4.Kp. Fallschirmjäger-Regiment 5

  • Hallo und einen schönen Abend.


    Ich wäre sehr dankbar über Informationen jeglicher Art von der 4.Kp FJ Regiment 5 im Zeitraum Oktober - Dezember 1944


    Danke und MkG


    Lupo

  • Hallo Eumex,


    Ja es geht um meinen Großvater.

    Ich konnte aufgrund der EKM das er in der 4.Kp war und ich hoffe mit diesem Beitrag jemanden zu finden der sich mit der 4.Kp beschäftigt oder selbst einen Angehörigen dort hatte.


    Grüße

    Lupo

  • Guten Abend Lupo,


    das auf der EK diese Einheit war, bedeutet eventuell nicht, dass er dort die ganze Zeit des Krieges war...

    Er könnte auch zu einer anderen Einheit versetzt worden sein.


    Ist der Großvater gefallen/vermißt ,oder hat er den Krieg überlebt?

    Woher stammt die Angabe der EK ?


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Eumex,

    Die Angaben stammte von der Wast und vom Bund deutscher Fallschirmjäger.

    Interessant wäre für mich eh nur Okt - Dez 44, da er davor bei den Fliegern war.


    Gruß

    Lupo

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “4.Kp/FJ Regiment 5” to “4.Kp. Fallschirmjäger-Regiment 5”.
  • Hallo Lupo,


    Quote

    wäre für mich eh nur Okt - Dez 44, da er davor bei den Fliegern war.

    was verstehst unter Flieger

    Gruss Dieter

  • Hallo Augustdieter,


    Mein Großvater war im Frühjahr 44 in der Ausbildung zum Piloten bei der FFS C11 (Zeltweg) bis er zur 3. FJD gekommen ist.


    Grüße

    Lupo

  • Hallo Lupo,


    Quote

    Mein Großvater war im Frühjahr 44 in der Ausbildung zum Piloten bei der FFS C11 (Zeltweg) bis er zur 3. FJD gekommen ist.

    das ist auch stimmig da die Schule die Pilotenausbildung im Mai 1944 eingestellt hat

    Gruss Dieter

  • Hallo Lupo,


    das war wohl gängige Praxis zu diesem Zeitpunkt, denn auch einer meiner Onkel wurde m Frühjahr 1944 aus der Ausbildung zum Piloten heraus genommen und in eine Fallschirmjägereinheit gesteckt, um dann im Herbst 1944 an der Invasionsfront als Infanterist eingesetzt zu werden.


    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wurde das deshalb so gehandhabt, weil man bei der Luftwaffe zu diesem Zeitpunkt nur erfahrene Piloten benötigte, um der Luftlage Herr zu werden. Ausbildung war langwierig und teuer, Zeit war knapp und Flugzeuge samt Treibstoff auch. Nur ausbilden und anschließend für den Abschuss freigeben, war da nicht zielführend ....


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

    Edited once, last by stefan_reuter ().

  • Guten Abend Lupo,


    Nachstehend ein paar Informationen zum Einsatz des 5. Fallschirmjägerregiments im Rahmen der 3. Fallschirmjägerdivision :

    - Nach einer kurzen Auffrischung in den Niederlanden kam das 5. Fallschirmjägerregiment in der zweiten Hälfte des Monats Oktober 1944 nördlich von Kranenburg (Niederrhein) zum Einsatz; es kämpfte u.a. gegen die 82. US Luftlandedivision. Es war dort bis Ende November 1944 eingesetzt.

    - Zwischen dem 28.11.1944 und dem 13.12.1944 war das Regiment westlich von Düren gegen die vorrückenden amerikanischen Truppen im Einsatz. Es wurde dort aus der Front gezogen und in den Raum Losheim für den Einsatz im Rahmen der Ardennenoffensive verlegt.

    - Zu Beginn der Ardennenoffensive (16.12.1944) unterstand die 3. Fallschirmjägerdivision, zu der das 5. Fallschirmjägerregiment gehörte, dem 1. SS Panzerkorps und kämpfte im Raum südlich von Büllingen (Belgien).

    Gruss


    Wolfgang

  • Guten Abend, Lupo,

    hier einige Ergänzungen zu den Feststellungen von Wolfgang Grote:

    um den 10.10.44 Auffrischung der 4.Kp FJR 5 im Rahmen der Neuaufstellung des FschJg Rgt 5 (Becker) und anschl. Einsatz im Rahmen von Kampfgruppen gegen die 82. US Division Raum AACHEN.

    Ab 24.11.44 aus HAAKSBERGEN / NL kommend, wurde die 4. Kp im Rahmen des Rgt in GEMÜNDEN / EIFEL ausgeladen und zunächst in eine Auffangstellung am Stausee UNTERMAUBACH - Raum GROSSKAU - eingesetzt..

    Über STRAß verlegte die Kp in der Nacht zum 29.11..44 in den Raum MERODE, dort Einsatz am frühen Morgen des 30.11.44 und anschl. im Stellungsraum MERODER WALD.

    Stellungen in PALMSHOF - Straße DÜREN wurden bis 02.12.44 gehalten.

    Am 11.12. erfolgte der US - Großangriff - bis dahin hatte die Kompanie 19 Verluste.

    Anschließend Nahkämpfe im Bereich MERODE.


    Glück Ab

    Steffen S.L.R.

  • Hallo Steffen,

    Danke für die ausführliche Antwort, genau sowas hab ich mir erhofft.


    Glück ab


    Lupo