Französische Verlustlisten für 1870/71?

  • N'Abend zusammen.


    Der Vollständigkeit halber die Quelle hierzu: der Eintrag findet sich auf S. 6 der Verlustliste der Königlich Preußischen Armee und der Grossherzoglich Badischen Division Nr. 52 (Gesamtseite 412).


    Von Hindenburg wird in der Verlustliste als Angehöriger der 3. Kompanie des Garde-Schützen-Bataillons geführt.


    Gruß, Stefan

    Files

    • PvH_VL52.JPG

      (20.25 kB, downloaded 21 times, last: )

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Bert,


    Quote

    Hindenburg wurde tatsächlich verwundet:


    Beneckendorff und v.Hindenburg, Premier-Lieutnant Konrad Otto Heinrich
    Johannes v., Garde-Schützen-Bataillon, schwer verwundet durch 2 Schüsse
    in die Brust und 1 Schuß an den Hals in der Schlacht bei St.Marie
    aux Chenes am 18.August 1870 (52) Inhaber des Eisernes Kreuzes 2.Klasse


    das ist nicht Paul von Hindenburg. Der genannte ist Konrad Otto Heinrich Johannes von Beneckendorff und von Hindenburg, 1839-1913.


    Quote


    Von Hindenburg wird in der Verlustliste als Angehöriger der 3. Kompanie des Garde-Schützen-Bataillons geführt.

    Auch das ist ein anderer, Paul von Hindenburg diente im 3. Garderegiment zu Fuß. Der genannte wurde durch einen Schuß in den Hals und zwei in die Brust schwer verwundet.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Moin Thilo,


    besten Dank für den Hinweis.


    Außer den o. g. beiden von Hindenburgs werden allerdings keine weiteren in den Verlustlisten (VL) aufgeführt. Das hat aber grundsätzlich nichts zu bedeuten, da die Listen alles andere als vollständig sind.


    Erfahrungsgemäß finden sich in den VL nicht aufgeführte Männer in den Auflistungen in den Regimentsgeschichten - aber auch dort leider nicht immer ?


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo zusammen,


    ich muss das OT-Thema franz. Verluste 1870/71 noch einmal aufgreifen, da ich nach Informationen zu einem franz. Soldaten suche, aber leider nichts finde - auch nicht auf der von Fredy oben verlinkten Seite :(


    Es handelt sich laut einem Artikel im "Le Figaro" vom 5. August 1870 um einen Soldaten der 5e chasseurs à cheval mit Namen Goudard (Vorname nicht bekannt), der am 21.07.1870 bei einem Feuergefecht zwischen Forbach (F) und Saarbrücken (D), vermutlich im Zuge einer Aufklärungspatrouille gefallen ist.


    Laut dem Artikel im "Le Figaro" wäre Goudard damit der erste franz. Gefallene im Krieg von 1870/71 und nicht Claude Férreol Pagnier vom 12e chasseurs à cheval, der am 25.07.1870 bei einem Gefecht mit der so genannten "Zeppelin-Patrouille" in Schirlenhof ums Leben gekommen war.


    Mich interessieren nähere Informationen zu Goudard, den Umständen, denen er zum Opfer fiel und eine Chronik vom 5e chasseurs à cheval, falls es eine gibt. Wäre toll, wenn jemand helfen könnte.


    Vorab vielen Dank.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,


    Jean Louis Benjamin Goudard war der erste Soldat, der im Krieg von 1870 fiel. Dieser Ardéchois wurde am 21. Juli 1870, zwei Tage nach Beginn des Konflikts, Opfer eines Scharmützels zwischen Forbach und Saarbrücken. Er erlag durch seine Verletzung am 22. Juli in Forbach.


    https://www.republicain-lorrai…tre-forbach-et-sarrebruck


    https://www.hebdo-ardeche.fr/a…es-du-soldat-jean-goudard


    Grüße

    Fredy

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Salut Fredy,


    herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung.


    Den Artikel im RL hatte ich schon bei der Suche gefunden, aber noch nicht gelesen - hätte ich besser mal getan, statt mich nur auf den Artikel im Le Figaro zu konzentrieren :(


    Mich würde mal interessieren, mit welchen preußischen Einheiten die französischen Chasseurs in Kontakt gekommen waren.


    In der Geschichte des Infanterie-Regiments Nr. 40 habe ich nichts gefunden, ebenso wie in zwei Regimentsgeschichten zum Ulanen-Regiment Nr. 7 nichts zu einem Scharmützel am 21.07.1870 zu finden ist.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,


    das Datum des ersten Gefechts bei Forbach war der 19. Juli 1870:


    Quote

    Die Kölner Zeitung schreibt zu diesem Scharmützel am 20. Juli 1870:

    "Heute Mittag erschoss ein Soldat des 40. Infanterie-Regiments, der auf Vorposten stand, einen Französischen Infanteristen auf 300 Schritt Entfernung. Die Französischen Chasseurs zu Pferde gaben darauf mit ihren Carabinern Feuer, gingen aber dann zurück, als unsere Ulanenpatrouillen vom 7. Ulanen-Regiment vorrückten. Die Französischen Patrouillen kommen jetzt häufig über die Preussische Grenze. Es haben noch verschiedene andere kleine Vorpostengefechte stattgefunden, und es wurden heute Abend zwei gefangene Französische Soldaten eingebracht. Die Franzosen klagen über die Gewaltmärsche, die sie in letzter Zeit gemacht hätten. Die Hitze ist sehr gross und erschwert unsern braven Soldaten sehr den Dienst. (Der Preusse, dessen Geschoss den Französischen Soldaten tödtete, ist der Gefreite Kraus vom Hohenzollernschen Füsilier-Regiment No. 40.)"

    http://2empire.de/index.php/kr…uli-august-1870?showall=1


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Moin Thilo,


    besten Dank für die Quelle. Bei dem getöteten Franzosen dürfte es sich um Goudard handeln.


    In der ausführlichen und umfassenden Regimentsgeschichte von Gisevius hatte ich zu dem Vorfall gestern nichts gelesen - ich hatte allerdings auch schwerpunktmäßig den 21.07. im Visier :(


    Datumsangaben aus diesem Zeitraum sind meiner Erfahrung nach mit Vorsicht zu genießen, der betreffende Termin kann da durchaus ein, zwei Tage davor oder danach liegen. Für einen Gefallenen aus unserer Ecke liegen mir mindestens drei (!) unterschiedlichen Angaben zum Todestag vor.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,


    ich habe mich auf die Suche nach dem ersten gefallenen Deutschen gemacht, Es müßte sich ebenfalls um einen Angehörigen des 8. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 70 handeln, der zwischen dem 24.7. und 1.8. bei Vorpostengefechten bei Saalouis gefallen ist. In dem Zeitraum wurden ein Offizier und ein Unteroffizier verwundet und ein Soldat getötet, der erste Verlust auf deutscher Seite 1870.


    Ist der Name in der Regimentsgeschichte erwähnt?


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    zu dem ersten Eintrag:

    Feldzug 1870/71 gegen Frankreich

    19.07.1870 - 10.05.1871
    (16. Infanterie-Division, VIII. Armee-Korps)
    19.07.1870 - 04.09.1870: Sicherungsdienst an der Saar
    23.07.1870: Erkundungsgefecht bei Schrecklingen
    Verluste: 1 Offizier verwundet
    01.08.1870: Erkundungsgefecht bei Filsdorf
    Verluste: 1 Soldat gefallen, 1 Soldat verwundet

    http://genwiki.genealogy.net/IR_70


    der am 01.08.1870 gefallen Soldat ist der:


    Nachname: Franzen
    Vorname: Peter
    Ort: Metterich
    Kreis: Bittburg
    Dienstgrad Gefreiter
    Status: todt
    Regiment: o. ä. 8. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 70
    Einheit: 4. Compagnie
    Schlacht bei Saarbrücken
    Datum: der Schlacht 24.07. bis 01.08.1870

    http://des.genealogy.net/search/show/10373601

    der am 25.07.1870 Gefallene ist der:


    Nachname: Winsloe

    Vorname :Herbert

    Ort: Inverneß in Schottland

    Dienstgrad: Seconde-Lieutenant

    Status: todt

    Regiment: o. ä. 3. Dragoner-Regiment Einheit 4. Eskadron

    Schlacht: bei Niederbrun

    Datum: der Schlacht 25.07.1870

    http://des.genealogy.net/search/show/10664059

    Grüße

    Dirk

    Edited 3 times, last by DirkK ().

  • Hallo Stefan,

    auch nicht auf der von Fredy oben verlinkten Seite

    Die oben verlinkten Seite ist für das gesamte Frankreich wie der Titel von dir lautet. Aber da du nur im Grenzgebiet an der Saar suchst,

    giebt es auch eine Seite falls diese von dir noch nicht bekannt ist : http://genealogie-lorraine.fr/pages/1870.php

    Dort findet man ein Rossignol Jean André Pierre der am 20.07.1870 in Lazarette von Metz gestorben ist.

    das Datum des ersten Gefechts bei Forbach war der 19. Juli 1870:

    Das Datum vom 19.Juli.1870 passt, den am 20.Juli verließen die Letzten Kavallerieregimenter die Stadt Saint-Avold um sich Forbach anzuschließen. Mit

    Aufklärungspatrouillen entland der Grenze und Zusammenstöße.

    Bei dem getöteten Franzosen dürfte es sich um Goudard handeln

    Der erste französische Soldat der tatsächlich durch preußische Kugeln in der Nacht vom 20 auf den 21.Juli fiel ist bis heute ein anonymes Opfer des 67ème R.I. de Ligne.

    Anbei einige französische Soldaten die in Forbach gefallen sind :

    Arnault Etienne, Aweng Etienne, Decary Charles, Devant H.E.,Ducuing A.J.,Duprat Felix, Fromentin, Guillaudet E.,Hayn Claude François, Jalabert E.,

    Martinet, Mollard A.F.,Montaut Dominique, Paul Artur, Pelletier Louis, Richard d'Abnour C.P.J.F.,Sellier Charles.


    Grüße

    Fredy

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Hallo Dirk,


    Quote
    Winsloe, William Herbert (geb. 1842, gefallen 23.07.1870 als erster deutscher Soldat im deutsch-französischen Krieg beim Erkundigungsritt des Grafen Zeppelin, beigesetzt in Karlsruhe). Leutnant

    Damit dürfen (William) Herbert Winsloe und er vermißte Friedrich Wittmann (so er nicht wieder aufgetaucht ist) die ersten beiden deutschen Opfer des Krieges 1870/71 gewesen sein. Es gibt in den Verlustlisten keinen früheren Eintrag.


    Nachname Wittmann

    Vorname Friedrich

    Ort Külbertshausen

    Kreis Mosbach

    Dienstgrad Gefreiter

    Status vermisst

    Regiment o. ä. 3. Dragoner-Regiment

    Einheit 1. Escadron

    Schlacht bei Niederbrun

    Datum der Schlacht 25.07.1870



    https://bnn.de/nachrichten/pol…he-tote-kam-aus-karlsruhe

    http://denkmalprojekt.org/2019…t-bas-rhin_70-71_frk.html


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen und vielen Dank für die Infos.


    Lt. H. Winsloe war wohl der erste Gefallene auf deutscher Seite - damit hatte ich mich auf meiner Seite zu Spichern schon auseinander gesetzt, da hier in der Ecke gerne der Ulan S. Klaiber vom Ulanen- Regiment 7 als erster Gefallener auf deutscher Seite genannt wird. Klaiber war der erste Gefallene auf deutscher Seite bei Saarbrücken.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)