Festung Oppeln - Oberschlesien 1944-1945

  • Hallo,

    seit paar Jahren beschäftige ich mit den Thema der Festung Oppeln in Oberschlesien. Besitze Dokumente und Erinnerungen von Zeugen und Angehörigen der Wehrmacht sowie einiges über den Stab der Festung Oppeln und selbstverständlich über die Kampfhandlugen in und um Oppeln. Da auf diesem Gebiet noch viele unbeantwortete Fragen mir den Schlaf rauben, möchte ich Euch Fragen und Bitten ob ihr über diverse Dokumente (besonders aus den Militärarchiven) oder persönliche Erinnerungen verfügt die mir weiter helfen könnten? Gerne helfe ich in Fragen um die Festung Oppeln.

    MfG

    Chris K.

  • Hallo und Willkommen

    Was für Fragen rauben dir den den Schlaf?

    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo und Willkommen

    Was für Fragen rauben dir den den Schlaf?

    mfg Jan

    Hallo, Hallo zusammen, Guten Tag, Moin.....


    Vor allem suche ich Informationen, Dokumenten, Karten, Erinnerungen, Karteien, Briefe usw. über Festung Oppeln, Einheiten die beim Bau des äuserenverteidigungsringes eingesetz, so wie bei den Kämpfen um die Stadt Eingewickelt waren (bis 24 Januar 1945). Und auf dem linken (Westlichen)Oder Ufer ab 24 Januar bis 19-20 März 1945.


    1.     Graf Friedrich von Pfeil

    2.     Major Kurt Rohlfs

    3.     Lothar Berger

    4.     Armin Spiethoff

    5.     Heinz-Christian Stobwasser

    6.     Matthias Wensauer

    7.     Rudolf Pietsch – Kreisstabsführer – Volkssturm

    8.     Fritz Benicke

    9.     Oppelner Kreissleiter Pölsterl

    10.  Landesschützen-Bataillon I/8

    11.  Panzerjägerersatzabteilung 8

    12.  Volkssturm Battaillon 280,281,282,283

    13.  Festungsartillerie

    14.  20.Waffen-Grenadier Division der SS (estnische Nr.1) – im Raum Oppeln ab 25 Januar 1945

    15.  Kampfgruppe Oppeln

    16.  Kampfgruppe Wensauer


    Grüße....

  • Hallo,


    zu 16. Kampfgruppe Wensauer


    findest Du im dritten Teil der Chronik des Gren.Reg.245 ( Inf.Reg./GrenReg. 245 der 88.Inf.Div.)

    ab Seite 58 , auch Kartenmaterial , zb. Kasernengelände mit Gefechtsstand von Major Wensauer


    dort ist auch beschrieben wie Matthias Wensauer und ein Teil seiner Leute wieder nach Hause nach München, Franken usw. kam.

    Wensauer war übrigens u.a. Kommandeur des FEB 188 der 88.Inf.Div. und hier Kampfkommandant des festen Platzes Oppeln.


    Bildquelle der Chronik von zvab.


    Gruss G.

    Files

    • chronik.jpg

      (54.34 kB, downloaded 27 times, last: )
  • Vielen Dank für den Hinweis. Das Buch ist mir gut bekannt und zugleich die einzige Quelle der Kampfgruppe Wensauer.

  • Servus,


    ich finde es interessant das noch eine Unmenge von vorgefertigten "Koch-Bunkern" im Bereich des Bahnhofsgeländes herumliegen.

    Gruss, Holger

  • Hallo Chris und Holger, hallo zusammen,


    wo befindet sich der "Bunkerberg genau?


    Schöne Grüsse, Thomas

  • Hallo Chris und Holger, hallo zusammen,


    wo befindet sich der "Bunkerberg genau?


    Schöne Grüsse, Thomas

    In Oppeln/Oberschlesien am Ostbahnhof ungefähr in der Mitte des Bildes. Zwei weitere befinden sich an der Hauptstrasse im Bezirk Klosterbrück (an der Malapaner).

  • Hallo Chris, hallo zusammen,


    Danke für die schnelle Info, am Ostbahnhof hab ich bestimmt schon 10 Mal auf den (einzigen) Nachmitagspersonenzug nach Popielow. gewartet, den "Bunkerberg" habe ich noch nie "registriert"...


    Die "zwei von der Malapanebrücke" kenne ich, sie dienten als Mastfundamente für das Banner gegen die "Zwangsvereinigung" der Gemeinde Dobrzen Wielki mit der Stadt Opole.


    Die Denkmale in Folwark und das russische Denkmal bei Mikolin sind Dir/Euch bekannt? Leider kann ich nicht mehr Beitragen, obwohl ich "vor Ort" immer "die Augen aufhalte", gerade über Mittelschlesien (Oppelner Land) besitze ich nur die Informationen und aus der "gängigen Literatur".


    Schöne Grüße, Thomas