    Wäre es denn denkbar, dass zum Beispiel immer eine Gruppe von 20 Mann circa zusammen war?

    Zumindest auf den Bildern von Stralsund sind es immer ähnliche Personen, die immer wieder auf den Bildern (und meines Erachtens zu späteren Aufenthaltsorten wie in Italien) auftauchen.
    Der Hauptmann Adam erscheint tatsächlich auch auf der DRK online Recherche und meiner Meinung nach könnte er es ganz rechts auf dem Bild am Strand sein?

    (Siehe alles Seite 2)


    Matthias, du hast so tolle Dinge recherchiert, hast du eine Ahnung, was auf den Bildern auf Seite 3 zu sehen? Ist das eine Übungsstunde? Es sieht für mich sehr offiziell aus und ich würde annehmen, dass nicht mal mein Urgroßvater selbst, sondern ein professioneller Fotograf diese gemacht hat?



    Vielen Dank allerseits für eure Hilfe!

  • Hallo Urenkelin,


    über einen Vornamen würde ich mich sehr freuen.;)


    Bei diesem Bild handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um die Vereidigung der Flak-Ersatz-Abteilung 61.


    Unbenannt-13.jpg


    (Was bedeutet denn Flak Transport Batterie A? Hier finde ich auch sehr wenig Infos online zu)

    Vermutlich wurde die Batterie 4/121 geteilt in Batterie A und Batterie B, hier spielte eventuell die räumliche Zuordnung und Versorgung eine Rolle, möglich wäre auch das es zu diesen Zeitpunkt nicht soviele Flak-Transport-Batterien gab.


    Was hälst du davon wenn wir die Überschrift in Flak-Transport-Batterie 4/121 - 46/XII umbennen lassen?

    Auch sollte der Post dann in das Sub Einheiten der Luftwaffe verschoben werden, ich denke auch das dann mehr Antworten kommen.

    Grüße Matthias

  • Hallo allerseits,

    vielen Dank für eure Antworten.


    An dieser Stelle entschuldige ich mich für die späte Antwort, aber ich war eine Woche im Urlaub.

    Vielen Dank auch für das Umbenennen und das Verschieben des Threads.



    Lieber Eumex – Danke für den hilfreichen Tipp. Da werde ich direkt mal auf die Suche gehen. Das könnte von Bedeutung sein. Über die Kennzeichen habe ich auch schon versucht Infos zu erlangen, jedoch bisher ohne Erfolg.

    Zusatz: Das ist ja wirklich eine tolle Liste. Leider gilt diese aber nur für den Zeitraum von 43–45. Das ist schon zu spät. Gibt es sowas auch für die vorherige Zeit, sprich 41,42? Und kann man solche Auflistungen auch für Frankreich etc herausfinden?



    Lieber Matthias – Ich heiße Berit mit Vornamen ;)

    Ja sieht nach einer Vereidigung aus, mich wundert nur, dass man dann "so wenig" andere Bilder online dazu findet. Oder waren solche Vereidigungen regelmäßig und dementsprechend nichts besonderes?


    Liebste Grüße an alle

    Berit

    Edited once, last by Urenkelin ().

  • Hallo Berit,


    schreibweise: 121/IV = schwere Flaktransport Batterie, aufgestellt 1942.


    "Die Trsp.Battr. wurden überwiegend mit landesüblichen Kfz. ausgestattet, wobei die Fahrzeugklassen der besonderen Aufgabe im Einzelfall angeglichen wurden. So gab es schließlich Einheiten für den Transport von schweren (s) leichten/mittleren (le) und von Flakscheibnwerfern( Sw.)

    1941/42 erhielten die Trsp.Btt. neue Nummern die auch den nunmehr zuständigen Heimat- Luftgau erhielten. Dabei wurden vielfach nicht mehr auf die Aufstellungs - Luftgaue Rücksicht genommen.


    Jetzte also: 46/XII ( ex 4/121)


    Quelle: Koch: "Flak" ab S. 635 (Achtung: Große Buchausgabe mit 680 Seiten, nicht das TB.)


    Übrigens: Auf einem Foto der Vereidigung ist ein Flakscheinwerfer ( Im Personenvergleich der 150 er, es gab auch 200er) aufgestellt.


    Gruß Karl