709. Infanterie-Division 797. Infanterie Bataillon

  • Hallo Dirk,


    sicherlich ist eine WASt-Auskunft der "sichere Weg zu einem amtlichen

    Ergebnis"; es muss Dir aber auch bewusst sein, dass Dein Opa sich

    da einen absoluten Exoten-Verband "ausgesucht" hat. Meine erste

    Einschätzung (". . . ist mir nicht bekannt"), sowie die Mosaiksteinchen

    der Experten haben Dir dies hoffentlich deutlich gemacht.


    Viel Erfolg bei der weiteren Recherche !

    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Rudolf,


    dass er da bei einem Exoten-Verband gelandet ist war mir relativ schnell klar.

    Um so mehr bin ich gespannt wie seine gesamte Dienstzeit bei der Wehrmacht verlaufen ist.

    Er war, nach Erzählungen, ausschließlich in Frankreich. Die Ost-Bataillone wurden, wenn ich das richtig verstanden habe, erst 43 oder 44 nach Frankreich verlegt.

    Also muss mein Opa auch noch in anderen Einheiten gedient haben.


    viele Grüße

    Dirk

  • Hallo allerseits!

    Man liest wirklich von rechts nach links. Warum eigendlich??????

    ... das habe ich mich auch immer gefragt?!


    könnte es wohl doch sein dass mein Opa irgendwie in das Ost-Bataillon 797 bzw. GrenRgt 739 geraten ist.

    Hierauf ein klares Nein, denn nach dem aliierten Durchbruch durch die Halbinsel Cotentin (17.06.1944) wurden die deutschen Verbände in zwei Gruppen aufgeteilt: Hellmich (Südteil) und von Schlieben (Nordteil). Anfangs sollten noch alle Einheiten in die Festung Cherbourg sich zurückziehen:


    "709. ID (Teile, soweit nicht bereits in der Festung), 243. ID, 91. ID , 77. ID (Teile 1) mit einer voraussätzlichen Stärke von 28.000 Mann."


    Später wurden zwei Gruppen gebildet:


    "Zur einheitlichen Befehlsführung ist für die Nordfront beiderseits Montebourg der Kommandeur der 709.ID, Generalleutnant v. Schlieben, für die Westfront ab Urville der Kommandeur der 243.ID, Generalleutnant Hellmich, bestimmt."


    und....

    "Die befohlene Trennung an der Nordfront wurde durchgeführt. Gr. Hellmich ist durch das vollkommene Abreißen der Versorgung und die außerordentliche materielle Überlegenheit des Gegners stark beeindruckt und vollkommen abgekämpft. Eine Haltung der Stellung in diesem Abschnitt kann nur noch eine Frage von Stunden sein. Gr. v. Schlieben ist in günstigerer Verfassung. Trotzdem wird ein Aufreißen der Front zwischen den beiden Gruppen nicht verhindert werden können."


    Bei der Gruppe von Schlieben (Nordteil) befanden sich ab dem 18.06.1944 hauptsächlich die 709.Inf.Div., sowie eine Kampfgruppe der 319.Inf.Dvi. und Splitterteile der restlichen Großverbände der Gruppe Hellmich (77., 91., 243. und 265. / Südteil). Des Weiteren noch Teile von Marine und Luftwaffe (Marine-Artillerie, Luftnachrichten, FLAK, etc.). So hieß es u.a. über die endgültige Besatzung von Cherbourg:

    • Splitterteil 91.ID 30 Mann
    • 77.ID Reste 60 Mann
    • 243.ID , 1 Rgt. 721 Mann
    • weitere Einzelheiten fehlen.

    So komme ich zu dem Entschluss, dass dein Großvater sehr wahrscheinlich als Versprengter oder Teile seiner Einheit als Splitterteile in eine andere Einheit in der Gruppe Hellmich übernommen wurden, womit er erst Ende Juli in amerikanische Kriegsgefangenschaft kam. Ich würde mich sogar auch auf eine Einheit festlegen, das wäre aber rein spekulativ.


    Grüße

    Sven

  • Hallo Dirk,


    weißt Du welchen Dienstgrad Dein Opa hatte und welcher Waffengattung er angehörte?


    Viele Grüße

    Andre

  • Hallo Andre,


    er war bei der Infanterie. Von einem Dienstgrad weiss niemand den ich noch fragen kann etwas. Es gibt ein Bild von Ihm in Uniform. Leider ein eng beschnittenes Portrait. Das kurze Stück Schulterklappe könnte eventuell auf einen Unteroffizier hindeuten.

    Vielleicht erfahre ich da ja genaueres von der Deutschen Dienststelle.


    viele Grüße

    Dirk

  • Hallo Dirk,


    vielen Dank für die Information. Der Kragen der Uniform spielt bei den Unteroffizieren auch eine Rolle.


    Schau hier:


    Unteroffizier: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Uniformen/Gliederung.htm


    Mannschaft: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Uniformen/Gliederung.htm


    Bei den Mannschaften fehlt das aluminiumfarbene umlaufende Band am Kragen, nennt sich Unteroffizierstresse!


    Viele Grüße

    Andre


    Links sind nicht perfekt: Schaue bitte bei HEER: Feldbluse M 40 (Unteroffizier) und WAFFEN-SS: Feldbluse M 42 - ganz unten (Mannschaft)


  • Hi

    Man liest wirklich von rechts nach links. Warum eigendlich??????


    mfg Jan

    Hallo - eigentlich lesen wir allgemein von links nach rechts -

    und ordnen Zahlen von links nach rechts - also klein nach groß


    bei einer Gliederungsskizze ist das eigentlich auch so, denn wenn zB. der Abteilungs- oder Batailonskommandeur vor seiner Einheit steht, dann sieht er die Kompanien/Batterien von links nach rechts an - also klein nach groß - bei einer Gliederungsskizze ist der Stab über den Kompanien/Batterien - er sieht auf sie herab und hat so links wieder klein und rechts ist die große Zahl - bei der Skizze ist die Schreibweise folglich dem angepasst: rechts die kleine - und links die große Zahl


    Uwe

  • Hi

    Also wie auf dem Kasernen Hof.

    Einleuchtend.

    Danke

    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)